Was soll ich tun, wenn ich nervlich und körperlich am Ende bin?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r lisameierxd,

Deine Situation klingt besorgniserregend.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Leif vom gutefrage.net-Support

11 Antworten

Koks und Ritzen machen dich vielleicht für einen kleinen Moment glücklich, aber die Schäden, die das ganze verursacht machen dich langfristig noch unglücklicher als du eh schon bist. Das klingt zwar immer total bescheuert, aber das Einzige, das da hilft, ist eine Therapie. Psychologen können dir nämlich wirklich helfen.

Fürs erste empfehle ich dir erstmal zum Jugendamt zu gehen, wenn deine Eltern dich ignorieren und sich scheinbar gar nicht für dich interessieren. Vielleicht kannst du zu anderen Verwandten, bei denen du dich wohler fühlst, denn ich finde bei dir ist ganz wichtig, dass du in einer Umgebung bist,  in der du dich auch wohl fühlst. Das ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Den Rest kriegst du mit der richtigen Therapie dann auch noch hin!

Ich habe eine Freundin, die auch kurz davor war sich umzubringen und es auch getan hat. Sie wurde Gott sei Dank rechtzeitig gefunden und psychologisch behandelt und das ein halbes Jahr lang, stationär. Mittlerweile ist sie ein neuer Mensch geworden, hat Freunde, ihre Eltern kümmern sich wieder um sie. Sie strahlt geradezu Lebensfreude aus und all das wäre vor einem Jahr gar nicht möglich gewesen. Ich hätte nicht im Traum daran gedacht, dass es wieder so werden könnte.

Ich hoffe, dass du durch diese Geschichte Mut schöpfst, dass du weißt, dass es einmal wieder Bergauf geht und sich alles bessern wird. Du musst nur den Schritt zu den Behörden und zum Psychologen wagen. Und hör auf diese Teufelsdrogen zu nehmen und dich zu ritzen. Das bringt nichts! Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte suche dir ärztliche Hilfe.

Den ersten Schritt hast du gewagt, du akzeptierst, dass du depressiv bist und du weißt, dass du Hilfe brauchst. 

Aber wenn dir deine Eltern nicht helfen wollen, dann kannst nur du dir selbst helfen. Nicht die Drogen helfen dir, sie ändern nichts an deiner Situation. Du brauchst Menschen die dich unterstützen und mit denen du offen reden kannst. Wie ist deine Beziehung zu deinen Großeltern? Hast du Freunde die dir nicht gerade Drogen anbieten, sondern dir wirklich helfen? Geh zum Lehrer / Arzt zu irgendjemandem oder rede nochmal mit deinen Eltern. 

Bitte nimm keine Drogen mehr, sie lassen dich vielleicht temporär besser fühlen, aber auf lange Sicht hilft es nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Distanzier dich erst mal von dieser "Freundin", denn jemanden dem es eh schon sche*ße geht mit Drogen anzufixen und in eine Abhängigkeit zu treiben (Bei deinem Mindset ja nicht verwunderlich, da die Drogen sich für den Moment gut anfühlen) ist mit eins der asozialsten Sachen die man bringen kann... Ich denke aber, dass es eher Speed (Amphetamin) sein wird, da Koks gut 80-100€ pro Gramm kostet und Speed ca 10-20€...

Wende sich mal an das Jugendamt, wenn das mit deinen Eltern stimmt, dann muss durchgegriffen werden! Es kann nicht was sein, dass man sein Kind ignoriert. Ferner solltest du dich auch mal etwas erholen... Beantrage eine Kur, etc...

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bass auf dich auf das Zeug macht dich kapput kenn ich selbst lass dich auf Hilfe ein es gibt viele gute Ärzte und es hilft ich sag das aus eigener Erfahrung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Wir können Dir nur mit dem Rat helfen dass Du sofort ärztliche Hilfe brauchst,

vor meiner besten Freundin angefangen zu heulen diese holte dann eine weiße kleine Tüte raus und sagte hier nimm etwas ich zog das Koks und fühlte mich besser am nächsten Tag 

Wenn das eine Freundin sein soll so brauchst Du keine Feind mehr. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihnen kann nur ein guter Psychologe,eine gute Ärztin helfen. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst einen Psychiater und das sofort ! Lasse Dich vom Hausarzt überweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass den Mist mit dem Koks, sondern suche dir schnellstens Hilfe bei einem Psychologen. Sprich mit deinem Hausarzt, der wird dir fürs erste weiterhelfen können.

Bitte pass gut auf dich auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du willst hilfe nimmst aber drogen, wer hilfe will geht zum arzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Koks kannst du dir gar nicht leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher hast du denn das Geld für das ganze Koks?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thxii
30.03.2016, 22:13

Ist bestimmt eh nur gestrecktes Speed...

0

Was möchtest Du wissen?