Ich bin verwirrt kann mich nicht konzentrieren und bin agressiv seiddem mein antidepressiva umgestellt wurde?

4 Antworten

Dies ist erstaundlich, gleich im doppelten Sinne. Ja, Antidepressiva können zu Beginn der Behandlung Verwirrungs-, Angst- und Agressionszustände hervorrufen. Dies kann soweit gehen, dass suizidale Gedanken auftreten.

Dies ist jedoch vor allem ein Problem von Antidepressiva aus der Gruppe der SSRI und SNRI. Valdoxan (Agomelatin) hingegen ist ein atypisches Antidepressivum. Es beeinflusst vorwiegend den Botenstoff Melatonin. Folglich sollte es eher beruhigen als agressiv machen.

Doch jeder Mensch reagiert auf jedes Medikament ein wenig anders. Es gibt bei Psychopharmaka immer ein kleiner Prozentsatz der paradox auf ein Medikament reagiert.

Bezüglich Topiramat lässt sich sagen, dass dies kein typischer Stimmungsstabilisator ist. Die typischen Stimmungsstabilisatoren bei Depressionen sind Lithium oder Lamotrigin. Ich bin kein Arzt, doch diese Medikamentenkombination ist schon sehr erstaunlich (es sei denn, du hast zuvor auf unzählige Behandlungsversuche nicht reagiert). 

Sprich unbedingt deinen Arzt darauf an. Wenn du solche Beschwerden bzw. Nebenwirkungen hast ist ein Medikamentenwechsel durchaus eine Option.

Hier noch die Fachinfos zu Agomelatin (Valdoxan): http://deprimed.de/agomelatin/
Hier zu Topiramat: http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Topiramat
Hier eine Übersicht über die wichtigsten Stimmungsstabilisatoren: http://deprimed.de/moodstabilizers/

Vielleicht hilft dir das Buch "Was dir deine Krankheit sagen will" von Kurt Tepperwein weiter.

Dort steht unter psychosomatischen Erkrankungen auch: Sokrates sagte bereits vor 2400 Jahren "Es gibt keine von der Seele getrennte Krankheit des Körpers."

Unter Depression steht in dem Buch "Die Botschaft deines Körpers" (gleicher Autor) Negative Gedanken, die allmählich von der Stimmung Besitz ergreifen. Verzerrte, übertriebene und irreale Gedanken. Übertriebene Verallgemeinerung, voreilige Schlussfolgerungen, Schwarz-Weiß-Denken, Schuldgefühle.

Deshalb hilft es auch nicht wirklich, wenn man Tabletten nimmt. 

Solche Kommentare sind nicht nur überflüssig, sie sind auch gefährlich! Mit Esoterik kann man keine Krankheiten heilen, Punkt!

0
@webheiner

Du dementierst gleich von Anfang an alles was sich deinem normgerechten Weltbild entzieht.

0

Topiramat ist ja nun kein Antidepressivum, sondern ein Mittel gegen Epilepsie und Migräne. Wahrscheinlich kommen die Konzentrationsstörungen davon, denn das Medikament hat starke Nebenwirkung im kognitiven Bereich, sprich, es macht dumm...ich hab es selbst einige Zeit genommen. Topiramat ist auch psychisch destabilisierend, kann also als Nebenwirkung eine Depression auslösen. Valdoxan ist in der Richtung ziemlich unverdächtig.

Was möchtest Du wissen?