Ich brauch Hilfe! Ich bringe mich sonst noch um!

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo Neowan,

als erstes benötigst Du dringend ärztliche Hilfe. Du schreibst nicht, ob Du wegen Deiner schweren Depressionen bereits ärztlich behandelst wirst. Depressionen dürfen nicht unterschätzt werden und allein wird man damit meistens nicht fertig. Falls Dein Hausarzt noch nicht erreichbar ist, kannst Du Dich an den ärztlichen Notdienst wenden( Tel. 116 117).

Wenn man sich so ausweglos fühlt, wie Du, dann hat man eigentlich jede Hoffnung auf Besserung verloren. Man sieht im Weiterleben keinen Sinn mehr, da man sich von keinem wirklich geliebt und geschätzt fühlt. Ist es nicht so?

Leider begegnet man in der kalten, von Selbstsucht angetriebenen Welt von heute nicht mehr vielen warmherzigen Menschen, nicht vielen, die einfühlsam zuhören und trösten können. Selbst viele Ärzte und auch Therapeuten machen einfach ihren Job - Du spürst nicht, dass sie persönlich an Dir interessiert sind, nicht wahr?

Es gibt aber jemanden, der sowohl ein Tröster, als auch ein sehr einfühlsamer Zuhörer ist. Außerdem ist niemand mitfühlender und warmherziger als er. Da sich in dieser Zeit viele Menschen von Gott abgewendet haben, bleibt ihnen leider die Hilfe aus dieser Richtung versagt.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass der Glaube nicht nur der berühmte Strohhalm ist, an den man sich klammert, wenn man nicht mehr weiter weiß. Das wäre wirklich ein schwacher Trost! Ich habe in den schlimmsten Augenblicken meines Lebens erfahren, dass Gott nicht einfach ein passiver Beobachter des Geschehens ist, sondern dass er wirklich für einen da ist und hilft. Er kann Auswege schaffen, wo nach menschlichem Ermessen keine zu sehen sind. Ein Schreiber der Bibel, der selbst viele Drangsale durchstehen musste sagte einmal:

(2. Korinther 4:8, 9) " 8Wir werden auf jede Weise bedrängt, doch nicht bewegungsunfähig eingeengt; wir sind ratlos, doch nicht gänzlich ohne Ausweg; 9wir werden verfolgt, doch nicht im Stich gelassen; wir werden niedergeworfen, doch nicht vernichtet."

Der Apostel Paulus, der diese Worte niederschrieb, hatte einen festen und unerschütterlichen Glauben und ein persönliches Verhältnis zu Gott. Außerdem war er in Gottes Werk außerordentlich aktiv und eifrig. Dennoch musste er viele erleiden und durchstehen, doch fühlte er sich, wie er hier selbst sagte nie "im Stich gelassen". Das kann ich selbst durch viele Erfahrungen in meinem Leben bestätigen!

Um selbst diese Erfahrung zu machen, musst Du aktiv werden. Wie? Nun, das kann zunächst damit anfangen, dass Du Dich in einem Gebet an Gott wendest und ihm Dein Herz ausschüttest. Vielleicht magst Du denken: Ob mich Gott wirklich hört? Ja, das ist wirklich so, wie aus einem Psalm der Bibel hervorgeht:

(Psalm 65:2) " 2O Hörer des Gebets, ja zu dir werden Menschen von allem Fleisch kommen.."

Ja, Gott hört Dir tatsächlich zu, wenn Du Dich in einem aufrichtigen Gebet an ihn wendest. Was es Dir bringt? Nun, es ist noch nicht die Zeit gekommen, dass Gott uns von unseren Krankheiten befreit. Das liegt noch in der Zukunft (siehe Jesaja 33:24). Daher bringt es auch nichts, darum zu bitten, dass Gott einen auf übernatürliche Weise von seinen Beschwerden erlöst. Dennoch ist es nicht vergeblich, ihn um Hilfe zu bitten. Was könnte denn Gott für Dich persönlich tun? Zum Beispiel das, was in folgenden Worten zum Ausdruck kommt:

(2. Korinther 1:3, 4)" 3Gesegnet sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater inniger Erbarmungen und der Gott allen Trostes, 4der uns tröstet in all unserer Drangsal".

Sein Trost ist ein wahrer Trost, der nicht nur auf leeren Versprechungen beruht! Wenn man es schafft, zu Gott ein persönliches Verhältnis, ja eine Freundschaft, aufzubauen, dann hat das Leben einen echten Sinn und man sieht manches aus einer ganz anderen Perspektive.

