Ich bin plötzlich schlecht in Mathe! Was tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn ihr einen neuen Lehrer habt und du den Eindruck hast, dass er dich hasst, solltest du dich als erstes fragen, woran das liegen könnte, denn schließlich kennt er dich ja nicht.

Du gehst doch auch nicht du die Stadt, guckst dir die Leute an und hasst auf einmal welche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gruenesMathe
04.07.2013, 20:30

Naja, alles fing ganz normal an (wir haben den Lehrer schon seit Februar), ich war im Unterricht wie immer, dann hatte ich einen Ausrutscher in einer Arbeit, bin im Unterricht etwas still geworden, er fing an mit "Ich hätte persönliche Probleme mit der Arbeit" etc. Dann fing er auch im Unterricht an, vor der Klasse etwas Blödes zu mir zu sagen. Manchmal sagte ich auch etwas "unbedachtes" oder verhielt mich unbedacht (ich guckte z.B. in mein Hausaufgabenheft, was natürlich gar nicht geht, wenn er gerade redet!).

Tja, so kam alles.

1

Man kann Pech haben mit dem Lehrer. Ist mir in der Mittelstufe auch mal passiert, dass ich da um mehrere Noten schlechjter wurde, wegen eines Lehrers. Später hatten wir den dann nicht mehr, da hatte ich dann auch wieder meine alten, guten Noten.

Zähne zusammenbeißen und durch! Ansonsten kannst du hoffen, nächstes oder übernächstes Jahr einen anderen Lehrer zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey gruenesMathe,

mach dir keine Sorgen. Rein theoretishc hätte iczh mich auch so nennen können, ich liebe Mathe so wie du. Bei mir ist es genau umgekehrt.

In der fünften und sechsten Klasse hatten wir ne Mathelehrerin, ber der war erstens der Unterricht langweilig, zweitens nichts zu Verstehen (logik etc.) wenn sie etwas erklärte.Die Klasse war schlecht, sie wunderte sich über den Klassenschnitt bei Arbeiten. Da habe ich auch schon mal ne 4 geschrieben...

Jetzt haben wir nen Mathelehrer, bei dem ist alles das Gegenteil. Er kann klasse erklären, sein Unterricht ist spannend (z.B. bei dem Thema pi ist er mit uns auf den Schulhof gegangen, wir sollten Kreise finden, Durchmesser und Umfang messen und dann einen Graphen zeichnen). Und mir jedenfalls wird nie langweilig (außer wenn ich schnell fertig bin- dann gibts Knobelaufgaben).

Und deshalb liebe ich Mathe über alles, und bin sehr gut- gott sei Dank (wie es nächstes Jahr wird weiß ich nicht). Es liegt- wie bei mir- wahrscheinlich am Lehrer. Dass der seinen Unterricht umgestaltet nur um deinen Wünschen gerecht zu werden, bezweifle ich. Geh doch mal hin und frage, ob er nicht mal ab und zu Rätsel stellen kann. Bei uns gibt esd immer an einem der "Mathe-Tage" <8also an einem von den Tagen wo wir Mathe haben), Rätsel. Wir nennen das immer Rätsel- Freitag :D

Das wäre jetzt mein Vorschlag.: Frage ihn höflich, ob er nicht auch an einem Tag der Woche so einen Rätsel-Tag machen könnte.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon gesagt... ich kenne das ;) Wenn man jemanden (Lehrer) nicht mag, dann hört man ihm schon alleine deswegen nur mit einem Ohr zu und hat eine innere Abneigung gegen das, was er sagt, wie er es sagt... ja überhaupt schon dass er etwas sagt :D (so ging es mir zumindest, wie du weißt)

Wenn der Lehrer einen vorher schon nicht mag, dann führt diese (deine) Abneigung / Ignoranz auch auf seiner Seite dazu, dich weniger zu mögen als die Leute, die sich am Unterricht beteiligen, die gute Noten schreiben (und ja scheinbar seinen Ausführungen folgen können [und wollen]) und so baut sich eben mal eine Barriere auf, ohne dass man das wirklich will - das gilt für beide Seiten! Und auch so findet man manche Menschen eben auf Anhieb sympathisch, andere können noch nett sein... man mag sie einfach nicht. Dieser 1. Eindruck bzw. "die Chemie" zwischen Menschen macht eben auch vor Lehrern / Schülern nicht Halt!

