Ich bitte um hilfe. Meine Fische geht es nicht gut :(

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

leider ist es bei einem AQ nicht so, dass es reicht, alles einzukaufen, aufzubauen und schon hat man ein wunderschönes AQ.

Bei einem AQ müssen viele verschiedene Faktoren miteinander im Einklang sein, bedingen einander, bauen aufeinander auf. Das alles muss man einfach wissen, sonst passiert nämlich genau das, was bei dir passiert: das Aquarium "funktioniert" nicht.

Das beste ist einfach, du kaufst dir ein vernünftiges Buch "Aquaristik für Anfänger". Das liest du gründlich durch - und wenn du etwas nicht verstehst, dann solltest du hier nachfragen.

Und erst, wenn du die Theorie der Aquaristik verstanden hast - dann solltest du es wieder wagen, das AQ auch praktisch in Betrieb zu nehmen.

Allerdings: so ein Nano-Aquarium ist für Anfänger denkbar schlecht geeignet, weil so ein winziges Bio-System sehr sehr empfindlich und anfällig ist. Schon der kleinste Pflegefehler führt direkt in die Katastrophe - so wie jetzt bei dir.

Mit einem größeren AQ ist man zu Beginn viel besser beraten.

Gutes Gelingen

Daniela

igdir 15.06.2014, 03:47

ja das war ja erst richtig mein fehler gewesen, zu denken, dass mit nano Aquariumzu starten , besser wäre. Zu böld gelaufen :S

0

Hallo, wie du ja schon erkannt hast passen die Goldfische nicht in ein Aquarium. Weißpünktchenkrankheit wird ausgelöst von Erregern die die Fische meist in sich schon tragen, aber davon nix merken. Das bricht erst aus wenn die Fische gestreßt sind (zu wenig Lebensraum führt meist zu Streß) oder die Wasserwerte schwanken und nicht okay sind. Grade Nanobecken sind in den Bereich absolut nix für Anfänger, das sind kleine Biotope für richtige Experten. Die Kunst ist es ja in diesen Becken kleine Lebensräume zu imitieren, da haben Kunstpflanzen nix zu suchen, im Nano betreibt man am Besten Aquaskaping, also Landschaften bauen mit Hilfe von Steinen, Wurzeln, unzähligen winzigen Wasserpflanzen, Vorbild ist da immer die Natur. Und man muss es schaffen das Wasser konstant zu halten, sprich nur mit der richtigen Filtertechnik, Einrichtung etc ist erreichbar. Zurecht ist es zb in Österreich längst verboten Fische unter 40 l zu halten. Man schafft es eben nur sehr schwer die Biologie in den Becken zu halten, kann also kein Lebenraum für ein Fisch bieten. Was du drin halten kannst sind Zwergganrelen, die sind sehr zäh was die Wasserwerte betrifft.

Ein Aquarium sollte ein in sich geschlossener Ökokreislauf sein. Je kleiner das Aquarium, desto schwerer ist es, das Wasser und die Pflanzen und Fische darin gesund zu halten. Dass du als erstes ein "Nano-Aquarium" genommen hast, hat die ganze Sache schon von vornherein zum Scheiern verurteilt.

Wenn du wirklich ein Aquarium mit eigenem, funktionierenden Ökosystem aufbauen willst, dann musst du dafür viel lernen und lesen. Zum Beispiel gibt es Fische, die sich gegenseitig umbringen, wenn sich zwei von ihrer Art in einem zu kleinen Bereich aufhalten, töten aber ihr Weibchen, wenn niemand anderes da ist, mit dem sie sich prügeln können. Fische haben auch ein Sozialverhalten, das wichtig für die Haltung ist.

Zum Einstieg würde ich dir "Er redete mit dem Vieh, den Vögeln und den Fischen" von Konrad Lorenz (und evtl. das Nachfolgebuch "Das sogenannte Böse") empfehlen, das ein grundsätzliches Verständnis tierischer Verhaltensweisen vermittelt. Dort findest du auch die Erklärung für das seltsame Verhalten der beiden verbliebenen Fische. Und weiterführende Sachbücher über verschiedenste Aquarienarten, Fischfamilien und sogar über das Sozialverhalten von Goldfischen während der Laichzeit, gibt es wie Sand am Meer... oder wie Fische im Korallenriff. Schau doch mal in der Bücherei vorbei. ;)

Ein Aquarium mit seinen Bewohnern ist nunmal ein Ökosystem. Und JEDES Ökosystem ist äußerst empfindlich auf die kleinsten Veränderungen oder Störungen (weshalb das Nano-Aquarium auch so anfällig ist, weil auf kleinem Raum Störungen schneller auffallen), das macht den Betrieb eines guten, funktionierenden Aquariums so schwer. Aber wenn man's richtig macht (Expert Level Ultrahard ;)), dann braucht man weder Pumpe noch Filter, weil ein Ökosystem sich selbst am Leben hält.

