Ich bin schwul, wie kann ich trotzdem Kinder bekommen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich habe eine lesbische Arbeitskollegin, die mit ihrer Partnerin zusammenlebt und ich glaube sogar, die beiden sind verheiratet. Beide Frauen haben Kinder bekommen und sich ptivat im Freundeskreis Sperma besorgt..... Alles ist intern ordentlich geregelt und die Väter haben regen Kontakt zu ihren Kindern....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
12.03.2016, 22:54

Was für eine irre Welt. Arme Kinder...

0

Ich muss mich den anderen da anschließen.

Denn in der Gesellschaft werden diese Kinder ihren gesamten Lebtag spott ertragen müssen. (Ganz schlimm wäre es in Russland, da werden Homosexuelle heftig diskriminiert).

Außerdem gab es irgendwo in Nieder oder Oberösterreich den Fall eines Mordes wegen irgendeines Nachbarnstreit's. Nun sind die beiden Söhne des Mannes als "Kinder eines Mörder's" bekannt. Ein geschädigter Ruf ist wie ein brandmärkchen, man kriegt es einfach so gut wie garnicht weg.

Außerdem, die illegalität die du da begehst, schwerwiegender Fehler, wer weiß was für Rechtliche Konsequenzen du und dein Partner befürchten müssen. (Außerdem ist unsere Gesellschaft noch weit entfernt von RICHTIGER Toleranz).

LG Dhalwim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whaaateever
12.03.2016, 20:19

"(Außerdem ist unsere Gesellschaft noch weit entfernt von RICHTIGER Toleranz)."

Aber muss man nicht irgendwo mal anfangen? Ich verstehe natürlich was du meinst und bin eigentlich derselben Ansicht. 

Natürlich können die Kinder von anderen verspottet oder gemobbt werden. Das werden Kinder allerdings sowieso, also nicht mit dem Motiv, dass man homosexuelle Eltern hat. Soll das aber jetzt homosexuelle Partner nun immer abhalten, den Kinderwunsch zu hegen bzw. Kinder bekommen zu wollen, nur weil dann die Gefahr besteht, dass bei dieses Kind ein Mobbingsopfer wird oder dass dieses Kind gesellschaftlich ausgegrenzt wird..

Wenn wir nicht jetzt anfangen, wann dann? Wann fängt die "Toleranz" ...an?  (Ich hoffe du verstehst was ich meine. c: )

1

Leihmutterschaft ist nach wie vor in Deutschland verboten. Es würde eventuell auf dem Weg über eine Leihmutter in den USA klappen, aber meiner Meinung nach ist das aus ethischen Gründen abzulehnen. Auch wenn du es nicht für möglich hältst: die Leihmutter, die das Kind 9 Monate lang in ihrem Körper trägt, wird eine persönliche Beziehung zu dem Kind aufbauen... ganz egal ob sie es zugibt oder nicht. Und sie wird darunter leiden, wenn sie das Kind abgibt. Willst du wirklich unter solchen Bedingungen aus rein egoistischen Gründen einer Frau so etwas antun?

Zieht nach Österreich, da dürfen schwule Paare seit Anfang diesen Jahres Kinder adoptieren. Dafür braucht man wenigstens keine Leihmutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzfee1
12.03.2016, 18:48

Wenn ich mir deine anderen Fragen so durchlese, bin ich nicht sicher, ob du überhaupt dazu geeignet bist, ein Kind aufzuziehen. Mordfantasien, Depressionen.... das arme Kind, das mit so einem Elternteil aufwachsen muss!

3

Das ist ja durch die Gesetze nicht erlaubt.

Vielleicht findest du eine Frau, die mit dir schläft. Wenn du Glück hast, wird sie schwanger und bekommt das KInd. Nun bist du schon mal der Vater. Aber ob sie das Sorgerecht an ihrem Kind total an dich abtritt ist sehr fraglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass es bitte, das Kind wird nur gemobbt werden in der Schule.. finds zwar schade, und würde meinen Kindern einen respektvollen Umgang mit anderen beibringen, aber viele Eltern sind dazu nicht in der Lage! Auch wenn man sein Leben durch solche Idioten nicht beeinflussen sollte, sollte man ein Zeichen gegen Diskriminierung nicht auf Kosten der Kinder setzen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von killer211
12.03.2016, 17:40

Ich verzichte doch nicht auf Kinder, weil andere homophob sind. Sollen als nächstes Schwarze keine Kinder bekommen, weil ihr Kind gemobbt werden könnte? Völliger Schwachsinn.

2
Kommentar von dandelion228
12.03.2016, 17:43

lies meine Antwort nochmal. wir sollten kein Zeichen gegen Diskriminierung auf Kosten der Kinder setzen. wenn dir dein kinderwunsch lieber ist als das wohl der kinder, dann bist du ziemlich egoistisch.

