Ich bin verzweifelt und kann nicht mehr. Hat es überhaupt noch einen Sinn?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe MidoriiChaan,

Deine Situation ist nicht gut und natürlich kannst Du hier um Rat fragen. Ich möchte dich jedoch bitten, dass Du dich an eine entsprechende Beratungsstelle wendest. Hilfe findest Du zum Beispiel unter http://www.telefonseelsorge.de/

0800/1110111 oder 0800/1110222

Dort kann man Dir kompetente und ausführliche Hilfe bieten.

Alles Gute und herzliche Grüsse,

Walter vom gutefrage.net-Support

19 Antworten

Guten morgen MidoriiChaan,

ich hab mir deinen Text durchgelesen und hab mich total in meine Schulzeit zurück versetzt gefühlt. Bei mir war vieles genau so, wie du es beschreibst. Ich weiß, wie du dich fühlst und dass es eine schwere Zeit ist. Das Gute ist: Wenn du ganz unten bist, kann es nur besser werden. Wie du siehst, lebe ich noch, sonst könnte ich dir hier ja gar nicht schreiben.

Ich denke nicht gerne an damals, weil mich das ziemlich runter zieht, aber für dich mache ich mal eine Ausnahme. Ich stand damals auch kurz davor, mir das Leben zu nehmen, mein Tiefpunkt war irgendwann zu der Zeit, als ich die zehnte Klasse wiederholt hab. Einerseits hat mein bis dahin einziger Schulfreund beim ersten Anlauf die zehnte Klasse bestanden - in der neuen zehnten Klasse hatte ich keine wirklichen Freunde mehr - andererseits hat man am Ende der Schule natürlich das bedrückende Gefühl, dass man nicht weiß, wie es danach weitergehen soll, was noch ein bisschen schlimmer ausfällt, wenn man niemanden hat, mit dem man drüber reden kann. Das einzige Gute an der neuen zehnten Klasse war, dass die Leute mich da weitestgehend nur ignoriert haben und ich nicht mehr so einem Mobbing, wie in der anderen Klasse ausgesetzt war. Außerdem hab ich den Schulstoff ja schonmal gelernt gehabt und bin dadurch besser im Unterricht mitgekommen.

Ich komm irgendwie vom Thema ab. Was ich dir eigentlich sagen will: Nach der Schule wird das Leben besser. Die Leute, die du während der Schulzeit nicht leiden konntest, verschwinden aus deinem Leben. Den Kontakt zu deinen Freunden kannst du aber behalten und auch neue Freunde suchen. Wenn du deinen ersten Job anfängst, hast du plötzlich Geld und kannst dir damit viele schöne Dinge leisten. Ich bin damals regelrecht aus meinem alten Leben geflohen. Bin nach der Ausbildung 700 km weit weggezogen und dort in einen Verein eingetreten, wo ich Freunde gefunden hab, mit denen ich die beste Zeit meines Lebens hatte. Also es lohnt sich, durchzuhalten, auch wenn die Zeiten manchmal hart sind (außerdem lernt man die guten Dinge des Lebens erst zu schätzen, wenn man mal durch die Sch**ße gegangen ist.)

Die Dinge, die du über dich sagst: "Ich bin nicht hübsch, oder intelligent, oder talentiert, oder irgendwas. Ich bin tollpatschig, zu kindisch und einfach komisch."

Das kannst du alles aus deinem Kopf streichen. Ob du hübsch bist, oder nicht, kann ich natürlich nicht einschätzen, wenn ich dich noch nie gesehen hab. Ich kann dir aber sagen, dass man sich leicht falsch einschätzt, wenn einem das Selbstbewusstsein genommen wurde. Ich hab mich damals auch hässIich gefunden. Ich dachte mir "welche Frau würde schon jemals was mit mir zu tun haben wollen?". Schau dir mein Profilbild an. Ich bin zwar kein Brad Pitt, aber ich bin auch kein hoffnungsloser Quasimodo, sondern einfach ein ganz normaler Mensch und ich denke mal, dass es bei dir nicht anders sein wird.

Dass du denkst, du wärst nicht intelligent, kannst du auch aus deinem Kopf streichen. Man sieht schon alleine an deinem Text, dass du nicht bIöd bist. Du kannst gut schreiben. Du kannst dich gut ausdrücken. Jemand, der nicht intelligent ist, könnte das nicht so gut, wie du. Dein Talent hast du vielleicht einfach noch nicht gefunden. Du kannst aber mal darüber nachdenken, wie viele Leute in deiner Klasse du talentiert findest. Vielleicht ist der/die eine oder andere dabei, der bestimmte Fächer gut kann oder von dem du weißt, dass er in der Freizeit Musik macht. Ich glaube aber nicht, dass du jeder Person in deiner Klasse irgendein Talent zuschreiben kannst. Eins deiner Talente ist schon alleine, dass du dich selbst durchbeißen kannst, dass du deine Probleme in Worte fassen und sogar selbstständig Problemlösungen erarbeiten kannst. Das konnte ich in meiner Schulzeit nicht.

