Ich brauche einen guten Antivirus der hartnäckige Seiten sperrt, die automatisch Viren installieren.

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Grundsätzliches über Computerschädlinge:

(copy / paste)

"Nein jeden Monat gibt es wieder mehr Viren!

Wir leben in einer Zeit in der jährlich 50 Millionen neue Viren auftauchen! (inkl. Variationen) Das spricht für sich. Ein Zehntel davon sind echte Viren, die anderen sind Variationen, die aus den echten Viren hergestellt werden. (Zahlen stammen von Antivirusprogrammherstellern)

Ein Virus kann technisch die Hardware manipulieren und so kaputt gehen lassen. Oder ein Virus kann sich in die Software des Bios schreiben, sodass eine Neuinstallation von Windows nutzlos wird. Den wieder loszubekommen erfordert ein Biosupdate. Ist aber nicht ganz ungefährlich, dabei kann man das board schrotten.

In der Regel ist aber ein Virus weg, wenn Windows neu installiert wird. Am besten löscht man sicherheitshalber die Partitionen, legt komplett neue an und installiert dann das System neu.

Die Infektionswege sind vielfältig:

Emailanhänge die geöffnet werden und direkt auf diesem Weg aktiv werden oder in der Email ist ein Link, den man anklickt und die aufgehende Interneite initiiert einen Drive By Downlad, wodurch Dir ein Schädling untergeschoben werden kann, Drive By Downloads während dem Surfen (alleine durch das Ansurfen einer Internetseite!) oder in Kontaktnetzwerken, USB Sticks, Downloads aus dem Netz, wozu auch geöffnete PDF- oder Word Dateien gehören. Es gibt Viren die sogar dadurch aktiv werden, in dem man Dateien ohne sie zu öffnen im Windows Explorer als Kachel oder sonstwie darstellt. In Kontaktnetzwerken kannst Du Dir einen Virus holen alleine dadurch in dem Du ein Bild ansiehst. Messanger bringen auch jede Menge Gefahren mit sich. Installiert jemand ein Windows XP ohne Service Packs, dann reicht das Herstellen einer Internetverbindung, um sich übers Web Netzwerkschädlinge zu holen. Dh jeder PC muss heutzutage durch eine Firewall geschützt sein. Die Firewallfunktion eines Routers ist der einer reinen Softwarefirewall vorzuziehen. Der Router muss aber auch mit sehr starken Passwörtern abgesichert sein und unnötige Funktionen müssen deaktiviert werden, um nicht unnötige Angriffsfläche zu bieten.

Grundsätzlich musst Du auch folgendes wissen:

Man muss auch wissen, dass kostenlose Antivirusprogramme wie zB AVG Free oder Avira Antivir Free wichtige Schutzfunktionen nicht mitbringen und somit unzureichen sind. (zB Schädling am Verhalten zu erkennen oder vollwertigen Emailscanner) leider aber bringen auch kommerzielle Antivirusprogramme in den meisten Fällen zB keinen Webguard mit, wodurch auch offene Tore bestehen bleiben. Bis auf wenige Ausnahmen haben nur die Internet Security Suiten das volle Leistungssprektrum an Schutzfunkionen. Zu den TOP Internet Security Suiten gehören Bitdefender, F-Secure, Kaspersky, PANDA, gefolgt von Norton und G-DATA. (je nach Tests)

Da aber auch die besten Antivirusprogramme und Security Suiten niemals alle Attacken und Viren erkennen, sollte man um wirklich geschützt zu sein, Browser, Emailprogramm und Messanger nur noch virtuell betreiben in sowas wie Sandboxie.Dann sind, vorausgesetzt bei korrekter Handhabung und einem vernünftigen Nutzerverhalten, auch Kontaktnetzwerke sicher. Ist kostenlos, auch wenn auf manchen Seiten als Shareware angezeigt. Eine Infektion des PCs wird damit ganz erheblich erschwert bei korrekter Handhabung. "

ich kann Kaspersky empfehlen kostenfreie tun aber eigentlich das gleiche und die browser addons WOT (blockt schlechtbewertete seiten wie nobrain(.)dk die bewertung kommt von anderen usern) und noScript

Unter Windows Betriebsystemen ist man ständig der Gefahr ausgesetzt, ein Opfer von Malware und Cyberkriminellen zu werden. Man kann das Risiko einer Systemkompromittierung zwar durch diverse Sicherheitsmaßnahmen, zu denen natürlich auch ein sehr gutes Virenschutzprogramm gehört, minimieren, aber ein Restrisiko bleibt immer.

Wer einen höheren Level in Sachen Sicherheit wünscht, wird wohl oder übel auf ein anderes Betriebsystem wie z.B. eine Linux Distribution oder einen Mac mit Mac OS X umsteigen müssen.

Malware-Installationen vermeidest du (was dich sicher ungläubig staunen lässt) nicht durch dieses oder jenes AV-Programm, sondern durch das peinliche Aktuellhalten deiner gesamten internetrelevanten Software (Browser, Plugins, Messenger, Betriebssystem+Service Pack(s)). Besonders veraltete Plugins (z.B. Java, Flash, Adobe Reader) ermöglichen auch mit Virenscanner eine erfolgreiche Drive-by-Infektion beim bloßen Aufruf (meist harmlos wirkender unverdächtiger) Seiten, die mit entspr. Exploits präpariert wurden. Es gibt leider kein zuverlässig schützendes AV, auch wenn die Hersteller das seit 25 Jahren behaupten. Die Realität sieht anders aus.

Bei mir sinds übrigens 20 Jahre ohne Viren.

Avast ist kostenlos und blockiert sofort Internetseiten wenn diese gefährliche oder mutmaßlich gefährliche Inhalte enthalten.

Avira Free Antivirus, den Regenschirm neben der Uhr. Auch wenn ihn alle kritiesiren, er ist gut! Er macht fast täglich Updates und du kannst jederzeit ihn nochmal nach Viren suchen lassen und dann ebend entsprechend mit dem Antivirus handeln!

Na klar, ein nutzloseres Müll-Antivirus kann es nicht mehr geben... Nachdem ich Microsoft Security Essentials deinstalliert habe bekam ich 6 Viruse.

0
@reddragon96

die meisten Leute die mit Viren zutun haben, haben Avira Free am Laufen. Das Programm hat weder einen vollwertigen Emailscanner, noch eine verhaltensbasierte Erkennung. einem solchen Programm würde ich nicht vertrauen.

0

So lange du Windows auf deiner Kiste installierst bekommst du da nie Ruhe.Da hilft dir auch kein Kaspersky, MCAffe oder wie der ganze Mist so heißt.

Kaspersky Internet Security 2012

Das seit Jahren bestbewertete Programm, kostet ca. 30 €

Die Kaufversion von AVG.

Ich beginne da morgen mein siebtes schadsoftwarefreies Jahr.

Kaspersky und McAffe Site advisor(free)

Was möchtest Du wissen?