Ich bin Linkshänderin, doch wurde als Rechtshänderin erzogen. Ist es für mein Körper/Wahrnehmung wichtig, dass ich's jetzt umlerne?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es wird eher die Umerziehung Unruhe in Dein Leben gebracht haben, so dass die Rückbesinnung auf Deine "richtige Seite" eher Vorteile für Dich bringen würde. Du bist erwachsen und unabhängig und solltest die Umstellung doch leicht und ohne Druck vollziehen können.

benutz einfach vermehrt die linke Hand...

aber die allermeisten Linkshänder sind eh mit rechts geschickter als Rechtshänder mit links, also eher "Beidhänder", auch ohne "Umerziehung".


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaEngelmann
27.01.2016, 11:33

Ich habe mit dem Umerziehen (beim Schreiben) noch nicht angefangen. Als Rechtshänderin hatte ich sehr viel Stress im Leben.

0

Ich schließe mich blindi56 an: das umlernen damals könnte ein Grund für deine heutige Unruhe sein.
Ist halt doch ein Eingriff...
Aber hey, wenn es dir heute ein Bedürfnis ist, manche Dinge wieder mit links auszuführen, dann gib dem einfach nach.
Dein Körper wird dir schon zeigen, was ihm gut tut und an welchen Stellen er lieber bei der Rechtshändigkeit (gibt's das? ^^) bleibt.
Viel Spaß beim Ausprobieren :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch linkshänder und mache vieles mit links.

Schreiben ist ja nur eine von vielen dingen. Schneiden mit Messer, Schere, halten von Werkzeug. Es ist eine sehr komplexe Veränderung.

Ich persönlich würde das umstellen des schreibens lassen, aber sonst mich auf links fixieren.

Jeder sollte selbst testen was besser mit links oder rechts funktionert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?