Ich bin total überfordert mit meinem Leben? Woher kommt das?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich sehe ein gewisses Problem bei dir. Du denkst du machst was falsch in deinem Leben. Und das setzt einen unter Druck. "Das Leben auf die Reihe kriegen" - das ist sicher etwas was dir jemand gesagt hat. Denn ganz ehrlich, nenn mir einen der wirklich sein Leben auf die Reihe kriegt.

Das ist doch nur eine Floskel, die Menschen sagen, die einfach nur ihr Ebenbild von dem suchen, was sie machen oder was sie denken, was Menschen machen sollten. Aber jeder führt doch sein individuelles Leben.

Man kann nicht nach einem Ideal leben. Auch wenn das viele tun wollen.

Aber vor allem ist es wichtig zu erkennen, dass viele viele Menschen, wie sie leben auch nicht glücklich sind. Sie werden es dir nicht auf die Nase binden. Aber sehr sehr viele Menschen leben und leben aber sie hoffen immer nur auf die Zukunft.

Keiner lebt wirklich im Moment. Keiner genießt das Leben jetzt. Sieht was das Leben jetzt zu bieten hat. Genießt was er jetzt in diesem Moment fühlen kann. Ruhe. Entspannung. Die Zukunft mal vergessend.

Das ist was Angst macht. Man orientiert sich an anderen, weil man denkt, dass sie es "hinkriegen", in die Welt passen. Doch in Wirklichkeit streben sie jeden einzelnen Tag nur nach etwas, was sie nie bekommen werden, wenn sie so weiter machen. 

Das Gefühl von Glücklich, zufrieden sein. Das gibt es immer nur im jetzigen Moment. Wenn die Gedanken aufhören zu kreisen und Ruhe einkehrt.

Du machst nichts falsch. Es ist egal wo du wohnst, was du arbeitest, ob du Freunde hast oder nicht. Es geht im Leben darum, ob du dein Leben mit DIR genießt.

Ob du dich selbst wahrnimmst. Dich magst. Dir selbst Spaß gönnst.

Auch wenn andere Menschen andere Dinge sagen. Ich habe eine Philosophie:

Nimm dir immer nur einen Rat an, von einem Menschen, der das Leben lebt, was du wirklich gern führen willst.

Und was wollen wir alle? Keine innerliche Anspannung mehr. Dankbar sein können, dass wir hier auf der Erde sind. Erfahrungen sammeln.

Es geht nicht um Anerkennung, Lob, Leistung, Macht etc. Das sind alles Dinge die nicht echt sind. Die sind nichts was dich innerlich wachsen und gedeihen lässt.

Dir selbst vertrauen, an dich glauben und dich mit dir selbst beschäftigen. Zu einem Beobachter deiner Welt zu werden. Das ist das interessante am Leben. Dich selbst kennen zu lernen.

Da ist es egal ob du bei deinen Eltern wohnst oder eine Zeitarbeit machst. Machen und wohnen tun wir alle irgendwo. Aber wie du damit umgehst. Das ist die Magie des Lebens. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrWatson84
15.05.2016, 03:11

Hallo nea, danke für dein schreiben und deinen Rat. Ja ich denke zum Teil hast du Recht, dass man sich bzw. die meisten mit anderen vergleicht und ständig danach strebt auch so zu sein.
Na ja leider habe ich halt oft die Erfahrung gemacht, wenn ich jemanden kennengelernt habe, dass die meisten dann kein Interesse mehr hatten an mir...weil sie jemanden suchen, der selbstständig ist und sein Leben im Griff hat.
Weißt du, ich bin einfach nur oft mit mir unzufrieden, bei mir kommen so Glücksmomente garnicht auf...ich nehme sxhon Jahre antidepressiva...es hilft mir ruhiger zu sein...aber die Zufriedenheit kommt nicht auf...ich glaube ich strebe nach etwas das ich nicht bekommen kann. Ich muss mich erst selber leiden können, damit ich etwas weitergeben kann. Aber oft denke ich mir, alleine durch eine Therapie klappt das nicht...vielleicht fehlen einfach gewisse Botenstoffe im Gehirn oder andere Dinge.
Ich mag es einfach nicht, weil ich immer schon als der liebe nette eingestuft bin. Ich heise Alexander und jeder sagt immer...ach der Alex der ist lieb, der ist harmlos und ich weiß nicht mal was ich falsch Mache oder warum mich alle so einstufen...dabei sage ich oft meine Meinung etc. und das macht mich wütend...und auch wütend auf meine Eltern, dass ich so erzogen wurden bin...obwohl man ihnen nicht nal böse sein kann, weil sie eventuell es selbst nicht besser wussten, wie man richtig erzieht. Was ist schon richtig bei einer Erziehung, gibt es das perfekte richtig überhaupt.

