Ich bin schwanger doch mein Freund will das ich abtreibe was soll ich machen?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

hallo liebe stephanie,

deine fragen wegen einer abtreibung, also ob man sich strafbar macht, wenn man abtreibt, hast du hier ja ausführlich beantwortet bekommen. reicht dir das erstmal?

aber du, gell, eigentlich drückt dich ja mehr, dass dein freund gegen euer kind ist und sogar will, dass du abtreibst, hab ich dich da richtig verstanden?

es ist echt schade, dass er soo reagiert! du hast dich dagegen gleich sehr gefreut, als du von der schwangerschaft erfahren hast. wars für dich auch eine überraschung, oder hast dus schon geahnt? es klingt jedenfalls so, als ob du dich gleich in deinen kleinen bauchkrümel verliebt hättest! und du bist dir auch sicher, dass du es schaffen wirst mit deinem baby – das ist doch super!

wie geht es dir denn inzwischen? hast du nochmal mit deinem freund reden können? was sagt er denn, warum er gegen das kind ist? ob er einfach zunächst total überrumpelt war und sich deshalb erstmal nur hoffnungslos überfordert fühlt, wenn ihr jetzt eltern werdet? es ist ja wirklich, wie du geschrieben hast, euer gemeinsames kind, seins genauso wie deines!

gut, dass du jetzt, solange dein freund noch nicht so weit ist, deine beste freundin hast und sie dich bestärkt. sie kennt dich sicher gut und weiß gut, was du dir zutrauen kannst!

magst du noch ein bißchen mehr schreiben, wie deine situation ist? ob du noch zuhause wohnst, ob du eltern hast, die sich freuen, oma und opa zu werden und dich unterstützen werden... was dir vielleicht ein bißchen angst macht, wenn du daran denkst, dass du jetzt mama wirst? und wie es bei deinem freund aussieht, ist er eigentlich gleich alt wie du? und wie sieht es bei ihm beruflich aus, verdient er schon? erzähl doch noch ein bißchen!

ich finds jedenfalls wunderschön, wie du über deine spontane freude über dein baby schreibst und dass DU auf jeden fall für dein baby da sein willst. ich glaub, du bist eine mutige junge frau und du weißt was du schaffen kannst. vertrau auf deine innere stimme und deine jetzt schon aktivierte mama-stärke, ja?!

und ich hoffe einfach mit dir, dass sich dein freund bald einkriegt und ihr miteinander planen könnt, wie es als werdende junge familie gut für euch weiter gehen kann. dein baby bekommt jedenfalls eine total liebe mami, die alles für ihr kind tun wird, um es gut zu versorgen!

ich würde mich freuen, wenn du nochmal schreibst, wie es dir mit allem so geht.

glg eva

KONKRET ZU DEINER FRAGE

  • Du entscheidest ganz alleine darüber, ob Du die Schwangerschaft austrägst oder abbrichst und selbstverständlich solltest Du Dich nicht von irgendjemanden zu einer Entscheidung drängen lassen, und zwar weder für noch gegen das Kind. Du musst Dein ganzes Leben lang mit dieser Entscheidung zurecht kommen und das allerwichtigste ist daher, dass Du voll und ganz hinter der Entscheidung stehen kannst, die Du treffen musst und wirst.
  • In Deutschland hat jede Frau die freie Wahl, eine Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen. Du darfst also straffrei abtreiben, wenn Du dies möchtest. Diese freie Wahl sollte sie nutzen und dabei ihre Lebensziele und Lebensplanung, ihre eigenen Ansichten und Wertvorstellungen, ihre wirtschaftliche Lage und die eventuelle familiäre Zukunft und Partnerschaft berücksichtigen.
  • Lass Dich nicht überrennen von plötzlichen Mutterschaftsgefühlen einerseits oder der Ablehnung Deines Partner andererseits. Triff die Entscheidung danach, was für DEIN Leben am besten sein wird, was Du wirklich willst, wie Du Dir Dein eigenes Leben vorstellst.
  • Persönlich rate ich meistens dazu, eine ungewollte Teenager-Schwangerschaft abzubrechen und Dir nicht das ganze weitere Leben zu verpfuschen. Lass Dir von den Moralaposteln und Gutmenschen nicht Deine eigenes Leben zerreden. Sei Dir bewusst, welche weitreichenden Konsequenzen eine so junge Schwangerschaft für Dein gesamtes Leben in fast allen Aspekten haben wird. Du bist jetzt gerade eben kein Teenager mehr und mit Anfang 20 ist eine Mutterschaft gewiss besser denkbar, erfordert aber nichtsdestotrotz ebenso große opfer bezüglich der Zukunft. Überlege Dir gut, was Du willst und kannst und was das beste für Dich wäre.
  • Bedenke, dass die Partnerschaft womöglich scheitern wird. Erstens, weil junge Partnerschaften ohnehin sehr oft unbeständig sind, zweitens weil solche Krisen entweder eng zusammenschweißen oder aber eine Trennung verursachen. Rechne damit, dass die Partnerschaft auch enden kann, wenn Du abbrichst, ebenso damit, dass Du wahrscheinlich alleinerziehend zurechtkommen wirst müssen. Bedenke, dass die Chancen auf eine neue dauerhafte Partnerschaft als alleinerziehende Mutter gering sind und bedenke, ob Du Patchwork wirklich möchtest.

