Ich bin meinem Vater total egal, was soll ich tun, ich kann nicht mehr..?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r psychopathin5,

Du solltest Dir zusätzlich zu der Hilfe hier auf unserer Plattform auch noch Hilfe von außen holen. Es ist wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, mit der man auch „in real“ darüber sprechen kann. Scheue Dich also nicht, nach noch weiterer Unterstützung zu fragen. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Franzi vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Warum sagst du das nicht einfach deinem Vater, dass du IHN brauchst, seine Nähe, sein Wort, sein Zuhören und nicht sein Geld. Sag ihm, dass du ihn vermisst, dass du dich einsam fühlst. Wenn du es nicht sagen kannst, dann schreib ihm einen Brief, aber bitte nur aus der "ich - Sicht" und aus der "ich - fühle - Sicht -, keine Vorwürfe, keinen Fingerzeig, sondern auch, was du dir wünscht, dass es eben keine materiellen Dinge sind. Ich glaube schon, dass er deine Not irgendwie sieht, aber es eben seine Art ist, dir so etwas Gutes zu tun, was ja offensichtlich falsch ist, denn Drogen sind immer der falsche Weg. Und Männer /Väter sind manchmal einfach unbeholfen in Gefühle zeigen, hilf ihm dabei, ehe ihr euch beide verliert. Bitte such dir auch psychologische Hilfe an deine Seite. Viele sehen hier nur was du bekommst, und halten dich für verwöhnt, aber Geld macht eben nicht glücklich, wenn es das einzige ist. Es gibt immer einen Weg und wenn der jetzige so zugebaut ist, dann reiss die Mauer ein und bau was schönes draus und der Weg wird wieder frei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 21:04

ich hab ihm das alles doch schon so oft gesagt, dann tut er als wäre alles gut macht einmal was mit mir und verspricht mir dinge die er nicht halten kann z.b. "bis sonntag ist dein zimmer fertig" oder "es wird alles wieder gut" es ist sonntag und noch immer laufe ich auf beton und es geht mir von tag zu tag schlechter. und anstatt für seine psychisch kranke tochter da zu sein macht er was mit jedem außer mit mir.
ich hab ihn schon verloren, ich kann einfach nicht mehr und es tut so weh diese ganzen anderen antworten zu lesen. ich verstehe nicht warum die alle so zu mir sind, was kann ich dafür das ich mit diesem ganzen hass geboren wurde. ich glaube ich heule schon seit 2 stunden durchgängig und ich kann nicht aufhören.. ich weiß nicht mehr weiter..

0
Kommentar von HeikeElchlep1
04.09.2016, 21:22

Warum auf Beton? Was muß da rein? Wie alt bist du denn? Vielleicht kannst du das mit deinem Vater zusammen bauen, Teppich verlegen oder Laminat, dabei lernst du gleich was, ich mach so was gerne. Und vielleicht gehst du jetzt zu deinem Vater und sagst dass es dir nicht gut geht. Und ein klein wenig musst du auch was zu deinem Glück tun, es gibt ein Sprichwort, jeder ist seines Glückes Schmied. Das ist Arbeit, geh auf deinen Vater zu, sag ihm, wie schlecht es dir wirklich geht und dass du professionelle Hilfe brauchst, denn nur mit Papa kuscheln ist hier nichts mehr getan. Du brauchst Hilfe.

