Ich bin lesbisch und Türkin?

27 Antworten

Wenn Deine Natur mit Deiner Religion kollidiert, dann solltest Du Dich fragen, warum Du ein uraltes Märchenbuch, welches von MÄNNERN geschrieben wurden, die nicht einmal wussten, wohin nachts die Sonne verschwindet, als Grundlage für Dein modernes Leben machen solltest!

Götter wurden von Steinzeitmenschen erfunden um Gewitter zu erklären!

Die "Sünde" wurde erfunden um Macht über Menschen zu gewinnen, denn der Sexualtrieb des Menschen ist ein ebenso starker Trieb wie das Verlangen nach Nahrung und Schlaf. Schon ist jeder ein "Sünder", denn NIEMAND ist wirklich frei von sexuellen Gedanken und somit in der "Schuld" bei den Göttern und deren Bodenpersonal!

Aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja  ohnehin nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher zähneknirschend zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Beziehungen ohne Chance auf Nachwuchs (also z.B. homesexuelle Beziehungen), Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist. Da man die Menschen in den Betten meist häufiger "Oh Gott!" rufen hört, als in der Kirche, Moschee oder Tempel, lässt sich dieses Konkurrenz-denken gut nachvollziehen ;-)

Das wahre Leben findet VOR dem Tod statt! Verzichte nicht auf Liebe und Beziehung mit dem vagen Versprechen auf ein "besseres Leben nach dem Tod" - denn was ist, wenn eine der 4000 anderen Glaubensrichtungen recht hat - ODER GAR KEINE?!

Du wirst nicht sterben, weil Du eine Frau liebst - Du wirst eines Tages sterben "obwohl" Du eine Frau liebst. In einigen Jahrzehnten. Irgendwann. So wie wir alle eines Tages sterben werden! Lebe, liebe und lache bis dahin, sei nett zu Deinen Mitmenschen und Du wirst ein glückliches und erfülltes Leben haben!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja  ohnehin nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher zähneknirschend zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Beziehungen ohne Chance auf Nachwuchs (also z.B. homesexuelle Beziehungen), Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist

das ist der Beweis das du nicht so (e)R.Fahren bist wie du behauptest, denn im Islam ist die Sexualität nicht so wie du es beschrieben hast, ich mein wenn es für dich ein Märchenbuch ist ist es eben deine Meinung aber bitte erfinde nicht irgendwelche Sachen um deine Meinung zu stützen, ein kleines bsp.

Sexualität ist im Islam etwas natürliches und man darf auch Geschlechtsverkehr aus reiner lust haben, Verhütung ist ebenfalls erlaubt aber eben nur innerhalb der Ehe und auch nur mit dem  Ehepartner. 

ich bezweifle auch stark das du nicht wirklich weist was über Homosexualität drinnen steht.

0
@TCdeniz

Ich habe nicht explizit „Islam“ geschrieben, denn darüber, welches Märchenbuch nun das „tollste“ ist und wessen unsichtbarer Freund den größeren Schwanz hat, können sich ja nicht einmal die jeweiligen Anhänger einigen.

Es ist daher fast egal, ob wir nun über Judentum, dem daraus entstandenen Christentum oder dem daraus entstandenen Islam diskutieren. Einer hat fleißig vom anderen abgeschrieben, dazu erfunden, die eigenen Vorstellungen eingebracht usw.

Die zweite Frage ist dann natürlich, wie eine Kultur ihre Religion LEBT. Ich sehe regelmäßig in den Bordellen, wie Muslime „Geschlechtsverkehr aus reiner Lust“ (vor, statt und während der Ehe) ausleben - das gilt aber nur für die Männer und die eigene Tochter oder Schwester wird ggf. mit dem Tode bedroht, wenn sie vorehelichen Sex hat.

ICH muss daher nicht wissen, was in welchem Märchenbuch steht. Es genügt die Menschen zu beobachten und hier die Ergüsse derer zu lesen, die den Text auswendig kennen. Hier wird dann Menschen, die ihre natürliche Sexualität ausleben ein schlechtes Gewissen eingeredet, „himmlische“ Strafe und ewige Verdammnis angedroht. DAS IST DAS PROBLEM!

Soll doch jeder glauben, woran er will - aber bitte doch nicht andernen Menschen in ihr Leben hineinpfuschen! Jeder Homosexuelle, der sich umbringt, weil er mit der „Schande“, der „Sünde“ und der Verachtung seines Umfelds nicht leben kann, ist ein schreiendes Argument gegen Religionen, welche dies verdammen!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

3
@RFahren

Ich habe nicht explizit „Islam“ geschrieben
ja das konnte ich lesen aber da die Fragestellerin eine Antwort aus islamischer Sicht wollte, würde ich deine Aussage als nicht zielführend bezeichnen, wenn du mit deiner Aussage in keinster weise den Islam ebenfalls miteinbezogen hast? 

eher im gegenteil sie würde eventuell etwas über den Islam denken was absolut nicht der wahrheit entspricht.

Ich sehe regelmäßig in den Bordellen, wie Muslime „Geschlechtsverkehr aus reiner Lust“

ja das mag sein, das ist aber laut dem ISLAM eine Sünde, vor allem möchtest du doch das die Leute ihre Sexualität ausleben warum ist das dann wieder plötzlich negativ wenn einige ihren Sexualtrieb folgen und ins Bordell gehen?

:)

das gilt aber nur für die Männer und die eigene Tochter oder Schwester wird ggf. mit dem Tode bedroht, wenn sie vorehelichen Sex hat.
was gilt nur für Männer? das sie Sex haben dürfen ? nein dürfen sie laut dem Islam nicht, zumindest keinen vorehelichen.

und das laut deiner aussage die Tochter ggf umgebracht wird zeigt schon wie voreingenommen du bist.

dem Sohn wird auf die schulter geklopft wenn er ins Bordell geht, die Tochter wird umgebracht weil sie einen Freund hat.

sobald einer etwas "negatives" macht und Moslem ist, ist es wiederum für dich ein Argument gegen den Islam.

schon mal daran gedacht das der Bordellbesucher eventuell nicht ganz so religiös ist? 

du unterscheidest nicht zwischen dem was der Islam dazu sagt und dem verhalten einiger Moslems.