VORGEHEN

  • Falls Du auch nur ein klein wenig erwägst, die ungewollte Schwangerschaft abzubrechen, solltest Du Dir UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Auf profamilia.de findest Du rechts-oben "Angebote vor Ort" und kannst dort eine nahegelegene Filiale kontaktieren. Nach der Beratung hast Du immer noch ALLE Optionen und kannst Dich fundiert entscheiden. Für das Kind oder gegen die Schwangerschaft, alles ist offen und Du weißt danach auf jeden Fall bescheid.
  • Schwangerschaftsabbrüche sind immer eilig. In Deutschland gilt die strenge Fristenlösung, nach der Abbrüche nur bis zur 12. Woche nach Empfängnis erlaubt sind. Es wird bei Dir also schon eilig.
in der 8 Wochen schwanger

Herzlichen Glückwunsch!

er ist gegen das Kind und will das ich abtreibe.

Das ist nicht seine Entscheidung - sondern einzig deine!

OK, wahrscheinlich ist er erst einmal geschockt und fühlt sich überfordert mit dem Gedanken, Vater zu werden. Laß ihm etwas Zeit, um mit der Situation klar zu kommen.

Wenn er dich aber weiter emotional unter Druck setzt, dann kann ich dir nur empfehlen, ihn zum Teufel zu jagen!

aber ich fühl mich selber in der Lage das Kind auszutragen.

Du bist nicht allein. Es gibt zahlreiche Hilfsangebote für junge (und alleinstehende, falls Dein Freund so weiter macht!) Mütter.

Meine beste Freundin hat auch schon zu mir gedagt das ich mich nicht unter Druck setzten lass soll nur weil er sich nicht bereit fühlt

Hat deine BF vollkommen Recht!

aber sehn wir es mal so er ist genau so mit dran schuld wie ich und ich weiß das ich für das baby da sein werde egal was er mir sagt!!

Korrekt. Schwangere Jungfrauen gab es zuletzt vor 2.000 Jahren. Und als Kindsvater hat er nicht nur gewisse Rechte, sondern auch Pflichten, denen er nachkommen muss.

Stimmt es denn nur so mal nebenbei das man sich Strafbar machen würde wenn man Abtreibt?

Nein.

Oder um genau zu sein: Schwangerschaftsabbrüche sind rechtswidrig, aber unter gewissen Umständen nicht strafbar.

StGB 218 sagt erst mal knallhart: Schwangerschaftsabbruch ist illegal.

In StGB §218a findet sich dann die Ausnahme: Straffrei ist ein Schwangerschaftsabbruch, wenn:

  • die Schwangere den Schwangerschaftsabbruch verlangt
  • mindestens drei Tage vor dem Eingriff eine Beratung stattgefunden hat
  • der Schwangerschaftsabbruch von einem Arzt vorgenommen wird und
  • seit der Empfängnis nicht mehr als zwölf Wochen vergangen sind.

Die nächsten Beratungsstellen in deiner Nähe kannst Du z.B. hier finden:

http://www.familienplanung.de/beratung/beratungsstellensuche/

Und egal, wie Du dich entscheidest: Viel Glück!

Er kann dich nicht zur Abteibung zwingen, das ist allein deine Entscheidung. Er hat sich der Verantwortung zu stellen, er ist ja nicht unschuldig an der Schwangerschaft, egal ob ers will oder nicht.

Und ja, theoretisch ist ein Schwangerschaftsabbruch strafbar, da das entsprechende Gesetz aber im Konflikt zum Recht der Frau steht, selbst zu entscheiden, ob sie ein Kind will oder nicht, gibts da die Regelung, dass eine Abtreibung bis zur 12. Woche möglich ist, sofern die Frau eine Beratung in Anspruch genommen hat und eine Bescheinigung der Beratungsstelle in der Hand hält, dass sie abtreiben darf. Nicht jede Frau bekommt solch eine Bescheinigung.

