ich brauche hilfe! über den thema islam!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

du kannst sagen, dass es sehr unterschiedlich ist, wie muslimische Familien leben. es gibt familien, die halten sich sehr an die gesetze des islam und einige die beachten es weniger und einige die beachten es gar nicht. Diejenigen die nach dem Islam leben, die achten auch immer darauf dass sie keine Nahrungsmittel ins Haus bringen, die haram sind. das ist manchmal sehr schwierig, denn es hat in sehr sehr vilen Nahrungsmitteln Dinge die Muslime nicht essen dürfen(gelatine, Alkohol etc). Sie beten 5 mal am tag und achten darauf, dass auch ihre Kinder ihre Religion richtig lernt. Jungen und Mädchen ist es nicht erlaubt eine Freundin einen freund zu haben vor der heirat. und es wird darauf geachtet dass die Kinder nicht an orte gehen, wo sie auf den falschen weg geraten könnten. (Discos etc). Auf respekt vor den älteren personen wird sehr viel wert gelegt. Wenn jemand auf besuch kommt, dann wird dieser Person immer etwas zu essen und zu trinken angeboten, Die Schuhe werden ausgezogen auf Grund der Hygiene. Auf Hygiene wird sehr viel Wert gelegt und man achtet darauf, dass man mit nichts verschwenderisch umgeht. (sei es bei Nahrungsmitteln, Wasser, elektrizität etc). Es wird viel besucht, entweder kommt besuch oder man geht selbst besuchen. wenn jemand krank ist geht man ihn bescuhen. Familie und verwandte werden angerufen und gefragt wie es ihnen geht. an freitagen gehen die Männer in die Moschee zum beten. zu hause wird so oft wie möglich der Koran gelesen. Frauen veranstalten oft "Sprechtage" an denen dann mehrere Frauen zusammen kommen , essen und über religiöse Themen sprechen. Auf die Schule wird sehr viel wert gelegt, denn im Islam ist es sehr wichtig, dass man immer lernt und sich weiterbildet.......

denizguezeli 16.03.2012, 15:28

dankeschön für deine hilfe .. =D

0

1) Glaube/Religion:

  • Der Glaube - Islam, Gläubigen - Moslem. Muslim/e - Männ/er, Muslima - Frauen/en.
  • Buch KORAN Karim, innnerhalb von 23 Jahren offenbart worden
  • Prophete Muhammed SAV, Ihm wurde der Koran offenbart von Engel Djibril.
  • Gebetshäusesr - Moschee, kelinere Gebetshäuser, ohne Minarette - Mescit
  • Der Vorbeter - Imam, der islam. Lehrer - Hoca, Gebetsrufer - Müezzin

2)Feste, wir habne 2 grossse Feste.

  1. 19.08 - Die 21.08.2012 Ramadanfest

  2. 25.10 - Son 28.10.2012 Islamisches Opferfest

Die Jüngeren besuchen die Älteren. Die Kinder bekommen Geschenke, Geld, oft Süssigkeiten. Alte Leute dürfen nicht alleine den Festverbrigen, Altenheime, Kinderheime werden besucht. Arme Leute bekommen die Armen Spende vor dem Fest, damit sich auch Freude am Fest haben.

Diese Feste sind überall in den isla. Ländern gelich, je nach Land, können andere Feste dazu kommen, das sind aber eher traditionelle Feste.

3)vergangenheit/geschichten

http://www.enfal.de/is_ge.htm

4)Wie leben diese familien?

Überall wo Menschen zusammen leben, gibt es einen Anführer, so auch in der Familie. Der Islam hat den Mann als Anführer bestimmt. Das heisst aber nicht, dass die Frau nichts zu sagen hat. Sie ist für alles daheim Zuständig, er alles was mit draussen zutun hat. Man könnte das mit Innenminister Aussenminister vergeleichen. Natürlich gibt es auch Aufgaben, die sie sich teilen müssen. jetzt werden diese Ewigen Sprüche kommen, die mit Aber....ich das gelesen, gehört.....kommen, wir sind auch nur Menschen und machen Fehlre, wie ihr auch. Wer von Euch kann denn sagen, dass er haarganau nach den Verboten und Geboten seines Glaubens lebt?

