Ich brauche/bitte dringend einen Rat?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

An deiner Schule gibt es bestimmt eine Schulpsychologin und Vertrauenslehrer.

An beide kannst du dich wenden, wenn du Probleme hast. Sie werden dich auch verstehen und wenn du das Thema mit deinem Kunstlehrer nicht bereden möchtest, dann musst du das auch nicht.

Ich kann verstehen, dass es für dich in so einer Situation sehr schwer ist, aber gerade da ist es auch wichtig, das Thema nicht zu verdrängen, sondern mit jemandem darüber zu reden.

Wenn du die Arbeit in Kunst aufgrund psychischer Probleme nicht machen kannst, dann ist das verständlich und auch überhaupt kein Problem. Man wird mit dir eine Lösung finden. Das kann man aber nur, wenn du es jemandem erzählst, eine Schulpsychologin ist da der perfekte Ansprechpartner.

Trau dich und wende dich an jemanden! Nur so kannst du etwas tun!

Vielleicht hilft es dir, dir vorzustellen, du wärst eine andere, eine fremde Person, die dich nicht kennt. So bekommst du möglicherweise etwas Abstand. Indem du tust, als wärst du dir selber fremd, erhältst eventuell einen neuen Blickwinkel auf dich selbst.

Erstelle doch ein abstraktes, verzerrtes/verfremdetes Bild. Das ist auch eine Kunstform.

Ich denke, du solltest dich mit deinen Eltern zusammensetzen und mit ihnen die Problematik besprechen (sie wissen ja sicher von deiner Persönlichkeitsstörung?),

 und überlegen, ob ihr mit dem Thema einen Vertrauenslehrer ansprecht (oder vielleicht den Kunstlehrer? Oder gar den Direktor?)

- ich würde an deiner Stelle nicht zulassen, dass man dir null Punkte gibt, nur weil man denkt, du willst dem Unterricht nicht folgen oder so

Wenn jemand, der Einfluss auf diese Noten/Bewertungen hat, Bescheid weiß, kann vielleicht irgendeine Lösung erarbeitet werden.

Viel Glück

Gruß Kronz

Du bist seit Jahren in Behandlung und bist nicht in der Lage gewesen, dieses Problem zu besprechen mit deinem Therapeuten? Das kann ich _ Persönlichkeitsstörung hin oder her - überhaupt nicht nachvollziehen. Der hätte dich unterstützen müssen dahingehend, ein Attest auszustellen - mit dem Kunstlehrer zu reden und und.  Ich finde das auch ein seltsames Thema für Kunst, denn das impliziert wirklich, sein Innerstes nach außen zu kehren. Wir hatten mal einen Deutschlehrer, der ließ in der 8.Klasse einen Aufsatz schreiben: Beschreibung unseres Zimmers daheim oder Turnhalle. Ich dachte, was geht dem mein Zimmer an und nahm Turnhalle. Meine Eltern meinen hinterher, der wollte bestimmt nur gucken, wie wir leben. (die konnten den auch nicht leiden). Das nur nebenher.....Hätte ich doch nur ein Phantasiezimmer genommen.

Aber wäre das nicht für dich ein Ansatz? Ein Phnatasie-Abbild von dir - in welcher Form auch immer.? Ich ärgere mich heute noch darüber, den Lehrer nicht veräppelt zu haben, denn Turnhalle wollte der auch nicht wirklich - hab ne 4- drauf bekommen oder 5. Hatte später Deutschleistungskurs gehabt - der Lehrer war einfach nur blöd.


Besprich das mit deinem Therapeuten. Wenn du seit Jahren in Behandlung bist wir er am Besten wissen wie man dir helfen kann.

Sonst rede mit deinem Lehrer, er wird dein "Problem" sicher verstehen.

Was möchtest Du wissen?