Ich bin selbständig und möchte mein Geschäft aufgeben. Habe 43,5Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt . Kann ich nach ALG1 ohne Abschläge mit 63in Rente?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Um Missbräuche von vornherein auszuschließen, werden Zeiten des
Arbeitslosengeldbezugs in den letzten zwei Jahren vor der
abschlagsfreien Rente ab 63 nicht mehr mitgezählt. Eine Ausnahme ist für
Zeiten des Arbeitslosengeldbezugs vorgesehen, die durch eine Insolvenz
oder eine vollständige Geschäftsaufgabe des Arbeitgebers verursacht
wurden. Da Du selbst der Arbeitgeber bist und sagst "ich möchte mein Geschäft aufgeben", keinen Grund nennst (z.B. Insolvenz) würde ich die Chancen sehr schlecht einschätzen, dass der Bezug von ALG 1 hier zum Erreichen der 45 Versicherungsjahre zählt, die den Bezug der Rente ab 63 ermöglichen. Ein Gespräch bei der Deutschen Rentenversicherung kann hier hilfreich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage wird dir hier keiner beantworten können, da viel zu viele Faktoren eine Rolle spielen um dies ohne Kenntnis deines Rentenverlaufes und deiner sonstigen sozialen Absicherung bekannt sind.

Ja, ein selbstständiger kann sich auf ALG versichern. da jedoch die Beiträge in den letzen Jahren derart gestiegen sind und somit in keinem Verhältnis zur Auszahlung mehr stehen, lohnt es sich nur noch für Jungselbstständige die noch nicht wissen ob die Selbstständigkeit erfolgt hat

Mehr dazu hier:

https://www.impulse.de/finanzen-vorsorge/arbeitslosenversicherung-was-selbststaendige-wissen-sollten/2072952.html

Wie diese ALG Gelder mit der Rente an/ab und berechnet werden kannst du bei der Arge und der Rentenauskunft erfahren.

denn diese haben alle dazu erforderlichen Daten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube das kommt drauf an wie die Versicherung abgeschlossen ist.
Ich würde mal zu dem Versicherungsvertreter gehen und alles genau durchrechnen lassen.
Dann weist du genau wieviel Du bekommst und kannst grob durchrechnen was Dir mit Abzüge im Monat bleibt zum Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, so einfach läuft das nicht. Zuerst einmal, wenn du deinen Job aufgibst, gibt es erst mal eine Sperre. Hast du auch in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt während deiner Selbständigkeit? Es gibt dann erst mal 3 Monate Sperre und wenn dir länger als ein Jahr Alg1 zusteht, dann wird insgesamt 1/4 des Anspruchs abgezogen. 

Mit 43,5 eingezahlten Jahren (wobei anderes wie Schule auch noch mitzählt) reichen nicht für diese Langzeitrente und die Arbeitslosenzeit am Ende zählt nicht mehr mit. Du könntest dir aber neben Alg1 noch einen Minijob suchen und freiwillig Rentenbeiträge zahlen, dann würde die Zeit zählen. 

Aber da gibt es noch weitere Probleme. Du kannst mit 45 Jahren nur 2 Jahre früher gehen und das ist nicht mehr mit genau 63, sondern hängt mit deinem Geburtsdatum und deinem persönlichen Renteneintrittsalter zusammen. Kannst du googeln. Solltest du z.B. 1955 geboren sein, könntest du frühstens mit 63 und 9 Monaten in die Rente bei 45 Jahren gehen., eben 2 Jahre früher.

Das 2. Problem ist, wer derzeit alg1 oder h4 erhält, wird gezwungen, die Rente mit Abzügen zu beantragen und dann eben 3 Jahre früher gehen zu können mit Abzügen von 10,2 % und das lebenslang.Man kann nicht in einer andere Rentenart springen.  Das soll sich politisch zwar bald ändern, ist aber eben noch nicht amtlich. Stellt man den Antrag nicht, gibt es kein Alg1 mehr. 

Hol dir bei deiner Rentenversicherung schnellstens einen Beratungstermin, das ist kostenlos und hilft dir bei deiner anstehenden Entscheidung deutlich weiter, da sollten keine Fehler passieren, das kostet sehr viel Geld. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle dir einen ehrenamtlichen (und somit kostenlosen) Rentenberater zu konsultieren. Diesen findest du hier:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5\_Services/01\_kontakt\_und\_beratung/02\_beratung/01\_beratung\_vor\_ort/01\_servicezentren\_beratungsstellen\_node.html


Klicke das Kästchen Versichertenberater an, dann kannst du nach PLZ suchen. Diejenigen wo bei der Telefonnummer "privat" dabei steht sind ehrenamtliche. Ich hab da sehr gute Erfahrungen mit gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da niemand außer dem zuständigen Rentenversicherungsträger Dein Rentenkonto kennt dürftest Du  hier kaum eine fundierte Antwort erhalten.

Was ich allerdings in Zweifel ziehen möchte ist, dass du als ehemaliger Selbständiger einen Anspruch auf ALG1 hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sivier 13.10.2016, 07:38

ich habe Anspruch da ich in Arbeitslosenversicherung während der Selbständigkeit eingezahlt habe

0

Hallo,

wie kannst du ALG 1 beziehen wenn du Selbständig warst? Rentenversicherungsbeiträge ist ja möglich....

Nein, die Jahre vor der Altersrente mit ALG 1 Bezug werden nicht angerechnet.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

habe mich kundig gemacht . Da die arbeitslosigkeit vor der rente fällt zählt es nicht. Es müssen 2 jahre dazwischen liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du überhaupt Anspruch auf ALG I?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sivier 13.10.2016, 07:36

ja hab Versicherung feza

0

Muss du bei deiner Rentenversicherung nachfragen, die wissen Bescheid

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sivier 13.10.2016, 07:42

kann aber die letzten beiden AL Jahre gestrichen werden. Gibt Ausnahmeregelung sagt mir aber keiner

0
petrapetra64 14.10.2016, 10:27
@sivier

Zu uns (Betriebsversammlung) hat eine Versicherungsberaterin gesagt, wenn einem noch einige Monate fehlen und die Alg1 Zeit am Ende nicht angerechnet wird, dann gibt es eben den Trick, dass man neben Alg1 noch einen Minijob (z.B Zeitungsaustragen) aufnimmt und der AG muss dann den Zusatzbetrag in die Rentenversicherung einzahlen, das ist ein gewisser Prozentsatz des Verdienstes, die zusätzlich abgezogen wird vom Nebenjob und personalisiert (nicht pauschal) an die Rentenversicherung geht.

Und dann wird die Zeit der Arbeit eben angerechnet auf die 45 Jahre. 

0

Was möchtest Du wissen?