ICH muss daher nicht wissen, was in welchem Märchenbuch steht. Es genügt die Menschen zu beobachten und hier die Ergüsse derer zu lesen, die den Text auswendig kennen.
 

schön formuliert jedoch völlig falsch, du urteilst über den Islam indem du das verhalten der Moslems beurteilst :)

aber mach weiter so, habe keine Ahnung davon was drinnen steht, informiere dich nicht, bilde deine Meinung weiterhin durch bordellbesuchende Moslems.

und durch Aussagen auf gf.net die ebenfalls falsch oder von trollen sein können.

hier mal ein paar Tatsachen, die Islamische Welt war Jahrhunderte lang tolerant gegenüber Homosexuellen man hat es als so normal angesehen das es nicht mal einen extra begriff dafür gab, 

es ist noch nicht so extrem lange so wie es eben heutzutage ist.

die meisten "Kritiker" sind meistens schon mundtot wenn sie auf die Frage antworten sollen was sagt denn der Islam zur Homosexualität sagt.

du bist Atheist, aber das du dauernd religiösen Menschen vor den Kopf stößt indem du immer wieder erwähnen musst das es Mächrenbücher sind usw usw 

zitat von oben:  welches Märchenbuch nun das „tollste“ ist und wessen unsichtbarer Freund den größeren Schwanz hat

ist ein Widerspruch für dein unten kommendes Markenzeichen.

ich kann es dir auch gerne genauer erläutern warum es herablassend ist aber ich denke das du selber es ganz genau weist wovon ich rede.

Seid nett aufeinander!hier sind wir uns einig.

schönen Sonntag noch

Grüße Dennis

0
@TCdeniz

Werter Dennis,

wie Du gemerkt hast, mache ich keinen Unterschied zwischen den Religionen. Ich finde alle Religionen gleich albern und die Streitereien zwischen den Glaubensrichtungen höchst peinlich. Mir ist es - wie mehrfach gesagt - wurst, wer an welche Märchengestalt glaubt - wobei mir allerdings die Galle überläuft, ist wenn Menschen glauben IHR Glaube gäbe ihnen das RECHT bzw. den Auftrag, andere Mensche zu "retten" indem sie ihr tun als "Sünde" verdammen und sie mit dem "jüngsten Gericht" bzw. "Höllenfeuer" bedrohen.

Schon kleinen Kindern zu sagen "Wenn Du das-und-das (nicht) tust, dann kommst Du in die Hölle" ist nichts anderes als Kindesmissbrauch!

Darüber, wer nun ein "aufrechter Muslim" ist und wer nicht, sind sich ja nicht einmal die Muslime untereinander einig (Man denke nur mal das Thema "Genußehe") - ich bewerte lediglich die Tatsache, dass die feigen "Ehrenmorde" nahezu ausschließlich Frauen treffen und wenn doch einmal ein Mann das Opfer ist, dann nicht wegen Vorehelichem Sex mit einer Frau, sondern wegen Homosexualität.

Natürlich ist Sex außerhalb der Ehe im Islam BEIDEN Geschlechtern verboten - aber Religion wird immer im Kontext einer Kultur gelebt und gerne klaubt man sich die Passagen aus "heiligen" Texten, die einem gerade in den Kram passen. Die Heuchelei ist es, die mich stört! Andere Menschen im Namen einer "friedlichen" Religion umzubringen und regelmäßig seinen unsichtbaren Freund darum zu bitten die "Ungläubigen zu vernichten" passt nicht zusammen.

Wir können unseren Disput ganz einfach lösen:

Bitte Deinen unsichtbaren Freund doch einfach darum, mich daran zu hindern ihn weiter als "Märchengestalt" zu bezeichnen und Fragestellern wie der unglücklichen Lesbe zu empfehlen ihre Religion durch gesunden Menschenverstand und Liebe zu ersetzen.

Dann sind wir mal gespannt...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

2
@RFahren

wie Du gemerkt hast, mache ich keinen Unterschied zwischen den Religionen. 

du sagst das was der Islam sagt ist falsch, obwohl du keine Ahnung hast was der Islam dazu sagt, du machst keinen Unterschied und reimst dir deine Meinung zusammen mit allen Infos die du mal irgendwo gehört hast, dabei spielt es auch keine rolle um welche Religion es sich handelt und ob es überhaupt wahr ist, du schmeißt alles einfach in ein Topf.

naja zumindest gibst du zu das du kein unterschied machst...

Wir können unseren Disput ganz einfach lösen:

Bitte Deinen unsichtbaren Freund doch einfach darum, mich daran zu hindern ihn weiter als "Märchengestalt" zu bezeichnen und Fragestellern wie der unglücklichen Lesbe zu empfehlen ihre Religion durch gesunden Menschenverstand und Liebe zu ersetzen.

Dann sind wir mal gespannt...

warum ziehst du es ins lächerliche schaffst du es nicht Sachlich zu bleiben?

habe ich gesagt das du damit aufhören sollst weil du sonst vom Blitz getroffen wirst?

  nein es schmeckt dir nicht das ich dich mit paar wahrheiten konfrontiert habe, deswegen versuchst du es einfach nur noch ins lächerliche zu ziehen. so wie der andere hier  der im Gegensatz zu dir es nicht ins lächerliche zieht sondern beleidigend wird.

typisches verhalten bei Themen wie Religion wenn man merkt, ok ich habe bissel müll geschrieben. 

1- Thema ins lächerliche ziehen damit es ins absurde geht

2- man wird wütend und fängt somit an zu beleidigen.

bei dir war Option 1 der Fall.

noch etwas laut dem Islam hat jeder Mensch einen eigenen Willen, sein Wille wird nicht von einer höheren macht kontrolliert. deswegen ist auch jeder Mensch für sich selbst verantwortlich.

oder willst mir jetzt sagen das du daran ab sofort nicht mehr glaubst weil das eine Religion sagt^^

0
@TCdeniz

Die sog. "WAHRHEITEN" des islam, werter TCDENIZ, SIND LÄCHERLICH, wenn man sie am gesunden Menschenverstand misst!

RFahren braucht sie also gar nicht ins Lächerliche zu ziehen: Sie sind schon drin!

Es ist nichts weiter als ABSURD, dass vorehelicher GV als größte Sünde bezeichnet wird und der gleiche GV nach der Ehe völlig in Ordnung sein soll!
- Und genau diese Aussage, werter TCdeniz, ist sachlich.

...und NEIN: Die FS hat NICHT eine Stellungnahme aus islamistischer Sicht verlangt - Das ist DEINE Interpretation der Frage.

Darüberhinaus, werter TCdeniz, ist es völlig unerheblich, was der Koran oder die Hadithe SAGEN: Erheblich ist, was Muslime - vor allem muslimische MÄNNER - TUN.

...und das ist bei ganz vielen genau das, was RFahren beschrieben hat. - UND DAS, das ist die WIRKUNG des Islam auf das Verhalten von Menschen und DARAN muss der Islam gemessen werden.

