Ich bin mit 15 schwul und möchte es meiner Mutter erklären! Wie mach ich das?

15 Antworten

Du kannst ja deiner mutter das sagen aber wenn du 15 bist würde ich trozdem egal ob sie es versteht oder nicht nicht sagen das du ihn in den arsch geballert hast aber sonst wird sie es verstehen ! Viel glück!

Ich habe es mehr oder weniger rundheraus verkündet. Natürlich nicht zwischen Tür und Angel. Aber ich musste feststellen, dass es keinen Sinn macht, auf den perfekten Moment zu warten, weil es ihm nicht gut. Und genauso verhält es sich mit den richtigen Worten. Meiner Meinung nach ist es das Thema, zu dem man einfach "keine Rede schreiben" kann. Das heißt, für mich gibt es bei jedem Mal nur die Worte: "Ich bin schwul". Das sind die Fakten und nicht mehr und nicht weniger.

Du kannst natürlich eine kurze Einleitung machen, also in die Richtung: "Mama, Papa, ich muss euch was sagen." Dann wird vielleicht wie bei mir kommen: "Es ist hoffentlich nichts schlimmes." Jetzt kannst du sagen: "Nein, für mich nicht und ich hoffe, für euch auch nicht. " Kurze Pause, dann die entscheidenden Worte.

Dann wird bei ihnen einen Moment Pause sein, wenn sie darauf nicht vorbereitet sind. Nun hast du Zeit, noch Dinge hinzuzufügen, wie seit wann du es weißt und dass du dir sicher bist, du kein Problem damit hast. Wichtig wäre es dann noch, hinzuzufügen, dass sie gerne Fragen stellen können und du versuchst, sie so gut es geht, zu beantworten.

Wenn sie gut reagieren, werden sie dich fragen, ob du bisher Erfahrungen in diese Richtung gemacht hast, dann kannst du von deinem Freund erzählen. Sollten sie eher schlecht reagieren, kannst du ihnen sagen, dass du lange genug Zeit hattest, dir darüber Gedanken zu machen, es für sie aber neu ist und du sie damit - wie solltest du es auch anders machen - überfallen hast. Wenn dann nichts kommt, sage, du lässt sie jetzt allein und sie können das Thema erst einmal sacken lassen und wenn sie so weit sind, sollen sie auf dich zukommen.

Wenn sie dann immer noch nicht damit klarkommen, stelle klar, dass du es tust und niemand dich von deiner Meinung abbringen kann. Erkläre ihnen, dass du immer noch derselbe bist, aber sie ihr Denken dazu anpassen müssen, da sie eine Wunschvorstellung von dir haben.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – von Geburt an, seit 2014 geoutet

Ich bin kein Experte, aber ich würde langsam an die Sache rangehen. Also nicht direkt 'Mama ich bin schwul!' Sondern sie langsam an das Thema heranführen. Ich wünsche dir viel viel Glück und ganz viel Verständnis!

Was möchtest Du wissen?