Ich bin Zielstrebig, doch lernt man für eine bessere Zukunft, oder weil man muss?

3 Antworten

Also erstens, Mann muss lernen um eine bessere Zukunft zu haben. D.h dass beides wichtig ist. Zweitens, wenn es dir nicht spaß macht zu lernen dann heißt es oft dass du es (Thema-in einem beliebigen Fach) nicht kapiert hast, oder zumindest nicht so gut. Oder du hast es super kapiert aber trotzdem macht es dir kein spaß. Dann ist es was anderes. Nicht das ich wüsste.

Aber du darfst nie die Einstellung gegenüber dem Lernen und der Schule ändern. 

In der Schule lernst Du, weil Du musst. In der Freizeit lernst Du, weil Du willst. Das was in der Schule passiert, kann man auch nicht als Lernen bezeichnen; es ist eher Pauken und das Gepaukte wird schnell wieder vergessen. Man lernt nur Dinge, die für einen selbst von Bedeutung sind oder die einen interessieren. Überleg mal, was vom Schulstoff für Dich von Bedeutung ist oder was Dich, zum Zeitpunkt der Unterrichtsstunde wirklich interessiert. Wenn Du ehrlich bist, lernst Du nur für Zahlen. Nämlich für die Zahlen zwischen 1 und 6.

Der Spruch >für die Zukunft lernen< ist völliger Unsinn. Du besorgst Dir ja auch kein Rezept für einen Apfelkuchen, weil es sein könnte, dass Du in 20 Jahren vielleicht einen backen möchtest.

Richtiges Lernen, also selbstbestimmtes Lernen, funktioniert anders. Dazu muss Dich niemand in einen Klassenraum einsperren. Wenn Du irgendwann Lust hast einen Apfelkuchen zu backen, vielleicht deshalb, weil der, auf der letzten Geburtstagsfeier Deines Freundes, total lecker war und Du so etwas auch machen willst, dann bist Du in der Lage das Rezept zu besorgen. Du kannst Deinen Freund fragen, kannst im Internet suchen oder Deine Eltern fragen. Und dann wirst Du diesen Kuchen backen. Dazu musst Du nicht in einer Schule gewesen sein. Wenn Du jetzt erwiderst, dass Du aber in der Schule das Lesen gelernt hast, dann sage ich, dass Du auch außerhalb der Schule lesen gelernt hättest.

Moritz Neubronner war nicht mal bis zum Ende der 2. Klasse in der Schule. Dennoch hat er, als er im entsprechenden Alter war, wo andere die 8. Klasse beenden, ohne Schwierigkeiten den Hauptschulabschluss gemacht (siehe Video).

Du brauchst Deine Einstellung gegenüber der Schule nur insofern ändern, dass Du begreifst, dass sie Dich eigentlich am Lernen hindert. Egal welche Noten Du in der Schule bekommst, 90% des Schulwissens hast Du nach kurzer Zeit wieder vergessen. Das ist bewiesen. Dennoch müssen alle Kinder, jedes Jahr aufs Neue, diesen ganzen Plumperquatsch lernen.

Gruß Matti

http://www.youtube.com/watch?v=6jZ-pX1eg2Q

Wenn du dich jetzt anstrengst und das Pflichtprogramm gut hinter dich bringst, dann stehen deine Chancen besser später mal einen Beruf ergreifen zu können, der dir auch Spaß macht. Lästige Pflichten gibt es im Leben natürlich immer, da kommt man nicht drum rum.

Ich gebe immer 100%

0

An alle Schüler, wie empfindet ihr Schule?

Ich stelle diese Frage aus reiner Neugier, da ich mir oft Gedanken darüber gemacht habe und noch mache. Sowohl Schülerinnen als auch Ehemalige dürfen die Frage beantworten.

Wie empfindet ihr die Schule generell?

Habt ihr das Gefühl, ihr lernt was Sinnvolles?

Was würdet ihr gerne lernen, was nicht angeboten wird (ihr könnt ein neues Schulfach erfinden)?