Ich hoffe, es hat Dich nicht gestört, dass ich mehrmals die Bibel zu Rate gezogen habe. Aus dieser Richtung hast Du wahrscheinlich keine Hilfe erwartet. Ich selbst habe auch schon eine ganze Menge schwieriger Situationen im Leben durchstehen müssen und ich kann Dir voller Überzeugung sagen, dass der Rat der Bibel immer der beste war. Auch ist Gott nicht der alte Mann mit dem weißen Bart, der von oben herabschaut. Ich habe seine Hilfe und seinen Beistand schon oft verspürt. Dazu ist es allerdings erst einmal wichtig ihn genau kennenzulernen.

Ich wünsche Dir, dass Du auf schnellem Weg die Hilfe findest, die Du jetzt vordringlich brauchst und Du Deine Depressionen überwinden kannst. Auch wenn im Moment alles so hoffnungslos aussieht, es muss nicht für immer so bleiben! Umstände können sich ändern und Deine Erkrankung lässt sich behandeln. Fasse daher Mut!

Liebe Grüße

Philipp59

Hey ich würde gerne versuchen dir zu helfen. Meiner Meinung nach ist es manchmal hilfreich seine Probleme mit einer Person die man nicht kennt zu teilen, da man sich keine Gedanken darüber machen muss was der bzw. die danach für ein Bild von einem haben werden. Außerdem ist es normal das du " nicht den Mut dazu findest". Ein Mensch ist darauf vorprogrammiert zu überleben. Also wenn du willst gebe ich dir gerne meine e mail oder Sonstiges wo du mich erreichen kannst. MfG Dash

Danke, das ist wirklich ein sehr nettes Angebot. Ich habe es noch geschafft einen guten Freund zu erreichen und rede mit ihm und habe mich schon wieder etwas gefangen. :)

0

Hey das bringt es nicht du kannst nicht dein Leben einfach aufgeben, ich hatte auch meine depressiphen Phasen und hab sie auch immer noch ich denk auch manchmal das mein Leben kein Sinn mehr hat ich habe mich geritzt aber das hat nicht geholfen. Hab es weiter gemacht und lag dann auch im Krankenhaus. Ich habe mit den Freunden darüber geredet denen ich vertraut habe die haben mich immer wieder aufgebaut. Mach das auch geh zu den Freunden denen du vertraust oder zu deiner Mutter oder Brüder. Meine persönliche Erfahrungen Ärzte oder Psychiater bringen nix man muss sich denen anvertrauen und das hab ich nicht geschafft kann ja sein das das bei dir anders is aber versuchs vielleicht wirklich mal mit Menschen denen du vertraust

Hey...ich kenne das, bis vor ein jahr gings mir auch so. Du brauchst Hilfe, dass ist klar. Am besten öffnest du dich deiner Mutter, du wirst es nicht bereuen und ihr sucht gemeinsam einen therapieplatz, dies ist in deinem Zustand wirklich so ziemlich der letzte Ausweg. Ich habe es noch grade ohne Hilfe geschafft, ich weiß nicht wie es bei dir war, ich bin an die falsche Person gelangt, die mich dazu verleitet hat und sie War auch mitten drin... sie ist immer noch so krank (wir sind nicht mehr befreundet) mir geht es zum Glück besser... eine Seelsorge Hotline würde dir für den Moment sicher auch helfen, denn die geben dir auch Anlaufstellen wo du Hilfe bekommst. Ich würde aber nie aufgeben. Ich habe mir immer vorgestellt, dass später alles besser wird, so ist es auch gekommen zum Glück. Und wenn ich das schaffe, schaffst du das auch!

Ich habe schon Mal vor 2 Jahren mit meiner Mutter und einen meiner Brüder darüber geredet und für die war das am nächsten Tag schon alles wieder vergessen. Ich habe kein vertrauen zu denen. Und nach 3 Jahren die ich mich zurück gezogen habe, habe ich auch nur noch einen Freund, aber an den kann ich mich auch nicht mehr wenden... Ich habe auch eben einen meiner Brüder kontaktiert und obwohl ich ihn heulend angerufen habe, hat er mir nur gesagt das er mit Freunden gerade ein trinken ist und nicht kann

0
@Neowan

Das ist natürlich schlecht. .. nicht böse gemeint aber du erinnerst mich grade total an dieses Mädchen, was ich kenne der es auch so schlecht geht... und das macht mir Angst...wenn du weißt, dass du auf deine Familie nicht hoffen kannst, dann versuch es zuerst alleine. Danach werden dir die Menschen auf jedenfall helfen, weil sie wissen das es ernst ist. Ab ein Alter kann man das alleine durch ziehen. Wie alt bist du denn?

