Ich bin Schwanger und er sagt ich soll es abtreiben:((

11 Antworten

hallo du, oh, je, da warst du jetzt sicher ziemlich geschockt, als du erfahren hast, dass du schwanger bist. hast du selbst einen schwangerschaftstest gemacht, oder warst du schon beim frauenarzt?

ich stell mir vor, wie du dann gleich nach dem ersten schrecken deinen freund eingeweiht hast. und dann sagt er dir auch noch, dass für ihn das mit dir nichts ernstes war und er das kind auf keinen fall möchte. das hat dir bestimmt sehr weh getan... wie geht es dir denn da jetzt grade? ich kann mir denken, dass deine gefühle im moment total achterbahn fahren und du nicht so recht weißt, wie es nun weitergehen soll. liege ich da richtig? hast du denn jemand liebes aus deiner familie, dem du dich anvertrauen kannst oder es vielleicht bereits getan hast? der dich jetzt begleitet und unterstützen kann?

find ich übrigens eine ganz super idee von dir, dass du dir hier im forum tipps holen möchtest, wie du am besten mit der situation umgehen kannst. gut ist auch, dass du schon weißt, dass sich dein freund nicht so leicht aus der ganzen sache heraushalten kann, wie er das wohl gerne möchte. er war an der entstehung eures babys beteiligt und deshalb muss er auch die folgen mittragen. wenn du bereit bist, dein kind anzunehmen und als mama für es da zu sein, dann muss er zumindest unterhalt zahlen. falls er das jetzt noch nicht kann, dann muss er das dann in ein paar jahren, wenn er selbst verdient. und deshalb solltest du auf seinen vorschlag, seinen namen als kindsvater nicht zu nennen, natürlich nicht eingehen. doch das weißt du ja schon und fragst deshalb, wie du ihm das am besten „beibringen“ kannst. toll, dass du da so selbstbewusst bist und dich traust, ihm zu sagen "dass es so nicht geht"! du hast gesagt, du möchtest ihm das schreiben. ich denke, das ist sicher für eine „vorwarnung“ schon mal ganz gut, aber meinst du nicht, ein persönliches gespräch wäre da besser? vielleicht sogar zusammen mit deinen und seinen eltern (oder einer anderen erwachsenen vertrauensperson...)? dann würde auch nicht die ganze last dieses gesprächs allein auf deinen schultern liegen. und danach könnte ein nächster schritt eine gute schwangerenberatung sein (vielleicht geht er da auch mit hin, denn die berater können auch ihm seine rechte und pflichten erklären!). die anderen schreiber oben haben dir ja bereits einige gute internetseiten empfohlen, wo du dir noch zusätzliche infos holen kannst.

ich drück dir ganz arg die daumen, dass du gut durch die nächste zeit kommst, mit deinem kleinen überraschungskrümel im bauch. und hoffe, dass dein freund sich doch noch besinnt, nach seinem ersten schrecken und dich ein wenig unterstützt. schreib doch hier wieder, wie er auf deine sms und /oder das gespräch reagiert hat und wie es dir geht in der nächsten zeit. ich werde auf jeden fall wieder reinlesen und nach dir schauen!

drück dich mal ganz lieb! lenamarie

UNGEWOLLTE SCHWANGERSCHAFT

  • Der Typ ist ein Armleuchter und benimmt sich schlecht. Andererseits sagt er wahrscheinlich die Wahrheit und guckt den Tatsachen in die Augen, was wiederum mehr ist, als manch anderer in so einer Situation schafft.
  • Du darfst die Entscheidung, ob Du die Schwangerschaft austragen oder abbrechen möchtest, völlig alleine fällen. Der Mann (Erzeuger) hat dabei nichts mitzureden.
  • Überlege Dir doch erst einmal für Dich selbst, was Du wirklich möchtest und was das beste für Dich wäre. Wenn Du selbst zu dem Entschluss kommst, dass Du die ungewollte Schwangerschaft abbrechen möchtest, lohnt es sich doch gar nicht, sich weiter darüber aufzuregen. In diesem Falle solltest Du den Typ abhaken und vergessen und fertig.
  • Falls Du zu dem Schluss kommst, dass Du die Schwangerschaft austragen und schon mit 15 ein Kind haben möchtest, dann ist die Lage doch auch ganz einfach: Du musst seinen Namen beim Jugendamt ohnehin angeben und das Jugendamt wird auch einen Vaterschaftstest nach der Geburt veranlassen. Er wird natürlich Unterhalt zahlen müssen, falls er das denn irgendwann kann. Natürlich darf er weder Dir noch anderen verbieten, über die Vaterschaft und das Kind zu sprechen. Darüber lohnt es sich gar nicht, sich zu streiten oder Argumente zu bringen. Das Recht ist dermaßen eindeutig, dass ich an Deiner Stelle einfach gar nicht weiter diskutieren würde.
  • Persönlich rate ich definitiv dazu, eine ungewollte Teenager-Schwangerschaft abzubrechen und Dir nicht das ganze weitere Leben zu verpfuschen. Lass Dir von den Moralaposteln und Gutmenschen nicht Deine eigenes Leben zerreden. Berücksichtige auch, dass Du das Kind alleine erziehen müsstest und der Vater absehbar schlechter Umgang wäre, wenn überhaupt. Das sind doch keine akzeptablen Voraussetzungen für eine Familiengründung. Du bist selbst doch noch ein Kind und solltest Dein eigenes Leben im Blick behalten.