Wenn du das Kind willst, bekomm es. Wenn er sich dann von dir trennt, ist er ein Blödmann, aber er hat seinen Vaterpflichten nachzukommen. Ob er seine Rechte dann auch in Anspruch nimmt, ist eine ganz andere Sache. Wenn er kein Kind will, wird er dann sicher auch nicht auf seine Rechte bestehen.

Und wenn du nicht weißt, wie du das dann alleine auf die reihe bekommen sollst, wende ich an ProFamilia, die beraten dich dabei.

Je nach Art wann und wie man abtreibt kann man sich durchaus strafbar machen.

Aber es geht hier um dich und dein Kind. DU musst die letzte Entscheidung treffen. Und wenn du das Kind willst dann trag es aus. Da hat dein Freund letztlich nichts zu melden. Und ja auch er ist mitverantwortlich für die Schwangerschaft.

Ich denke für dich wäre es (egal ob du nun das Kind bekommen willst oder nicht) gut mal zu einer Beratung zu gehen, sei es Caritas, Diakonie oder pro Familia.

Abtreibung ohne bestimmte (medizinische, psychische) Gründe ist in Deutschland ab der 12. Woche verboten. Dein freund ist geschockt, fühlt sich vermutlich noch zu jung.... Geh mal zu profamilia und lass ich beraten, was es für Möglichkeiten gibt, entweder als junge Mutter notfalls alleine klar zu kommen, oder das Kind nach der Geburt gut versorgt zu wissen. Es geht ja auch um Unterhalt.

In vielen Fällen gewöhnt sich der werdende Vater an die Idee und kümmert sich später auch um sein Kind. Sag deinem Freund, dass Du das Kind bekommen willst (es ist Dein Körper!) und Dich notfalls auch alleine drum kümmerst. Wenn er damit nicht klarkommt, wird er sich aber wohl von Dir trennen... zumindest vorübergehend.

Vorneweg mal der rechtliche Teil: Bis zum dritten Schwangerschaftsmonat ist eine Antreibung in Deutschland straffrei, wenn eine Beratung statt gefunden hat und anschließend eine 3-tägige Bedenkzeit eingehalten wurde – die Fristenregelung. Aber auch nach den drei Monaten wäre eine Abtreibung aus medizinischen Gründen noch legal, z.B. wenn das Leben von Mutter und/oder Kind in Gefahr ist.

Aber das ist eigentlich egal, wenn Du das Kind nicht abtreiben willst. Es ist nämlich allein Deine Entscheidung, ob Du es behalten willst oder nicht, Dein Freund hat weder ein Mitspracherecht, noch entbindet seine Ablehnung ihn später von Unterhaltszahlungen für das Kind.

Nein, im Falle einer ordentlich durchgeführten Schwangerschaft in Deutschland würdest du dich nicht strafbar machen. Ich kann dich voll und ganz verstehen, auf der anderen Seite kann ich aber auch deinen Freund verstehen, denn ihr seid wirklich noch extrem jung, habt in der Berufswelt noch absolut nichts erreicht, das Kind kostet eine Menge usw. Aber schlussendlich liegt diese Entscheidung bei dir, denn du musst damit dein restliches Leben auch leben können..

Hallo. :-) Ich bin so ziemlich in deinem Alter & kann mich vielleicht etwas in dich hineinversetzen. Natürlich legst du viel Wert auf die Meinung oder auch Entscheidung deines Freundes, aber letztendlich solltest du sie doch selbst treffen. Ob du in Lage bist (finanziell, psychisch etc.) musst du ganz alleine entscheiden, denn du bist diejenige, die mit dieser Entscheidung leben muss, & nicht dein Freund! Du solltest ein paar Tage "Gras über die Sache wachsen lassen" & dich dann nochmal in Ruhe mit ihm zusammen setzen; vielleicht hilft dir auch eine Pro- & Contra-Liste.

Achso, & strafbar durch eine Abtreibung machst du dich bis einschließlich zur 12. Woche NICHT, du musst nur gewisse Beratungsgesellschaft vorher durchführen.

Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Entscheidung!

wenn du dich auf dein kind freust behalte es.lass dich nicht unter druck setzten.ich selbst wurde genau vor 2 jahren dazu gedrängt.leider war ich zu schwach und habe diesen schlimmen fehler gemacht.überlege es dir genau.ich leide noch sehr und wünschte ich könnte mein kind aufwachsen sehen.das sind meine erfahrungen.warst du schon zur beratung?da erfährst du alles was du wissen musst egal wie du dich entscheidest.vieleicht ist dein freund auch erst mal überfordert und kann sich doch mit dem gedanken auseinander zu setzten papa zu werden.fühl dich gedrückt...es wird alles gut!!!