Die anderen Punkte, dass du tollpatschig, kindisch und einfach komisch bist, sind sogar eher Pluspunkte. Das macht dich liebenswert und menschlich. Es ist zumindest in einer Beziehung echt anstrengend, wenn man mit jemandem zusammen ist, der immer perfekt und fehlerlos sein will und das dann auch noch vom Partner einfordert. Es macht doch viel mehr Spaß, wenn man einfach so sein kann, wie man halt ist. Ein bisschen durchgeknallt und eben menschlich. Kein Roboter.

Du sagst, du lügst, um Aufmerksamkeit zu kriegen. Ist zwar auf den ersten Blick nicht schön, aber mich würde es wundern, wenn es irgendjemanden in deiner Klasse gibt, der das nicht macht. Das ist in dem Alter völlig normal. Jeder will mit den anderen mithalten können oder sogar besser sein. Sehr viele Geschichten sind aber gelogen. Leider kann man nicht immer sagen, was gelogen ist und was nicht.

Dass du mit Mitschülern nicht über deine Probleme reden kannst, ist auch normal. Die einfühlsame Seite geht verloren, wenn man überall besser als die anderen sein will. Wenn du also einem Klassenkameraden deine Probleme anvertraust, ist ihm das entweder egal oder er weiß nicht wie er dir helfen kann und tut nur so, als wäre es egal oder er nimmt es sogar als Anlass, das den Mitschülern zu sagen und gemeinsam über dich herzuziehen. Wenn du in der Schule über deine Probleme reden willst, dann geh lieber zu einer Vertrauenslehrerin.

Deine Familiensituation zeigt mir auch, dass du stärker bist, als du dich selbst siehst. Ich weiß, wie es ist, mit einer depressiven Mutter aufzuwachsen. Meine Eltern haben sich getrennt, als ich sechs war und ich bin daraufhin teilweise zusammen mit meinen Brüdern bei meiner völlig überforderten Mutter aufgewachsen. Die hat es immer irgendwie geschafft, ihre schlechte Laune auf mich zu übertragen. Das fiese an der Sache ist, dass man das als Kind gar nicht richtig mitkriegt. Es geht einem schlecht, aber der Grund ist nicht wirklich greifbar. Die PsychospieIchen meiner Mutter waren im Nachhinein betrachtet schlimmer, als die offene Aggressivität meiner Oma, die mich im Kindergartenalter regelmäßig wegen Kleinigkeiten mit nem Teppichklopfer verprügeIt hat. Da weiß man aber wenigstens warum es wehtut. Worte können einen viel größeren Schaden anrichten. Die verheilen nicht nach ein paar Tagen wieder, sondern sie kommen immer wieder ins Gedächtnis. Man denkt immer wieder drüber nach und ist jedes mal aufs neue getroffen. Dann versucht man, es immer wieder besser zu machen, aber kriegt keinen Dank oder Lob dafür, sondern immer wieder unterschwellige Worte, die einen immer wieder kaputt machen.

Ehrlichgesagt bin ich stolz auf dich, dass du das bis jetzt durchgehalten hast. Nimm die Tipps der anderen Leute hier an und geh zu einem Psychotherapeuten. Dafür brauchst du auch nicht so viel Rücksicht auf deine Familie nehmen. Ganz ehrlich, die zwei Stunden in der Woche werden die auch ohne dich klar kommen. Du steckst in einem Sumpf, aus dem du ohne fremde Hilfe nicht mehr rauskommst. Die fremde Hilfe kann dir der Psychotherapeut geben. Such auf Google nach einem Psychotherapeuten in deiner Nähe und ruf dort an. Erkläre ihm die Situation und mach einen Termin. 

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass sich alles wieder zum Guten wendet. Schmeiß dein Leben nicht einfach weg. Andere Leute haben so eine Krise auch überstanden.

Tut mir Leid, dass mein Text auch so lang war. Ich hoffe aber mal, dass ich dir damit helfen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wapiti201264 17.11.2016, 17:03

Tolle Antwort, ich hoffe, die FS nimmt sich das zu Herzen :)

2

Hallo MidoriiChaan,

in Deinen Schilderungen fiel das Stichwort "Therapie". Du schreibst, dass Du Dir eine Therapie wünscht, Dein Wunsch von Deiner Mutter jedoch nicht ernstgenommen wird. Eine Therapie wäre jedoch genau das, was Dir helfen könnte. Bemühe Dich daher weiterhin, Deine Mutter von der Notwendigkeit einer Therapie zu überzeugen. Sage ihr bitte auch, dass die Kosten einer Therapie von der Krankenkasse übernommen wird (vielleicht denkt sie ja, sie müsse die Kosten selber tragen).

Durch Deine Kindheit (Misshandlung, Vernachlässigung) hast Du ein verkehrtes Selbstbild entwickelt. Eine Therapie könnte Dir dabei helfen, eine ausgeglichene und gesunde Einstellung zu Dir selbst zu entwickeln. Das würde es Dir wahrscheinlich auch erleichtern, ungezwungener mit anderen umzugehen und neue Kontakte zu schließen. Doch es gibt einige Möglichkeiten, auch schon jetzt etwas für ein besseres Selbstwertgefühl zu tun. Bedenke auch, dass viele junge Menschen in Deinem Alter mit Minderwertigkeitsgefühlen zu kämpfen haben. Was also könntest Du tun?