...und da fällt das "Messergebnis" alles andere als gut aus:(

2
@TCdeniz

@TCdeniz: Du schreibst von "Wahrheit" und gleichzeitig von Religion - das ist eigentlich schon ein Widerspruch in sich. Das erinnert mich an den ewigen Disput zwischen den Fans von Star Trek bzw. Star Wars, die sich darum streiten, welches Serie nun die schöneren Geschichten erzählt. Der Wahrheitsgehalt dürfte identisch sein.

Du bist vermutlich in eine islamische Familie hineingeboren worden und hast daher von klein auf erzählt bekommen, was Du für "wahr" zu halten hast. Wärst Du vor 1200 Jahren in Norwegen auf die Welt gekommen, dann hättest Du im gleichen Brustton der Überzeugung verkündet, dass Allvater Odin der Chef im Ring ist!

Wenn Koran, Bibel oder Thora "Beweise" für die Existenz Gottes sind, dann ist "Harry Potter" der Beweis für die Existenz von Lord Voldemort!

Im Prinzip sind wir uns ja fast einig: Du hältst 3999 Glaubensrichtungen für Unsinn - ich eben 4000. Wenn DAS keine Gemeinsamkeiten sind... .

Religionen muss man auch nicht erst ins Lächerliche ziehen - für einen modernen Menschen stehen sie längst auf der Comedy-Bühne: Wenn EIN Mensch mit seinem unsichtbaren Freund spricht, dann gilt er als "verrückt" - wenn aber Milliarden Menschen zum selben unsichtbaren Freund sprechen, dann gelten sie als "wahre Gläubige". Das IST witzig!

Um aber auf die Nöte der Fragestellerin zurückzukommen:

Geholfen ist ihr nicht durch Haarspaltereien und kreative Auslegung irgendwelche Märchenbücher damit zwischen "schlimmste Sünde", "schlimme Sünde", "so-la-la-Sünde" und "sündig ist nicht lesbisch zu sein, sondern nur seine Veranlagung auch auszuleben" usw. unterschieden wird.

Wenn sie die Fesseln, welche ihre Religion und ihre Kultur ihr angelegt haben, sprengt, kann sie frei sein und ein erfülltes, glückliches Leben an der Seite einer geliebten Partnerin führen. Das ist zunächst einmal ein Bruch und es kann auch sein, dass man sich eine Zeit lang fragt, ob es richtig war - aber schon bald kann man sich gar nicht mehr vorstellen, dass man sich so viele Jahre hat unterdrücken und gängeln lassen!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

2
@ArbeitsFreude


RFahren braucht sie also gar nicht ins Lächerliche zu ziehen: Sie sind schon drin!

muss ich es dir wirklich erst reinkopieren er hat meine Ansichti ins lächerliche gezogen weil er  nicht Sachlich argumentieren konnte,


Es ist nichts weiter als ABSURD, dass vorehelicher GV als größte Sünde
bezeichnet wird und der gleiche GV nach der Ehe völlig in Ordnung sein
soll!

also die größte Sünde ist es nicht, eine falsche Aussage nach der anderen.


und der gleiche GV nach der Ehe völlig in Ordnung sein soll!

Sex gehört im Islam in die Ehe, was soll daran absurd sein?



.und NEIN: Die FS hat NICHT eine Stellungnahme aus islamistischer Sicht verlangt - Das ist DEINE Interpretation der Frage.

richtig sie, als Muslima wollte bestimmt wissen was der Hinduismus dazu sagt, das konnte so einer wie du natürlich sofort raus lesen.



Darüberhinaus, werter TCdeniz, ist es völlig unerheblich, was der Koran
oder die Hadithe SAGEN: Erheblich ist, was Muslime - vor allem
muslimische MÄNNER - TUN.

was ist dass denn für eine dumme Aussage

sprich sobald ein Südländer etwas negatives macht kann mann das auf den Islam projiezieren, da ja jeder "Moslem" den Islam repräsentiert,.

nach welcher Gruppe von Deutschen sollte man uns bewerten?


.und das ist bei ganz vielen genau das, was RFahren beschrieben hat. -
UND DAS, das ist die WIRKUNG des Islam auf das Verhalten von Menschen
und DARAN muss der Islam gemessen werden
.


wenn sich die Leute nicht damit befassen hat es keine dirkete auswirkung also hat wiederum das verhalten nichts mit dem Islam zu tun.

Sex außerhalb der Ehe ist eine Sünde, also ist ein Bordellbesuch ausgeschlossen.

warum wird dann aber diese Tatsache gegen den Islam verwendet obwohl der Islam selbst dies nicht als richtig ansieht.

denke mal 2 sekunden nach, er redet den Islam schelcht wegen Bordelbesuchenden Moslems, woher weis er ob sie religiös sind?

es gibt auch Deutsche im Bordell, heist es dass das Christentum das auch erlaubt?


ihrer wartet nur darauf das einer der aufm Papier Moslem ist ein fehltrtitt macht(Bordellbesuch) damit ihr das wiederrum gegen den Islam verwenden könnt, was der Islam dazu sagt spielt in eurer Welt aber keine Rolle.

es wird ja nicht mal geschaut ob diese person religiös ist, auch unter Türken, Arabern usw gibt es Atheisten und Menschen die sich nicht mit ihrer religion befassen, das wir von euch einfach ignoriert.

echt schade das man nicht mal objektiv sein kann.


0
@RFahren

@TCdeniz: Du schreibst von "Wahrheit" und gleichzeitig von Religion -
das ist eigentlich schon ein Widerspruch in sich. Das erinnert mich an
den ewigen Disput zwischen den Fans von Star Trek bzw. Star Wars, die
sich darum streiten, welches Serie nun die schöneren Geschichten
erzählt. Der Wahrheitsgehalt dürfte identisch sein.

ok dann erkäre ich es dir eben....

mit Wahrheit meine ich,  die Wahrheit über den Islam und nicht ob die Aussage vom Islam Wahr oder eben nicht ist.

wenn eine Person behauptet im Islam darf man ins Bordell gehen aber HOmosexualität ist eine Sünde,

dann ist das gelogen und enstpricht nicht der Wahrheit.

und Wahrheit ist auch das du versucht hast den Islam schlecht zu reden weil Moslems ins Bordell gehen, dabei hast du nicht darauf geachtet was der Islam dazu sagt oder ob diese Personen überhaupt religiös sind,

sie werden nur benutzt weil sie Türken oder Araber sind die man ja bekanntlicht automatisch mit dem islam in verbindung bringt.

