Ich brauche Rat sonst dreh ich durch :(?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Meine ältere Tochter wußte nach ihrem Abitur auch nichts mit sich anzufangen. Da hat sie sich bei einer deutschen Stiftung beworben, die in Guatemala ein Schulprojekt im Slumviertel von Xela hochziehen wollte. 8 Monate sollte ihr Einsatz dauern. Daraus wurde ein 3jähriger Aufenthalt in Guatemala.

Da sie hier schon Frontsängerin einer Band war, schloß sie sich dort einer einheimischen Band an; verliebte sich in den Gitarristen und studierte mit ihm an einer dortigen Musikhochschule. Da dieser Abschluß in D nichts zählt, kam sie zurück und holte sich hier das technische Know how in Form eines Bachelor-Studiums mit Abschluß als Ingenieur der Tontechnik.

Heute arbeitet das Mädel 4 - 5 Monate als Tochtechniker auf einem Kreuzfahrtschiff um den Rest des Jahres in Guatemala Urlaub zu machen, mit ihrem Süßen und einem Schlagzeuger durch Lateinamerika zu tingeln. Das Mädel hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und lebt glücklich damit.

Meine jüngere Tochter hat nach ihrem Abi auch perspektivlos zu Hause gesessen und ihre Schwester bewundert. Irgendwann fiel mir in Süddeutschland ein Artikel über den TÜV Nord in die Hand, der eine mehrmonatige Ausbildung zum Deckhand (Matrose) anbot. Es wurden gute Englisch-Kenntnisse verlangt, technisches Geschick und eine sehr gute körperliche und seelische Konstitution.

So machte Tochter ihren Segler- und Motorbootschein und nahm an der umfangreichen Ausbildung teil. Ihr erster Job führte sie auf eine private Luxus-Yacht nach Spanien und der zweite auf einen niederländischen Segler in die Nordsee. Nach 1 Jahr hatte das Mädel die Nase vom Meer voll und entschied sich für einen Bachelor-Studiengang der Forstwirtschaft mit einem Austauschsemester in Peru. Nachdem das Mädel nun 1 Jahr lang selbständig in der Forstwirtschaft gearbeitet hat, holte sie sich jetzt die Zulassung für einen Masterstudiengang an ihrer Wunschuni mit einem dualen Abschluß, so daß das Mädel auf der ganzen Welt arbeiten kann. Die träumt davon die geschundenen Tropenwaldgebiete wieder aufzuforsten und so, wie ich mein kleines Energiebündel kenne, wird das Mädel auf dieser Welt ihre Fußstapfen hinterlassen.

Du siehst, lieber wayland, auch andere Abiturienten haben Schwierigkeiten zu entscheiden, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen. Laß Dir erst einmal den Wind der großen, weiten Welt um die Nase wehen, denn so etwas tut man nur, solange man jung und ungebunden ist. Das gibt dann Perspektiven, an die Du heute vielleicht noch nie gedacht hast und vor allem, lernst Du Dich selbst besser kennen. Nimm Deinen Rucksack und engagiere Dich entweder auch über eine Stiftung, wenn Du Dich ganz allein nicht traust oder mach "work & travel". Und nein, das ist auf keinen Fall 'verlorene Zeit', denn so ein Auslandsaufenthalt macht sich im Lebenslauf immer gut - nicht nur wegen der Sprachkenntnisse. Vor allem zeigt dieser, daß Du Dich von den Eltern abgenabelt hast und für Dich selbst einstehen kannst.

Nur Mut! Du wirst Deinen Weg schon finden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich an die IHK, ob sie Informationen über kurzfristig abgesagte Ausbildungsverhältnisse haben. Oft genug sagen Bewerber, die bereits einen Ausbildungsvertrag in der Tasche hatten, kurzfristig ab, und der Ausbildungsbetrieb steht kurz vor Ausbildungsbeginn ohne Auszubildenden da. Die suchen dann auch händeringend.

Wenn du noch die Ausschreibungen vom letzten Sommer hast, schreibe einige auf Verdacht an. Heiße Kandidaten sind weniger bekannte Unternehmen mit Ausbildungsort im ländlichem Bereich, wo man etwas länger hinfahren muss; oder sonstwie weniger attraktive Unternehmen. Erfahrungsgemäß springen dort eher die Bewerber kurzfristig ab. 

Du kannst dich auch bei deinen Wunschunternehmen für eine Praktikantenstelle bewerben. Da kriegst du zwar wenig bis gar nichts, aber gerade darum hast du eher Chancen, jetzt noch irgendwo reinzukommen. Dann hast du erst mal einen Fuß in der Tür. Und wenn du dich gut machst und auch durchblicken lässt, dass du einen Ausbildungsplatz suchst, hast du ihn nächstes ja quasi sicher in der Tasche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mache vielleicht ein soziales Jahr. Nun und bis dahin, jobbst Du halt weiter .

Vielleicht findet sich ja auch noch was für dieses Jahr .

Gib mal soziales Jahr bei google ein 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hm, vor August 2017 wirst Du wohl keinen Studienplatz mehr bekommen...
...informier Dich mal über Work&Travel (ich weiss nicht ob das so kurzfristig geht, wüsste aber nicht was dagegen spricht), dann hättest Du aus Deinem Fehler (Dich nicht früh genug zu engagieren) noch etwas Gutes gemacht, denn:

- Ein längerer Auslandsaufenthalt macht sich in der Vita immer gut (speziell 'fast' direkt nach dem Abitur)
- Du wirst viele unterschiedliche Jobs kennen lernen und vielleicht danach wissen was Dir am besten liegt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das is ja schwachsinn das im internet keine stellen angezeigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht schaust du mal, ob du ein paar Praktika machen kannst und findest so die richtung in die du gehen möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab zum Jobcenter und gleich im Berufsinformationscenter informieren. Genau dafür ist das BIZ da!

Da kannst du dich über alle möglichen Berufe informieren und beraten lassen... Ausbildungsstellen wird es jetzt sowieso schwer für dieses Jahr. Selbst wenn du noch eine bekommst, dann musst du schon im 2 Monat mit der Schule anfangen und alles selbst nachholen.

Wenn DU aber wirklich willst, dann solltest du in deiner jetzigen Situation auf jeden Fall mehr machen als im Internet rumschauen.
Klapper die Läden ab und frag persönlich, ob sie evtl. noch eine Stelle frei haben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meines wissens sind noch mehrere hunderttausend ausbildungsstellen unbesetzt.. da wird sicher auch was für dich dabei sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es nützt nichts, über das Vergangene zu grübeln. Schaue voraus, mit dem Abi hast du viele Möglicheiten. Wende dich ggf. auch an einen Profi, der sich mit Karriereschritten auskennt. In jedem Falle weiter aktiv bleiben, dann findest du auch das Passende für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?