Nun, der Feind eines gesunden Selbstvertrauens ist eigentlich in uns selbst: Unsere innere Stimme, die uns ständig verurteilt und kritisiert. Wir müssen begreifen, dass dieser innere Kritiker uns eigentlich keinen Gefallen tut, im Gegenteil: Er ist die Ursache dafür, dass wir uns selbst ablehnen und er beraubt uns unserer Selbstachtung. Ein wichtiger Schritt ist es, nicht diesen Kritiker über unseren Selbstwert bestimmen zu lassen, sondern wieder selbst die Regie zu übernehmen. Das ist sicher leichter gesagt als getan. Wie kann das gelingen?

Wenn uns wieder einmal unsere innere Stimme verurteilt, warum dies widerstandslos annehmen, ohne es erst einmal zu hinterfragen und infrage zu stellen? Statt sich also selber zu sagen: "Ich mache immer alles falsch", oder "das schaffe ich nie", könnten wir uns klar machen, dass Fehler und Schwächen kein Grund sind, uns zu schämen oder uns zu verurteilen. Besser ist es, für die eigenen Fehler und Schwächen Verständnis aufzubringen und sich selbst anzunehmen. Die Bibel verhilft zu einem ausgeglichenen Selbstbild, wenn sie sagt:" Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Wie dieser Text zeigt, brauchen wir ein gewisses Maß an Eigenliebe, um psychisch gesund und stabil sein. Das soll allerdings nicht bedeuten, dass es nicht mehr nötig wäre, sich zu verändern oder zu verbessern.

Es ist auch ein schöner Gedanke, dass Gott Dich persönlich für wichtig hält. Ein Bibelschreiber, der berühmte König David von Israel, brachte das einmal wie folgt zum Ausdruck:" Du selbst hast mein Sitzen und mein Aufstehen erkannt. Du hast meine Gedanken von fern bemerkt.   Mein Wandern und mein Liegen hast du ermessen, und du bist ja mit all meinen Wegen vertraut geworden." (Psalm Kapitel 139:2,3).Gott hatte sich also mit den Einzelheiten im Leben Davids befasst. Sein Interesse ging sogar so weit, dass er sich mit den innersten Gedanken Davids beschäftigte. Ein solches persönliches Interesse hat Gott auch heute an jedem einzelnen von uns.

Willst Du Deine Selbstachtung aufbauen, dann lerne es, gut zu Dir selbst zu sein und zeige Verständnis für Deine Fehler und Schwächen. Versuche Dich selbst immer so zu behandeln, wie Du einen Dir sympathischen Menschen behandeln würdest: Liebevoll, geduldig und verständnisvoll. Wenn Du Dir jedoch immer wieder Selbstvorwürfe machst und Selbstkritik übst, streust Du in gewisser Weise Salz in Deine Wunden. Sei Dir darüber im Klaren, dass Du Dich und Dein Leben nicht verbesserst, wenn Du Sich selbst ablehnst oder Dein eigenes Ich hasst. Halte Deinen inneren Kritiker möglichst klein, in dem Du Dich nicht immer wieder von Deiner unerbittlichen Selbstkritik herunterziehen lässt.

Was einer gesunden Selbstachtung entgegen läuft, ist, wenn Du Dich immer wieder mit anderen vergleichst, oder an dem Idealbild misst, das Du von Dir selbst hast. Dieses Idealbild stammt meistens nicht von einem selbst, sondern von Menschen, die einen im Laufe des Lebens geformt haben: Z. B. die Eltern, Lehrer oder Gleichaltrige. Somit stammt das Idealbild, dem Du möglicherweise hinterher läufst, nicht von Dir selbst, sondern andere haben es für Dich ausgedacht. Wäre es nicht viel besser, zu dem zu werden, der Du sein möchtest?

Manchmal sind es auch recht kleine und einfache Dinge, die Dir zu mehr Selbstbewusstsein verhelfen können. Du kannst z. B. mit einem Lächeln innerhalb kürzester Zeit Deine Gefühle positiv beeinflussen. Das funktioniert selbst dann, wenn Dir nach Lachen gar nicht zumute ist. Das kommt daher, weil unser Geist mit unserem Körper verbunden ist. Auch die Körperhaltung ist mitbestimmend dafür, ob Du Dich klein und mickrig oder gar selbstbewusst fühlst. Eine aufrechte, gerade Haltung vermittelt ein anders Gefühl, als wenn Du mit gesenktem Kopf und hängenden Schultern umher läufst. Ein weiterer Tipp ist die richtige Atemtechnik. Sobald Du hektisch und aufgeregt bist, wird Deine Atmung automatisch flach. Wenn Du ganz bewusst darauf achtest, immer dann, wenn Du erregt bist, langsam tief ein und auszuatmen, wirst Du sehen, dass Du ruhiger wirst.

Falls Du mal wieder in einem seelischen Tief steckst, kann körperliche Bewegung wahre Wunder wirken. Fahre Fahrrad, geh joggen oder mache einfach nur einen Spaziergang. Ganz bestimmt wirst Du Dich hinterher besser und ausgeglichener fühlen. Was auch sehr helfen kann ist, etwas für andere zu tun. Für jemand anderen da zu sein und sich selbstlos für ihn einzusetzen, macht einfach ein gutes Gefühl. Das Bewusstsein, etwas Sinnvolles geleistet zu haben, hebt letztendlich auch Dein Selbstbewusstsein.