Du bist vermutlich in eine islamische Familie hineingeboren worden und
hast daher von klein auf erzählt bekommen, was Du für "wahr" zu halten
hast


du versucht die ganze zeit mich als religiösen fanatiker darzustellen, der irgendwelche unsichtbare gestalten anbetet und nur an eine Religion glaubt weil er ne gehirnwäsche bekommen hat.

du kannst natürlich daran glauben, ich meine ich habe ja auch bild von dir im Kopf.

aber die Wahrheit, ist das ich mich mit dem Islam befasst habe und dabei ist mir aufgefallen das sich Menschen über sachen aufregen wo der Islam selbst verurteilt, jedoch versuchen sie den Islam schlecht zu reden weil der Täter Moslem ist, ob er vllt doch Atheist oder nicht religiös ist spielt dabei keine Rolle, man wartet auf den Fehlttritt eines "Moslems" das ist dann der Beweis gegen Moslems.

Türke im Puff= Islam schlecht

muss ich dazu wirklich noch etwas sagen

Atheisten gehen auch in Puff, was schließt du daraus????

du schreibst sogar selber das du keine Ahnung vom Islam hast, du bildest dir deine Meinung anhand von Personen wo du davon ausgehst das sind Moslems, ob sie es sind oder ob sie sehr religiös sind spielt für dich in keinster weise eine Rolle und am besten finde ich  ja das was der Islam selbst dazu sagt spielt sowieso für dich kein Rolle.

wenn die Personen die unsere Unterhaltung lesen objektiv wären, würden sie mir recht geben jedoch sind sie ebenfalls gegen den Islam von daher wird deine Aussage nicht kritisiert (ArbeitsFreunde) der schreibt genauso ein müll.

das nachfolgende ist nur ein Beispiel um es zu verdeutlichen.

was würdest du von einer Person halten die sagt, ich wurde oft auf Partys von deutschen angepöbelt und auch schon paar mal angegriffen, deswegen finde ich das Deutsche Gesetzt schlecht denn es erlaubt ihnen solche sachen, ich habe zwar keine Ahnung was genau drinnen steht aber aus Mallorca hört man ja auch das siech deutsche so benehmen,also von daher muss es doch stimmen???

0
@TCdeniz

@Deniz: Du verstehst es nicht. 

Ob und wie etwas in Deinem Lieblings-Märchenbuch steht, ist für mich völlig uninteressant.

Was ich nicht ausstehen kann sind HEUCHLER, die sich aus den Märchenbüchern die Teile heraussuchen, die ihnen helfen ihr Pascha-Leben weiterzuführen und unbequeme Teile (bezüglich Alkohol, Paysex uvm...) dagegen ausblenden. Dann noch anderen in ihre Lebensführung pfuschen zu wollen, setzt dem Ganzen dann die Krone auf...

Entscheidend für MEINE Antwort ist alleine, wie der FRAGESTELLERIN am besten geholfen ist.

Ihre Sexualität kann sie nicht willentlich ändern - das ist Veranlagung. Ob sie ihr Märchenbuch, welches man ihr bedingt durch Kultur und Familie als "Anleitung für ihr Leben" verkauft hat, auf den Müllberg der Geschichte wirft, und ein modernes, selbstbestimmtes, glückliches und gerne auch lesbisches Leben führt, ist dagegen IHRE FREIE ENTSCHEIDUNG.

Ich hoffe für sie, dass sie diese Entscheidung trifft und die Stärke aufbringt den religiösen Eiferern, welche sie "retten" wollen (indem sie ihr gleichzeitig das Leben verpfuschen), die kalte Schulter zeigt!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

2

Du hast vermutlich bereits mitbekommen, dass viele Christen ihren Glauben nicht so streng ausleben und ich denke, dass du vielleicht auch einige Muslime kennst, die ihren Glauben nicht so streng ausleben.

Selbstverleugnung ist definitiv keine Lösung, auch nicht für deine Religion, denn dafür müsstest du schon ernsthaft den Wunsch verspüren, dich sozusagen zu "bessern", den sogenannten "richtigen" heterosexuellen Pfad einzuschlagen. Was leider Quatsch ist, bitte entschuldige, wenn ich das so sage.

Ich denke, dass du lernen solltest, bestimmte Aspekte deiner Religion eigenständig zu überdenken und gegebenenfalls deine Religion eben sozusagen etwas weniger streng auszuleben.

Jedenfalls solltest du als Muslimin trotz allem davon ausgehen dürfen, dass der Gott, an den du glaubst, sich NICHT wünscht, dass du dich entgegen deiner Gefühle in dein persönliches Unglück stürzen sollst. Das ergibt nämlich auch keinen Sinn.

Genau meine Worte! :)

2

Assalam Aleykum! 

Als erstes mein Beileid, möge Allah dir zur Seite stehen. 

Bitte suche als Muslima die Antwort auf deine Frage bei Allah und nicht bei Nicht-Muslimen. Ich gehe davon aus, dass du ursrünglich auf der Suche nach einer islamischen Antwort warst. 

Der Islam beantwortet ausführlich die Frage, wie Muslime mit Homosexualität umzugehen haben. 

Und nein, Homosexualität an sich ist keine Sünde. Das Ausleben hingegen schon. Ein sehr schwierige Prüfungen mit unglaublichem Lohn. 

Es tut mir leid, deine Frage hier nicht ausführlich zu beantworten, denn ich möchte hier nicht anfangen mit anderen darüber zu diskutieren. 

Es ist selbstverständlich, dass alle Nicht-Muslime empfehlen, deine Sexualität ohne Rücksicht auf deine Religion, frei auszuleben. Diese Antwort kommt zu Stande, weil sie nicht glauben, was du glaubst. Deswegen sind all diese Antworten fehl am Platz und werden dir nicht helfen.

Bitte setze dich selbst mit dem Thema auseinander. Da es eine Herzensangelegenheit für dich ist, solltest diese Zeit dafür gerne aufbringen.

Lass dir hier keine Meinung vorsagen, finde den richtigen Weg selbst heraus. 

Beste Grüße und viel Erfolg, inshallah macht Allah es dir leichter! 

Endlich mal eine gute Antwort.  👍

0

Welch eine unerträgliche Überheblichkeit von Dir, werter SzHamed, hier zu behaupten, die nicht-muslimischen Antworten hier würden der FS nicht helfen!

Woher weißt Du denn das?

EINES, EINES kann man doch mit SICHERHEIT festhalten: DER ISLAM hat der FS nicht geholfen, sondern GESCHADET!