Ich muss auch erst mal Frieden mit meinem inneren Kind schließen...weil mir oft zum weinen ist und ich oft Traurigkeit verspüre und dabei sehne ich mich einfach nur nach liebe und Geborgenheit. Ich habe noch nie richtig eine Beziehung gehabt...weil ich nicht darauf eingehe...ich glaube ich will mich schützen, um nicht enttäuscht zu werden.
Frage mich oft, wo ist der Alexander, der ich früher mal war. Und dann blicke ich oft in die Vergangenheit, mit dem ich garnicht klar komme und denke, dass kann nicht ich gewesen sein.

Na ja, aber sei es drum...es gibt viel schlimmere Dinge im leben. Ich kann froh sein, dass ich sonst soweit gesund bin.

Gruß zurück

1

Ich vermute mal dass sich das Verhalten Deiner Eltern auf Dich projeziert hat. Ob nun bewusst oder unterbewusst, ist erst einmal egal. 

Fang mit kleinen Schritten an, geh alleine einkaufen, sprich mit der Kassiererin, mach Dir was warmes zu essen, konfrontiere Dich mit möglichst kleinen Angstvorstellungen. Feiere, wenn Du erfolgreich warst, und probiere es nochmals, bis es klappt, wenn es schief ging. Such die Nähe zu anderen Menschen oder sogar Tieren. Übe zu Hause bei Deinen Eltern, wie man sich alleine versorgt, Wäsche machen und alles was halt dazu gehört. Klar bist Du recht spät dran, aber lieber spät als nie ;) und immer dran denken, das Glas ist halbvoll und nicht halbleer (und ja ich weiß, wie leicht dieser Spruch gesagt ist ;))) 

Ich bin kein Psychologe und auch kein Verhaltensforscher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrWatson84
14.05.2016, 02:21

Hallo, danke für deine Antwort und die mich zum nachdenken bringt. Ja ich denke, dass viel von meinen Eltern und der Erziehung kommt...ich bin auch viel zu lieb erzogen wurden...Hauptsache nicht anecken etc. und nun bin ich fast 32 Jahre alt...keine Freundin. Habe Probleme in der Arbeit, da ich halt stark unsicher geworden bin. Viel Selbstvertrauen verloren...hatte vor paar Jahren schon eine Depression und leider auch meine Arbeit aufgegeben. Jetzt versuche ich mich zurück zu kämpfen leider per zeitarbeit in der Firma wo ich gelernt habe. Mein Lebenslauf ist auch total chaotisch ohne Ziel. Wie will man das rechtfertigen bei Firmen.
Habe einfach Angst, all das nicht bewältigen zu können....und oft denke ich Mensch, nur mal mehr mut und vertrauen in mich selber. Aber ich glaube halt nicht daran, dass es allein durch Therapie zu schaffen ist

0

Also ich kann mich nur bedingt in deine Lage versetzen, da ich sehr früh ausgezogen bin, aber wovor genau hast du solche Angst?

Ich meine, so eine eigene Wohnung bringt viel Verantwortung mit sich, aber insgesamt ist es doch auch eine tolle Sache. Es ist ja nicht so, dass du dich gleich von deinen Liebsten losreißt, verstehst du?

Oder kriegst du es finanziell nicht hin?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrWatson84
14.05.2016, 02:10

Ich glaube vor der Verantwortung und Angst davor es nicht bewältigen zu können. Angst total sozial isoliert zu sein, da ich mich in den letzten Jahren von Freunden zurückgezogen habe. Wenn etwas nicht klappt oder ich überfordert bin, neige ich sehr schnell zum Rückzug. Ich habe vor rund 6 Jahren meine Arbeit aufgegeben, wegen Depressionen etc. nun habe ich Arbeit und verdiene Geld, wenn auch nur momentan in Zeitarveit. Ich bin leider sehr sensibel und das ärgert mich auf einer Seite sehr, weil ich stark sein möchte. Aber in mir schlummert Angst und Trauer und die Sehnsucht nach Geborgenheit.

