Ich bin in einer sehr Erbrechtsache durch einen Anwalt vertreten, jetzt kontaktiert mein Gegner seit kurzem direkt meinen Anwalt, ist das erlaubt?

7 Antworten

Deine Schwester muss soger mit deinem Rechtsbeistnd kommunizieren, den du damit beauftragt hast.

Er hat dich darüber zu informieren.

Da er mit dir in der Sache vorbefasst ist, darf er deine Schwester nicht vertreten.

Vlt. schilderst du mal den strittgen Sachverhalt um dir ggf. zu raten, deinem Anwalt ebenso das Mandat zu entziehen, ihn insoweit zu bezahlen und die Sache außergerichtlich zu regeln.

Die einzgen Verlierer wärt ihr beiden.

G imager761

Der Anwalt vertritt dich doch in dieser Sache? D.h. er agiert an deiner Statt. Also kann er auch mit der Gegnerschaft direkt Kontakt haben. Solange er dich auf dem laufenden hält, sehe ich da kein Problem.

Natürlich ist das erlaubt, in der Regel von Mandaten sogar erwüscht. "Bitte wenden sie sich an meinen Anwalt" ein gängiger Spruch.

Die Seiten zu wechseln wäre strafbar. Das wird er schon wissen, als Anwalt.

du wirst nicht umgangen, du hast ihm eine Vollmacht gegeben, dass er dich vertreten darf und soll ... 

Umgekehrt macht es auch keinen Sinn, etwas mit dir direkt zu besprechen, da du dich ja vertreten und beraten lässt, was soll es dann also etwas mit dir zu besprechen und müsstest sagen: ich soll gar nichts sagen bevor ich mit dem Anwalt gesprochen habe.

Anwalt behauptet Beauftragung

Guten Abend liebe Community, ich habe eine Frage.

2012 habe ich eine telefonische erste Gratisberatung bei einem Anwalt wegen einem Problem (Online Medien) kontaktiert. Ich fasse es extra kurz, ich habe weder während dem Telefonat noch nachher per Mail oder per Post einen Auftragung gegeben mich zu verteidigen bzw. zu vertreten. Ich sollte die Unterlagen (der Gegenseite) per Mail senden, damit der Anwalt eine Übersicht bekommt und mir dann ein Angebot machen kann.

Ich habe am Telefon das ich Rücksprache mit meinem Vater führen werde und mich noch einmal melde. Dies habe ich dann zwei Tage danach gemacht und mich für das Gespräch bedankt, es jedoch zu einer privaten Einigung zwischen mir und Kläger gekommen ist.

Ein Tag später kam ein Schreiben von dem Anwalt welchen ich kontaktiert hatte bei dem Rechtsanwalt des Klägers an, wo ein Gegenangebot gemacht wurde und ich plötzlich von dem Anwalt vertreten wurde. Ich habe dann sofort eine Mail gesendet und um Aufklärung gebeten, worauf nie eine Antwort kam.

Vor einigen Tagen (2 Jahre später) flattert auf einmal eine Rechnung rein, mit Gebühren (um die 200,-). Nach einigen Emails zwischen dem Anwalt und mir, behauptet dieser das eine telefonische Beauftragung statt gefunden hat. Was aber definitiv nicht stimmt, es liegt weder eine telefonische, noch eine schriftliche Beauftragung vor.

Die damalige abschließende Email durch mich, lässt auch überhaupt nicht darauf schließen das ich vor hatte, den Anwalt zu verpflichten, allein durch diese Email ist das ganze schon unlogisch. Auf diese Tatsache geht hier die Kanzelei aber überhaupt nicht ein ( sicherlich gezielt ) und verlangt eine Zahlung.

Gibt es hier eventuell jemanden, der einen Rat hat was man hier machen kann?

...zur Frage

Nachbarschaftsstreit Gegner beauftragt Anwalt muss ich die Anwaltskosten tragen?

