Ich bin sehr interessiert in Astrophysik wie kann ich das als Beruf nehmen..

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Astrophysik ist - wie der Name erahnen lässt - ein Teilgebiet der Physik. Um Astrophysiker zu werden muss man Physik studieren.

Was braucht man für das Studium und wie läuft es ab:

Für Physik - klar Abi zum Studieren Voraussetzung - sollte man gut in Mathe sein; denn Mathe (und Chemie) muss man bis zur Zwischenprüfung als Nebenfach mit machen. Und auch hinterher geht halt ohne Mathe nicht viel. (Wegen der Formeln und Herleitungen. Ja. Herleitungen, also nicht "nur" Handwerkszeug ausrechnen, sondern herleiten, beweisen, anwenden, weiterdenken. Man soll ja in der Lage sein, Formeln zu finden) Eine Tafel voller Formeln, die außer Dir niemand im Raum versteht, sollte für Dich einfach das coolste auf der Welt sein...

Daneben analytisches Denken, Kreativität, präzises Arbeiten, Teamfähigkeit, Geduld. Gute Noten im Abi braucht man nicht, da es meist keinen NC gibt; es gibt genug Studienabbrecher (Erfolgsquote oft unter 50%), weil es Bestandteil des Studiums ist, wirklich regelmäßig ins "kalte Wasser" geworfen zu werden. Also Hausaufgaben entwickeln den Stoff der Vorlesung wirklich weiter, vertiefen ihn; kein "Nachkauen" wie in der Schule. Wie gesagt: Am Ende des Studiums soll man selbständig Neuland betreten können.

Bis zum Bachelor hört man als Nebenfächer also Mathe und auch Chemie. Im Hauptstudium wählt man dann seinem Interesse nach Nebenfächer zu den zwingenden Hauptfächern (theoretische Physik, Festkörperphysik, etc). Das wäre dann eine entsprechende Astrophysik-Vorlesung. Das Physikstudium schließt man mit einer Studienarbeit ab, die man mit dem Berufswunsch "Astrophysiker" dann in eben diesem Nebenfach schreibt. Dann hat man seinen Master.

Will man an der Uni bleiben - und nur dort arbeitet man wirklich als Astrophysiker - sollte man anschließend im Nebenfach Astrophysik promovieren (seinen Doktor machen) und idealerweise danach habilitieren. Zumindest der Doktor muss aber sein. Ausbildungszeit: 8 - 10 Jahre zum Doktor

Berufsaussichten: Schlecht als Astrophysiker, weil man einen Forschungsplatz an der Uni braucht. Forschungsstellen sind unterhalb vom Professor auch immer Zeitstellen: Forschungsgelder werden auf 1 - 3 Jahresbasis vergeben. Festanstellung ohne Professorentitel ist also nicht. Sollte man vielleicht bedenken.

Allerdings hat man ja auch ein allgemeines Studium der Physik in der Tasche und kann damit relativ flexibel praktisch überall in der Industire unterkommen, besonders, wenn man sich selbst (!) das Programmieren beigebracht hat. Sollte man unbedingt tun!!! 9 von 10 Physiker arbeiten nicht an der Uni, sondern fachfremd. Wenn dies nicht abschreckt: Nur zu!!

Die TU in München hat für Physik einen sehr guten Ruf. Allerdings auch eine besonders hohe Abbrecherquote. Außerdem spielen vermutlich auch geographische Punkte bei Deiner Studienplatzwahl eine Rolle. Erkundige Dich also ruhig erst einmal bei den Dir am nächsten gelegenen Unis.

Vielen Dank für das Sternchen, freu mich! =)

Ich muss aber gestehen: ich habe gerade einen Fehler entdeckt: Es ist nicht die TU München, es ist die LMU München... sorry.

0

Hallo,

Du musst Physik studieren und Dich anschließend, respektive nach dem Vordiplom, spezialisieren.

Gruß

Mikaele

respektive nach dem Vordiplom

respektive nach dem Bachelor an den meisten Unis heutzutage ;)

0
@Ennte

Astrophysik gibt es in Deutschland nur als Masterstudiengang. Es sei denn, man hat 10.000 Euro über für jedes Bachelorsemester, dann kann man nach Bremen gehen. www.hochschulkompass.de

0

Was möchtest Du wissen?