Ich breche alles sofort wieder ab!

6 Antworten

Und wäre eine Ausbildung nichts für Dich? Du bist doch für die Jobs, die Du bis jetzt hattest völlig überqualifiziert. Man muss ja nicht unbedingt studieren. Geh doch mal zur Berufsberatung und prüfe, welcher Beruf Dir liegen könnte.

Ich rate dir dazu, Psychotherapeutische Hilfe zu suchen, denn deine Lage nehme ich auf jeden Fall ernst und ich denke das niemand hier, als außenstehender deine Lebenslage ausreichend nachvollziehen kann um dir hier eine Handfeste Lösung zu geben. Offenbar hast du mit Depressionen zu kämpfen, die du so ganz alleine nicht mehr in den Griff bekommst, das merkst du ja selbst, gerade daher ist es ratsam das kommende Jahr lieber dazu zu nutzen, dich wieder Psychisch zu stabilisieren anstatt dich tapfer ( aber erfolglos ) in die Arbeit zu stürzen. Denn wenn du psychisch nicht gefestigt genug bist, kannst du auch keine dauerhafte befriedigende Leistung erbringen. Das ist keine schwäche oder ein einfaches Loch sondern der tägliche Kampf gegen das eigene Psychische Ungleichgewicht. Depression ist heutzutage wirklich eine sehr häufig auftretende Problematik, für die man sich auch keinesfalls schämen müsste.

Wichtig ist nur, das du dich um dich und deine Gesundheit kümmerst, denn umso länger du wartest umso schlimmer wird das ! Um eine wirklich akute und schwere Depression mit dauerhafter Einschränkung in der Lebensqualität zu vermeiden, ist es wichtig, diese früh zu erkennen und behandeln zu lassen. Denn mit einer psychische Erkrankung hat eine Depression erstmal lange Zeit nicht wirklich etwas zu tun, sondern es geht lediglich darum bestimmte Botenstoffe des Gehirns wieder in ein Gleichgewicht zu bringen und dabei können Antidepressiva in jedem Fall mit hoher Wahrscheinlichkeit unterstützend wirken.

Viel Erfolg und lg

Hallo,

laß dich gesundheitlich gründlich abchecken !

Wenn du Jahrelang nur vor dem PC gehockt hast, dann bist du nicht mehr so kommunikativ!

Du mußt dich langsam an die Außenwelt wieder gewöhnen. Das wird nicht von heute auf morgen geschehen. Habe Geduld mit dir selbst !

Du hast immerhin das Abitur geschafft! Also, du bist nicht dumm. Es könnte auch eine Hilfe sein, wenn du dir einen guten Psychologen / Psychiater aussuchen würdest (Bewertungsportale der Ärzte/Psychologen konsultieren).

Oft ist es auch so, daß bei Depressionen/Müdigkeit einen Mangel an Vit. D3 vorliegt, was mich nicht wundern würde, wenn du jahrelang vor dem PC gehockt hast !!!

Versuche gesünder zu leben, mindestens 1 Stunde täglich an der frischen luft zu gehen, Rad zu fahren, usw... Vernünftig essen und kein "Junkfood".

Habe Geduld mit dir selbst, es wird schon werden...Mach einen Orientierungstest und such dir eine Ausbildung/Arbeit, welche dir richtig Spaß macht, bei der du auch ein bißchen eigenständig arbeiten kannst. Arbeiten in einer Küche wäre veilleicht zu stressig momentan.

LG. Emmy

Also zur Ernährung muss ich dir sagen, dass ich in diesen Jahr knapp 12 Kilo abgenommen habe. Habe selber aus eigener Kraft meine Ernährung radikalst umgestellt.

1

3 Jobs - welche Steuerklassen zu den jeweiligen Jobs?

Ich habe eine Teilzeitarbeit, sowie einen 450,- Job.

Teilzeitarbeit hat Steuerklasse I (St.kl. 1) 450,- Minijob wird nicht versteuert (keine St.kl.)

Nun bekomme ich einen neuen Job, und zwar den 70-Tage-Vertrag. Wie sind die Steuerklassen nun verteilt?

etwa so: Teilzeit: Stkl. 1 ; Minijob & 70-Tage-V.: Stkl 6 ?

...zur Frage

Durchgehend traurig nach Magersucht?

Ich hatte eine zeitlang eine starke Essstörung. Bin nun aber auf einem sehr guten Weg der Besserung jedoch bin ich seit dem ich angefangen habe gegen die Magersucht anzukämpfen dauernd traurig. Anfangs wahr es eher seltener doch es wird in letzter Zeit schlimmer. Ich bekomme häufig Panikattacke (aufgrund meiner Abschlussprüfungen) und muss auch sehr häufig ohne ausschlaggebenden Grund weinen.
Zudem fühle ich mich immer total alleine und verloren sobald ich einen oder zwei Tage ohne meinen Freund bin.
Dieses Verhalten ist total untypisch für mich. Ich dachte erst es wäre nur eine Phase, doch so geht es jetzt schon eine ganze Weile.
Woran kann das liegen? Was kann ich gegen diese ständige Angst und Unsicherheit in mir tun?

...zur Frage

Urlaubstag wegen Fortbildung abziehen?

Guten Tag.

Ich habe zum 1.12.17 in meiner Firma angefangen.zum Zeitpunkt der Anstellung war bereits klar das ich vom 10.12.-22.12.zu einem Lehrgang gemeldet bin.Der Lehrgang war nicht Jobrelevant,da ich die Qualifikation für diesen Job nicht brauchte,für den Beruf aber allgemein gut.Unter der Vorraussetzung das ich für den besagten Zeitraum frei bekomme und dafür davor und danach arbeite habe ich die stelle zum 1.12.angetreten und nicht zum 1.1.18.

