Ich bin Transsexuell und kann es nicht mehr Geheim halten.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vielleicht gibt es ja jemanden außerhalb der Familie, an den du dich wenden kannst? Vielleicht ein Kumpel oder ein Lehrer? Oder sonstige Verwandte wie Onkel oder Tanten? Vielleicht kennst du ja jemanden, der sich schonmal positiv zu dem Thema geäußert hat oder bei dem du glaubst, dass er kein Problem damit hat? Eine Möglichkeit kann auch sein, mit dem Schulsozialarbeiter zu reden.

Auch wenn deine Eltern es dir gerade schwer machen, heißt das nicht, dass das für immer so sein wird. Oft brauchen Eltern nur ein bisschen, um ihre Kinder zu akzeptieren. Das heißt nicht, dass das nicht trotzdem hart für dich sein kann!

Vielleicht hilft es dir ja auch erstmal, mit Leuten zu schreiben? Hier ist eine Seite für trans Jugendliche, wo du dich mit anderen austauschen kannst: http://www.meingeschlecht.de/ Auch die Unterseite mit Anlaufstellen ist vielleicht interessant für dich.

Du kannst dir auch mal die Seite von lambda-online ansehen, da sind auch Infos für trans Jugendliche.

Wenn du trans und deinen Ort oder die nächste größere Stadt googlest, findest du vielleicht auch Gruppen, an die du dich wenden kannst und die dich unterstützen können.

Auch kannst du dich an Sexualberatungsstellen wie Pro Familia wenden (klingt erstmal komisch, weil das ja deine Identität ist und eigentlich nichts mit Sex zu tun hat, aber die Leute, die da arbeiten, haben oft Zusatzausbildungen und kennen sich daher am ehesten noch mit Trans aus).

Wenn du ganz gut englisch kannst, kannst du dir auch die Videos von der It gets better-Kampagne ansehen (youtube: It gets better + trans) und von everyoneisgay (haben häufig auch trans-Themen) ansehen, die machen Mut, dass es besser wird.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg. Es kann sein, dass es in den nächsten Jahren kompliziert wird, aber vergiss bitte nicht, dass es bald auch Zeiten geben wird, in denen du ganz du selbst sein kannst.

maakeitstoop 22.03.2015, 17:04

Wirklich vielen Dank für deine Hilfe! :)

In meiner Familie - sowohl die Seite meiner Mutter, als auch von meinem eigentlich Vater - ist sehr intolerant. Gerade bei solchen Themen. Sie selbst tollerieren sowas, wollen aber nichts mit solchen Leuten am Hut haben. Ich habe deshalb eine wirklich große Angst abgestoßen zu werden.

Trotzdem wirklich wirklich großen Danke für deine Hilfe! :)

0
maakeitstoop 22.03.2015, 17:04

Wirklich vielen Dank für deine Hilfe! :)

In meiner Familie - sowohl die Seite meiner Mutter, als auch von meinem eigentlich Vater - ist sehr intolerant. Gerade bei solchen Themen. Sie selbst tollerieren sowas, wollen aber nichts mit solchen Leuten am Hut haben. Ich habe deshalb eine wirklich große Angst abgestoßen zu werden.

Trotzdem wirklich wirklich großen Danke für deine Hilfe! :)

0
Hanna91 22.03.2015, 17:12
@maakeitstoop

Wenn du Angst hast, rausgeworfen zu werden, erzähle es am besten erstmal nicht deinen Eltern - deine Sicherheit geht vor und es gibt eine Menge wohnungsloser trans-Jugendliche. Such dir dann besser erstmal eine andere Kontaktperson, mit der du reden kannst. Wenn du das Gefühl hast, dass du nicht mehr zuhause wohnen kannst, wenn du nicht mit deinen Eltern redest, solltest du am besten wissen, wo du im Notfall hinkannst, wenn dich deine Eltern rauswerfen (zum Beispiel bei einem Freund mit Eltern, die dich unterstützen)

0

Ich möchte nur nochmal anmerken, dass es normal ist, als Kind auch "jungs"-Spielzeug zu spielen. Ist es auch völlig normal, wenn bei einem Prinzessinen Rollenspiel der Junge die Prinzessin spielt un das Mädchen den Prinzen. Kinder machen da keine Unterscheidungen, dass machen die Erwachsenen und somit ist ein Mädchen nur weiblich, wenn es auch ein Mädchen Ü-Eis ist und kein Jungs Ü-Ei. 

Auch die Argumente mit den Kleider und Röcken ist eher schwach, denn sowas ist eben Geschmackssache und wenn man es nicht mag, heißt es nicht, dass man ein Junge ist. 

Und ja, du meinst, dass es nicht an der Pubertät liegen wird, aber ein Jahr ist nicht gerade lang und 13 Jahre sind sehr jung. Zudem ist das Frau werden ja auch ein großer Schritt an dem man sich ersteinmal gewöhnen muss. Auch da ist es normal, wenn man damit nicht gleich zurecht kommt. 

Du solltest deiner Mutter und deinem Stiefvater eben sagen, dass jetzt eine Zeit gekommen ist, in der man selbst entscheiden möchte, was für einen Richtig ist. Damit man selbst auf den Mund fliegen kann oder eben nicht, dass sind Erfahrungen die braucht man und wenn du selbst nie das tun wirst, was du willst, dann wirst nicht du dich Entwickeln, sondern die Vorstellungen deiner Eltern. Ebenfalls sollen sie sich selbst mal an die Nase fassen und sich fragen, wie sie sich in der Pubertät verhalten haben. Sie haben Alkohol getrunken und dann immer mehr, weil sie es nicht durften?- Ja es liegt daran, dass sie es eben nicht durften. 

