Ich bitte euch wirklich um Rat ich weiß einfach nicht weiter..?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Geh auf jeden Fall erstmal zum Allgemeinarzt und lass Dir eine Überweisung zum Psychater geben! Der wird entscheiden, was das richtige Medikament für Dich ist - so Du denn eines brauchst. Vielleicht hilt ja schon ein oder mehrere Gespräche. Vielleicht kannst Du Wege aufgezeigt bekommen, wie Du wieder fröhlicher wirst - es liest sich für mich nicht so, als ob Du wirklich depressiv bist - aber das ist nur eine Hoffnung meinerseits.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo jasoist,

besonders als junger Mensch ist es einem wichtig, Freunde zu haben, von denen man sich ernst genommen und verstanden fühlt. Wenn das bisher mit den Freundschaften bei Dir noch nicht so geklappt hat, dann liegt das sicherlich nicht allein an Dir. Heutzutage denken viele nur an sich und daran, wie sie am besten vorwärts kommen. Daher ist es für Dich wichtig, nicht nur Menschen zu finden, mit denen Du zusammen sein kannst, sondern die auch die Qualitäten eines guten Freundes besitzen. Das bedeutet für Dich, dass Du wählerisch sein solltest, denn nicht jeder angebliche Freund ist auch ein wirklich echter Freund. Worauf könntest Du bei der Auswahl Deiner Freunde achten?

Das, was einen Menschen wirklich wertvoll macht, sind doch seine guten Eigenschaften, oder? Solche Eigenschaften könnten z. B. sein: Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Geduld, Vertrauenswürdigkeit usw. Worauf könntest Du bei einem guten Freund noch Wert legen? Frage Dich, welche Werte Dein künftiger Freund vertritt. Andernfalls könnte es sein, dass Du an Freunde gerätst, die einen schlechten Einfluss auf Dich ausüben. Ich habe hierzu einmal einen interessanten Satz in der Bibel gelesen, der lautet: " Wer mit Weisen wandelt, wird weise werden, wer sich aber mit den Unvernünftigen einläßt, dem wird es schlecht ergehen." (Sprüche, Kapitel 13, Vers 20)

Die in diesem Text als "Unvernünftigen" bezeichneten sind eigentlich Personen, die sich nichts sagen lassen wollen und sich aus moralischen Werten nicht viel machen. Du könntest Dich z. B. fragen: Übt diese Person einen positiven Einfluss auf mich aus, oder würde sie mich zu irgendwelchen schlechten Dingen verleiten? Es kann nämlich leicht passieren, dass man das tut, was andere wollen, nur um dazuzugehören. Freundschaften um jeden Preis zu schließen bringt Dich sicher nicht weiter und diese würden Dich auf Dauer eher unglücklich machen.

Wenn man Freunde finden will, dann reicht es nicht, einfach nur passiv abzuwarten, dass andere auf Dich zukommen. Besser ist es, selbst initiativ zu werden und in die Offensive zu gehen. Bevor sich also andere für Dich interessieren, könntest Du Dich zuerst für die Anderen interessieren. Gehe auf sie zu und erkundige Dich nach Ihnen. Sei ein guter Zuhörer. Nimm Dir für andere Zeit und zeige an dem Interesse, was sie interessiert. Bist Du freundlich und zuvorkommend und zeigst uneigennütziges Interesse an anderen, gewinnst Du ganz sicher an Sympathie und man wird gern mit Dir zusammen sein wollen.

Hier noch ein kleiner Tipp aus der Bibel, der die Sache ein wenig verdeutlicht: "indem ihr nicht nur die eigenen Dinge in eurem Interesse im Auge behaltet, sondern auch persönlich Interesse zeigt für die der anderen." (Philipper, Kapitel 2, Vers 4) Es wird Dir ganz sicher leichter fallen, Freunde zu finden, wenn Du von ihnen keine Vollkommenheit erwartest. Niemand wird wirklich perfekt und besitzt nur gute Eigenschaften. Sei daher nicht zu kritisch , sondern eher nachsichtig. Noch ein Wort zur Vorsicht: Sei nicht fordernd, denn echte Freunde werden für Dich da sein, wenn Du sie brauchst.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du aus Deinem seelischen Tief wieder herauskommst und Menschen findest, die Dich ernst nehmen und fest zu Dir stehen!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antidepressiva sollten das absolut letzte Mittel sein. Wenn es wirklich überhaupt nicht mehr anders geht.

Abgesehen davon heilen Antidepressiva auch nicht. Es geht einem zwar besser, allerdings ohne dass man tatsächlich glücklich ist. Weil man die zugrunde liegenden seelischen Ursachen nicht gelöst hat.

Das einzige, was wirklich hilft, ist fühlen. Denn Deine "echten" Gefühle (Liebe, Trauer, Freude, Wut...) sind offenbar nicht mehr richtig da. Es ist aber mit Sicherheit etwas anderes da, das Dich auf den Weg bringt und Dir weiterhelfen wird. Zum Beispiel dieses Bedürfnis, jemanden an Deiner Seite zu haben. Sicherlich auch vieles andere. Fühle das, so gut es geht, auch das, was sich nicht gut anfühlt. Vielleicht fällt es Dir leichter, das, was Du fühlst, aufzuschreiben, um bei der Sache zu bleiben. Irgendwann wirst Du dann wieder bei Dir selbst ankommen.

Als Unterstützung für diesen Prozess könnte auch ein Psychotherapeut hilfreich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle auch dringend einen Arztbesuch, um schnellstmöglich Hilfe zu bekommen. Die Entscheidung ob uns welches Medikament helfen kann ist nicht ganz einfach. Ohne deine persönlichen Umstände zu kennen solltest Du versuchen, Freunde oder erst mal Bekannte zu finden. Was ist mit Kollegen, Familie, bisherige Freunde, vielleicht ehemalige Mitschüler?
Gibt es Interessen? Verschaffe dir ein Hobby, ein Verein, Sport? Ehrenamt bei DRK, Feuerwehr,... Musikverein, singen, tanzen,... es gibt viele Möglichkeiten, die für Abwechslung sorgen können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe unter die Leute, gehe in Discos, auf Festivals oder sonstigen Veranstaltungen die deinem Interesse entsprechen. Dort wirst du evtl. den ein oder anderen kennenlernen. Verstecke dich nicht und gehe auf die Leute zu, ein freundliches "Hallo" reicht dann schon, der Rest kommt von alleine.

Und sollten sich beim ersten Versuch nicht die richtigen finden, mach dir nichts draus, es gibt so viele Menschen die gerne mit dir befreundet sein würden, du musst sie nur treffen.

Gruß, Booker :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jasoist 29.11.2016, 21:20

alleine oder?

0
Booker08 29.11.2016, 21:36
@jasoist

Alleine unter die Leute, ja. Das ist nicht einfach aber du wirst es nicht bereuen. Das sage ich dir aus eigener Erfahrung. Trotzdem solltest du dir nebenbei, wie oben geschrieben, einen Psychater aufsuchen. Der weiß, was für dich am besten ist.

0

In dem Alter war es bei mir auch so. Was mir geholfen hatte war meine Familie und eine spätere Freundinn. Es ist nützlich sich mal ruhe zu gönnen und zu überdenken, was möchte ich und was kann ich dafür tuen. Ich habe mir kleine Schritte und Pläne gesetzt an denen ich mich langgehangelt habe.

Was machst du den gerne, was interessiert dich, so kannst du Freunde finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?