So, und dass die FS sich keine Meinung vorsagen lassen sollte, da stimme ich voll mit Dir überein - das schließt aber ein (hoffentlich stimmst Du mir da zu), dass sie sich auch Deiner Meinung nicht anschließen sollte (es sei denn, sie möchte weiter leiden)

1
@ArbeitsFreude

Nicht-muslimische Antworten werden ihr nicht helfen. Das ist nicht überheblich. Du hättest mich auch gerne fragen können, wie ich dadrauf komme. :-)

Ich habe nie behauptet, dass alle unreligiösen Antworten falsch sind. Aber hier meldet sich nun mal eine Muslima zu Wort und braucht Rat. Menschen, die von der Religion der FS keinen Funken Wissen bzw ihr Wissen nur ausm Fernseher haben, haben wenig Chance ihr zu helfen oder ihre Fragen zu beantwortet. Ich korrigiere: ihre Fragen RICHTIG zu beantworten. Eure Antworten sind vorhersehbar und helfen ihr nicht. Jeder mit einem IQ von 10 kennt die Antworten von nicht-Muslimen zu diesem Thema. 

Sie möchte hier ehrliche Meinungen hören, und ich denke auch besonders von Muslimen. 

Finde ich sehr frech, zu behaupten, dass der Islam ihr geschadet hat. Wobei du sie nicht kennst und den Islam wohl noch weniger. 
Wäre der Islam schuld, würden sich ihm nicht so viele Menschen anschließen. Aus aller Welt. Aus allen Schichten. Von dumm bis hochgradig Intelligent. Sie alle erkennen etwas in ihm, was du leider nicht erkennst. Weil du nicht mit dem Herzen hinhörst. 

Ich beende hier die Diskussion, denn ich bin nicht wegen dir hier und auch nicht um den Islam zu verteidigen. Ich bin hier, weil ich der FS helfen wollte. 

0

@CherryLady: "Bitte suche die Antwort auf deine Frage bei Allah"

Gute Idee. Allah sagt nämlich nichts über lesbische Liebe, also kannst du sie ohne schlechtes Gewissen ausleben.

Hätte Allah was gegen lesbische Liebe, hätte er ganz bestimmt nicht vergessen, das im Koran niederschreiben zu lassen. Er sagt ja, dieses Buch sei vollkommen.

2
@Zicke52

Berichtigung: mein Kommentar richtet sich an SzHamed.

1
@Zicke52

Du stellst echt komische Thesen auf. Allah sagt nichts über lesbische Liebe? Was ist lesbische Liebe denn? Homosexualität, oder nicht? Und du schreibst hier überall deinen Senf dazu, ohne einen blassen Schimmer von der Thematik zu haben.
Du weißt nicht einmal, woraus Gottes Wort besteht. Gottes Wort besteht nicht nur aus dem Koran und dieser ist somit nicht die einzige Quelle. Soviel zu deiner hinfälligen Argumentation über das "unvollkommene" Buch. 

0

Im Ernst: Beileid? Wofür?

Homosexuell sein ist keine Sünde - nur die Homosexualität auszuleben? Im Ernst?

Religion ist auch nichts Schlimmes - lediglich die unsinnigen Regeln anderen aufzwingen zu wollen ist schlimm!

Du versprichst "unglaublichen Lohn" - was aber ist, wenn eine der anderen 3999 Glaubensrichtungen recht hat - ODER GAR KEINE? Dann hat sie ihr irdisches Leben vergeudet, weil sie auf leere Versprechungen gehört hat!

Das Paradis findet ein Mensch VOR dem Tod - umgeben von Menschen, die ihn lieben und die er liebt - unabhängig vom Geschlecht!

Im Leben der Fragestellerin gibt es nur einen Störfaktor - und das ist nicht ihre Homosexualität, sondern ihre Religion (inkl. der davon abgeleiteten Kultur)! EINEN davon kann sie leicht los werden - und das ist NICHT ihre sexuelle Veranlagung!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

1
@RFahren

Wofür das Beileid? Du bist mir ja einer... Weil 2 ihrer Familenangehörigen gestorben sind!

Hier möchte niemand unsinnige Regeln aufzwingen. Weder ich, noch meine Religion.
1. sind die Regeln nicht unsinnig, nur dein Kommentar. Denn du hast dich mit den Regeln und ihren Gründen gar nicht auseinander gesetzt. 
2. Gibt es keinen Zwang im Glauben. Das sagt meine Religion! Und mir ist egal, ob Muslime oder Nicht-Muslime auf der Welt das anders machen! 

Ich verspreche keinen unglaublichen Lohn, Allah verspricht ihn!

"Was wenn eine der anderen Religionen...", interessiert mich nicht. Sie sind im Unrecht. Sonst würden diese Religionen einen riesigen Zulauf bekommen und nicht der Islam. Menschen, die den wahren Islam gesehen haben, schließen sich ihm an. Das sind Menschen aus aller Welt und aus allen Schichten, egal ob dumm oder hochintelligent. Wieso hast du das Recht, über abermillionen von Menschen zu urteilen? 

Die Fragestellerin möchte hier ehrliche Antworten und Ratschläge. Deine verhasste Meinung wollte hier denke ich keiner hören und ist kontraproduktiv. 

Grüße

0
@SzHamed

DAs sehe ich komplett anders, werter SzHamed:

Du kennst doch die Theorie, derzufolge man Kuhdung zu sich nehmen sollte, weil Milliarden Fliegen das ja auch tun und sich schließlich nicht irren können???

So ist das halt auch mit dem Islam:(

ABER: Du hast Recht: ICH höre nicht mit dem Herzen hin - ich höre mit dem Verstand hin - und mein Verstand sagt mir über den Islam grausliges!

UND - nur zu Deiner Info: ich besitze gar kein TV-Gerät (soviel zu Deiner Unterstellung, ich kennte den Islam nur aus dem Fernsehen)

1
@SzHamed

Dann hatte ich das mit dem Beileid fehlinterpretiert - mein Fehler.

1.) Viele der Regeln der Religionen SIND unsinnig, da sie vor langer Zeit von Menschen geschrieben wurden, die z.B. Krankheiten noch für das Werk von Dämonen hielten usw.

2.) Wenn es keinen "Zwang im Glauben" gibt - warum wird dann die Abkehr von diesem Glauben mit dem Tod bedroht?

FALSCH: DU versprichst den Lohn. Allah habe ich hier noch nicht gelesen. Wenn der Typ etwas zu versprechen hat, dann sollte er dieses Versprechen persönlich überbringen - sonst ist das lediglich Hörensagen!

