Ich bin mal ehrlich?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Kritik die mir spontan zu deinem Text auffällt sind die Satzanfänge und Strukturen. Es sind leider immer die selben. Jeder zweite Satz beginnt mit -ich- und die Sätze sin arg kurz. Versuch in deinen Saztnfängen zu variieren und verbinde die Sätze. Das wirkt wahre Wunder.

Ansonsten: Nicht aufgeben und Lesen, Lesen, Lesen. Sätze we du oben beschrieben hast, das mit dem Fluidum der Seelen muss man meiner Meinung nach auch nicht verstehen, normale Sätze und normale Wörter verstehst du ja sicherlich und diese hochtrabende Sprache ... die ist ohnehin in den meisten Momenten unpassend.

Schreib einfach weiter, du wirst immer wenn du den Text wieder liest eine Stelle finden die du besser machen kannst. Das geschieht einfach durch Zeit und deine Stilentwicklung. Mach dir einfach einen Storyplot zu deiner Geschichte, schreib in Stichpunkten auf was geschehen wird (Diese Vorarbeit erleichtert ALLES) und dann schreib drauf los. Du kannst es wenn es fertig ist noch überarbeiten.

LG, Mohrsche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mathematik28
26.07.2016, 12:41

Ihre Antwort hat mir geholfen. Ich wähle diese Antwort zur Hilfreichsten Antwort. Da es noch nicht geht muss ich warten. Vielen dank :-)

1

Keine Angst, ich als Muttersprachler habe den Satz auch nicht verstanden. Weil keiner das Wort Fluidum kennt.

Übersetzt heißt es so viel wie: Er hatte eine geheimnisvolle Feinfühligkeit, um die besondere Ausstrahlung von Seelen zu empfinden.

Von der Orthographie her ist es besser als, was die meisten Muttersprachler zusammenbringen würden. Ein, zwei Fehler, das war's.

Die Grammatik ist auch auf sehr hohem Niveau, nur ein, zwei Fehler beim grammatischen Geschlecht, ein paar fehlende Endungen.

_________

Dein Text ist mittelmäßig, aber das liegt nicht an deinen Deutschkenntnissen. 

Dein Text ist sogar in einer gewissen Weise erhaben. Er ist von dem ganzen Schwulst befreit, den Muttersprachler benutzen, wenn sie die Gelegenheit ergreifen und versuchen, gute Prosa aus dem Ärmel zu schütteln. 

Er ist befreit von Attributen und vom Satzfluss her auch gut. Dieses nackte Herangehen an eine andere Sprache kann Wunder wirken.

Allerdings schreibst du für meinen Geschmack zu abstrakt. Du redest von etwas, das man nicht greifen kann. Man hat noch nicht einmal die Figuren kennengelernt und weiß auch gar nicht, was, wo und wie. Du erzählst grade mal die Lebensgeschichte deines Protagonisten, aber eben in sehr unbildlicher, überhaupt nicht plastischer Form.

Du benutzt auch viele Wendungen und Ausrücke, die schon arg abgeschliffen sind und kein Bild beim Leser anregen, sondern nur seine Fantasie trüben. So etwas à la ›Das Feuer der Liebe‹.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mathematik28
25.07.2016, 23:33

Ihre Antwort war sehr hilfreich! Vielen dank!!! :-)

1

Ich finde wenn du einen Buch schreibst sollst du dir bewusst sein wie du dein Buch anfängst zur schreiben .

Es sollte einen Anfang haben indem deine Leser wissen worum es sich in dem Buch handelt. 

Ich hab nur verstanden dass der Junge mit niemanden spricht bei den ersten Sätzen ,  zudem solltest du andere Formulierungen benutzen 

Ich schreibe grade auch an einem Buch , um genauer zu Sein an einem Buch für einen Anime/Manga und habe auch einen Thread für eine Umfrage gelassen schau bei meine Frage nach und ließ dir mal mein Prologue an 

Zwar ist es nicht das gleiche da ich es nicht als Ich-Erzähler schreibe sondern weil ich von George R.R Martin Inspiriert wurde und bei meinen Buch mehrere POV-Charaktere hab :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DorotheaWinkler
26.07.2016, 12:00

Der Fragesteller schreibt aber wesentlich fehlerfreier, sicherer und ausgereifter als Du. Was soll er davon lernen, dass er sich mit Deinen Texten befasst? Er sollte gute und fehlerfrei verfasste Literatur lesen - geschrieben von professionellen Autoren. Da kann er lernen.

Rudimentäre 1. Hilfe für Dich auf die Schnelle:

Ein Komma setzt man so:

Text - Komma - Leerzeichen - Text.

Man setzt es überall da, wo eines hingehört. Diese Regel gilt auch für Punkte am Ende des Satzes. Auch hier:
Text - Punkt - Leerzeichen - nächster Satz. Wie man Satzzeichen setzt, kannst Du Dir an jedem korrekt verfassten Schriftstück ansehen.

Und: JEDER Satz hat am Ende ein Satzzeichen, offene Sätze gibt es nicht. Du hast auch mit den Fällen arge Probleme, darum solltest Du Dich kümmern, bevor Du einen selbst verfassten Text öffentlich stellst. Von wem Du dabei inspiriert bist, interessiert bei dieser katastrophalen Schreibweise erst einmal nicht.


...schau bei meine Frage nach und ließ dir mal mein Prologue an 

Sorry... fällt Dir das selbst gar nicht auf? Dann hast Du enorm viel zu lernen, bevor Dein schriftliches Ausdrucksvermögen dazu taugt, andere Leute zu unterhalten.

Du solltest Rat zu besserem Schreiben suchen und annehmen, anstatt welchen zu vergeben.

0

Ich denke, du solltest erstmal viel selbst lesen, um deinen sprachlichen Ausdruck zu verbessern, bevor du anfängst, zu schreiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor man selbst gut schreiben kann, muss man viel gute Literatur lesen. Das hilft am meisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Es geht einfach darum, dass es mein Traum ist, ein Buch zu schreiben..."

..., das jemanden (eine nennenswerte Zahl von Menschen) interessieren könnte?

Ich bin auch mal ehrlich:

Den Traum solltest du dir erhalten (und nicht durch vorzeitige Realisierungsversuche zerstören).

Viel Demut und viel Geduld!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übung macht den Meister! Gib nicht auf. Und such dir 2-3 Betaleser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wow als ebenfalls Schrif stellet sag ich nur Respekt arbeite bisschen dran und wen es fertig ist will ich es gerne lesen gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mathematik28
25.07.2016, 21:48

Vielen dank :-) Ich werde mein bestes geben.

0

Was möchtest Du wissen?