Ich brauche hilfe im späteren beruf

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Na, das hättest du auch leichter erfahren können. Aber ich verrate es dir. Für den Erzieherberuf brauchst du die mittlere Reife. Manche Schulen setzen einen Notendurchschnitt voraus. Aber beim derzeitigen Erziehermangel aufgrund der aktuellen Kinderhaussituation bekommt vermutlich jeder einen Schulplatz.

Solltest du keine mittlere Reife haben oder bekommen, kannst du mit dem Hauptschulabschluß Kinderpflegerin werden. Das ist fast dasselbe, nur der Schwerpunkt liegt auf der Kleinkinderbetreuung, und du wirst, zumindestens in den ersten Jahren, nur als Zweitkraft eingestellt.

Ich fange dieses Jahr mit Erzieher an. Aufnahmevoraussetzungen:

  1. Fachoberschulreife oder eine gleichwertige Schulbildung und eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder
    1. eine abgeschlossene nichteinschlägige Berufsausbildung und eine für die Zielrichtung der Fachrichtung förderliche Tätigkeit oder
    2. die Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife und eine für die Zielrichtung der Fachrichtung förderliche Tätigkeit

Ich habe die Fachhochschulreife mit den benötigten Praktika. So ist es zumindest an meiner Schule

Das ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Deine Ausbildung ist quasi die, die einem Studium gleicht. In anderen Bundesländern, wie bei uns in BW, braucht man eine mittlere Reife, dafür aber zuvor 1 Jahr Vorpraktikum in einer pädagogischen Einrichtung. Und nach den 2 Jahren Fachschule mit Blockpraktika kommt noch das Anerkennungsjahr, indem auch die Beschäftigungen mit den Kindern noch von den Lehrern benotet werden. Die Erzieherausbildung dauert also 4 Jahre.

1

als erzieher bzw. erzieherin brauchst du keinen all zu hohen abschluss. mittlere reife reicht dir locker. vllt. würden sie sogar einen mit einem guten hauptschulabschluss nehmen (weiss ich aber nicht). die vergütung in diesem beruf ist ja nicht sonderlich hoch. da braucht man dann auch nicht den höchsten schulabschluss ...

Du redest so, als hätten Erzieherinnen keinen Wert. Dir ist schon klar, dass Erzieherinnen quasi die Lehrerinnen der Klein- und Kindergartenkinder sind? Sie sind dafür verantwortlich, dass die kleinen Kinder einen guten Start ins Leben bekommen. Genau in diesem Alter kann man vieles falsch machen. Erzieherinnen lehren Leben. Und mit einem Hauptschulabschluss kannst du NICHT Erzieherin lernen. Dazu bedarf es mindestens der mittleren Reife. Manche Schulen sortieren sehr aus, und nehmen zuerst die Abiturienten, und dann kommen erst die guten Realschüler. In manchen Bundesländern muß man Erzieherin studieren. Bei uns in BW ist es noch nicht so... .

0
@polarbaer64

Außerdem heißt Erzieher sein nicht nur im Kindergarten arbeiten und wie viele Denken da einfach nur aufpassen. Man arbeitet in Kinderheimen, vielen sozialen Einrichtungen... Erzieher geht von 0-25 jahren. Da muss man schon was drauf haben

1
@Diamond90

Danke für deine Unterstützung! Erzieherin hat überhaupt nichts mit Aufpassen zu tun. Eine Erzieherin erarbeitet genauso für jeden Tag eine Art "Lehrplan" wie der Lehrer in der Schule, nur eben auf das Alter der Kinder bezogen. Erzieher vermitteln Eltern zu weiterführenden pädagogischen und heilpädagogischen Einrichtungen, wenn Kinder Probleme haben. Um auf Kinder "aufzupassen" braucht man keine Ausbildung...

0
@polarbaer64

Erzähl das nicht mir, erzähl das dem Staat. Ich fände es auch schöner, wenn Erzieher besser bezahlt werden würden, aber dem ist ja anscheinend nicht so. Ich kenne mich mit der Matherie "Erziehung" nicht wirklich aus, jedoch weiss ich aus eigener Erfahrung, dass ein Kumpel von mir mit einem mittelmäßigen Realschulabschluss die Ausbildung dazu angefangen hat. Hier in BW. Wenn es wie der letzte Dreck rüber kam tut mir das Leid. Man sollte Leute nach ihrer Persönlichkeit bewerten und nicht nach ihrem Beruf.

1
@charlesbrady94

Genau das tust du aber:

Man sollte Leute nach ihrer Persönlichkeit bewerten und nicht nach ihrem Beruf.

Jeder Beruf ist wichtig. Auch der,der Kloputzfrau und des Müllfahrers. Solche Berufe abzuwerten, ist ein No-Go. - Und der Beruf der Erzieherin ist einer der wichtigsten im sozialen Bereich. Wenn dein Kumpel dir so abfällig darüber erzählt, ist er nicht für diesen Beruf gemacht. Und natürlich verdient er in der Ausbildung nichts (das ist bei allen schulischen Ausbildungen so), und natürlich verdient er am Anfang, wenn er fertig gelernt hat, nicht viel (auch das ist woanders nicht anders). Das steigert sich ja von Jahr zu Jahr, und Verdi kämpft jedes Jahr wieder für uns für eine Gehaltserhöhung. Mein Stundenlohn ist in den letzten 4 Jahren um 3€ gestiegen. Und das, was ich als Gruppenleitung in der Stunde bekomme, bekommt mein Mann als Schreiner auch. Also, was willst du eigentlich? Klar wird man davon nicht reich. Dann hätte man das Abitur machen und studieren müssen. Aber auch nicht im sozialen Bereich. - Wer Geld wie Heu braucht, muß in die Industrie gehen. Aber das ist nicht jedermanns Sache. Da bekomme ich lieber weniger Geld (von dem man aber leben kann), und helfe Menschen, Mensch zu sein :o) . Der Stundenlohn einer erfahrenen Erzieherin liegt immerhin wesentlich über dem Mindestlohnbereich ;o) .

0

Was möchtest Du wissen?