Ich bin zu oft betrunken, werde angesprochen wie komme ich schnell von dem Image weg?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

nunja, auch wenn du es ungern hören wirst, aber da muss man wirklich ein bisschen auf den alkohol verzichten... einfach nur etwas weniger wäre da angebracht... es muss ja nicht gleich ganz ohne sein.. aber es sollte in dem fall dann doch weniger sein. am besten zuvor richtig gut was essen und dann den alkohol auf den abend verteilen. und zwischendurch immer mal was essen wenn möglich! ohne einschränkungen beim alkohol wird es wohl nicht ganz gehen...

Dann versuche erstmal den Schrott aus Deinem Leben zu steuern!!!

Auch wenn in Deinen Augen Alkohol zum feiern gehört, solltest Du eine Grenze finden und Dich disziplinieren, aufzuhören wenn Du sie erreicht hast..aber das ist wohl für jemanden der kein Maß kennt, sehr sehr schwierig.

Schaffst Du es nicht, könntest Du sicher aber Deine besten Freunde auf´s Spiel setzen

Mit Alkohol kannst Du nichts betäuben, oder eben für eine kurze Dauer und Du siehst ja - es wirkt sich jetzt auf andere Sachen aus...Du solltest wirklich weniger trinken, sonst hast Du keine Freunde mehr...Viel Erfolg...

Zum Schrott kompensieren empfehle ich Sport...dann ist man beim Feiern viel entspannter und kann auch mal auf Alkohol verzichten oder kürzer treten.

wegen der aggressivität rate ich dir auf deinen blutzucker zu achten. alkohol führt zu einer insulinausschüttung und dein blutzucker rast dann in die unterzuckerung und du wirst aggressiv. lieber zwischendurch was essen.

Wenn du dir oft was über den Durst trinkst und bei der Gelegenheit so agressiv wirst, dass du dich voll daneben benimmst - dann hast du kein "Image"-Problem mehr, sondern eins mit Alkohol. Wie lange dauern denn mittlerweile deine Verkaterungszustände so im Durchschnitt an? Sollten sie länger als ein paar wenige Stunden dauern, darfst du davon ausgehen, dass für dich die Grenze zur Suchtkrankheit inzwischen überschritten ist. Solltest du dieses Problem haben (sowie die notwendige innere Größe, es dir einzugestehen), wäre dir dringend ein Besuch bei einer Suchtberatungsstelle ans Herz zu legen.

aber zum feiern gehört nunmal Alkohol und ich will damit auch den ganzen anderen Schrott in meinem Leben beteuben

  1. Du kannst den "Schrott" in Deinem Leben nicht betäuben, sondern nur versuchen zu bewältigen und zu ändern.

  2. Du verlierst durch den Alk Deine Freund, ist es das wert??

  3. Trinken gehört mitnichten zum Feiern dazu, deer Alkohol enthemmt zwar, aber lustiger ist es tatsächlich ohne - kann ich aus langjähriger Erfahrung sagen.

du bist auf dem besten wege alchoholiker zu werden,nicht weil du dich so oft betrinkst sondern WARUM du dich so oft betrinkst. hol dir bitte umgehends hilfe,noch hast du freunde, und ich meine richtige freunde,die dich auf dein problem aufmerksam machen ,sonst wären es keine freunde.du bedeutest ihnen noch was.wenn du so große probleme hast im leben ---mit 19 jahren---!!!!! dann sauf nicht rum ,sondern geh sie an.such andere wege als bisher,denn die haben ja wohl nichts gebracht.ich denke es geht wohl um arbeit oder arbeitslosigkeit ,auch hier nicht den leichteren weg gehen und saufen ,sondern neu anfangen.ich weiß --ist nicht einfach ,wenn man labil ist ,und du bist labil ,auch wenn du das nicht hören willst.hol dir bitte ,bitte dringend hilfe.anonyme alcoholiker sind auch für fast alkoholicer die richtige stelle, und sie verstehn dich in jeder beziehung.geh hin!! zeig einmal,das du ein kerl bist !!! und nimm dein leben selber in die hand.in einem jahr bist du stolz auf dich..

Das zum Feiern Alkohol gehört, ist ein Irrglaube. Du bist jetzt 19 und solltest die Zeiten des Kampftrinkens eingentlich schon hinter dir haben. Wenn man mit 15 oder 16 besoffen ist, das finde ich normal. Man muss ja auch seine Erfahrungen machen. Aber mit 19....20 sollte das aufhören.

Zum Feiern gehört kein Alkohol, sondern gute Laune. Wenn Du also ohne Alkohol keine gute Laune hast, dann hast Du statt dessen ein Alkoholproblem.

