Ich bin krankgeschrieben und würde gerne wissen ob mir mein Uralubsgeld zusteht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts BAG (Urteil vom 19.05.2009 Az.: 9 AZR 477/07) ist die Leistung von Urlaubsgeld an die Zahlung des Urlaubsentgelts geknüpft; Urlaubsentgelt wird vom Arbeitgeber aber nicht gezahlt, wenn vom Arbeitnehmer Krankengeld als Lohnersatzleistung bezogen wird.

So lange also kein Urlaubgsentgelt bezogen wird, besteht nach dieser Entscheidung auch kein Anspruch auf das Urlaubsgeld

Da aber bei längerer Erkrankung über das Jahresende und den Übertragungszeitraum der Urlaubsanspruch nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtsghofs EuGH für die Dauer von 15 Monaten ab Entstehen des Anspruchs nicht verfällt (in Deinem Fall also bis Ende März 2015 für den Urlaub sanspruch aus 2013), kann der Urlaub nach dem Ende der Erkrankung genommen werden; damit muss dann acuh Urlaubsentgelt gezahlt werden und in Verbindung damit spätestens dann auch das entsprechende Urlaubsgeld.

Es kommt ganz darauf an, welche eventuellen Vereinbarungen nach Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarung oder Tarifvertrag getroffen worden oder wie sich der Arbeitgeber verhalten will:

Nach höchstrichterlicher Entscheidung hast Du keinen Rechtsanspruch auf Urlaubsgeld, solange Du den Urlaub wegen der Erkrankung nicht nehmen kannst; spätestens aber dann, wenn Du den nicht verfallenen Urlaub nach der Erkrankung nimmst, muss auch das Urlaubsgeld als Zusatzleistung gezahlt werden.

Solltest Du allerdings den Urlaub nicht innerhalb der vom EuGH formulierten 15-Monate-Frist nehmen können und es auch keine Urlaubsabgeltung dafür geben (wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisse), dann würde - da der Arbeitgeber in diesen Fällen kein Urlaubsentgelt zu leisten hätte -, auch kein Anspruch auf das Urlaubsgeld bestehen.

(Siehe dazu auch diesen Link: http://kanzlei-bleyert.de/anwalt/arbeitsrecht/urlaubsgeld-und-lang-andauernde-krankheit/ )

Das kommt auf deinen Arbeits- bzw. den Tarifvertrag an. In vielen Verträgen wird das Urlaubsgeld dann gewährt, wenn auch der Urlaub angetreten wird.

Allgemeingültig kann man dazu nichts sagen. es bekommt ja längst nicht jeder Urlaubsgeld.

*So erhalten Sie Ihr Urlaubsgeld trotz Krankheit ■Zunächst einmal ist zu beachten, dass das Urlaubsgeld häufig freiwillig bezahlt wird. Ein Anspruch darauf besteht normalerweise nur, wenn das Urlaubsgeld im Tarifvertrag oder im Arbeitsvertrag geregelt ist. Aber auch wenn es keine schriftliche Vereinbarung zum Urlaubsgeld gibt - wenn der Arbeitgeber es jahrelang regelmäßig ausgezahlt hat, entsteht ein Anspruch aus betrieblicher Übung. ■Auch wenn ein Arbeitnehmer grundsätzlich Anspruch auf Urlaubsgeld hat - bei Krankheit kann das anders aussehen, wenn er den Urlaub nicht nehmen konnte. Denn der Tarifvertrag oder der Arbeitsvertrag kann das Urlaubsgeld daran knüpfen, dass tatsächlich Urlaub genommen wird oder eine Auszahlung für entgangenen Urlaub gezahlt wird. Der Arbeitnehmer kann in diesem Fall nicht während seiner Krankheit das Urlaubsgeld verlangen. Erst wenn er wieder gesund ist oder das Arbeitsverhältnis endet, kann er Ausgleich für entgangenen Urlaub verlangen - und bekommt dann auch das Urlaubsgeld für die Zeit seiner Krankheit. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden.

http://www.helpster.de/urlaubsgeld-trotz-krankheit-so-setzen-sie-ihre-ansprueche-gegenueber-ihrem-arbeitgeber-durch_16167

Du bekommst jetzt ja Krankengeld, da gibt es kein Urlaubsgeld, erst wenn du wieder Arbeitest und deinen Urlaub nimmst

das stimmt. Du bekommst ja Krankengeld.

du hast keinen anspruch auf urlaubsgeld. das ist ne freiwillige leistung deines AG.

Das ist so nicht ganz richtig.

0

Was möchtest Du wissen?