Ich habe nicht alle Antworten gelesen. Aber meiner Meinung nach:

  1. Nicht abtreiben.
  2. deinem Freund dies klar machen und auffordern Verantwortung zu übernehmen.

Straftatbestand Abtreibung: StBG § 218 Schwangerschaftsabbruch (1) Wer eine Schwangerschaft abbricht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.

§ 218a (1) Der Tatbestand des § 218 ist nicht verwirklicht, wenn 1. die Schwangere den Schwangerschaftsabbruch verlangt und dem Arzt durch eine Bescheinigung nach § 219 Abs. 2 Satz 2 nachgewiesen hat, daß sie sich mindestens drei Tage vor dem Eingriff hat beraten lassen, 2. der Schwangerschaftsabbruch von einem Arzt vorgenommen wird und 3. seit der Empfängnis nicht mehr als zwölf Wochen vergangen sind.

Link zum Gesetz: http://www.buzer.de/s1.htm?g=StGB&a=218-219b

Ohhh das ist nicht schön, tut mir leid für dich, dass dein Freund so reagiert hat.

Er scheint wahnsinnig unreif zu sein. Er ist sicher noch jung und fühlt sich überfordert. Aber das ist kein Grund zu morden. Ich spreche aus Erfahrung. Du musst dein Leben lang damit klar kommen. Es gibt immer Hilfe! Du musst dich nur informieren.

Ich hoffe, dass du mit so einem Mann - nein Bub- trotz allem irgendwann glücklich werden kannst. Es gibt aber auch noch andere ,... bessere Männer.

Alles Gute euch!

Strafbar ist eine Abtreibung nur in den Augen einiger religiös überzeugter Menschen. Aber was die Rechtslage anbelangt solltest du dich bei deinen Ärzten umhören, die wissen das sicher am Besten.

Ich gratuliere zu deiner Entscheidung! Wenn dein Freund eurem Kind kein Vater sein will, dann muss er zumindest seinen finanziellen Beitrag leisten, das solltest du ihm klar machen. Soweit ich weiß hat er nicht einmal eine rechtliche Möglichkeit auf eine Abtreibung zu bestehen, also kann er sich da nicht rauswinden.

Ich wünsche dir und deinem Kind alles Gute und dass der Vater noch Vernunft annimmt.

Ich würde mich auch nicht von ihm unter Druck setzen lassen. Wie du schon sagst, er hat auch Schuld dran, und ich habe auch das Gefühl, er möchte sich damit aus der Verantwortung stehlen.

Zu deiner anderen Frage. Wenn du eine Abtreibung in Erwägung ziehen würdest, wäre das hier in Deutschland nur bis zur 12. Woche möglich und du müßtest vorher zu einer Beratungsstelle gehen. Das ist zwingend vorgeschrieben, damit die Sache straffrei bleibt. Ohne den Schein der Beratungsstelle führt hier auch kein Arzt eine Abtreibung durch.

ich verstehe die denkweise irgendwie nicht. kinder sind geschenke gottes, da sind schuldzuweisungen (alleine das wort in dem zusammenhang ist paradox) irgendwie fehl am platz.

rechtlich ist es alleine deine entscheidung ob du das kind bekommen möchtest. du solltest deinem freund im ruhigen ton beibringen, verantwortung für sein tun, dir gegenüber und auch eurem kind zu übernehmen.

wenn er bereit dazu ist, solltet ihr euch zusammen auf eine schöne, aber auch schwierige phase eures lebens einstellen, denn gerade beim ersten kind ist die umstellung am größten.

ich wünsche dir viel erfolg bei den gesprächen und alles gute für eure zukunft.

koaha e

Hey. Also aufjedenfall lass dich nicht beeinflussen. Spreche jedoch mit deinem Freund darüber,warum er dagegen ist. Aber halt auch ernst reden und nicht das kommt '' Weil ich nicht will ''. Musst halt nur bedenken,ich weiß ja nicht wie du Finanziell stehst,das wird sehr teuer werden. Gruß Dkrew.

Also alle die sagen geh zu pro famielia haben anscheinend keine ahnung den pro famielia ist für abtreibung bitte treibe nicht ab weil es ist immerhin ein lebewessen dass man tötet

Pro familia ist vor allem für die freie Entscheidung, ob man abtreiben will oder nicht, und nicht generell für eine Abtreibung. Kleiner Unterschied, oder?

2

geh mal zu pro familia. die unterstützen und beraten dich.

Hallo, dein Kind wirst du auch ohne ihn großziehen können.....es ist allein deine Entscheidung .....du trägst das Leben in dir....:) lg blümche

Was möchtest Du wissen?