Versuch`s mal bei der nächsten Suchtberatungsstelle der Caritas.

www.caritas.de

am besten erstmal aufhoeren zu saufen das waere der erste Schritt

lese gerade ,daß du auch auf koks bist. was hast du eigentlich vor mit deinem leben???wie kaputt willst du noch werden??? du bist 19 jahre alt,hast dein gesamtes leben noch vor dir ,wir haben alle unser päckchen zu tragen,aber man muß sich ja nicht noch zusätzlich und freiwillig welche aufschnüren lassen.also STEH ENDLICH AUF!!!!!

ja ich kann mit dem ganzen scheiss einfach nciht mehr umgehen =( sooo viele probleme scheiss job bald gakein mehr... zu wenig geld.. schei*ss leben einfach nur. einfach nur noch betäuben so lebe ich halt. man kann sich alles wegsaufen glaubs mir und ziehen is für wirklich depri sachen.

0
@Kathrein

na ja,das du bald keinen job mehr hast,kommt vom suafen und koksen nehme ich an ,was du dagegen machen kannst haben wir dir hier ausführlich beschrieben.sollen wir nun alle vorbeikommen und dich ans händchen nehmen und zur entzugsklinik oder den AAhs bringen.fang endlich an dein leben selber in die hand zu nehmen,nur DU kannst was ändern,die anderen sind nur krückstöcke ,die dir beim aufstehen helfen wollen und auch können nur stehen bleiben und auch weitergehen --DAS MUßT DU ALLEIN.denn du mußt auch allein leben.es wird nämlich der zeitpunkt kommen,an dem du gar nicht mehr so viel alk in dich hineinschütten kannst,daß du alles vergißt und dann kommt der zeitpunkt ,an dem du ALLES vergißt ,vielleicht möchtest du da ja hin?? schade dabei brauchtest du nur zu denanonymen alkoholikern zu gehen,die wüßen bescheid...

0

Bring den Schrott in Deinem eben in Ordnung, und reduziere Alkohol auf ein angenehmes Minimum.Feiern heist nicht saufen!

"Zum Feiern gehört nunmal Alkohol" ....

nun ja. Kann man so sehen. Zum Feiern gehört aber nicht, aggresiv zu werden, Freunde beleidigen, so betrunken werden, dass dein Freund es als problematisch bezeichnet, mit dir wegzugehen. Wenn du so weiter machst, will bald keiner mit dir feiern. Und dies hängt NICHT mit deinem Image zusammen, sondern dass du nicht mit Alkohol umgehen kannst.

Alkohol ist nicht dazu da, Schrott im Leben zu betäuben. Alkohol ist nicht dazu da, bis zum Abschuss zu saufen, bis zum Filmriss. Du hast da was gründlich missverstanden. Die einzige Antwort die es für dein Problem gibt ist: Weniger trinken! Warum sollte man das nicht schreiben? Wenn du damit ein Problem hast, hast du schon ein echtes Alkoholproblem, sorry.

Der einzige Weg, von diesem Image wegzukommen, ist mit dem Trinken aufzuhören!

Du brauchst fachmännische Hilfe, geh zum Arzt !!!! Zum feiern muss man sich nicht abschiessen, das ist höchst bedenklich.

Dir kann man so nicht helfen! Du bist Alkoholiker!!!!Kein Witz!!! Sprich mit deinem Arzt und mach ne Therapie!

So ein Quatsch.

0
@Michel76

Das ist kein Quatsch! Wer solche schwierigkeiten hat, mal auf Alk zu verzichten, der ist Alkohol krank! Rede bitte nicht sowas, ich habe selbst in der Familie einen Alkoholiker! Ich weiss ziemlich genau, wie sowas anfängt!!!!!!! Also bitte nicht immer verharmlosen! Das geht schneller als man denkt!

0
@Surael

Wie schnell sowas gehen kann, ist mir durchaus klar. Aber von der Frage drauf zu schliessen, dass der Fragesteller Alkoholiker ist, das is völlig daneben.

0
@Michel76

Hast du auch den rest der Beschreibung gelesen, oder habe ich hier ne andere Frage als du????Durch Leute die sowas immer wieder verharmlosen, rutschen Leute wie er immer tiefer in die Alkoholsucht! Ist meine Meinung! Und daneben ist das nicht! Höchstens übervorsichtig! Ich weiss nicht warum du sowas direkt als Quatsch bezeichnest! Ich finde das sehr sehr unhöflich! Machst du das nur im Internet so, oder auch wenn du den Gesprächspartner direkt vor Augen hast? Wie gesagt, habe ich in der Familie einen Fall. Die Person ist mittlerweile in ner Klinik. Bei ihm fing auch alles ganz harmlos an!

0
@Michel76

Meinst du nicht auch,dass ein Mensch, dessen Alkoholkonsum inzwischen so problematisch für ihn geworden ist, dass er in seiner Ratlosigkeit sogar bei Gf.net nachfragt, ein ernstzunehmendes Problem haben könnte? Wenn man in Hinblick auf sein Trinkverhalten nachdenklich zu werden beginnt, hat man gewöhnlich schon längst eine kritische Schwelle überschritten.

0

Was möchtest Du wissen?