Der "Zulauf" einer Religon lässt keinen Rückschluss auf deren Wahrheitsgehalt zu. Die meisten Religionen wurden ursprünglich mit Feuer und Schwert verbreitet. Menschen werden zu 99,9% in ihre Religion hineingeboren und haben diese nicht bewusst gewählt. Es ist ein Akt unglaublicher Arroganz anzunehmen, dass selbstverständlich die in der eigenen Familie praktizierte Religion die einzig Richtige sei - und alle anderen falsch.

Ich wehre mich deswegen gegen Versuche Menschen ihr modernes Leben durch Religion bestimmen zu lassen, weil wir dort, wo die Anhänger des Islam hinmöchten - nämlich eine durch die Religion bestimmte Rechts- und Gesellschaftsordnung - schon gewesen sind. Diese Zeit nennen wir heute "das finstere Mittelalter". Glücklicherweise haben wir diesen Unsinn überwunden!

Die Fragestellerin hat gefragt, wie sie GLÜCKLICH werden kann. Ihre Homosexualität kann sie nicht ändern - nur verleugnen. Ihre Religion kann sie dagegen ablegen und sich dafür an der Liebe und am gesunden Menschenverstand orientieren - es sei denn ein paar religiöse Fanatiker in ihrem Umfeld glauben, sie müssten sie dafür umbringen.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

1
@RFahren

1.) Dass Menschen vor langer Zeit Regeln aufgestellt haben ist kein Argument dafür, dass diese unsinnig sein müssen. Ganz sicher gibt es unsinnige Regeln aus der Vergangenheit, aber ganz sicher gibt es auch wichtige, einzuhaltende Regeln, welche der Gesellschaft einen Vorteil erbringen. Es nützt nichts im Allgemeinen über Regeln zu diskutieren, sondern nur über Bestimmte. Aber dafür sind wir ja nicht hier. :-)

2.) Sicher gibt es auf dieser Welt Muslime, dir der Meinung sind, dass jemand, der aus dem Islam austritt, getötet gehört. Mir sind die Meinungen anderer Menschen in diesem Sinne aber egal. Zu beurteilen ist die islamische Meinung.

Der vom Islam Ausgetretene wird nicht getötet. Dies wird befürwortet durch das sichere Prinzip der persönlichen Religionsfreiheit im Islam. Und da gibt es keinen Unterschied zwischen einem, der zum Islam eingeladen wurde und ihn ablehnte, und einem, der in den Islam eintrat und danach doch austreten wollte. Denn es gibt niemanden, der über die Herzen der Menschen verfügt und über deren Religion entscheidet. Der einzige Schiedsrichter ist in diesem Zusammenhang nur Gott. Er hat den Abtrünnigen schwere Strafe am Tage der Auferstehung versprochen, falls sie sterben, bevor sie zum Islam zurückkehren.
Meinungsverschiedenheiten in diesem Punkt gibt es, weil Verräter, nicht nur in der Islamischen Welt, sondern weltweit, in den meisten Fällen getötet wurden. Viele waren überzeugt, das sei der richtige Weg. Der Großteil der Muslime und ich sind aber anderer Meinung. Allah sagt, dass es eine Religionsfreiheit gibt und diese halte ich ein. Ich zwinge niemanden etwas auf. 

Du unterstellst mir, dass ich den Lohn verspreche, obwohl ich mich oben bereits erklärt habe. Und zwar, dass Gott diesen Lohn verspricht. Die Unterstellung ist unverschämt, denn wir alle wissen, dass ich diesen Lohn nicht gewähren kann. Ich bin nun mal nur ein Mensch. 

Das ist kein Hörensagen, denn der Koran ist die direkte Überlieferung an die Menschheit. Das kommt nicht aus meinem Kopf, das kommt aus einem für jeden zugänglichen Buch. 

Richtig. Aus dem Zulauf alleine lässt sich der Wahrheitsgehalt nicht aussagen. Er ist aber ein großer Indikator.
"Menschen werden zu 99,9% in ihre Religion hineingeboren." 
Da muss ich widersprechen. Setze dich gerne mit den Zahlen auseinander und schaue, wie viele Christen, Juden, Atheisten, uvm. zum Islam konvertieren. Aber das ist nur nebensächlich, denn das war wohl eh nur eine Übertreibung.

"Es ist ein Akt unglaublicher Arroganz anzunehmen, dass selbstverständlich die in der eigenen Familie praktizierte Religion die einzig Richtige sei - und alle anderen falsch."

Du unterstellst mir gerade tatsächlich, dass ich der Meinung bin, dass der Islam die richtige bzw. wahre Religion ist, WEIL ich in diese Religion hineingeboren wurde? DAS ist arrogant und falsch.

Natürlich leugne ich nicht, dass ich von klein auf einen Bezug hatte, aber viel mit dem Islam hatte ich in meinem Leben nicht am Hut. Ich habe mich sehr viel mit dem Christentum, dem Judentum, mit dem Islam und mit der Frage, ob ein Schöpfer überhaupt existiert, beschäftigt. So bin ich zu meiner festen Überzeugung gekommen und nicht weil ich irgendwo hineingeboren wurde. 
Der Islam lehrt uns zu hinterfragen, uns mit Religion und dem Schöpfer im allgemeinen zu befassen. Nach Wissen zu streben.

"Ich wehre mich deswegen gegen Versuche Menschen ihr modernes Leben durch Religion bestimmen zu lassen, weil wir dort, wo die Anhänger des Islam hinmöchten - nämlich eine durch die Religion bestimmte Rechts- und Gesellschaftsordnung - schon gewesen sind. Diese Zeit nennen wir heute "das finstere Mittelalter". Glücklicherweise haben wir diesen Unsinn überwunden!"
Ein sehr schöner Punkt!
"schon gewesen sind", richtig. Im Christentum und im Islam gab es genau diese Zeit. Aber "das finstere Mittelalter" betrifft nur die westliche Welt. Im Islam war dieser Zeitpunkt das Goldene Zeitalter! Das was hier schief lief, lief bei den Muslimen richtig gut.
Förderung von Wohlstand, Förderung von Wissenschaften, Förderung von Sozialeinrichtungen etc. Und das sind Fakten, überall nachzulesen, aber von Unabhängigen. 
Herrlich, wie das alles enteignet wurde. Aber ist ein ganz anderes Thema. 

Du musst dein Leben nicht durch Religion bestimmen lassen, ist doch dein Leben. Aber bitte lasse jedem Individuum auf diesem Planeten die selbe Entscheidungsfreiheit. Denn wenn du gegen Religion bist, bist du auch gegen die Freiheit, sich nach seiner Religion richten zu wollen. 

Die FS möchte glücklich werden, richtig. So wie wir alle.
Ihre Sexualität kann sie nicht ändern, wahr. Wieso sollte sie diese überhaupt leugnen? Das hat niemand hier verlangt, oder zumindest ich nicht.