Die Familie ist sehr wichtig im Islam. Sie ist der Kern der Gesellschaft, es gibt viele Regeln, die dazu dienen, die Familie zu schützen. ZB gibt ein Moslem die Hand nicht dem anderen Geschlecht, ausnahme Familie, Leute die nicht geheiratet dürfen. Ein Moslem schaut nicht dem anderen Geschlecht so intensiv in die Augen, Augen sagen viel aus, sie sind die Fenster der Seele. (Liebe auf den ersten Blick)

Der Mann arbeite draussen, die Frau drinnen. Wenn die Frau auch arbeiten will oder muss, darf sie dass, wenn es eine passende Beschäftigung ist. Der Mann hat auch Aufgaben im Haus. Respekt ist sehr gross geschrieben. Die Älteren mit Respekt und die Jügeren mit Liebe soll der Moslem begegenen.

Das Essen wird frisch zubereitet, fertig essen ist ungesund und man weiss nicht so was drin ist. Fleisch ist nicht die Hauptnahrungsmittel. Neben Getreideprodukten, Reis gibt es mehr obst und Gemüse.

Die hier lebenden Muslime leben so: Früh aufstehen, Schule, Beruf, Haushalt. Mittags wird gemeinsames gegessen. Hausaufgaben, Hobbsy, Besorgungen, Spiele, TV. lesen usw.., Abends wird auch gemeinsam gegessen. Mit Frühstück wird 3 mal am Tag gegessen, immer frisch zubereitet. Das gemeinsame Essen verbndet die Familie, sie unterhalten sich dabei und planen was am Nächsten Tag alles erledigt werden muss.

Sie Spraren um in die Heimat zu fahren, sie sparen um in der Heimat etwas aufzubauen, deshalb können sie nicht soviele unternehmen, was mit unkosten verbunden sind. Aber sie helfen sich gegenseitig, machen irgendwelche Veranstaltungen, für die Kinder, Jugendlichen, Frauen und Männer.

Integration, wir sind nicht gern gesehen überall, deshalb gehen wir zu manchen Veranstaltungen erst gar nicht hin.

veritas55 15.03.2012, 21:50

wir sind nicht gern gesehen überall, deshalb gehen wir zu manchen Veranstaltungen erst gar nicht hin.

Das ist sehr sehr schade - und vielleicht auch ein Vor-Urteil, bzw. eine unberechtigte Befürchtung !?! Ich bin sicher, es gibt immer nur Einzelne, die den Kontakt zu Muslimen oder Migranten allgemein ablehnen - niemals Alle oder die Meisten.

Gegenseitige Kontakte und gemeinsame Feste würden Vieles vereinfachen !!! Beispiele: Straßen.- oder Nachbarschaftsfeste, offene Tage in Moscheen, Kirchen, Gemeindeversammlungen, Sportfeste, Dorffeiern, private Einladungen usw..

Bei vielen Leuten, die Vorbehalte haben ist es nur Unsicherheit durch Unkenntnis - Was oder Wen man kennt muss man dagegen nicht fürchten - bei mehr Gelegenheit zu gegenseitigem Kennenlernen entwickeln sich automatisch mehr Sympathien und auch Freundschaften oder zumindest Interessengemeinschaften.

Solange sich ALLE in ihr Schneckenhaus zurückziehen kann sich dagegen nichts zum Besseren wenden und die Vorurteile werden sich auf allen Seiten immer mehr verstärken - darin sehe ich das größte Hindernis und die größte Gefahr für uns alle :/!!! Denn solange sich an dem Fremdeln nichts ändert haben manche Medien und Aufhetzer leichtes Spiel mit ihrer Polemik!

0
varsinbirsin 16.03.2012, 23:35
@veritas55

Wenn eine ganze Runde über uns schlecht redet, frage ich, ob einer von ihnen persönlichen Kontakt mit einem Moslem hat, die antwort ist fast immer nein. Sie waren nie bei einem Moslem zuhause, kein Moslem war bei ihnen zuhause....aber immer wird gemeckert, man redet nicht über alle schelcht, wenn man nur Bruchteil von etwas kennt.