Wenn mein Nachbar sich durch mich In der Ausübung seiner Rechte eingeschränkt fühlt, mich jedoch nicht direkt anspricht sondern einen Anwalt damit beauftragt mit mir Kontakt auf zu nehmen. Muss ich dann die entstehenden Anwaltskosten übernehmen?

...zur Frage

Ist es verboten, dass meine Sis und ich uns gegenseitig unter der Dusche befriedigen?

Meine Sis und ich gehen ab und zu zusammen joggen. Vor zwei Wochen sind wir nach dem Joggen gemeinsam unter die Dusche (machen wir öfters so). Aber diesmal hat meine Sis während des Duschens den Duschkopf genommen und an meine Scheide gehalten. Dabei hat sie breit gegrinst. Das war mir erst voll peinlich, aber es hat mich auch voll erregt, und ich bin dabei auch echt feucht geworden. Meine Sis hat den Duschkopf auch nicht weggetan, sondern weiter auf direkt auf meinen Kitzler gehalten, so dass ich irgendwann gekommen bin. Anschließend habe ich den Duschkopf an ihre Scheide gehalten, bis sie gekommen ist.

Vorgestern waren wir wieder joggen und danach zusammen duschen und haben uns wieder gegenseitig mit dem Duschkopf befriedigt. Da haben wir sogar gegenseitig unsere Brüste eingeseift. Es fühlt sich ein bisschen strange, aber auch voll schön an, von meiner Sis befriedigt zu werden. Jetzt habe ich aber echt Schiss, weil ich gelesen habe, dass sowas "Inzest" wäre, und Inzest ist in Deutschland ja verboten. Ist echt nicht erlaubt, was ich mit meiner Sis mache? Wir haben uns morgen wieder zum Joggen und Duschen verabredet, und ich freu mich eigentlich auch schon voll darauf, von ihr gestreichelt zu werden, aber ich hab auch echt Bedenken, dass wir was Verbotenes machen. Soll ich meiner Sis absagen?

...zur Frage

Wie lange dauert es ca. bis ich vom Nachlaßgericht benachrichtigt werde?

Mein Vater ist am 06.11.2011 verstorben, nun hatte ich seit 14 Jahren keinen Kontakt zu ihm und weiß nicht wie es sich verhält mit dem Erbe. Bekomme ich automatisch Bescheid vom Nachlaßgericht, oder muß ich dort selbst nachfragen? Außerdem hat mein Vater auch das Erbe von meiner Oma nicht an mich weitergeleitet, diese ist vor 13 Jahren verstorben, wie verhalte ich mich diesbezüglich?

...zur Frage

Darf die Gegenpartei mit meinem Anwalt telefonieren

Eine Frage für meinen Vater. Er hatte einen Unfall und hat einen Anwalt eingeschaltet. nun telefoniert die Gegenpartei (hat keinen Anwalt) ständig mit seinen Anwalt und sein Anwalt schreibt dann die Briefe, was der Gegner will oder meint. Nun hat mein Vater dem Anwalt das Mandat gekündigt, weil ihm das merkwürdig vorkommt (schliesslich muss er ja den Anwalt zahlen und nicht der Gegner). Darf der Anwalt das überhaupt? Mit dem Gegner telefonieren (ohne Rücksprache mit seinem Klienten)? Wenn kein, kann man dagegen angehen. Vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

darf ein anwalt in einer erbsache bruder und schwester jeweils vertreten

erbschaft ohne testament,3 geschwister,ältester bruder will alles für sich,jüngerer bruder geht zum anwalt,mittlere schwester geht zum selben anwalt,hält inzwischen zum jüngeren bruder wegen aufdeckungen,älterer bruder besticht den anwalt,schwester hält wieder zum älteren bruder aus angst, es wurde nichts geklärt, trotzdem verlangt der anwalt ausgemachtes honorar vom jüngeren bruder,

ist es erlaubt, dass der anwalt bruder und schwester im selben erbfall vertreten hat? muß der jüngere bruder das volle anwaltshonorar zahlen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?