Wer die Suche nach einem Schöpfer aufgrund seiner Sexualität abbricht, hat keinen gesunden Menschenverstand. Auch als Atheist sollte man Interesse an dieser Frage haben. Denn nur weil man denkt, dass Gott nicht existiert, muss er nicht zwangsläufig wirklich nicht existieren.

Grüße 

0
@ArbeitsFreude

Also ich bin keine Fliege und werde auch ungern mit Tieren verglichen. Wir sind Menschen und eine ganze ecke schlauer.

Ich verstehe, worauf du hinaus möchtest. Ist aber ein schwaches Argument. 

Dein Verstand wurde aber beeinflusst. Durch diese Welt und durch Medien Beispielsweise. Ich meinte natürlich nicht nur den TV. Nur weil du keinen hast, geht ja nicht die ganze Welt an dir vorbei, oder?

Verstand benutzen ist gut, aber bitte das Herz auch. Dein Verstand sagt dir Beispielsweise, dass da vorne ein armes hungriges Kind sitzt, aber es wird dir nicht sagen, wie du zu fühlen hast. 
Am besten immer mit Kopf und Herz dabei sein. Denn dann reimt man sich nicht auf Zwang irgendwas negatives über den Islam zusammen, sondern sucht die Weisheit, hinter den so "sooo schrecklichen" Dingen. 

Grüße

0
@SzHamed

Zu 1.) Das Problem der Religionen ist, dass Behauptungen der "heiligen Schriften", die inzwischen als definitiv falsch widerlegt wurden (z.B. Schöpfungsgeschichte, Noahs Arche...), nur als "Metapher" und "Gleichnis" zu verstehen seien, während natürlich der Rest die absolute und unumstößliche Wahrheit sei. Schon klar...

Zu 2.) Es gibt auf der Welt nicht nur ein "paar Muslime", die Apostaten mit dem Tode bedrohen. Es gibt einige "Gottesstaaten", die das sehr genau nehmen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Apostasie\_im\_Islam

Dann muss man also wohl das GLÜCK haben unter modernen Menschen (also z.B. in Deutschland) zu leben, die NICHT die Scharia anwenden, wenn man es sich mit seinem islamischen Glauben anders überlegt... .

Gleichzeitig ist die Drohung mit "schweren Strafen" NACH dem Ableben natürlich gleich sehr viel besser, friedliebender, weltoffener und menschenfreundlicher... . So fällt die Entscheidung natürlich leichter... .

Ich bleibe dabei: DU versprichst etwas, was DU glaubst. Ob es stimmt kannst Du nicht beweisen und dass viele Menschen das selbe Märchenbuch gut finden ist kein Maßstab für dessen Wahrheitsgehalt! Der Kollege ArbeitsFreude ist mir da mit dem Fliegen-Gleichnis zuvorgekommen.

Ich verspreche meinen Kindern, dass ihnen der Osterhase schöne Geschenke bringen wird - und siehe da: Jedes Jahr finden sie "Nester" mit Schokolade im Garten! Ich gebe aber zu: Hinter dem Werk des Osterhasen stecken MENSCHEN! Ich drohe aber im Gegenzug nicht mit ewiger Verdammnis!

Wie alle religiösen Eiferer widersprichst Du Dir selbst:

Die FS möchte glücklich werden, richtig. So wie wir alle. Ihre Sexualität kann sie nicht ändern, wahr. Wieso sollte sie diese überhaupt leugnen? Das hat niemand hier verlangt, oder zumindest ich nicht.

Du hast scheinbar vergessen, was Du geschrieben hast:

Und nein, Homosexualität an sich ist keine Sünde. Das Ausleben hingegen schon. Ein sehr schwierige Prüfungen mit unglaublichem Lohn.

Das bedeutet ja wohl, dass sie zwar homosexuell sein DARF, aber es nicht AUSLEBEN darf - das ist die Bedeutung von "eigene Sexualität verleugnen". Das Verlangen Fremd zu gehen kann man unterdrücken - aber seine Homosexualität eben nicht.

Dein RAT an die Fragestellerin ist also ihr Leben lang UNGLÜCKLICH zu sein, weil sie ihre natürliche Veranlagung nicht ausleben darf, weil DU (bzw. Dein unsichtbarer Freund) ihr dafür "unglaublichen Lohn" in Aussicht stellst.

WAS ABER, WENN DU (was praktisch sicher ist) UNRECHT HAST?! Dann hat sie ihr Leben vergeudet (und Du womöglich auch)!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0
@RFahren

Die FS geht davon aus, dass ein Schöpfer existiert. Helfen tust du ihr nicht, wenn du ihren Glauben in Frage stellst. Dadrum ging es ursprünglich ja auch nicht. 

Ich verstehe deine Punkte, bin es aber leid mit Menschen zu diskutieren, die viel zu voreingenommen sind und die nicht Existenz eines Schöpfer als Fakt darlegen.

Du glaubst nicht an Gott. Das ist, was du glaubst. Und ich glaube, an was ich glauben möchte. Jedem das seine und ist auch gut so, da stimmen wir zwei überein. 

Aber bitte definiere meine Religion nicht mit irgendwelchen Spinnern. Oder mit Menschen, die den Koran nicht richtig verstanden haben. Ich bin für den Weltfrieden und dafür, dass wir alle zusammen in einer Gesellschaft leben. In der jeder glauben darf, was er möchte. Und das ist Islam konform. Man muss ihn nur verstehen, auch wenn ich das natürlich auch nicht zu 100% tue. 
Würde ich den Islam so verstehen, wie ihr es tut, dann wäre ich kein Muslim. Zum Glück habe ich einen anderen Blickwinkel auf diese Welt. Ich habe nicht behauptet, dass es der einzig wahre ist. :-) 

Du hast deine Meinung, wie die FS ihr Glück findet und ich meine. 

PS: Auch wenn es irrelevant ist. Ich habe das Wort leugnen etwas falsch definiert. Man lernt nie aus. 

Ich bin enttäuscht, dass so viele Menschen so voreingenommen sind, aber gleichzeitig auch froh, dass es hier auch Leute gibt, die anständige Diskussionen führen können. 

Grüße und Ende. :-)

0
@SzHamed

Nun ja - ob die Fragestellerin glaubt, dass ein "Schöpfer" existiert wissen wir nicht - sie hat nur gesagt, dass sie Muslima ist (also wohl als Kind zu einer gemacht wurde).