0
Kommentar von Brave48
12.03.2016, 18:17

Was hat das mit schwarze zu tuen??? Rassist oder was?? Sobald das Kind eine Mutter und einen Vater hat ist doch alles ok und alles egal woher es herkommt welche Farbe es hat . Nur es ist einfach irrsinnig zu behaupten es würde Ihnen an nichts fehlen doch es würde Ihnen an einer Mutter einer richtigen Mutter fehlen. Find ich auch zu egoistisch.!!

0
Kommentar von Brave48
12.03.2016, 18:24

Billig! Einfach nur billig.

0
Kommentar von Sidartha
12.03.2016, 20:22

Also 1. mal: sollte man Kinder keine Brille tragen lassen weil sie gemobbt werden könnten? Wenn man darauf hinaus will, sollte man gar keine Kimder kriegen. Jedes Kind könnte gemobbt werden, aus welchen Gründen auch immer! und 2. warum sollen gleichgeschlechtliche Paare keine Kinder haben dürfen? Mann und Frau dürfen adoptieren, Gleichgeschlechtliche nicht = Diskriminierung und 3. Zitat: "es ist irsinnig zu behaupten, es würde ihnen an Nichts fehlen. Doch es würde ihnen an einer richtigen Mutter fehlen" Was ist bitte daran irsinnig?! Was ist mit einem Kind, dessen Vater die Familie vor der Geburt verlässt und dessen Mutter jahrelang keine neue Beziehung eingeht? Müsste dann die Mutter zu einer Beziehung gezwungen werden damit dem Kind kein Vater fehlt? Oder ein Kind, dessen Mutter bei/nach der Geburt stirbt? Hatt das dann eine richtige Mutter? In Manchen Fällen ist es sogar auch besser wenn ein Teil fehlt. Was bringt eine leibliche Mutter, die Drogen nimmt, schkägt oder weiss ich nicht was sonst? Warum sollen 2 Männer oder 2 Frauen ein Kind nicht genauso gut erziehen können?

1

Möglich wäre eine Direkt-Adoption.
D.h. du suchst dir eine Frau, die ihr Baby zwar austrägt, aber nicht bekommen will und kümmerst dich mit dem Jugendamt drin, dass du bzw ihr es direkt adoptiert. Natürlich müsst ihr dazu geeignet sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst es mit einer Lesbe machen mit einer Spritze ( zu Hause) und es dann als Deins angeben/annehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von killer211
12.03.2016, 17:43

Aber dann ist sie die rechtliche Mutter!

0
Kommentar von Nightwing99
12.03.2016, 17:51

ja und ohne rechtliche mutter geht es in deutschland auch nicht! Alles andere egal welche alternative egal welcher weg alles illegal

0
Kommentar von Brave48
12.03.2016, 18:15

So ein ..... Bist du. Klar ist sie ( eine Frau) ein Mann kann kein Kind kriegen ,die Mutter.was dachtest du?

0

In Deutschland ist es vlt verboten. Aber in der Schweiz darf man Kinder adoptieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sidartha
12.03.2016, 18:14

ach, deit wann denn das?

0
Kommentar von Brave48
12.03.2016, 18:20

In der Schweiz darf man alles oder?

0
Kommentar von Brave48
12.03.2016, 18:21

Echt? Ok ist ja mal interessant.

0
Kommentar von Sidartha
12.03.2016, 19:37

ja aber hast du den Beitrag auch genau gelesen? Da geht es nur um Stiefkindadoptionen. AdoptionBearbeiten Wie es in Art. 28 PartG heisst, ist es in der Schweiz verboten oder «nicht erlaubt», gemeinschaftlich Kinder zu adoptieren. Erlaubt ist nur die Stiefkindadoption leiblicher Kinder, dies aber erst ab 2016

0
Kommentar von Sidartha
12.03.2016, 19:42

und im übrigen: angenommen eine ganz normale Adoption wäre erlaubt; dann heisst das noch lange nicht, dass ein Nichtschweizer ein Kind in der Schweiz adoptieren könnte. Und nochmals angenommen das gienge; heisst das noch lange nicht, dass das dann in DE anerkannt würde. Genauso verhält es sich mit Leihmutterschaften im Ausland. Das kann zu grossen Problemen bei der Einreise führen.

0
Kommentar von Sidartha
12.03.2016, 20:07

Und nochmals übrigens: in der Schweiz sind Ohrfeigen nicht verboten, ja das stimmt. Aber Tätlichkeiten sind trotzdem nicht erlaubt. eine Ohrfeige ist gemäss Bundesgericht eine Tätlichkeit – und eine solche wird nur geahndet, wenn sie wiederholt begangen wird. Eine einmalige Ohrfeige wird dagegen nur auf Antrag des Kindes beziehungsweise seines gesetzlichen Vertreters (also der Eltern) strafrechtlich verfolgt. und ps: wo kein Kläger, da kein Richter

0

Was möchtest Du wissen?