0
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 21:36

Ich bin in den Keller gezogen, einerseits weil ich meine Ruhe will und im Keller ist es nicht so warm wie im 2. Stock. Mein Vater wollte Laminat verlegen, das Laminat steht hier auch schon alles rum. Wenn ich weg war und dann wieder komme hoffe ich immer er hat mal von sich aus was getan aber ich werde immer enttäuscht, in meinem alten Zimmer habe ich bis auf den Boden alles selbst aufgebaut und er hat mir kein bisschen geholfen. Ich kann nicht mit der Stichsäge umgehen deshalb kann ich auch nicht weiter machen.
Ich würde gerne zu ihm gehen, aber er ist mal wieder nicht da. Und ich habe ihm schon oft genug gesagt wie schlecht es mir geht und das ich nicht mehr leben möchte aber dann kommt wieder "Bete mit mir dann wird alles Gut".
Ich weiß das ich Hilfe brauche aber das ist so schwer, ich bin grade am Telefon total panisch, schon fast am hyperventilieren und ich trau mich auch nicht alleine irgendwo hin zu gehen, es gibt aber auch keinen den ich mit nehmen kann.

0
Kommentar von HeikeElchlep1
04.09.2016, 21:48

Wenn du in ganz großer Not bist, sprich Selbstmordgefährdet, dann kannst du auch den Notruf wählen, dann nehmen die dich mit und du bist erst mal in einem geschützten Raum

0

Dein Vater scheint ein großes Problem damit zu haben, seine Gefühle auzudrücken, darüber zu reden ist ihm sicher unmöglich. Was er für dich tut, ist seine Möglichkeit, seine Liebe und Fürsorge für dich auszudrücken. Möglicherweise hat er das schon in seiner eigenen Kindheit so gelernt. Sicher ist er auch kein Mann, der Tränen vergießen kann und wird eher wütend, wenn er nicht mehr weiter weiß.

Natürlich sehnst du dich nach Nähe, Zuwendung, mal in-den-Arm-genommen-werden. Aber genau das kann dein Vater dir wahrscheinlich nicht geben, nicht, weil er dich nicht liebt, sondern, weil er dazu über seinen eigenen Schatten springen müßte.

Allerdings sollte es drin sein, etwas Zeit mit dir zu verbringen. Selbst, wenn er viel arbeitet, ein paar Stündchen im Monat sollten für dich "abfallen". Versuche es mit einem Deal, damit er sich nicht ständig unter Druck gesetzt fühlt. Du könntest mit ihm z.B. ausmachen, dass ihr am 2.Sonntag im Monat etwas zusammen macht: Eis essen gehen oder Kino oder Schwimmhalle- das alles nimmt ihm nicht mehr als 3 max 4 Stunden seiner kostbaren Zeit- im Monat!

Hast du nicht eine Oma, von der du dich mal emotional verwöhnen lassen kannst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 17:36

Meine Omas wissen nichts über mich und ich hab auch nicht vor das zu ändern.
Mein Vater ist Chef in seiner Firma und er hat jeden Samstag und Sonntag frei, trotzdem macht er nichts mit mir. Ich meine, ich bin psychisch total im Arsc* und er ist für jeden da außer für mich..

0
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 19:09

Wir essen ja nichtmal zusammen, also das heißt ich esse nicht mit, aber es wird für mich ja nicht mal mit gedeckt und gerufen werde ich sowieso nicht. Ja ich liebe meine beiden Brüder über alles aber ich kann mit denen nicht über meine Probleme sprechen und naja ich hab noch nie was von Mädchenzentren gehört aber schon alleine das Wort Mädchen sorgt dafür das ich es nicht gut finde. Es kommt selten vor das ich mich mit einem anderen Mädchen verstehe, ich mag nichtmal meine Schwester. Bin schon immer lieber unter Jungs gewesen, wird sich auch nie ändern. Nur naja ich will hier raus aber ich traue mich nicht das anzusprechen, bei wem denn auch..

0
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 20:10

Wir sind keine Familie, das sagt selbst mein Vater. Er liebt seine Freundin nicht, er liebt nur Gott - ein Wesen das nur erfunden wurde damit unser Leben einen Sinn macht. Ich kann nichtmal meinen Brüdern vertrauen obwohl ich sie total lieb habe..
Ja vielleicht mal ich das mit der Kummer-Nummer aber telefonieren fällt mir schwer und wenn ich alles erzähle ist das so verdammt viel das das dauern würde..
Naja danke für die einzige Nett und hilfreiche Antwort bis jetzt. Alle anderen ziehen mich nur noch tiefer..