Als Kind habe ich auch aus vollem Herzen an den Weihnachtsmann und den Osterhasen geglaubt und fand auch alle Jahre wieder scheinbare Beweise für die Existenz dieser Wesen. Außerdem gab es in jedem Kaufhaus, im TV und jeder Menge Bücher Belege für deren Wirken.

Irgendwann habe ich aber herausgefunden, dass diese Gestalten reine Erfindung waren und mein Verhalten (also ob ich "brav" war) nur von meinen Eltern und den lieben Verwandten beobachtet und beurteilt wurde.

Irgendwann konnten meine Vorfahren die Geschichten von dem netten Onkel im roten Mantel nicht mehr weiter aufrecht erhalten und haben mir erklärt, dass dieser nicht existiert, aber der Geist von Weihnachten von den Menschen gelebt wird und diese sich gegenseitig etwas schenken um sich eine Freude zu machen.

Daher glaube ich schon viele Jahre nicht mehr an den Weihnachtsmann, führe aber trotzdem die Tradition fort indem ich versuche anderen Menschen eine Freude zu machen indem ich mir lange überlege, womit ich diese besonders überraschen und/oder zum Lachen bringen kann.

Was ich damit sagen möchte ist, dass ein Mensch neue Erkenntnisse gewinnen und sich weiterentwickeln kann. Ein Mensch ohne Religion ist nicht ein Mensch ohne Moral! Ein Mensch ohne Angst vor einem unheimlichen Richter im Jenseits, ist oft ein glücklicherer Mensch.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0

Ich trauer immernoch um oma nach einem jahr was kann ich machen?

Es hört sich vlt komisch an aber egal. Vor über einem jahr verstarb meine einzigste oma und ich trauer immernoch. Ihr müsst wissen dass ich damals nicht richtig trauern konnte da es meiner mom ziemlich mitgenommen hat und da wollt ich halt für sie dasein... paar tage später sind meine eltern zur Beerdigung geflogen (Rumänien) und in der zeit hätte ich jemanden gebraucht. Immerhin war sie die einzigste meiner Großeltern die nicht vor meiner geburt starb noch dazu hab ich sie 1-2 mal im jahr gesehen (außer in den letzten 3 jahren ) ich bin auch sehr jung (12) das heißt das ich sie kaum gesehen hab. Wie auch immer ich trauer immernoch um sie man kann es auch an meinen noten sehen. Was kann ich tun das ich nicht mehr so stark um sie trauer???

Lg.Rosa

...zur Frage

Als Muslimin ein Tattoo stechen lassen?

Hallo Leute, ich bin Türkin/Muslimin und möchte mir ein Tattoo stechen lassen. Ich wollte es ursprünglich mit 17 machen lassen ( meine Eltern haben kein Problem damit), allerdings hab ich dann per Zufall erfahren, dass das im Islam eine Sünde ist, weil man seinen Körper nicht schädigen soll und mit einem Tattoo nicht beten darf etc. Jetzt ist schon ein Jahr vergangen und ich bin 18 geworden, und bin nun total unsicher bezüglich des Tattoos, weil es ja eine Sünde sein soll. Kann mir vielleicht einer von euch deutlich sagen, ob ein Tattoo wirklich verboten ist oder ob es nur ein Gerücht ist?
Danke!!

...zur Frage

Was ist die größte Sünde im Christentum?

Im Islam ist die Götzenanbetung bzw. Gott etwas beizugesellen die schlimmste Sünde , was ist die schlimmste im Christentum ?

...zur Frage

Lesbisch und moslem?!

Hey Leute. Ich bin mir ziemlich sicher das ich Lesbisch bin. Das ist ja eeh schon so ein problem, weil man als Homosexuelle sowieso nicht überall akzeptiert wird. Aber ich bin auch noch Moslem. Bei uns ist es eine große Sünde. Deswegen weiß ich nicht was ich machen soll. Ich liebe meine Religion. Meine Eltern würden das auch nie akzeptieren. Ich hatte mal eine Lesbische Lehrerin und da haben die so anti drauf reagiert. Meine Geschwister würde auch dagegen sein. Und mit Freunden kann ich auch nicht darüber reden, weil als ich gemerkt habe das ich Lesbisch sein könnte (ca. vor 1 jahr) habe ich mich von all meinen freunden abgewandet aus angst sie würden mich nicht akzeptieren. Was soll ich machen?

...zur Frage

Kann man die Krisenverarbeitung-Phasen hier schon vorher durchgehen?

Meine Familie fliegt bald in den Urlaub, nur ich komme nicht mit. Aber in ein Land wo es mehrere Anschläge gab und gibt. Ok es gibt viele Länder mit so Risiken. Bzw das Leben ist ja sowieso irgendwo ein Risiko. Aber es gibt ja auch Länder wo es weniger risikoreich ist hinzufliegen.

Das Leben muss ja für mich dann dennoch weiter gehen, auch wenn meine Familie vielleicht bei nem Anschlag ums Leben kommt. Wenn man vorher schon die einzelnen Krisen abläuft, von der Krisenspirale wird es evtl dann später nicht mehr so ein seelischer Absturz?

Ich hätte dann noch n Teilrest an Familie, wie meinen Vater der schon lange nicht mehr bei uns wohnt. Aber der Rest der Familie versteht mich nicht wirklich im Sinne meiner Persönlichkeit und mein Vater würde wohl sehr sensibel werden und sich Schuldgefühle einreden und mich evtl dafür hassen, dass ich Nichts gemacht hab und sie halt weggeflogen sind. Nur irgendwie wüsste ich nicht wie ich in dem Fall die Phasen der Krisen angehen sollte. Solidarität würde ich wohl nie erreichen. Und ich denke sowas kann man nicht einfach mit der Spirale von Erika Schuchhardt aufarbeiten oder ? 😅

...zur Frage

An diejenigen die an ein Wiedersehen nach dem Tod glauben: Würdet ihr sagen, dass wir nach dem Tod auch Menschen "wiedersehen" die wir durchs Internet kannten?

Wenn man mit jemanden oft übers Internet geschrieben hat, die man sehr gerne hatte, oder eine Person mit der man gelegentlich geschrieben hat, die man sehr gemocht hat, "sieht" man die Person nach dem man selbst gestorben ist wieder oder nicht? (ohne die Person jemals persönlich gesehen zu haben).

Man weiß ja nicht wie diese Person ausgesehen hat (wenn man auch nie ein Foto von ihr/ihm sah), im wirklichen Leben. Also würde es mich interessieren ob es möglich ist, dass man auch Personen wiedersieht, die man persönlich nicht kannte oder nie gesehen hat.

Erkennt man diese Menschen dann im Jenseits oder wo wir nach dem Tod sind wieder?

Was ist eure Meinung dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?