Ich bin so schrecklich sensibel und weinerlich! :(

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Angst zu weinen,wenn ein Patient stirbt ,hatte ich auch. Während meines Praktikums ist auch einer gestorben , mit dem ich mich am Tag zuvor noch super unterhalten hab'. Ich hatte keine Zeit,darüber nachzudenken,weil immer was zu tun war. Ich habe mit meine Freundin drüber geredet,die zur gleichen Zeit auf einer anderen Station Praktikum gemacht hat. Bis heute kann ich mich aber nicht mehr an den Patienten erinnern,weil ich das irgendwie komplett ausblende. Ich kenne sein Aussehen nicht mehr,ich weiß nicht mehr wo lag,ich kenne nur noch seinen Namen. & wenn du weinen musst,dann tue es. Du brauchst es nicht zu unterdrücken. Zeig' es ruhig , die Schwestern wissen,wie sie dich trösten können & kümmern sich dann bestimmt um dich. & glaub mir,weinen hilft ungemein ;-) Ich hab' nur beim Abschied von der Station geheult,als ich meinen letzten Tag hatte :-D

LG & Viel Spaß bei deinem Praktikum ;-)

Es ist doch nicht schlimm sensibel zu sein. Es ist halt dein Charakter. Jeder hat positive und negative Seiten. Aber sensibel zu sein ist nicht unbedingt negative! Versuch einfach damit klar zu kommen, dass es eine Seite von dir ist, die akzeptieren musst. Wenn du dies geschafft hast, dann kannst du auch versuchen dich zu bessern. Geh in dich und denk über die Situation nach. Versuche dich zu kontrollieren. Wenn ein Patient stirbt, dann ist das sehr traurig, aber immer dann wenn Menschen sterben werden neue geboren. Menschen sind nicht dazu bestimmt ewig zu leben. Jeder stirbt. Man muss positive denken! Überhaupt, wer sagt denn, dass du mitkriegst, wenn einer stirbt? Vielleicht kommt ja alles anders. Am besten redest du mit jemanden, wenn du mal wieder so eine Phase hast.

Hatte ich früher auch,aber seitdem ich in der Pflege arbeite habe ich mir ein etwas dickeres Fell zugelegt.Sonst hätte ich meinen Job nicht mehr ausüben können,weil ich mich selbst fertig gemacht hätte.Ich habe zwar immer noch Mitleid mit den Menschen,aber man darf es ihnen nicht so zeigen und vor allem nach der Arbeit abschalten.L.G.

Auf Beerdiggung nicht weinen?

Hey :) Vor ein paar Tagen ist mein Opa gestorben. Das hat mich sehr getroffen und ich bin voller Trauer. Viele verstehen das nicht, weil sie meinen es war ja "nur" mein Opa und nicht mein Vater oder so. Aber ich hatte ein sehr gutes und enges Verhältnis zu meinem Opa und er war sowas wie ein zweiter Vater. Morgen ist seine Beerdigung und davor habe ich wahnsinnig Angst irgendwie. Ich vermisse ihn schrecklich und bin unendlich traurig aber ich mag es einfach nicht vor anderen Leuten zu weinen. Ich finde es schon schlimm vor meinen Eltern zu weinen, wenn ich dann alleine bin machts mir überhaupt nichts. Ich weiß das ist vlt. komisch, aber so war es schon immer. Morgen ist dann natürlich die ganze Famile, Freunde, und Leute aus dem Dorf auf der Beerdigung und ich habe irgendwie Angst dass ich dann vor allen anfange zu heulen. Ich weiß dass ich es wahrschienlich nicht unterdrücken kann, aber das ist mir dann irgendwie peinlich wenn alle auf mich gucken. Was kann ich machen das ich nicht heule wie ein Schlosshund? Ich habe so Angst vor morgen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?