1

Selbstbewusstsein zu steigen ist sehr wichtig!!! Ohne Selbstbewusstsein, wird dein Leben sehr schwer!!! Noch schwerer als bei normalen Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrWatson84
14.05.2016, 02:15

Ich weiß dass man viel selbstbewusst sein brauch...leider ist das bei mir in vielen Jahren abhanden gekommen und ich nicht weiß wieso.
Ich muss dazu sagen, dass ich schon eine Therapie hatte, gerade weil ich einen guten Job im Sinne gut bezahlten Job aufgegeben habe. Ich war überfordert und nie zufrieden oder glücklich. Heute versuche ich mich zurück zu kämpfen in die Firma wo ich gelernt habe. Momentan per zeitarbeit. Ich glaube es ist einfach wichtig sich erst selbst anzunehmen wie man ist und dann, wie du sagst Selbstbewusstsein aufbauen. Leider bin ich auch so erzogen worden...immer lieb sein und nett...immer nur anpassen und sich nicht äußern was man will im Leben...und jetzt stehe ich da und weiß nicht mal wer ich eigentlich genau bin und was mich ausmacht. Und ausgenutzt werde ich dadurch leider auch sehr oft bei der Arbeit...wer zu Nett ist, ist halt auch das schwächste Glied

0
Liebe/er Frager... hallo...
erst mal ein dickes Lob das dein Mut dich nicht verlassen hat..
und dein'' ich dich selber Fragt ; woher kommt das.. wenn jeder Mensch in seinem Leben an grenzen kommt und nicht mehr weiter weiß es ist das ein Phänomenen man braucht viel Gefühl um aus so einer leblosen Situation wieder herauszufindenden.. als ersten ist es wichtig sich selber klar zu werden wo das Problem herkommt und da fängt es schon an wo man an sich zweifelt weil man nicht so recht weiß woran es liegt, es kann so vieles sein manchmal sind es die kleinen dinge die man übersieht woran es liegen kann manchmal kommt es ganz plötzlich ins Leben wo man sich verändert ohne das man viel dazu beigetragen hat.. es kann ein wertloses Buch sein das einen irgend wie zum Lesen bewegt oder ein Tier das einen so Tief in die Seele sehen kann das man Freudentränen bekommt und das eigene Herz vor Glück wieder mit Lebensmut ergreift.. manchmal kann auch ein Kinderlächeln oder ein weinen aus dem Lebenslos des Schicksal entrinnen.. was einem wieder so richtig Kraft und Mut gibt liegt zu 99.9% an einem selbst den nur selbst hat man sein eigenes Herz in der Brust und kann es hören wenn es Pro Minute zum X-mal schlägt.. einmal hatte eine Frau einen Weißen heiligen gelehrten gefragt was ist die Liebe.... keiner konnte ihr eine Antwort auf ihre fragen stellen außer sie selbst als sie es , wagte Gott um Hilfe zu Bitten... Lieber Gott was ist die Liebe fragte; sie bitte gib mir eine Antwort;  weil sie so verzweifelt fragte; gab ihr Gott eine Antwort.. Liebe Frau dein erster Atem den ich dir gegeben habe ist die Liebe... als ich in diesem Buch diese Zeilen gelesen hatte vor 17 Jahren ab dem Tag wurde ich ein andere Mensch es hat mich so sehr berührt das ich immer an diese Frau denke wenn es mir schlecht geht und an die Dankbarkeit das ich hier auf der Erde Gutes tun kann Menschen eine Freude machen und auch mir selber so hatte ich es damals geschafft wieder Lebensmut zu finden.. was dir hilft damit dein Herz dich berührt und das du wieder ein Mensch bist der sich hier auf Erden wieder mit lächeln in den Augen Freude in deinem Herzen das musst du herausfinden bitte doch einfach dein Herz ob es dir eine antwort; es  liegt an dir wenn ich mein Herz frage; wenn es mir nicht gut geht bekomme ich immer eine Antwort.. ich wünsche dir von ganzem Herzen ein Brennendes Herz das dich dahinführet wo die Liebe ist und wer in der Liebe Lebt ist nie mehr allein und trostlos

alles Liebe

Liebe/er Frager..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?