ABTREIBUNG

  • Ganz entscheidend ist, die Schwangerschaft unverzüglich von einem Frauenarzt bestätigen (oder ausschließen) zu lassen. Nur wenn die Schwangerschaft ärztlich festgestellt ist, hat es Zweck, weiter darüber nachzudenken.
  • Zwischen 14 und 16 entscheidet der Arzt über die Reife und Einsichtsfähigkeit der Schwangeren und er kann auf die Einwilligung der Eltern verzichten. Nur wenn der Arzt Zweifel an der Einwilligungsfähigkeit des Mädchens hat, müsste er die Zustimmung der Eltern einholen. Dies ist regelhaft nicht der Fall.
  • Ab 14 Jahren gilt die Schweigepflicht des Arztes uneingeschränkt. Hat er also Zweifel an der Einwilligungsfähigkeit, so darf er nicht gegen den Willen des Mädchens die Eltern informieren, sondern allenfalls den Abbruch verweigern. Du kannst Dich also problemlos und ohne Angst an einen Frauenarzt oder an ProFamilia wenden und Dich ausführlich beraten lassen.
  • Du solltest Dir UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Auf profamilia.de findest Du rechts-oben "Angebote vor Ort" und kannst dort eine nahegelegene Filiale kontaktieren. Nach der Beratung hast Du immer noch alle Optionen und kannst Dich fundiert entscheiden.
  • In Deutschland hat jede Frau die freie Wahl, eine Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen. Diese freie Wahl sollte sie nutzen und dabei ihre Lebensplanung, ihre eigenen Wertvorstellungen, die wirtschaftliche Lage und die eventuelle familiäre Zukunft berücksichtigen.
  • Schwangerschaftsabbrüche sind immer eilig. In Deutschland gilt die strenge Fristenlösung, nach der Abbrüche nur bis zur 12. Woche nach Empfängnis erlaubt sind.

Wieso musst du jetzt gefühlte 100 Seiten über die Abtreibung füllen, obwohl die Fragestellerin davon überhaupt nichts gesagt hat? Es solla uch wirklich noch Leute geben, die ihr Kind gerne behalten wollen.

Grüße

3

Der Täter ist schnell gefunden. Es ist wieder einmal der Mann. Wie soll es auch anders sein. Aber wer hat sich in diesem Fall schwängern lassen? Hatte auch sie nicht ihren Spass beim GV gehabt? Warum hat sie die Pille nicht nur oder gar unregelmässig eingenommen? Beide sollten für ihre nachlässige oder nicht vorhandene Verhütung Verantwortung übernehmen.

Der Mann (Erzeuger) hat dabei nichts mitzureden. 

Das hört sich so an, als war er nicht an der Zeugung dabei gewesen. Warum geht sie denn mit einem Typ ins Bett, der nicht verhütet? In dem Alter sollten ein Mensch in der Schule wissen, dass GV primär der Fortpflanzung dient und Verhütung in diesem Alter obligatorisch ist.

Persönlich rate ich definitiv dazu, eine ungewollte Teenager-Schwangerschaft abzubrechen...

Die Abtreibung scheint in diesem Fall für Sie das Nonplusultra zu sein? Warum gleich eine Abtreibung, wenn es doch noch Alternativen gibt?

  • Mutterschaft annehmen und Kind austragen
  • Abgabe des Kindes in eine Pflegefamilie
  • Freigabe zur Adoption
  • Anonyme Geburt
  • Babyklappe

Wie würden oder hätten Sie sich an des Jungens verhalten? Was empfänden Sie in seiner Situation bzw. was ging Ihnen durch den Kopf? Könnten Sie einen klaren Gedanken fassen? Besässen Sie denn die Reife, sich für das Kind zu entscheiden?

1
@ditchwich

Die genannten Alternativen sind ja so grausam.

Verhütungsfehler D.h. die Fragen, die ich kajjo gestellte, können Sie mir nicht beantworten?

Mal von dem Problem der Fragestellerin abgesehen, stelle ich Ihnen folgende Fragen:

Eine (verantwortungsbewusste) Frau, die nicht ungewollt schwanger werden will, wird aus eigenem Interesse solche Männer meiden und ihnen den Beischlaf verweigern. Sie achtet auf die regelmässige Einnahme ihrer Kontrazeptiva.

Warum geht dann eine Frau mit einem Mann ins Bett, der mit ihr ungeschützt den Beischlaf vollziehen möchte?

Sie weiss auch, dass das Ejakulat "scharfe Munition" enthält und Sex primär der Fortpflanzung dient.

Warum wird Susi Sorglos doch schwanger? Ist sie nicht mehr fähig, ihren Schoss durch seitliches Anziehen der Beine (Adduktion) zu schliessen? Kann sie ihre Beine nur spreizen, aber nicht zusammen lassen?

0

So ist es, wenn Kinder Sex machen...

Wenn du wirklich schwangre bist, dann rede mit deinen Eltern. Das Bübchen wird nicht drumrum kommen, für das Kind Unterhalt zu bezahlen.

Treibe kein Kind ab, sondern übernehme die Verantwortung für diesen heranwachsenden Menschen in dir. Deine Eltern werden dir helfen, auch wenn sie im ersten Moment nicht glücklich darüber sein werden.

Was möchtest Du wissen?