Du siehst also, Dein mangelndes Selbstwertgefühl ist kein unabänderliches Schicksal! Natürlich ändert sich Deine innere Einstellung zu Dir selbst nicht von heute auf morgen. Wenn Du Deine Gedanken in eine andere Richtung lenkst, verändern sich im Laufe der Zeit auch Deine Gefühle. Gib niemals auf und denke immer daran, dass nicht alles so bleibt, wie es gerade ist. Wenn Du eine Ziel vor Augen hast, dann gibt es in Deinem Leben auch wieder Hoffnung. Uns so lange man Hoffnung hat, betrachtet man das Leben auch als lebenswert. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du es schaffst, Dein seelisches Tief zu überwinden und allmählich auch wieder zuversichtlicher sein kannst. Alles Gute und viel Kraft!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, du Süße! Du bist es dir selbst wert, dich weiterzuentwickeln! Aufgrund deiner bereits sehr schlimmen Erfahrungen, die dir dein bisheriges Leben beschert haben, verfügst du schon jetzt über einen Expertenstatus in dieser Thematik. Deine Art zu schreiben und dich auszudrücken zeugen von einem gewissen Bildungsniveau! Du kannst Großes vollbringen, wenn du dich jetzt für deine Selbsthilfe in professionelle Hände begibst. Wie dir schon geraten wurde, greife bitte sofort zum Telefon und wähle sofort die Nummer 116 111. Du brauchst nicht deine Mutter, die ja anscheinend selber Hilfe braucht, um in eine Therapie zu bekommen! Lass dich nicht abwimmeln! Wenn du es schaffen solltest, lies dem Gesprächspartner deine hier gestellte Frage vor, auch, wenn es nur unter Tränen geht! Du wirst eine Stelle erfahren, die in der Nähe deines Wohnortes ist. Dort vereinbarst du sofort!!! einen Termin! Scheiß auf die Schule im Moment, ist nicht wichtig! Begebe dich in Therapie und lass dir endlich von Fachleuten helfen!!! Dafür sind sie nämlich da!!! Du solltest Abstand von deiner Familie bekommen, dafür gibt es Einrichtungen, wo junge Menschen erstmal wohnen können. Du fühlst dich allein gelassen und scheinst das ja auch zu sein! Also nimm dein Leben in Deine eigenen Hände und gehe deinen eigenen Weg! Du bist einzigartig! Da kommt Selbstmord gar nicht in Frage, weil total langweilig! Du wirst wundervolle Menschen nach dem Telefonat kennen lernen, die dich auch kennenlernen wollen und dich eine Zeit auf deinem neuen Weg begleiten werden! Ruf da endlich an und lass dir helfen!!! Ich schicke Dir ein Quäntchen Mut, die nächsten Wochen zu überstehen und wie Phoenix aus der Asche aufzusteigen und deinen persönlichen Lebensweg zu finden!!! Sei neugierig auf alle neue Möglichkeiten, die sich ab dem Anruf ergeben werden!!! Ruf da endlich an!!! Sabine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem am Selbstmord ist, man ist danach tot. Das ist irreversibel. Eigentlich willst Du das ja auch nicht. Du fragst uns ja gerade nach Hilfe.

Du hast hoffentlich die Antwort von daCypher genau gelesen, dem kann ich nicht viel hinzufügen.

Fest steht, Du bist psychisch schwer krank und brauchst Hilfe, und wenn es erst einmal nur Antidepressiva sind. Die kann Dir aber auch Dein normaler Hausarzt verschreiben.

Leider hat man sehr lange Wartezeiten, wenn man eine Psychotherapie machen möchte, und dann weiss man noch nicht mal sicher, ob man mit dem/der Psychologin  zurecht kommt.

Du hast i Deinem kurzen Leben leider schon viel Böses erlebt, aber trotzdem kann das Leben toll sein.

Zu Deiner Selbstkritik kann ich auch wieder nur daCypher zustimmen, intelligent bist Du auf jeden Fall, das kommt klar in Deinem Text zum Ausdruck. Und vieles, was Du an Dir selbst kritisierst, ist sicher der Pubertät geschuldet, in der Du mittendrin steckst.

Bitte suche Dir sehr bald Hilfe, bevor Du Dich aus Versehen zu tief schneidest und verblutest.

Ich wünsche Dir alles Gute und noch ganz viel Freude im Leben, Kleines :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du hier schreibst, bedeutet das für mich, dass du mehr an deinem Leben hängst, als du hier jetzt vorstellen kannst.

Du hast schon verschiedene Anlaufstellen bekommen, was du daraus machst, ist letztendlich deine Sache - so wie es dein Leben ist.
Das mag hart klingen. Aber ist (in meinen Augen) einfach nur die Realität.

Abgesehen von deinem Trauma sowie der Depression ist die Pubertät eh ein Abschnitt, der bei manchen mit stärkeren Höhen und Tiefen einhergeht als bei anderen.