0
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 20:45

@kugel
Ich esse kein Fleisch, Tiere sind so schöne Wesen im Gegensatz zu uns Menschen sind das wahre Engel. Wir sollten abgeschlachtet werden nicht sie.
Mein Vater liebt seine Freundin nicht also sind wir auch keine Familie, ich frag mich wie oft ich ihr das noch sagen muss bis sie auszieht.

@jodelblumenberg
Aber 2 Stunden gehen ja auch nicht oder doch? Und ich meine auch wenn, deine Antwort war die einzige die nicht total verletzend war, also glaube ich kaum das mich da jemand ernst nimmt und selbst wenn glaube ich nicht das mir jemand helfen kann.

0

Bei Deiner Frage und Deinen Kommentaren bekomme ich als Mutter Schnappatmung

Du bist 16. Du rauchst und kiffst. Deine Themen sind Drogen, Hasch und Cannabis (da weiß weiß man dann auch gleich, wohin Papas sauer verdientes Geld verschwindet...)

Du verhälst Dich wie die Frauen in den Märchen "Prinzessin auf der Erbse" oder noch treffender: "Vom Fischer und seiner Frau" (Google hilft...)

Dein Vater arbeitet sich den Buckel krumm um Haus und Familie zu ernähren. Davon zahlt er übrigens auch DEIN Taschengeld (Anmerkung: Meine Kinder 14 und 15 bekommen keins...). Er kutschiert Dich in der Weltgeschichte herum. Er denkt zum Wohle der GANZEN Familie.

Und Du? Du jammerst. Du erwartest seit 16 Jahren nichts anders, als dass man Dir Honig auf den Bauch schmiert und den Hintern voller Zucker bläst - aber bitte Puderzucker, der andere könnt ja kratzen...

Du bist einfach nur dagegen. Und ich glaube felsenfest, dass alles, was Dein Vater an Bemühungen angestellt hat oder anstellen würde, Dir ohnehin nicht recht wäre. Weil Du gar nicht willst. Weil es Dir nie in den Kram passt. Weil Du einen schuldigen brauchst. Weil Du Dich für den Nabel der Welt hälst.

Weißt Du, warum Dein Vater sich mit Dir nicht abgibt? Weil Du davor ohnehin die Augen verschließen würdest. Er hat einfach keine Lust, sich das Leben von einer 16jährigen schwer machen zu lassen. Er hat keine Lust, sich ständig nur Deine Schlechtigkeiten anzuhören.

Er läßt Dich einfach. Nicht, weil er dich nicht mag, sondern weil er einfach resigniert hat.

Was soll er auch anders tun? Du schlägst hier einen derart aggresiven Ton an, wenn es nicht nach Deiner Meinung geht. Du konterst auf jeden guten Rat unverschämt und mit fadenscheinigen Rechtfertigungen. Wenn Du mit anderen, fremden Menschen, die Du gar nicht kennst und die es sicherlich gut mit Dir meinen so umgehst, dann möchte ich wirklich nicht wissen, was Dein Vater bzw. Deine ganze Familie mit Dir aushalten muß.

DU bist verantwortlich für DEIN Leben. DU bist diejenige die kifft und raucht, Du bist diejenige, die sich aus lauter Frust über die Arme zerschnibbelt. Du bist diejenige, die sich für den Nabel der Welt hält und beleidigt ist, wenn Du nicht so behandelt wirst. Du bist diejenige, die jedem feindselig gegenüber tritt. Und dann erwartest Du Freundlichkeit und Entgegenkommen? Nicht wirklich oder?