Sie müssen sich weiter entwickeln und mit der Zeit gehen. Es ist nun bekannt, dass die Kinder meist bei den ganzen Regeln gegensteuern. Sag ihnen auch, dass du selbst Verantwortung für dich tragen möchtest und dass du sie nicht zujammern wirst, wenn es dir doch nicht passt mit kurzen Haaren. 

Masuya 22.03.2015, 18:21

Ich würde halt davon abraten, zu sagen dass du Transsexuell bist. Das brauchst du noch nicht sagen, aber du kannst schon deinem Geschmack nachgehen mit Kleidung und Friseur. In ein paar Jahren kannst du dich dann nochmal fragen, ob du wirklich Transsexuell bist oder du einfach nen männlicheren Kleidungstyp besser findest. Vielleicht weißt du ja dann auch, zu welchen Geschlecht du dich hingezogen fühlst. Obwohl man da ja jetzt auch nicht eindeutig sagen kann "wenn du Frauen liebst, wirst du wohl ein Mann sein"... das ist doch bisschen zu schwierig. :D

0

Erstmal finde ich es beachtlich, dass du mit 13 Jahren schon so "erwachsen" denkst

Ich glaube, dass deine Eltern dich einfach nicht ernst nehmen, weil du eben noch so jung bist und du in ihren Augen nicht das Richtige entscheiden kannst.

Ich weiß, dass du nicht mehr so im Zwang leben willst, aber deine Eltern können nunmal über dich bestimmen solange du noch nicht 18 bist. Du musst also versuchen, sie davon zu überzeugen! Wie? das weiß ich auch nicht.

Leider konnte ich dir jetzt nicht so viel helfen...

maakeitstoop 22.03.2015, 16:52

Du konntest mir schon weiterhelfen. Danke für deine Antwort. :) Meine Mutter würde damit auch später, glaube ich zumindest, gar kein so großes Problem haben. Sie ist eigentlich sehr Tolerant. Mein Stiefvater ist das Hauptproblem, und ich könnte mir vorstellen das er meine Mutter sowas auch einreden könnte. Denn seit dem sie zusammen ist, habe ich das Gefühl das meine Mutter wirklich sehr grob und diese große Toleranz verloren hat.

0

ich würde mich an deiner stelle mit der mutter oder einem anderen Familienmitglied zusammen setzen und darüber ein ernsthaftes gespräch führen... es gibt so was in deinem alter, so was hab ich schon öfters mit bekommen und so was muss man ernst nehmen! und wenn deine mutter oder so bereit ist sich mit deinem problem auseinander zu setzen, gehst du als nächstes zu einem arzt oder fachmann der sich mit so was auskennt, der dann die weiblichen hormone stoppt in dem er dir testosteron spritzt und so was. naja viel glück auf jeden fall! du musst nur mut haben darüber zu reden :)

maakeitstoop 22.03.2015, 16:48

Ich habe halt nur eine extrem große Angst mit jemanden darüber zu reden. Ich will nicht schon wieder jemanden in meinem Leben verlieren. Vorallem die Familie meines Vater (richtigem, nicht Stiefvater) ist extrem intolerant. Bei der Familie meiner Mutter ist auch jeder gegen sowas. Gerade gegen Homo- und Transsexualität. Da habe ich schlechte Karten.

0
Teddyyyy1234 22.03.2015, 16:55

hmmm das klingt jtz nicht grade vorteilhaft :/ das ist wirklich ein problem. aber deine familie wird dich doch jtz nicht weniger lieben nur weil du kein mädchen sein willst oder? wenn es für dich ein ernstes Problem darstellt dann würde ich wirklich mit jmd aus der familie reden, sei stark! hast du sonst vllt schon mal mit einer freundin darüber geredet oder geschwister? wenn die dein problem verstehen, könnt ihr euch vllt gemeinsam durchsetzen, so dass du dann ernst genommen wirst. wer nicht wagt der nicht gewinnt, heiß es doch ;) probiere es einfach. deine familie kann dich nicht ausstoßen! ganz viel glück! :)

0

Für mich kommt es ehrlich gesagt eher so rüber, als willst du einfach nicht so ein typisches Klischee-Mädchen sein. Aber das musst du nicht. Ich trage auch keine Kleider und hab mich noch nie für typische Mädchen-Sachen interessiert.

Aber zur Transsexualität gehört noch mehr dazu, als nur nicht in das typische Bild passen zu wollen, weil man andere Interessen hat. Hast du denn wirklich das Gefühl, dass du ein Junge BIST und ein Mann sein willst?

Und ich weiß, du willst das nicht hören aber in der Pubertät fühlt sich niemand gut in seiner Haut. 

Aber wenn du wirklich größere Probleme dadurch hast, solltest du vielleicht wirklich mal mit einem Arzt darüber reden, der sich da auskennt.

Aber jedenfalls wünsch ich dir viel Glück, zu dem Menschen zu werden, der du sein willst bzw. der du wirklich bist (egal, ob du jetzt männlich oder weiblich bist) :)

maakeitstoop 22.03.2015, 16:45

Ich bin mir eindeutig sicher, das ich kein Mädchen bin und eindeutig lieber ein Junge bzw. ein Mann sein will. Es ist einfach einer meiner größten Wünsche seit einem Jahr.

0

Was möchtest Du wissen?