Nur nicht schwach erscheinen - leider ein weit verbreiteter Usus in vielen Altersschichten.
Dabei könnte es einigen helfen, wenn sie "ich schaffe das nicht alleine" sagen würden.

Übrigens würde ich mir die Bezeichnung "beste Freundin" nochmal sehr stark überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß überhaupt nicht ob dir meine Antwort helfen wird, aber zuerst will ich sagen: du darfst das auf keinen Fall tun!!

Ich hatte zwar einen anderen Grund aber ich wollte mich auch zuerst umbringen denn ich hatte keinen Spaß am Leben. Aber dann dachte ich wird es Spaßiger wenn ich starbe? Freut sich mein Bester Freund?

Ich denke immer wenn ich etwas falsch mache, dass ich eine Enttäuschung für meine Eltern und Freunde bin.Obwohl ich immer dieses Gefühl habe weiß ich dass es Leute gibt denen es schlimmer ergeht als mir. Ich weiß dass sie Mut haben, was mir auch wieder Mut gibt.

Ich bin mir sicher dass mein bester Freund traurig wäre wäre ich nicht mehr. 

Du sagst, du würdest lügen um Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich weiß aus Erfahrung, dass es schlimmere gibt die sogar schlagen, um Aufmerksamkeit zu kriegen😅 (ich meine nicht mich).

Du bist auf keinen Fall eine Pussy! Schließlich hast du gerade on Sozialen Netzwerk um Hilfe gebeten. Viele Leute würden sich so etwas nicht trauen😉.

Mann sollte das Leben nicht immer negativ sehen.  Obwohl ich dich überhaupt nicht kenne, weiß ich,durch die Art wie du deine Geschichte geschrieben hast, dass du eine nette Person bist, die nichts Böses sondern einfach nur glücklich sein will. Und um glücklich zu sein, muss man sich sein Glück selbst schaffen, denn Glück kann man nur selbst erschaffe. 

Die negativen Erfahrungen solltest du lieber als Lektion für deine Zukunft sehen, damit du verhindern kannst, dass dir oder jemand anderem das passiert. Deine Vergangenheit zeigt wer du bist: eine Person die vieles erlebt und durchstanden hat, aber nicht aufgeben wird. 

Ich weiß nicht, ob das stimmt aber ich hab mal gehört ,dass wenn man Panickattacken hat sollte man vielleicht mit einem Jugendlich in Internet chaten, weil meistens ein better entspanntes Gespräch entstehen kann was einem beruhigen. 

Ich hab irgendwie Angst, dass gerade weil ich dir diesen Text sende du dich umbringst. Ich hoffe es ist nicht der Fall. Ich hoffe das mit dem umbringen geht schnell aus deinem Kopf raus, denn da gehört es nicht hin. 

Ps: Falls alles nicht mehr klappt, würde ich vorschlagen die Nummer gegen Kummer anzurufen.

Mist! jetzt hab ich zu viel geschrieben😂😅.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey komm reiß dich zusammen schnapp dir den Mut und mach was draus.Das Leben kann hart sein viele haben es schwer aber da muss man durch.Geh nicht auf das ein was andere dir sagen achte darauf was du selber machst und bist.Jeder Mensch ist besonders abgesehen von den Mistsäcken die Menschen wie dich Beleidigen.Du darfst nicht hinhören was Andere sagen beachte sie nicht.Du MUSST dein Leben auf die reihe kriegen rede mit deinem Freund in der Klinik spricht zueinander.Du wurdest zwar misshandelt aber das Leben geht weiter.Du musst in Die Zukunft schauen blicke nicht in die Vergangenheit.Vergiss nicht wer du bist ein Mensch was tun Menschen leben also nimm dir nicht dein Leben es ist kostbar du kannst immer etwas aus dir machen.Vergiss auch nicht Was du damit anrichten würdest Dein Freund ohne dich würde er Traurig sein denn du bist im doch wichtig.Versuche einfach durch das Leben hindurch zu schreiten.Du solltest nie an sowas denken.Verletze dich nicht denn dein Körper ist leidet du verletzt ihn und dadurch hast du dann die schmerzen durch die du dir dann weiter Schmerzen hinzu fügst.Lass diese Gedanken bei Seite und Lebe dein Leben in vernunft weiter.Denke stets hoch mutiviert und fröhlich und sei ein fröhlicher Mensch und vergiss diese Idioten die dich Beleidigen sind sowieso nur Wertlos wenn sie dich so runter machen.Also ich hoffe ich kann dich überzeugen das dein Leben Wertvoll ist und es nicht vergeudet werden darf.Ich habe nichts mehr zu sagen als Viel Glück auf deinem Weg und mach was drauf Auf wiedersehen Und hals und beinbruch aber nicht wörtlich nehmen JA!!! :D

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MidoriiChaan 16.11.2016, 22:27

Das ist wirklich nicht so einfach. Ich kann nicht einfach sagen 'okay jetzt bin ich nicht mehr depressiv und jetzt bin ich mal selbstbewusst'. Vorallem selbst wenn ich das schaffen würde würden die Erinnerungen an früher immer wieder kommen und mich zurück nach unten ziehen. Ich weiß das ich professionelle Hilfe brauche, alleine bekomme ich das nicht mehr hin. Trotzdem Danke für deine nette Antwort! <3