0
@benny26774

Ich bin 20. Habe jetzt doch noch einen Freund erreicht und rede schon die ganze Zeit mit ihm und habe mich schon wieder etwas beruhigt :)

0

hallo,

das klingt furchtbar. ich bin ex-depressive. ja, das ist schwer. ich habe unten gelesen, dass du mit einem freund gesprochen und dich wieder etwas gefangen hast. fall icht auf ein vorrübergehendes gefühl rein(natürlich sind Gespräche gut). wenn du wirklich schwere Depressionen hast, wird das gefühl wiederkommen. ruf notfalls die Notrufnummer. mit einem Psychologen solltest du auch sprechen. bitte bitte lass dir helfen!

alles liebe,

Empylice

Hi,

falls du aus AT bist, hilft dir der Rat auf Draht (Tel.Nr: 147) weiter, dem kannst du wirklich vertrauen.

Und dein Widerstand in dir, der sich gegen den Tod wehrt, der ist nicht ohne Grund vorhanden.

Vergiss deine Todesgedanken, das Leben hat noch etwas Gutes mit dir vor.

LG und viel Glück

Komm nicht auf solche gedanken ! Auf gar keinen fall ! Ich helf dir gern ! Sag mir was du dir dabei denkst wenn du über selbstmord nachdenkst, also warum du auf solche gedanken kommst

Was ich mir dabei denke? Ich habe dabei nur den Gedanken das ich dann nichts mehr zu ertragen brauche und all meine Sorgen los bin...

0
@Neowan

Oke kann ich dir was sagen , all die leute die selbstmord begangen haben, haben ihre familie und freunde damit verletzt manche eltern haben dann sogar das gleiche getan und ich bin mir sicher du willst nkcht dass deine mutter und deine brüder leiden ! Also denk drüber nach jedes problem hat eine lösung ,löse dein problem und jeder wird glücklich, tuhst du es jedoch nicht, sonder wills dir etwas antun, leidest nicht nur du !

0

Gibt es dafür einen bestimmten Grund? Also nicht das ich das gut finde sogar im Gegenteil. Aber für diese Gedanken muss es Gründe geben.

Ich habe schon seit 5 Jahren Depressionen. Es gibt eine Menge Gründe die mich zum verzweifeln bringen

0

Mach den ersten Schritt - wende dich an deine Mutter oder Brüder. Sie werden dich verstehen.

Ich war auch vor 3 Jahren in einem dunklen Loch. Jetzt aber nicht mehr!

Ich sagte mir damals immer Folgendes:

Selbstmord ist weglaufen. Vor Problemen.

Und Weglaufen ist Schwäche.

Es ist egoistisch.

Und dann stellte ich mir vor, wie mein Bester Freund an meinem Grab weint. Es brach mir das Herz.

2te Schritt - Fange an deine Probleme zu lösen.

Rede mit Freunden oder deiner Mutter drüber

Das Leben ist das wertvollste was du hast und es gibt kein Problem was nicht gelöst werden kann und was es Wert ist sich umzubringen...vielleicht ist es auch nur eine Phase...die wirst du überstehen...

Hallo Neowan

Egal was du für ein Problem hast und egal wie schlecht es dir geht, es gibt für alles eine Lösung. Sei Stark und tur was dagegen. Dein Gedanke ist Schrecklich, Und ich wünsche keiner Familie Sowas. Denk drüber nach:-(

Du brauchst erst einmal aertliche Hilfe und das so schnell wie moeglich, am besten noch heute noch. Begib dich in ein naechstgelegenes Krankenhaus und dort zur Notaufnahme, die werden dir schon weiterhelfen.

Wenn es moeglich ist werden sie dich noch in der Nacht oder aber spaeter in eine Fachklinik ueberweisen mit den Fachaerzten und den Betreuern.

Ich wohne auf'm Land und das nächste Krankenhaus ist ca. 15-20 km entfernt und um diese Uhrzeit fahren weder Züge noch Busse. Ein Auto habe ich auch nicht, wie soll ich denn dahin kommen?

0

Geh jetzt Joggen, das hilft! Hatte auch schon so Phasen und bin mitten in der Nacht zum Joggen und es hat sehr sehr gut geholfen. Kein Witz!

Was möchtest Du wissen?