Allgemein arbeite ich im 12h Schichtsystem zwischen 18 und 22 tage im Monat.

Im besagten Dezember habe ich 12 Tage gearbeitet.

Nun habe ich aufgrund eines neuen Jobs zum 15.3. Gekündigt und möchte gerne meine 7 Tage Urlaub nehmen durch 3,5 Monate arbeit doch der Chef will mir für den Dezember nur 1 Urlaubstag anrechnen weil ich ja weniger tage gearbeitet habe,auch wenn ich laut vertrag seit dem 1.12.Vollzeit beschäftigt bin.

Ist das so rechtens?

Darf er von sich aus einfach einen Monat anders berechnen?

Lg

...zur Frage

Ich habe psychische Probleme, wie komm ich wieder klar?

Hallo, also ich habe seit ca. 3 Jahren Depressionen und Panikattacken. Ich habe schon ein Buch gegen Panikattacken gelesen was mir über längere Zeit gut geholfen hat und ich gut mit Panikattacken umgehen konnte. Aber jetzt wirds wieder schlechter. Gegen meine Depressionen hab ich noch nichts gutes gefunden. Obwohl sie in letzter Zeit schon besser geworden sind. Mein Problem sind die Panikattacken. Ich habe sie die letzten Tage jeden Tag und dann nicht nur eine sondern mehrere. Ich hab die ganze Zeit irgendwie eine Angst in mir. Am meisten hab ich Angst vorm Herzrasen. Das ich einen Herzinfarkt bekomme. Mein Bruder ist vor paar Jahren mal zusammen gebrochen, ich glaube das hat meine Panik ausgelöst. Außerdem bekam mein Vater vor paar Jahren Bluthochdruck bekannt, was mir auch Angst machte. Zur Zeit bin ich echt psychisch fertig. Liegt vielleicht auch am Stress in der Arbeit. Könnt ihr mich irgendwie aufmuntern?

...zur Frage

Ich habe immer nur gesundheitliche Probleme

Hab nach endlosem Leiden und ständigen Zusammenbrüchen meinen Job geschmissen. Ich weiß, ich weiß, aber ich habs nicht mehr ausgehalten und wäre sicher vor nen Bus gesprungen, wenn ich dort hätte noch länger bleiben müssen. Seis drum, jetzt bin ich arbeitslos und suche natürlich nach was Neuem. Ich habe mich wegen der späteren Rente auch arbeitslos gemeldet, lebe aber von meinen Ersparnissen - ich bekomme also KEIN Geld vom Staat, bevor jetzt jemand über mich herzieht. Das Geld reicht noch bestimmt für ein Jahr, also.

Das Problem ist, ich bin chronisch krank. Ich habe ein angeborenes Rückenleiden, Asthma, Panik- und Angststörung und schwere Depressionen. Sobald ich irgendwas anpacken will in Sachen Arbeitssuche, kommt mir irgendwas dazwischen. Mal hab ich wieder üble Rückenschmerzen, die mich tagelang lähmen, mal sinds die Depressionen, die mich verzweifeln lassen. Ich war auch schon länger nicht mehr bei meinen Ärzten, weil ich das Gefühl hatte, die können mir eh nicht helfen. Ich bin teilweise sehr mutlos und versinke in Lethargie, dann wieder bekomme ich Tatendrang, will mir einen Arbeit suchen und dann habe ich wieder die lähmenden Schmerzen und dann ist aller gute Wille dahin. Dann kommt noch die Angst, was aus mir werden soll. Ich fühl mich hilflos und nicht in der Lage, zu arbeiten, aber früher oder später geht mir das Geld aus und dann muss ich. Dieser Druck macht mich seelisch total fertig.

Bitte gebt mir einen Rat, was ich tun soll um aus diesem Teufelskreis rauszukommen. Ich bin übrigens weiblich und 41 Jahre alt.

...zur Frage

Ich kann im Moment einfach nicht mehr. Kann ich mich krank schreiben lassen?

Hallo Zusammen,

ich muss noch jetzt einfach mal mit der Bitte um Rat an euch wenden denn ich weiß gerade im Moment einfach nicht was ich tun soll. Im Moment stürzt alles auf mich ein. Vor etwa einem Jahr ist mein Cousin an Krebs Gestorben. Etwa einem Monat zuvor bekam ich einen Anruf das meine Mutter ins Krankenhaus eingeliefert wurde und am Darm Not-operiert werden musste. Das ganze hat mich psychisch sehr mitgenommen, war mehrere Wochen in psychiatrischer Behandlung. In letzter Zeit ging es etwas besser und gestern wieder der Anruf, meine Mutter musste wieder ins Krankenhaus gebracht werden, wieder der Darm, ich war heute den ganzen Tag dort.

Ich bin jetzt zuhause und kann einfach nicht mehr. Ich kann mich nicht beruhigen und heule dauernd. Morgen müsste ich auf die Arbeit aber ich glaube ich schaffe das nicht. Nur bin ich dort erst seit 4 1/2 Monaten und noch in der Probezeit. Wenn ich mich krankmelde, evtl. auch für etwas länger, werde ich doch bestimmt gekündigt? Dann hab ich nicht mal mehr einen Job.

Würdet ihr sagen ich kann morgen früh zum Hausarzt und mich krankschreiben lassen um einfach mal runterzukommen? Ich würde dann auch gerne wieder zu meinem therapeut gehen. Ich kann einfach nicht mehr.. ich weiß nicht weiter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?