0
PlazaGames 16.11.2016, 22:36
@MidoriiChaan

Also wie gesagt es ist Vergangenheit.Weil du an sie denkst zieht sie dich runter du darfst dich aber nicht runter ziehen lassen.Und du bist Selbstbewusst wie hättest du denn den Mut schnappen können und hier deine Lage Erzählen können.Du hättest ausgelacht werden können aber nein FlyingDog,Back4again und und und stehen dir bei.Du bist niemals Alleine.Versuche an die Öffentlichkeit zu gelangen rede mit anderen versuche einfach mal mit Freunden zu reden.Lass dir von anderen helfen und dich wieder auf rappeln.Ich weiß das mögen wie leere Worte klingen aber nimm sie dir zu Herzen.Es wird zwar ein langer Weg aber Ein weg Der irgendwann auch in der Vergangenheit liegen wird und vorbei ist weil du es dann geschaft hast also Nimm die Beine in die Hand und Los.

0

Hey MidoriiChaan, 

ich weiß wie du dich fühlst und kann deine Situation sehr gut nach verstehen. Auch ich habe etwas ähnliches durchgemacht, aber du musst bedenken, dass eine bessere Zeit kommt, auch wenn die Schulzeit schwer fällt. Versuch dich von Menschen, die dir nicht gut tun Abstand zu halten und versuche dir auf jeden  Fall Hilfe bei einem Arzt zu suchen. Ich verstehe auch deine Angst  dass du deine Mutter nicht alleine bzw im Stich lassen möchtest. Aber glaub mir in diesem Zustand kannst du ihr wenig helfen. Ich hab es selber mitgemacht und meine Mutter in eine tiefe Traurigkeit gezogen. Deswegen such dir Hilfe und versuch dir einen Ruck zugeben. Es kann nicht schlimmer werden sondern nur besser, deswegen lass dich nicht hängen. Irgendwann kommen besser Menschen bessere Freunde und irgenwann wirst du deine traumatischen Erlebnisse verarbeiten können. Versuch einmap zu deinem Hausarzt zu gehen und mit ihm darüber zu sprechen. Vielleicht gibt ja auch dann deine Mutter nach und versteht, dass du dir diese Hilfe wünschst. 

Alles Gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nicht beurteilen, ob du hübsch bist, aber ich bin mir sicher, dass 'Schönheit' eine Sache der Ausstrahlung ist. Versuche zu lächeln und freundlich zu sein. Das lässt dich sympathischer erscheinen und darum sollte es in erster Linie gehen! Es ist auch egal, ob du talentiert bist oder nicht. Viele Menschen sind nicht unbedingt talentiert, sondern haben einfach nur lange und hart etwas geübt. Es ist auch nicht wichtig, ob du intelligent bist - jedenfalls nicht, wenn du echte Freunde suchst.

Du findest selber an dir schlecht, dass du tollpatschig, kindisch und komisch bist. Ich mag das:) Leute, die kindisch sind, können wenigstens noch über die einfachsten Sachen lachen^^ Tollpatschigkeit ist niedlich, und komisch sind wir doch alle, oder etwa nicht?

Es ist unwichtig, ob du schon mal einen festen Freund hattest. Du gehst noch in die Schule und es sagt nichts über dich aus, ob du noch keinen, drei oder zwanzig Beziehungen hattest. Rede dir nicht ein, du hättest Liebe nicht verdient. Jeder hat Liebe verdient!

Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass du ein Monster bist, welches andere verletzt!

1. Jeder verletzt mal jemanden. Das ist das Leben. Die kleine egoistische Seite, die jeder Mensch in sich hat (und das ist auch wichtig!), die einem sagt, dass man in diesem Moment wichtiger ist.

2. Ist deine Mutter schwerdepressiv und du bist seit Kindesalter auf dich selbst gestellt. Das spricht doch eher für jemanden, der sehr selbstlos ist und Rücksicht auf andere nimmt! Die Mutter einer Freundin ist auch depressiv und meine Freundin ist dadurch die rücksichtsvollste Person geworden, die ich kenne. Sie hat immer eingesteckt und auf ihre Mutter aufgepasst. Ich denke, so geht es dir auch, denn sie hatte ähnliche Selbstzweifel.

Es ist nicht deine Aufgabe, Rücksicht auf deine Mutter zu nehmen und auf sie aufzupassen. Es muss umgekehrt sein und auf Gegenseitigkeit beruhen! Und genau deshalb solltest du nochmal mit ihr reden. Du nimmst ihre Probleme ernst und bist die Tochter. Dann sollte sie die Probleme ihrer Tochter genauso ernst nehmen! Sag ihr das. Ich habe absolut nichts gegen Depressive, aber ich denke, als Mutter oder Vater sollte man seinem Kind gegenüber etwas wie Pflichtbewusstsein empfinden und diesen Pflichten nachkommen. Sie muss sich um ihr Kind kümmern. Nicht nur sie braucht jemanden, der sie liebt und auf sie aufpasst. Du auch!

Auch bist du keine Enttäuschung für deine Familie. Du bist vielleicht nicht so wie andere Mädchen in deinem Alter, aber das spricht für deine Individualität! Nur in den seltensten Fällen ist man wirklich eine Enttäuschung für seine Familie und wenn, dann liegt es nicht an dir, sondern daran, dass deine Familie zu hohe Ansprüche stellt.

