Ich bin so gereizt und aggressiv - Woran kann das liegen und was kann ich tun, um nicht auszurasten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist vermutlich das SSRI-Absetzsyndrom, das auftrieten kann, wenn man Antidepressiva von SSRI oder SNRI-Typ absetzt. Im Grunde sind das Entzugserscheinungen, aber das hieße ja zugeben, dass Antidepressiva süchtig machen....

Hi, wie langsam schleichst Du das Venlafaxin denn aus und wie hoch war Deine Dosis in dem Jahr?

Meine Tochter nahm über lange Zeit 225mg Venlafaxin. Bis etwa auf die Hälfte kam sie gut runter, dann fing das Drama an. Am Ende hat sie mit einer Feinwage und Nagelpfeile alle 8-10 Tage um 5 mg reduziert. Trotzdem war sie immer die ersten beiden Tage nach der Reduzierung übel drauf.

Und nimmst Du das Strattera schon oder soll erst das Venlafaxin weg und dann das Strattera gegeben werden?

Alles gute

harobo

Hey, danke für die Antwort. Ich hatte auch 225, dann einige Wochen (wenige Monete) 300 und jetzt bin ich momentan auf 75. Ich nehme Kapseln (retard) ein und so konnte ich immer einfach ein paar Kügelchen aus der Kapsel herausleeren. 
Das Strattera nehme ich nun seit wenigen Tagen (40mg/Tag)

0
@Jules394

Im Beipackzettel von Strattera sind, Reizbarkeit, Aggressivität und Feindseligkeit als mögliche Nebenwirkungen angegeben.

Bei Wechselwirkungen steht dann noch, dass bei Kombination mit Venlafaxin Vorsicht geboten ist, da sich die Wirkungen (so habe ich es verstanden) verstärken können.

Wie schnell bist Du denn mit dem Venlafaxin runter. 75mg sind bei meiner Tochter zwar in Sicht aber es ist noch ein Stück. Andererseits verträgt jeder das Runterdosieren anders.

Alles Gute und niemand hauen :-)

harobo

1
@harobo

Hatte ich vergessen, was wird denn mit den anderen psychischen Störungen gemacht. Weg werden sie ja wohl nicht sein?

0
@harobo

Komisch, das hatte ich nicht gelesen. Wenn das so bleibt, unbedingt weg mit dem Zeug ...

Naja, ich versuche eben damit klarzukommen :)

0
@Jules394

Es ist immer ein hehres Ziel, damit klar zu kommen, leider klappt es in den wenigsten Fällen. Es kann ja nicht sein, dass Du psychische Probleme hast und die Ärzte konzentrieren sich nur auf eins.

Die anderen Sachen gehen ja nicht von alleine weg und Dir ein Mittel, das Dir dagegen verschrieben wurde einfach wegzunehmen, noch dazu in einer Absetzgeschwindigkeit, die in meinen Augen Wahnsinn ist, ist schon verwegen.

Strattera wird lt. Anwendungsbeschreibung nur dann gegeben, wenn ADS oder ADHS bereits nachweislich in der Kindheit vorhanden war. Eine Verschreibung für ADHS-kranke Erwachsene wird ausdrücklich ausgeschlossen, wenn die Diagnose nicht schon in der Kindheit gegeben war.

Was ich nicht verstehe, ist, dass das Venlafaxin (mag man davon halten, was man will) gegen Strattera ausgetauscht wird. Venlafaxin hat eine stark aktivierende Komponente, während bei Strattera ziemlich rumgeeiert wird, was die Anwendung betrifft.

Wenn es Dir doch halbwegs (oder sogar mehr) gutging mit Venlafaxin, warum muss es dann ausgetauscht werden, Hattest Du Probleme mit der Konzentration? Selbst dann, hätte es Medikamene gegeben, die zusammen mit Venlafaxin gegeben werden können.

Vielleicht solltest Du Dir mal eine zweite Meinung holen.

Alles Gute.

harobo

0

So ging es mir, als ich Sertralin (Antidepressiva) eingenommen habe. Da haben auch die kleinsten Dinge ausgereicht um Aggressionen in mir auszulösen. Rede am Besten nochmal mit deinem Arzt darüber, es kann hilfreich sein andere Tabletten einzunehmen.

Was möchtest Du wissen?