Ich bin mit mir überfordert, was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Genau das hatte ich auch!! Ca. 2 Monate lang und es gib langsam weg und es geht mir jetzt besser, ich weiß nicht woher das kam aber ich war richtig fertig mit der Welt und wusste nicht was ich tun soll, das war als ob ich zwar steuere was ich mache aber es nicht machen wollte oder schon aber ich hab gedacht nachdem ich gemacht habe und so. aber es ging halt irgendwie weg und ich hoffe bei dir geht es auch weg wie bei mir, aber ich wollt dir nur sagen dass es andere halt auch haben und nicht nur du. frag vllt ein psychologen, dazu hab ich mich nicht bewegen können aus angst dass es von sachen kommt die ich gemacht habe die aber eher verboten sind usw....

Ich weiß genau wie du dich fühlst, so ging es mir auch, der freund der mir beigestanden ist, ist gestorben, zu jung und da wurds noch schlimmer, das passiert alles im unterbewusstsein, versuch daran zu glauben das es dir gut geht, hör gute laune musik und versuch mal das leben ganz neu zu betrachten, typveränderungen helfen da auch sehr, ich hoffe ich konnte dir etwas helfen

Hallo drewsperf,

wenn Du seit Längerem zu Gefühlsschwankungen ins Negative neigst und es anscheinend nicht besser wurde, Dir zudem die Anforderungen des Alltags langsam zuviel werden, lege ich Dir einen Besuch beim Psychologen ans Herz! Um Dir pauschal Tipps geben zu können, wissen wir zu wenig über Dich und kennen deine Geschichte nicht, um spezifische Lösungsansätze zu bieten. :-(

Damien

Gehe mal zu einer Psychologin bzw Psychologe das kann helfen nicht das du noch Suizidgedanken bekommst

Was möchtest Du wissen?