Wenn Muslime im Laterne, Karnevall mitmacht, wirde diese entweder übersehen oder muss sich einige Sprüche gefallen lassen. Einzelfälle, etwas viele Einzelfälle.

Leider haben viele die Hoffnung aufgegeben, sie sind zu oft enttäuscht worden, sie haben keine lust mehr sich erniedrigen zu lassen, sei es mit Blicken oder Wörtern. Schneckenhaus, sind auf alle Seiten dicht gemacht, wieder raus holen ist schwer. Enttäuschung, Hochmut lassen es nicht zu.

0
veritas55 17.03.2012, 00:55
@varsinbirsin

Traurig !

Ich kann´s mir allerdings schlecht vorstellen, dass es nicht nur Ausnahmen (einzelne Leute) sind - so stupide Leute kenne ich nicht, zum Glück.

0
Fatima2 18.03.2012, 21:03
@veritas55

Hà? Dann bitte zieh dir mal ein Kopftuch an und senke die Blicke zu Boden, wenn du einem Mann begegnest (auf der Strasse) und geh mal zwei Wochen lang damit ùberall hin (Arbeit, Freunde, Familie, Einkauf usw.) und dann schau mal, wie deine Umwelt auf dich reagiert bzw. wie sie dich ablehnt, diskriminiert usw. und zwar tàglich!

Ich lebe ùbrigens nicht in einem Schneckenhaus, zwinker...

hm, vermutlich koenntest du eine praktizierende Christin sein - glàubige Menschen sind mir bisher noch nicht intolerant begegnet und du bist super nett!! Sogar in diesem Forum sehr selten! Làchel, aber schade, dass du nicht weisst, wie sehr wir Muslime (besonders die Frauen) von Nichtmuslimen (ausnahme: praktizierende Glàubige und vereinzelt mal einer, der sich nicht vom Strom mitreissen làsst) "fertig gemacht" werden - am Anfang war das ein Schock fùr mich....

aber mittlerweile....das ist Alltag und Normalitàt hier in Deutschland - leider.... aber du bist echt nett! Danke, das ist echt toll - bin nur zufàllig auf diesen Thread gestossen...

im ùbrigen (ausser im Fall der Diskriminierung von Muslimen) stimme ich dir insgesamt zu....

Gruss

Fatima

0
Fatima2 18.03.2012, 21:05
@Fatima2

Und varsinbirsin!! Super Antwort!!! mehrfaches "Daumen hoch" - làchel....

Fatima

0

Der Islam entstand mit einer militärischen Eroberungsgeschichte Arabiens. Geh auf die Webseite derprophet.info , da wird Mohammeds Leben präsentiert, wie es in den frühesten Quellen überliefert ist. Ich habe auch 3 Videos zu Mohammeds Leben (mit Quellen natürlich) auf meinem YT Kanal (UnsichtbarerGeist).

askto 15.03.2012, 20:01

Du bist bestimmt nicht "Der UnsichbareGeist".....

0
Aleyna27 16.03.2012, 21:15
@askto

was er wohl mit seinen videos erreichen möchte ? ( ironie) er sollte sich lieber mal mit gegenwärtigen themen beschäftigen -.-

0

In einer islamischen Familie soll der Mann den Unterhalt für alle durch seine Arbeit finanzieren. Dabei ist im Islam die angesehenste Art und Weise der Handel, empfohlen vom Gesandten Allahs, Segen und Frieden auf ihm.

Die Rollen könnte man in etwas vergleichen mit dem

Außenminister = Ehemann, und Innenministerin=Ehefrau,

die alles regelt und handhabt, was die Familie, und das Zuhause angeht.

Es sollen alle Angelegenheiten besprochen und friedlich geregelt werden.

Der Mann ist für die religiöse Erziehung der Kinder verantwortlich, aber sicherlich sehr froh, wenn die Frau ihm etwas davon abnimmt.