Welche Bedeutung hat Schule für eure Zukunft, was denkt IHR (nicht eure Eltern, Lehrer oder sonstwer)?

...zur Frage

Immer nur lernen. Was soll ich tun :(?

Hallo Ich bin eine Schülerin , die sehr viel lernt. Am Dienstag schreiben wir einen Biologie - Test und ich lerne schon seit gestern . Bisher habe ich schon 3 Kapitel gelernt . Am Montag bekommen wir den Stoff für unseren Chemie Test , der dann die Woche darauf stattfindet . Für mich heißt das : ja keine Zeit vergeuden und gleich am Dienstag wieder für das andere Fach anfangen zu lernen . Irgendwie kommt es mir so vor , dass ich überhaupt keine Freizeit mehr habe. Mein Zimmer verlasse ich nur , um in die Schule zu gehen ,um Abend zu essen sonst eigentlich nicht so oft , weil ich die ganze Zeit mit dem Lernen beschäftigt bin . Meine Noten sind eigentlich ganz ok also ich habe ingesamt bis jetzt : einen 3er , einen 5er(es gab einen Ausrutscher bei der Mathe Schularbeit) und zwei 2er geschrieben . Jedoch bin ich mit diesen garnicht zufrieden . Ich lerne soviel und bis jetzt habe ich nichtmal eine 1 geschrieben (außer bei Lernzielkontrollen) . Naja aufjedenfall unternehme ich eher im seltene Fall etwas mit meinen Freundinnen , weil ich mit dem Lernen beschäftigt bin . Ich besuche die 4. Klasse(Unterstufe) eines Gymnasiums und muss mich echt mal darum kümmern ,welchen Beruf ich später ausüben will und solche Sachen halt , deshalb will ich mir dieses Halbjahreszeugnis nicht verhauen und lerne so viel . Meine Freunde halten mich verrückt und machen sich garkeine Sorgen über ihre Zukunft . Ich will nicht die ganze Zeit in meinem Zimmer sitzen und lernen aber ich muss ! :( Ist es euch auch mal so gegangen? Hattet ihr viel Freizeit ? Was soll ich tun , damit ich vielleicht noch etwas Zeit mit meinen Freunden verbringen kann ? :(

...zur Frage

Wie kann man das Schulsystem ändern ?