Deine 'Freundin' scheint mir nicht gerade einfühlsam zu sein. Die Probleme der Freunde sind ein Thema, bei dem man wenigstens zuhören und trösten sollte.

Apropos Freunde. Was denkst du, würde dein bester Freund davon halten, dass du dich umbringst, weil/während er in der Klinik ist? Warum auch immer er dort ist, du solltest für ihn stark sein. Bestimmt bist du ihm sehr wichtig und würdest ihm mit einem Suizid sehr weht tun!

Du solltest mit jemandem über dein Trauma und deine Panikattacken reden. Es ist völlig normal, dass du solche Probleme nach Kindesmisshandlugen hast.

Steck bitte nicht den Kopf in den Sand und lauf vor dem Leben davon. Ich kann dich nachvollziehen, aber es würde viele verletzen. Du wirkst wie ein sehr netter Mensch:)

LG:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sieht klar aus, dass du unter starke Dipressionen leidest
Ich leide darunter auch und habe fast die gleiche Symptome
Du musst so schnell wie möglich einen Psychiater finden der dir Antidipressivum verschreibt
Du musst wissen, dass diese Medikamente brauchen Zeit bis sie wirken ( bei mir hat es 3 Monate gedauert bis ich kaum Wirkung beachtet habe )
parallel dazu kannst du auch Psychotherapie machen bei einem Kinder- und Jugendpsychotherapeuthen, der dir am besten verstehen wird
Meine zurzeitige Erfahrung: Ich nehme Medikamente seit mehr als 6 Monate und komme damit nicht ganz klar, darum suche ich jetzt einen Psychotherapeuthen
Du musst die gleiche Erfahrung nicht erleben, fange jtzt an mit der Suche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke daran, dass viele, in dem Moment, wo du denkst, dich umzubringen,  in den Krankenhäusern liegen und in den anderen Ländern in den Gefängnissen gefoltert werden.
Sie akzeptieren trotzdem das Schicksal, wie es ist und freuen sich auf eine gute Zukunnft.   Wenn du deren Probleme betrachtest , dann vergisst du bestimmt auch deine. Hingegen musst du dich freuen, dass du noch die Chance zum Leben hast. Mit unserem Leben leben auch unsere Hoffnungen. Wieso willst du damit deinen Träumen ein Ende machen? Wieso wilst du dich von der Regel rausnehmen? Wieso willst du deinen Angehörigen wehtun? Wenn du mit deinem Umfeld nicht klar kommst, dann kommt bestimmt ein Tag, wo alles gut läuft. Du musst über dein Verhalten reflektieren. Vielleicht hassen deine Freunde und deine Familie gar nicht. 
Versuche mal, ihre Herzen mit guten Taten zu gewinnen. Wer mich schlecht behandelt, behandle ich ihn gut, bis mein gütiges Verhalten sein boshaftes Verhalten besiegt. 😉 Ich habe nichts zu verlieren, wenn ich mich so verhalte. Die könnten mich verachten. Na und?! Vor 35 Jahren war ich nichts. 😄
Ich glaube an Gott, ich danke ihm immer für die Gunst der Existenz. 
Du bist noch jung. Mit deinem Alter hast du nicht viel gesehen und nicht viel Erfahrungen gemacht. Ich hoffe, dass es dir bald besser geht und du deine baldige schöne Zukunft kein Ende machst. Vermeide bitte Alkohol ! Manchmal lässt der Mensch jeweils nicht die Probleme abwägen. Enschuldigung, wenn ich grammatische und orthogafische Fehler gemacht hätte, weil ich Kein Deutscher bin!
😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das Telefon kostenlose Seelsorge. Auch solltest Du zu einem Psychologen gehen. Kannst Du da auch ohne Deine Mutter hin? Du kannst auch mit einem Vertrauenslehrer reden, wenn es so etwas an Eurer Schule gibt.

Ich bin Christ. Gott liebt Dich und will, dass Du lebst. Du kannst im
Internet nach Videos schauen, die zeigen, wie sehr Gott Dich liebt.
Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt,
dann kannst Du mich in den Kommentaren fragen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Das ist gut, dass du dich meldest.

Erstmal ist es zu empfehlen, das du dich zb. an Freunde, Bekannte, Verwandte oder Geschwister sowie deinen Eltern wenden kannst, denen du vertraust.

Du kannst dich anonym und kostenlos an die Telefonseelsorge wenden, die auch Emailberatung und Chatberatung anbietet.

Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222.

Du kannst du dich kostenlos und anonym an „Nummer gegen Kummer“ wenden, die auch Emailberatung anbietet. 

Telefon: 116111.

Behandlungsempfehlung/Begleitempfehlung:

Es gibt wirklich gute und vielversprechende Therapiemöglichkeiten hier insbesondere auch die, einer Traumatherapie, die man durchaus probieren sollte, der Hausarzt oder Facharzt hilft gerne dabei, Kontakte zu Anlaufstellen herzustellen.
Das eine Möglichkeit, sich die Chance zu geben, professionell helfen zulassen. 