Auf keinen Fall solltest du Süßwasserfische mit Salzwasser in Kontakt kommen lassen und auch nicht mit chemischen ("medizinischen") Mitteln herumdoktorn. Wie gesagt: Lies dich schlau. Und trau den Fischhändlern in den Zoogeschäften nicht, die wissen oft nur halb, was sie eigentlich erzählen.

Fares1810 14.06.2014, 13:42

Ich hatte ein ähnlich Krankheit auch schon allerdings in einem 10 mal größerem Aquarium und konnte mit Medikamenten das Leben aller Fische retten !

0

Hallo Igdir. Also erstmal muss ich dir sagen: Fische im Nanoaquarium naja..., Aber Goldfische das geht garnicht ! Also wirklich so hart es klingt, aber im Ernst suche den Goldfischen bitte ein neues Zuhause ! Ich habe selbst ein Nanoaquarium ich züchte dort Garnelen drin, für kurze Zeit hatte ich Endlerguppys drin ich musste sie nach 5 Tagen wieder rausnehmen, weil sie nur noch unterm Filter "hockte" und habe sie dann in mein großes Aquarium gesetzt da sind sie Wild rumgeschwommen und fühlten sich wohl, also ich weiß das du das ungern hörst aber das ist massive Tierquälerei !!! Bei Goldfischen gibt es den Laichausschlag, den bekommen die Geschlechtsreifen Männchen am Kiemendeckel während der Paarungszeit, aber viele Fische, Garnelen, Schnecken etc. Vermehren sich nur, wenn sie sich wohlfühlen ! Und wenn du sagst das die anderen Fische das auch haben, dann würde ich von einer Krankheit ausgehen du sagtest das, die Weißpunktkrankheit in Frage kommt, dann kauf dir Medikamente dagegen ! Es gibt gerade bei so häufigen Krankheiten viele sehr gute Medikamente, falls dann alle Fische doch sterben, musst du alle Pflanzen wegschmeißen und alle steine und so mit kochendem Wasser überschütten ! Und dann kauf dir auf keinen Fall Fische für das Nanoaquarium ! Auch wenn du das langweilig findest: Nanoaquarien sind für Garnelen und Schnecken ! In Österreich ist es sogar Gesetzt das man Fische nicht dauerhaft in einem Becken unter 56l halten darf ! Und im Ernst es ist wirklich verantwortungslos was du da mit den armen Tieren machst ! Die Fische gehören nicht zusammen ! Tut mir leid, aber bei sowas kann ich mich aufregen! Fares

73ZVZV 14.06.2014, 13:48

Auf "Gut Glück" Medikamente geben ist ein schlechter Rat, dann doch lieber vorher den Tierarzt fragen. Das fatale bei Fischen ist, dass wir sie nicht schreien hören.

Ansonsten steckt viel Wahres in der Antwort. :)

0
Fares1810 14.06.2014, 13:56

Ja, Stimmt zwar... Aber ich muss sagen das ich mit meinen Barsche, nun ja waren ganz andere Begebenheiten sehr gute Erfahrungen mit Medikamenten gemacht habe !

0
igdir 15.06.2014, 03:44
@Fares1810

nun ja, da die Goldfische nicht ins Aquarium gehören will ich die gern weggeben aber ich weiß jetzt auch nicht was ich da tuhen könnte, weil die ja nicht gesund sind. und die erst sterben lassen will ich auf keinen fall.

ich werde die medikamente mal kaufen und versuchen sie wieder heil zu bekommen, hoffe sehr, dass es klapt.

könnt ihr mir da welche medikamente empfehlen ? würden denn die mitarbeiter im Tierladen weiter helfen ?

0
Fares1810 15.06.2014, 08:13

Ja, also ich habe nur wenig Erfahrung mit Medikamenten gemacht, aber ich würde das schon so machen wie du einfach mal im Laden fragen !

0

Was möchtest Du wissen?