Falls die Frau einer Arbeit nachgeht, natürlich in Einvernehmen mit ihrem Mann, gehört das Geld ihr alleine, und sie muss nichts davon in den Haushalt fliessen lassen.

Es gilt, dass Männer und Frauen außerhalb der Familie getrennte Bereiche haben. In der Moschee sowieso, auch bei Besuchen etc........und damit sind alle beteiligten zufrieden.

Nicht zuletzt gilt das befolgen des Koran und der Sunna/ Überlieferung des Gesandten Allahs, Segen und Frieden auf ihm.........in allen Lebenslagen

varsinbirsin 18.03.2012, 22:48

Verzeih bitte Ummjonas, hatte das hier bei dir gelesen und gedacht, wieso hat sie abgeschrieben, sorry dass ich so über dich gedacht hatte.

"Außenminister = Ehemann, und Innenministerin=Ehefrau"

0

Ich würde es eher so gliedern

  • 1) Glaube und Religion
  • 2) Vergangenheit und Geschichte
  • 3) Feste und Traditionen
  • 4) Wie leben diese Familien?

Denn die Geschichte sollte nicht als vorletztes erwähnt werden! Eigentlich würde ich Feste und Traditionen gleich in das 1) miteinbeziehen, denn das gehört ja irgendwie zusammen.

Den Rest kriegst du übrigens im Internet, musst nur googlen!

denizguezeli 15.03.2012, 17:58

najahhh das problem ist diese askekte hatt unsere lehrerin uns gesagt und die muss so einzeln machen und nicht miteinziehen oder so !!

0

willst du wissen wie die heutigen muslime leben?

denizguezeli 15.03.2012, 18:10

jaa .. also wie die familien leben .. ich weis es ja schon selber so weil ich auch selber muslimin bin ich weis aber nicht direckt wie ich es erklären soll

0
uveysevde 15.03.2012, 18:33
@denizguezeli

du kannst sagen, dass es sehr unterschiedlich ist, wie muslimische Familien leben. es gibt familien, die halten sich sehr an die gesetze des islam und einige die beachten es weniger und einige die beachten es gar nicht. Diejenigen die nach dem Islam leben, die achten auch immer darauf dass sie keine Nahrungsmittel ins Haus bringen, die haram sind. das ist manchmal sehr schwierig, denn es hat in sehr sehr vilen Nahrungsmitteln Dinge die Muslime nicht essen dürfen(gelatine, Alkohol etc). Sie beten 5 mal am tag und achten darauf, dass auch ihre Kinder ihre Religion richtig lernt. Jungen und Mädchen ist es nicht erlaubt eine Freundin einen freund zu haben vor der heirat. und es wird darauf geachtet dass die Kinder nicht an orte gehen, wo sie auf den falschen weg geraten könnten. (Discos etc). Auf respekt vor den älteren personen wird sehr viel wert gelegt. Wenn jemand auf besuch kommt, dann wird dieser Person immer etwas zu essen und zu trinken angeboten, Die Schuhe werden ausgezogen auf Grund der Hygiene. Auf Hygiene wird sehr viel Wert gelegt und man achtet darauf, dass man mit nichts verschwenderisch umgeht. (sei es bei Nahrungsmitteln, Wasser, elektrizität etc). Es wird viel besucht, entweder kommt besuch oder man geht selbst besuchen. wenn jemand krank ist geht man ihn bescuhen. Familie und verwandte werden angerufen und gefragt wie es ihnen geht. an freitagen gehen die Männer in die Moschee zum beten. zu hause wird so oft wie möglich der Koran gelesen. Frauen veranstalten oft "Sprechtage" an denen dann mehrere Frauen zusammen kommen , essen und über religiöse Themen sprechen. Auf die Schule wird sehr viel wert gelegt, denn im Islam ist es sehr wichtig, dass man immer lernt und sich weiterbildet.......

0

ich glaube du meinst über das thema ;)

denizguezeli 15.03.2012, 17:44

ich bin in deutsch total schlecht .. auch in der schule

0

Was möchtest Du wissen?