Bedenke bitte, dass bei einer therapeutischen – klinischen Behandlung, manchmal mehrere Anläufe gebraucht werden, das ist durchaus normal und darf auch so sein.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Druck diese Frage hier aus, geh damit in die Klinik und sag genau das:

Ich brauch hilfe. Ich kann nicht mehr. Bitte hilft mir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MidoriiChaan 16.11.2016, 22:18

Das kann ich leider nicht und würde ich mich auch garnicht trauen. Meine Famile will das auch nicht und ich will meine Mutter nicht enttäuschen und alleine lassen. Am liebsten wäre mir etwas ambulantes, ich keine meine Mutter nicht alleine lassen.

0
sojosa 16.11.2016, 22:23
@MidoriiChaan

Doch, du kannst, weil du so wie du drauf bist, deiner Mutter keine Hilfe sein kannst und du dich damit selber zerstörst. Du musst niemanden fragen ob du dir Hilfe suchen darfst, du brauchst sie ganz dringend. Du musst jetzt mal an dich denken, weil wenn du tot bist, kannst du niemandem mehr helfen.

3

Du willst dir aus Einsamkeit das Leben nehmen? Jeder Mensch hat es verdient, geliebt zu werden, egal ob er sich selbst für nicht liebenswert hält und deshalb Minderwertigkeitsgefühle hat oder sich hässlich fühlt, nicht intelligent genug ist oder sich selbst als Lügnerin bezeichnet.

Warum eigentlich? Weil du nach eigenen Worten Aufmerksamkeit suchst? Du erwartest von anderen Menschen Mitleid, Trost und Halt, weil dein Leben schon seit geraumer Zeit den Bach herunter geht und vergisst dabei ganz, dass die anderen auch Probleme und Sorgen haben und es ihnen ebenfalls nicht gut geht (Mutter/bester Freund). Hast du dafür ein Ohr oder gar zwei?

Warum haben die Misshandlungen nach deinem 6. Lebensjahr aufgehört? Gab es da eine tiefgreifende Veränderung in deinem Leben? Scheidung deiner Eltern zum Beispiel? Wer hat dich misshandelt? Dein Vater vielleicht?

Ritze und schlage dich nicht und kratze dich auch nicht blutig, damit machst du alles nur noch schlimmer. Deine Narben bleiben für immer und du kannst sie nicht ewig verstecken. Besser wäre es, deine Probleme, angefangen von den Misshandlungen in deiner Kindheit bis zu den aktuellen Panikattacken, zusammen mit einem professionellen Psychologen bzw. erfahrenen Psychotherapeuten aufzuarbeiten, nur so kannst du seelisch gesunden.

Aus deinem Profiltext: Just keep smiling and good things will happen to you. Wie wahr! Nicht nur so etwas schreiben, sondern auch danach handeln!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei
Gib nicht auf!! Du hast es zwar besonders hart im Leben, aber denk an die schönen Dinge auf dieser Erde. Dein Freund braucht dich auch!! Gib dein Leben nicht auf. Er wäre sicher sehr. Such dir vom Staat Hilfe. Google mal oder fals du einen Kinderarzt hast, rede mit ihm! Er kann dir helfen!
Ich glaube an dich!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MidoriiChaan 16.11.2016, 22:24

Das Problem ist ich habe Angst dadurch meiner Mutter wehzutun. Und ich traue mich nicht wirklich mit jemandem darüber zu reden, weil mich bis jetzt nie jemand ernst genommen hat. Aber ich werde mal versuchen mit meinem Arzt zu reden.

0
sojosa 16.11.2016, 22:35
@MidoriiChaan

Nicht versuchen, du musst es tun, gleich morgen. Und wenn dir das reden schwer fällt wird er das merken und dir dabei helfen. Mach es, bitte...

1
PlazaGames 16.11.2016, 22:38
@MidoriiChaan

Also es sollte dir nicht schwer fallen.Denn sowas wird man ernst nehmen.Menschen wie dir darf man nicht wehtun oder auslachen deshalb ist es eigentlich unmöglich das dich jemand nicht ernst nimmt.Und sojosa hat Recht dein Arzt wird er verstehen und dir helfen.

1
Back4again 17.11.2016, 06:38

Wenn dich deine Mutter richtig liebt, so wird sie merken, dass du das beste für dich tust.  Viel Glück beim Arzt!

0

Hi du arme/r

Ja verstehe was du meinst hatte auch mal so gefühle und ich bin erst 12!!!

Es ist richtig blöd wenn jeder in der schule einen nicht mag, aber wenn einer einen nicht mag kann man selber nicht viel daran verändern!!!

N kleiner Tipp ist wechsle die Schule und versuch dort mal was anderes als an der alten Schule z.B. wenn du vorher versucht hast lustig zu sein dann tuh so als ob du cool wärst!!1 Hoffe du versthest was ich meine!?!

MfG Alpha Hu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch Tageskliniken da gehst du um 8 Uhr hin und bist um 16 Uhr wider zuhause .....denke immer daran das alles ist nur in deinem kopf ...lass nicht zu das dir deine negativen Gedanken dir dein leben kaputt machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein leben hat immer einen Sinn.Du musst an dir glauben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?