Ich bräuchte Rat bei der Wahl meines Studienganges?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn man eine Geisteswissenschaft studiert, dann musst man sich im Klaren sein, dass es für diese Fächer (zumindest für die meisten) kein festgelegtes Berufsbild gibt - und damit auch keine Berufe, auf die man hinstudiert. Ein geisteswissenschaftliches Studium ist in erster Linie ein wissenschaftliches Studium, dass dich mit Blick auf den Arbeitsmarkt erstmal ziemlich allein lässt und eben nicht gezielt für bestimmte Berufe ausbildet.

Das ist auch gar nicht schlimm, denn natürlich kommen auch die Absolventen der exotischsten Orchideenfächer später unter, aber einen Beruf mit "festem Stand" zu versprechen, ist hier praktisch unmöglich. Eine Möglichkeit wäre das Lehramtsstudium, aber auch da ist der Berufseinstieg mit einer Kombi wie Deutsch/Englisch alles andere als ein Zuckerschlecken.

Wenn du also ein geisteswissenschaftliches Fach um des Faches Willen studieren willst, dann ist das absolut legitim, aber es kann dir damit niemand eine Prognose für deine berufliche Zukunft geben. Denn ich kenne keine zwei Geisteswissenschaftler außerhalb des Lehramts, die nach dem Studium vergleichbare Karrierewege eingeschlagen haben - und davon, dass sie diese zu Studienbeginn geplant hätten, kann auch keine Rede sein. Jedes Beispiel muss also ein Einzelfall bleiben, der für dich deswegen aber kaum etwas aussagt.

Seinen Weg muss in diesem Fachbereich jeder selbst finden und oftmals geschieht das auf völlig unvorhersehbaren Wegen erst im Laufe des Studiums. Berufliche Sicherheit sieht anders aus, aber viele nehmen das in Kauf, um das tun zu können, was sie gern tun.

Implord 02.07.2017, 19:17

Aber gibt es einen Weg, der "Penthouse oder Gosse"-Karriere zu entkommen?

0
Ansegisel 02.07.2017, 19:26
@Implord

"Penthouse" solltest du sowieso nicht als Ziel haben - in keiner der verschiedenen Bedeutungen... ;) Denn in keiner Berufskarriere ist ein Durchbruch in irgendeiner Form planbar.

Und ganz im Ernst: Mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium ist "Gosse" auch keine realistische Option.

Wichtig ist, dass du dich voll in dein Studium hineinhänsgst, egal was du studierst, und dich neben dem normalen Stundenplan in dem engagierst, wohin du das Studium beruflich mal drehen willst. Das heißt - nur als Beispiel - du könntest in einem Germanistik-Studium nebenbei Praktika in der Kultur- und Literaturszene machen, ielleicht sogar bei der Stadt oder in einem Unternehmen oder eigene studentische Projekte organisieren und so Stück für Stück Kontakte knüpfen und in verschiedene Arbeitsbereiche hineinschnuppern. Und wo es dir gefällt, da bemühst du dich neben dem Studium immer weiter um praktische Erfahrung.

Du kannst mit einem Studium in den den Geisteswissenschaften durchaus den Grundstein für ein sowohl intellektuell als auch finanziell zufriedenstellendes Berufsleben legen, aber du musst dich eben reinknien und darfst nicht darauf spekulieren, "the next big thing" zu werden.

0

Nimm dir viel Zeit das herrauszufinden. Kauf dir ein leeres Buch und schreib da rein. Mach nen richtigen Plan und verschriftliche alles was dir dazu einfällt. Schreib da alle paar Tage rein. Noch besser: zu festen Zeiten, sodass du ein paar Stunden die Woche dich darauf konzentrierst. Und zum Schriftstellertum: mach es genauso. Bleib dran und schreib kontinuierlich und regelmäßig weiter.

Implord 02.07.2017, 19:20

Ich muss mich bis zum 15ten bewerben. Ich habe keine Zeit für gut überlegte, rationale Überlegungen. -_-

0
Askomat 02.07.2017, 20:25

Dann kommt das ganze ein bisschen spät. Wenn ich du wäre würde ich die Zeit nutzen. Nimm es so ernst als wäre es dein Job. Steh früh auf, geh in die Bibliothek und fang an zu arbeiten. Nimm dir alles zur Hilfe was geht. Internet, Bücher, Freunde, Familie, Beratung und so weiter. Es gibt ein Buch namens Studien- und Berufsführer, das stehen alle Studiengänge drin. Das gibt's umsonst beim Arbeitsamt oder in der Bibliothek. Geh das durch. Schau ob eine Messe ansteht. Gib dir mühe. Die Zeit die du jetzt darein steckst bereust du nicht. Das ist auch ein super Einstieg ins Studentenleben. Selbst aktiv werden. Und zwar zackig.

0

Eventuell etwas in der Richtung auf Lehramt studieren. Deutsch Germanistik.. oder Journalismus. 

Gernell rate ich immer dazu mutig zu sein ;) Verarmen wird man so schnell nicht, selbst wenn du als Texter in einer Internetargentur arbeitest.

Lg

Implord 02.07.2017, 19:21

Ich bin mir nicht sicher, ob man in diesen Berufen nicht sehr einfach 'stecken bleibt', wenn du verstehst, was ich meine.

0

Was möchtest Du wissen?