Ich bin sehr aufgeregt weil ich bald eine Narkose bekomme was soll ich machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vor einer Narkose muss man heutezutage eigentlich keine Angst haben. 

Bevor es in den OP geht, bekonmt man in der Regel eine Beruhigungstablette. Das hilft schon einmal sehr bei der Entspannung .

 Im OP muss man leider ertragen, dass einem ein venöser Zugang gelegt wird - ein Tropf. Das bedeutet, man wird einmal gepiekst, etwa so wie beim Blut abnehmen. Nicht toll, aber geht auszuhalten. 

Danach hält einem der Anästhesist eine Maske vor das Gesicht, wo aber nichts mit Narkose rauskommt, sondern nur Sauerstoff. Wenn du es nicht aushältst, die Maske dicht auf dem Gesicht sitzen zu haben, dann sage das dem Narkosearzt. Du wärst nicht die Erste mit Maskenangst. 

Die eigentlichen Schlafmittel werden dir in die Vene gespritzt. Meist unterhalten sich alle nett mit dir, plötzlich wird dir dann ein bisschen seltsam und im nächsten Moment bist du schon weg. Von allen weiteren Maßnahmen bekommst du dann nichts mehr mit.

Wenn du wach wirst, ist vom Gefühl her keine Zeit vergangen. Viele Patienten glaunen gar nicht, dass die OP schon vorbei ist, Wenn sie aufwachen. Je nach OP können natürlich Schmerzen auftreten, aber du wirst die erste Zeit nach dem Eingriff im so genannten Aufwachraum verbringen, wo du engmaschig überwacht wirst und man dich auch recht großzügig mit Schmerzmittel versorgen wird. Du wirst den  Tag vermutlich ziemlich müde sein, aber am Folgetag solltest du wieder ganz die alte sein.

Alles in allem ist wie gesagt eine Narkose ziemlich unspektakulär. Allerdings haben viele Menschen davor Angst. Es hat halt damit zu tun, die Kontrolle über auch abzugeben, denke ich. Das dürfte der Grund sein, warum sie Leute meist mehr Angst vor der Narkose haben als vor der OP. Obwohl bei Narkosen eigentlich viel weniger schief gehen kann ... Jedenfalls kennen die Anästhesie-Leute die Angst vor Narkose. Sie können damit auch umgehen und so auf dich einwirken, wie du es brauchst, um dich möglichst wenig unwohl zu fühlen. Am bestensagst du deinem Anästhesisten ruhig, dass du Angst hast, dann stellt er sich darauf ein und geht entsprechend mit dir um. Versuch nicht, dich zu verstellen, denn vielleicht fühlst du dich dann hinterher nicht vernünftig behandelt. Das wäre schade. 

Ich wünsche dir alles Gute bei der OP (und der Narkose...)

du bekommst normalerweise am abend vor der op und am morgen der op eine beruhigungstablette. die verhindert panikatacken.

und du wachst natürlich mit dem schlauch in der nase nicht auf. während der op wirkt die narkose und du bekommst von allem gar nichts mit. du wirst auch erst wieder wachgemacht, wenn die intubation entfernt wurde und du im aufwachraum bist.

du wirst dich danach schlapp und müde fühlen. das sind dann die nachwirkungen der narkose. die verschwinden innerhalb von ein paar stunden bis 2 tagen nach der op. auch die schmerzmittel, die du in der ersten zeit bekommst, werden dich müde machen. so kann alles besser heilen.

Also ich hab wegen einer Augenop eine Vollnarkose bekommen und mir hat sie super gefallen.

Denke oft daran, wenn ich mal nicht einschlafen kann.

Die Doktorin sagte " gute Nacht, Herr xy" , ich wollte nett Antworten mit einem " gute Nacht Frau Dr. Xxx, aber so weit ich mich erinnern kann war, war ich bei " Nacht" schon weg. Reichte nur zu " gute"

Nach der op wurde ich wieder normal wach, klar war ich noch einige Zeit müde aber glücklich weil die OP erfolgreich war.

Also keinen Grund  Angst zu haben.

In der Nacht vorher gaben sie mir ein Schlafmittel, denn natürlich war ich auch nervös. Dann habe ich aber ganz entspannt durchgeschlafen. 

Operiert werden ist eigentlich eine total entspannte Sache, da würde ich mir keine Sorgen machen. Falls du es brauchst, werden dir die Anästhesisten auch etwas zur Beruhigung geben. Den Vorgang des narkotisiert werdens bekommst du an sich schon gar nicht mehr mit, der Anästhesist wird dir die Maske aufsetzen und als nächstes liegst du schon in deinem Zimmer.

Die Sache einfach entspannt angehen, alles Gute.

Du machst gar nichts und versuchst dich mal ein bißchen zu entspannen. Wenn du wirklich so rappelig bist, dann sage das vorher und du bekommst etwas dagegen. 

Damit wird es dir dann leichter fallen. Also ganz ruhig, dass wird schon....

Du bekommst keinen Schlauch um die Nase gesetzt. Du solltest weniger Arztserien schauen. Eine Vollnarkose erfolgt über den Venenzugang und nicht über einen Schlauch. Der Schlauch zur Beatmung wird dir erst NACH der Betäubung eingeführt. Davon merkst du nichts mehr.

Absolut richtig 

0

Wieso Schlauch? Ich hab das Zeug über einen venösen Zugang im Arm bekommen. Kriegt man gar nix von mit....

Ihre Krankenhauskenntnisse haben die Gören doch aus dem Fernsehen:

Aufladen auf 300 und weg vom Tisch!

Hab keine Ahnung, was derzeit so an Arztserien im Kinder- und Unterschichtfernsehen läuft, aber ich wette, daß da auch "Narkose mit Schlauch" drin vorkommt.

1

Was möchtest Du wissen?