Du bist egoistisch, undankbar und beratungsresistent in jeder Hinsicht! Du bist diejenige, die sich wie eine Axt im Walde aufführt und sich beschwert, wenn Dir keine Freundlichkeit entgegengebracht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meli6991
04.09.2016, 20:24

Danke das du ihr das selbe sagst wie ich.

1
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 20:31

Ich hab nur bis "Dein Vater arbeitet sich den Buckel krumm" gelesen. Ich muss nicht weiter lesen um zu wissen das da steht. So mein Vater ich verdammt nochmal der Chef seiner Firma und er hat genug Geld, sonst würde er mir nicht fast jeden Tag nen 20er in die Hand drücken, ich frag ja nie danach. Ich war noch nie glücklich und ich werde es auch nie sein und diese ganzen Antworten bringen mich zur Verzweiflung, es versteht mich wirklich niemand. Ich hab ja nichtmal richtige Freunde und Familie kann man das hier auch nicht nennen.
Und ich kann dir sagen wieso ich Drogen nehme, mittlerweile auch chemische:
Es ist einfach das schönste für mich, weil ich mich mal ein paar Stunden glücklich fühlen darf, alles ist einfach toll und flauschig. Das ist auch der einzige Grund warum ich sein Geld annehme, ICH WILL VERDAMMT NOCHMAL GLÜCKLICH SEIN!! Dieses ganze System ist bescheuert, hoffentlich bricht das alles bald zusammen und alle sterben.
Achso und falls gleich ein "Das kommt alles von den Drogen" kommen sollte. Ich war schon immer so, schon als kleines Kind mochte ich niemanden, nur meinen allerliebsten Papa und meine Brüder aber mein Vater hat sich verändert und keine Zeit mehr für mich und meine Brüder werden genauso reagieren wie fast jeder hier. Aber ihr seid alle manipuliert und ihr merkt es nichtmal.
Ich würde so gerne einfach sterben aber dieses kleine bisschen Hoffnung das irgendwann jemand kommt der mich versteht, verschwindet nicht. Obwohl das genauso unwahrscheinlich ist wie die Existenz von Gott glaube ich weiter daran weil nur noch das meinem Leben einen Sinn gibt.

0
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 20:39

Ich bin nüchtern aber es gibt nichts mehr worüber ich nachdenken müsste, es hilft mir ja eh keiner, wie auch. Ich lüge ja nicht, das ist alles wahr aber die Wahrheit will ja niemand hören.

0

1. NICHT SELBST VERLETZEN 

2. Du musst dich an andere Leute wenden , die nichts mit deiner Familie zu tun haben . Es gibt genug Seelsorge-Unternehmen die dir helfen können und mit deinem Vater reden werden.

3. Sich selbst verletzen ist das dümmste was man machen kann. Und jetzt kommt mir keiner mit : BLA BLA manche sind so verzweifelt , dass man sich nicht dagegen wehren kann und man das nur tut zum BLA BLA und man keinen anderen Ausweg weiß. Es gibt immer einen Ausweg.

4.  Wenn es in der Nähe keine Seelsorge-Unternehmen gibt, dann geh zu einer X-beliebigen Kirche . Dort gibt es auch viele Seelsorger . Die werden dir auch helfen. Du erzählst (Zu wem du auch gehst) dein Problem und die werden mit deinem Vater reden. Ich hoffe dein Vater wird es dann verstehen, wenn er weiß was du fühlst.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.. 

LG. DaGraf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 17:30

1. Doch.
2. Hab ich schonmal gemacht und die haben mich 0 ernst genommen.
3. Ich habe Aggressionsprobleme und es GEHT nicht anders.
4. Egal wer mit meinem Vater redet, nach dem Gespräch wird sich nichts ändern, hatte das schon oft genug.
Aber danke für die Antwort.

