ich bin schwanger und habe Angst das Kind zu verlieren?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Etwa ein Drittel aller Schwangerschaft enden im ersten Trimester in einem natürlichen Abort, völlig unverschuldet. Es gibt Dinge, die man vermeiden sollte (Drogen, bestimmte Nahrungsmittel), aber eine Garantie gibt es nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich als Mann kann es nur aus Sicht meiner Frau beurteilen.

Sie hatte auch panische Angst unseren Sohn zu verlieren währende der Schwangerschaft.
Bin dann mit ihr in einen Geburtsvorbereitungskurs gegangen.
Der war sowohl für sie als auch für mich sehr interessant.
Die Ängste die im Raum standen wurden schnell geklärt und waren anschließend kein Problem mehr.

Was natürlich klar sein dürfte: Keinen Alkohol, keine Drogen.

Was bei Käse Tabu ist (War für meine Frau extrem nervig):

  • Brie
  • Camembert
  • Feta
  • Edelpilzkäse
  • Rohmilch-Mozzarella

Fleisch & Fisch:

  • Tartar
  • Mett
  • Innereien 
  • roher Schinken (Serrano, Lachsschinken, Parmaschinken)
  • Salami
  • Mettwurst
  • Teewurst
  • außerdem Fleischsalate ohne Konservierungsstofferoher 
  • Fisch wie Sushi und Sashimi
  • eingelegter Hering
  • kaltgeräucherter Fisch
  • Feinkostsalate mit Fisch 
  • Carpaccio 
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich am besten an deinen Arzt. Der kann dich aufklären was du in deiner Schwangerschaft zu dir nehmen solltest und auf was du lieber verzichten solltest. =) alles gute für dich und dein Würmchen =) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einer schwangerschaft gibt es eine vielzahl von Risiken. das größte Risiko ist natürlich Rauchen und Alkohol. Am besten du wendest duch an einen Arzt oder eine Beratungstelle, um ganz individuelle Risiken für dich abzuklären. Den bei jeden Menschen gibt es andere Risikofaktoren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, also es gibt einige Krankheiten die auftreten können, jedoch nicht unbedingt. Dazu gehören das HELLP-Syndrom. die Präklampsie, Eklampsie.

Jedoch wenn du dich weiter gesund ernährst, kein Alkohol und nicht rauchst, wird dir nix passieren. Vermeide kraftvolle Sport-Arten dann kann da weniger bei passieren.

Hoffe ich konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht rauchen, nur sehr wenig Alkohol und auf gafkein Fall harte Drogen. Außerdem solltest du das mit deinem Frauenarzt besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dringend zur Schwangerenberatung gehen, nimm dir am besten eine Hebamme, die dich auch noch über die Geburt hinaus begleitet. Es gibt auch viele gute Literatur dazu.

Ein Kind ist im Mutterleib sehr gut geschützt und du musst keine Angst haben dein Kind zu vergiften, solange du keine Gifte zu dir nimmst, die auch DICH töten würden. Achte auf deine Ernährung, lebe gesund, treibe nur mäßig Sport und vermeide plötzliche große Anstrengungen (schwer heben), dann wird das Kind gesund zur Welt kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt reichlich Seiten im Internet, auf denen du dich ausgiebig informieren kannst. Diese z.B.: http://www.onmeda.de/schwangerschaft/

Für Fragen, die dort eventuell nicht beantwortet werden, ist dein Frauenarzt, zu dem du ja sowieso regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen musst, der beste Ansprechpartner.

Und keine Sorge, selbst Frauen, die im tiefsten Busch leben und keine Möglichkeiten haben, sich zu informieren, bringen gesunde Kinder zur Welt, dann wirst du das auch schaffen.

Aber wie das Kinder machen geht, wusstest du? Na, das ist ja die Hauptsache!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dir solche sorgen machst geh doch zum frauenarzt oder ruf dort an, die geben dir sofort auskunft :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bearchenlove
20.08.2016, 11:36

da war ich Natürlich schon aber alle machen mich verrückt der Arzt sagt nur es kann sein muss aber nicht ich dachte hier hat vielleicht jemand Erfahrungen gemacht 

0

Nein. Keine Sorge.

(Es sei denn, Du möchtest hier Tipps für einen Abort ...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bearchenlove
20.08.2016, 11:37

nein danke 

0

Für so was gibt's Schwangerschaftsbücher und Zeitschriften...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?