Wenn der Lehrer sich dann (was er definitiv nicht tun sollte!) so weit aus dem Fenster lehnt und dich vor versammelter Mannschaft "rund macht", dann hat er wahrscheinlich während seines Studiums den Psychologie-Dozenten genauso wenig gemocht, wie du ihn jetzt. Er hat schlicht und einfach nicht begriffen, dass Lehren viel Empathie und Psychologie beinhaltet und dass man als Lehrer (Respektsperson) da viel bei Kindern und Jugendlichen kaputt machen kann in Sachen Lernwille, Motivation.

Viele behandeln leider Kinder wie "kleine Erwachsene", aber hier und da muss man eben noch mit anderem Maß messen, was manche Lehrer - selbst jüngere - einfach nicht immer und automatisch können.

Wenn du also Mathe magst, dann möge... mag... (hmmm... ich mochte meinen Deutschlehrer eigentlich, aber da fehlt mir gerade der Imperativ von mögen... so was dusseliges! ;D)... also habe Mathe einfach weiterhin gerne (ggg) und lass dir durch den Lehrer und seine bescheuerte Art der Wissensvermittlung bzw. Behandlung nicht den Spaß daran verderben! Du brauchst auch keine Angst davor zu haben, dass er dir die Lust am Knobeln und so nimmt, denn ob er das schafft, hängt nur von dir ab! Versuche, in der Schule trotz Abneigung am Ball zu bleiben und passable Noten zu erreichen - knobeln und rechnen kannst du auch mit Freunden in deiner Freizeit ;-)

Und dass du nicht dumm bist, gebe ich dir hiermit schriftlich [einfach ausdrucken, ausschneiden und einrahmen] - hoffe, du lässt dich nicht weiter runter ziehen... bald sind doch Ferien... Urlaub... die paar Wochen schaffst du noch (habt ihr den Lehrer nächstes Jahr dann auch?)

LG - Dorni

P.S. Sorry, ist schon wieder ein halber Roman geworden :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Mathelehrer sind eigentlich alle gleich, leicht zu beeindrucken. Gute Hausaufgaben, schnelle Auffassungsgabe und natürlich Kopfrechnen. So ein wie aus der Pistole geschossenes Ergebnis kommt immer gut! :)

http://multiplizieren.org/

Da findest du eine Menge Tipps zum schnellen Kopfrechnen, falls du das nicht sowieso schon kannst, viel Glück mit dem neuen Mathelehrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmmm, kann ja sein, dass der erste Lehrer zu gutmütig war ;) Spaß. Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Lehrer ihre Lieblingsschüler haben und diese bevorzugen, während andere eben Pech haben, weil sie ihnen nicht sympatisch sind. Ich wurde bei einem extra gut behandelt, bei anderem schlecht! Tja, so ist das Leben.

Mach aber weiter, lerne fleißig, melde dich oft. Anders als bei einem Deutsch-Aufsatz hast du das Glück, dass es nur EINE richtige Lösung gibt ;) Schau dir deine letzte Klausur an, wo und weshalb hast du Punkte abgezogen bekommen? Mach es besser.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auweia, das ist hart. Dann mag man mal ein Fach und dann kommt ein Lehrer und versaut einem das gleich.

Versuch, mit ihm klarzukommen. Du kannst sowieso nichts gegen ihn machen, also versuch es. Vielleicht gelingt dir das besser als mir. Denn wenn du so gut in Mathe bist, dann wird das auch ein Lehrer nicht ändern, ganz einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naje rede mit ihm darüber und wenn es nicht hilft und er dich bloßstellt suche dir Hilfe, beim Klassenleiter/Schulleiter, deinen Eltern; etc.!

Kopf hoch er wird dir deinen Spaß schon nciht nehmen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gruenesMathe
03.07.2013, 22:11

Ich habe schon mit ihm geredet, aber es hat nichts gebracht, hat es eig nur noch schlimmer gemacht, meine Eltern haben dafür kein Verständnis und sehen nur meine schlechten Noten, und mit unserer Klassenlehrerin haben wir schon geredet!

Aber danke.

0

Der Lehrer spielt immer eine Rolle ob man seine Fähigkeiten umsetzen kann oder nicht.

Lass dich nicht unterkriegen. Sei immer höflich und zeige ganz ruhig und besonnenwas Du kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?