Natürlich sollte man ein gewissen Grundwissen sich aneignen, doch das was man in der Schule lernt ( vor allem ab der 5-7 ) ist schon lange kein ´´Grundwissen´´ mehr. Ich bin jetzt in der 10 Klasse und auf einen Gymnasium. Ich allen Fächern lernen wir Sachen die man wirklich zu 95% nicht mehr benötigt. Und wenn ich diese Fragen meinen nächsten Lehrer oder Erwachsenen frage, hat dieser oft keine korrekte Antwort drauf. Es gibt eigentlich keine Fächer. Es gibt nur Jobs, welche aus mehren Fächern bestehen. Dennoch ist das einzige was man in der Schule Lernt bzw in dem Sinne trainiert, das Kurzzeitgedächtnis. Die meisten lernen für einen Test oder eine Klausur ein Tag vorher, am nächsten Tag schreiben sie es auf und am Tag darauf dürfen sie wieder alles vergessen, denn meistens kommt es nie wieder dran. Das Schulmotto ist doch eigentlich so viel wie möglich in kürzester Zeit einen Wissen einzuprügeln. Doch für das lernen und vor allem behalten von Wissen benötigt man viel Zeit. Und nach all den Sachen fragen sich die Lehrer, warum die Kinder in der Stunde so viel quatschen oder nicht mehr zuhören oder keine Hausaufgaben machen. Den ganzen Tag mache ich nur Schule. Ich möchte hiermit nicht sagen, das ich überhaupt nicht lernen möchte oder später keinen Job machen möchte, da man ja eigentlich nur durch diese vielen Jobs den Standart leben kann, den man gerade lebt. Aber man sollte das Schulsystem so abändern, das die Kinder sich freuen in die Schule zu gehn. Man sollte Spaß am lernen haben und am Thema. Wenn die Person auch sich für etwas interessiert, dann lernt er von ganz alleine. Man sollte schulische Projekte durchführen, wie zb. wie könnte man den Klimawandel aufhalten oder wie entsteht dieser überhaupt. Denn solche Sachen passieren wirklich und besitzen nicht nur einfach zb. Geographie sondern auch Physik. Man sollte lernen diese Sachen zu verknüpfen und einen  Zusammenhang zu bilden. Außerdem haben wir über 10 verschiedene Fächer, wo jeder Unterricht anders abläuft, der Lehrer anders ist etc. . Der Lehrer sagt etwas, was wir darauf unwiderruflich machen müssen. Er darf uns so bewerten wie er möchte mit Noten, die uns schlechte Laune zubereiten. Ich könnte wirklich noch so vieles aufschreiben, doch ich denke ihr wisst selber noch weitere Problemzonen. Doch ist jetzt meine Frage warum ändern wir denn nichts daran? Warum gibt es keine Partei die das in Anspruch nimmt? Wie kann ich überhaupt nur annähernd etwas am Schulsystem ändern. Doch bitte versteht diese Botschaft nicht Falsch. Ich möchte nicht das die Schule komplett abgeschafft wird, doch aber verändert werden sollte. Denn wenn wir jetzt eine Schule empfinden würden, würde sich diese Schule komplett von dem derzeitigen Schulsystem abwenden. Man würde sowas lernen wie zb. Steuern oder Zinsen. Denn eig. sollte man auch das Geldsystem ändern, denn im einfachen Sinne gibt es Menschen, welche Geld einfach so machen können, ohne groß was zu machen ( Die Bank ) .

...zur Frage

Schule nervt mich so!...

Ich geh in die 9. Klasse eines Gymnasiums. Eigentlich bin ich recht gut in der Schule und klar Schule macht nicht immer Spaß, mir hat die Schule noch nie Spaß gemacht. Nichts ungewöhnliches, wie ich finde, aber seit neustem ist alles so schlimm!

Ich geh in die Schule, weil ich muss, aber alles ist mir scheiß egal! Wenn ich eine fünf hab, denk ich mir: "Scheiß drauf! War auch nur eine Arbeit. Kriegst doch eh keinen Ärger". Früher hatte ich wenigstens ab und zu etwas, das mir Spaß gemacht hat, aber jetzt? Jetzt sitze ich da und versuch das Gelabber einfach irgendwie auszuhalten. Nix kann mich motivieren, dass ganze ist jetzt schon so schlimm, dass mich Leher ansprechen und mich fragen, ob alles ok ist, ob ich jemanden zum reden bräuchte oder sonst, aus welchem Grund auch immer, deprimiert bin...

Ich will einfach nicht mehr lernen, obwohl ich weiß, dass ich muss. Ich mach mir Gedanken um meine Zukunft und denke mir: " Ey, du wirst immer arbeiten. Und warum? Nur damit du irgendwann mal stirbst..."

Ich finde Schule einfach nur noch deprimierend.

...zur Frage

Bei meinem Kind hat es in der Schule noch nicht "klick" gemacht. Was muss geschehen, damit ein Jugendlicher motivierter lernt?

...zur Frage

Wie werde ich organisierter und motivierter?

Bei mir geht die schule bald wieder los und ich habe dieses Problem dass ich sehr unorganisiert bin und dadurch grundsätzlich zu spät anfange zu lernen...zudem fällt es mir schwer mich zum Lernen zu überwinden, weshalb ich oft mehrere Stunden vor meinem Heft sitze aber eigentlich nichts lerne, weil ich immer das Gefühl habe es sind so schwere und viele Sachen die ich in einer kurzen Zeit können muss. Das führt glaube ich wieder auf mein Organisationsproblem zurück. Hat jemand Tipps wie ich organisierter und motivierter werden kann und wie mir das lernen vielleicht leichter fällt? Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?