0
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 17:54

Ich bin Atheistin, das Gott existiert ist verdammt unwahrscheinlich und ich hasse Religionen, mein Vater redet auch nur davon "Wir müssen zusammen beten dann geht es dir besser." Nein man, das bringt nichts weil es Gott nicht gibt. Und er wird damit niemals aufhören er wird mich damit nie in Ruhe lassen. Das macht mich krank, es tut weh ihm zuzuhören.

0
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 18:09

Es gibt für ihn nichts anderes als seine sc*eiß Religion. Aber es gibt eben 5 Weltreligionen + Atheisten und noch paar andere, aber das Ding ist, nicht alles davon kann Wahr sein. Ich denke nichtmal das überhaupt irgendwas davon stimmt. Sowas nennt man Logik aber das versteht irgendwie keiner.

0

1. nimm dich weniger selbst wichtig

2. verzichte auf das taschengeld

3. verzichte konsequent auf das fahren und laufe statt dessen.

du bist unglaublich verwöhnt und egoistisch. dein vater nimmt sich die zeit um dich überall durch die gegend zu kutschieren und du bist sowas von undankbar. wenn du was willst, dann sprich mit ihm. wenn du was tun möchtest schlag ihm was vor. du scheinst ihn sehr enttäuscht zu haben, was erwartest du also?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 19:41

1. Ich bin nicht wichtig, ich hasse mich.
2. Ich will das Geld nichtmal, aber er tut nie was mit mir, ich frag ja nie nach Geld er drückt mir das einfach in die Hand und ich würde auch darauf verzichten wenn ich stattdessen normale Eltern bekommen würde. aber da das nicht klappt, nehme ich das Geld gerne an.
3. Ich soll jeden Tag 8 km zu Schule hin und zurück laufen? Nein danke. Ich würde ja bus  fahren aber das Geld von meinem Vater soll ich ja nicht annehmen, normalerweise müsste ich eine Schülerfahrkarte besitzen, dann würde ich immer Bus fahren aber ich bin ja nichtmal umgemeldet worden seit meinem Umzug zu meinem Vater.

Und ich bin weder verwöhnt noch egoistisch. Ja klar ich bekomme alles was ich will, aber ich will nur Zeit mit meinen Eltern verbringen und ich will das meine Familie normal ist aber das geht nicht, denn mein Vater ist besessen von seiner Religion und meine Mutter ist psychisch genauso überfordert wie ich auch. Und mich würde es nicht Wundern wenn meine Schwester dank denen auch so wird.
Achso das scheint hier auch niemand zu verstehen, es tut mir weh das mich alle immer so abweisen und mit dem Geld hol ich mir dinge die mich wenigstens für kurze Zeit etwas glücklich machen oder mich vergessen lassen.
Ich habe nicht ihn enttäuscht sondern er mich, ich habe als sich meine Eltern getrennt haben IMMER zu meinem Vater gehalten, ich wollte immer bei ihm sein. Aber er tut nichts für mich, ich meine es juckt ihn nicht mir immer Geld zu geben, er hat davon ja eh genug.
Er zahlt meiner Mutter auch noch Unterhalt für mich obwohl ich da schon lange nicht mehr wohne.
Warum versteht mich denn hier keiner.
Ich will meinen Vater und nicht sein Geld.

0
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 20:02

Ich gebe es auf. Es wird mich eh niemand verstehen. Hoffentlich ist es bald vorbei und ich hoffe nicht nur das ich sterbe, sondern alle. Diese Welt könnte so schön sein, aber Menschen sind schrecklich, sie machen alles kaputt und ich hoffe so sehr das wir nach und nach alle unter unerträglichen schmerzen verrecken.

0
Kommentar von Meli6991
04.09.2016, 20:26

Ja geh und mach allem ein ende. Das Taschengeld für Drogen ... Kann dein Vater sicher besser nutzen.

1
Kommentar von psychopathin5
04.09.2016, 21:18

Falls euch in nächster Zeit irgendwas schlimmes passieren solltet, denkt an mich denn das war Karma.

0

Was möchtest Du wissen?