Ich bin total überfordert mit allem.. was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das wichtigste hast du schon getan: du hast gemerkt, dass du alleine nicht weiter kommst und hast dich jemandem (uns) anvertraut. 

14 zu sein ist auch wirklich nicht leicht. Man ist definitiv zu alt, um ein Kind zu sein, aber in den Augen der Eltern und Lehrer ist man noch lange, lange nicht erwachsen.

Als ich 14 war, habe ich meine Eltern gehasst, weil sie mich einfach nicht verstanden haben, ich habe meine Mitschüler gehasst, weil die das locker geschafft haben Freunde zu finden und fröhlich und rundherum glücklich zu sein. Ich fand die meisten Menschen ekelhaft und verlogen. Mich eingeschlossen. Ich habe mich auch einige Jahre lang geritzt. 

Ich möchte dich bitten durchzuhalten und wenn es bedeutet nur von einen Tag auf den anderen zu leben, immer einen Schritt nach dem anderen. Irgendwann wird es leichter. Wenn du das Gefühl hast Hilfe zu brauchen, trau dich und mach dich bemerkbar. Das hast du hier gemacht und das ist ziemlich mutig von dir. Lass dich von niemandem runter machen. Wenn man die Welt so sensibel wahrnimmt, wie du es tust, dann ist es schon eine große Leistung daran nicht zu zerbrechen. Das hast du 14 Jahre lang geschafft und ich möchte dich ermutigen damit weiter zu machen. 

Mich nimmt es immer ganz schön mit, wenn ich sehe, wie wenig Liebe einige Menschen für sich selbst übrig haben. Du hast dir sehr wohl Mitgefühl und Zuneigung verdient. Auch und ganz besonders von dir selbst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mensch3589
11.01.2016, 00:23

Ich kann einfach nicht mehr. Mir gehts einfach nur noch sc*eiße.

0
Kommentar von mensch3589
11.01.2016, 07:40

Hab ich schon gefunden. Aber ich bin irgendwie die einzige in meinem Umfeld die was davon hält. Entweder rauch ich was oder ich schneide mich. Anders kann ich mich nicht abreagieren. Und wenn ich das nicht mache dann lasse ich meine ganze sc*eiß Laune und meine Aggressionen an allen anderen raus.

0

hey :),

Ich muss dir mal was sagen- Das geht mir genauso:) Ist nicht toll, aber ich fühle mich verstanden und das ist toll. Und dass du zu einem Psychologen gehst ist doch nichts schlimmes. Ich habe auch bald meinen Termin. Du musst nur dran glauben, dass es war bewirkt, und mitmachen, dann hilft es meistens auch.  Ich kann dich in der Sache, dass du einfach nur noch weg willst sehr gut verstehen. Mit deiner Bulemie und dem SvV rate ich dir, wie deine Mutter, zu einem Psychologen zu gehen. Denn das Selbstverletzen wird mit der Zeit immer schlimmer, weil man sich an den Schmerz gewöhnt und dann immer mehr und tiefer schneiden muss um seinen Schmerz zu spüren. Das endet manchmal böse. Und das wollen wir alle nicht. Also BITTE hole dir hilfe :)

Wünsche dir eine gute besserung

deine Amelia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mensch3589
11.01.2016, 16:49

mit der zeit? ich mache das seit drei jahren. Ich war noch nie bei nem psychologen (hab bald n termin) aber ich glaube auch nicht das das was bringt. Alles in meinem kopf ist negativ. aber naja danke.

0

Das kennen wir alle, auf einmal kommen alle Arbeiten auf einmal auf einen zu. Du könntest dich Früher vorbereiten und anfangen zu lernen.

Ob die ein Psychologe hilft hängt von dem Psychologen ab. Manche sind gut und helfen wirklich sehr, und andere sind absolut nutzlos. Wenn du an solch einen nutzlosen gerätst musst du zu einem anderen gehen, bestimmt passt der dann besser c: 

Wenn du dich nicht magst, dann kannst du ja versuchen etwas an die zu ändern (so lang es sich um Äußerliches handelt was man ändern kann) :3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mensch3589
10.01.2016, 23:15

Ich denke allgemein das ein Psychologe mir nichts bringt. Es hilft mir kein bisschen über meine sc*eiß Probleme zu reden.

0
Kommentar von mensch3589
10.01.2016, 23:15

Und ich kann nicht lernen. Ich hab keine Ahnung warum aber es GEHT einfach nicht. Wenn mich das Thema nicht mal annähernd interessiert dann wird das nichts..

0
Kommentar von mensch3589
10.01.2016, 23:34

Tut aber niemand

0
Kommentar von mensch3589
10.01.2016, 23:37

kann ich nicht. wie soll man positiv denken wenn es nichts positives mehr im leben gibt?

0

Tieeef durch atmen. Im schlimmsten Fall wiederholst du hald die Klasse, wichtig ist, dass du ausgeschlafen bist. Dann kannst du dich besser in der Schule konzentrieren und kriegst mehr vom Stoff mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mensch3589
10.01.2016, 23:34

Noch ein Jahr halte ich mit diesen ganzen Kindergartenkindern, Schlampen und Basterden nicht aus. Ehrlich nicht. Und ich weiß nicht wann ich das letzte mal ausgeschlafen war..

0
Kommentar von BruceN
10.01.2016, 23:40

Ich weiß wie du dich fühlst. Unter uns gesagt, ich bin auch der Dickste in der Klasse, aber du darfst etwas nie vergessen: es geht immer um Respekt. Ich würde dir raten das Gespräch mit dem Direktor zu suchen. Und hör auf mich: Geh in Zukunft um 21:30 schlafen, dann hast du alles im neuen Sichtfeld und du kannst besser in der Schule aufpassen und die Klasse hald freiwillig wiederholen. Ich kenn deine Schule nicht, aber wenn du in die neue Klasse kommst, sei einfach locker. Wenn du irgendwie gut ankommst, dann wird alles leichter. Kommt aber natürlich immer auf die Klasse an.

0
Kommentar von mensch3589
10.01.2016, 23:42

Die Direktorin kommt nicht grade sehr nett rüber. Ich KANN nicht so früh schlafen.. da sind einfach zu viele Gedanken in meinem Kopf.. Und ich werde sicher nicht freiwillig wiederholen weil ich die Idioten im Jahrgang unter mir nicht kennenlernen will. Die sind genauso sc*eiße wie alle anderen auch.

0
Kommentar von BruceN
10.01.2016, 23:46

Dann Augen zu und durch, wie lange hast du denn noch Schule? Aber das mit dem früher Schlafen gehen muss sein. Leg dich doch einfach ins Bett, lies noch n bissl was und schließ einfach die Augen :) es geht nur darum, dass die Augen ein wenig entspannen und das Gehirn sich ausruhen kann.

0

Was möchtest Du wissen?