Ich bin in einer Ausbildungt und mein größte wunsch ist ein eigener Hund!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

ich finde es klasse, daß du Dir das vorher überlegst und nicht erst, wenn Du beim Tierarzt sitzt und die Rechnung nicht zahlen kannst.

Unterstützung gibt es meiner Meinung nach keine. Hartz 4 Leute, die einen Hund haben werden nur unterstützt, wenn dieser Hund vor der Arbeitslosigkeit da war. Und Du bist in der Ausbildung, brauchst aber keinen Hund - also auch keine Unterstützung.

Ein Hund kostet schon eine Menge Geld.

Die Hundesteuer - je nach Gemeinde, Bundesland unterschiedlich zwischen 20,- und 200,-- pro Jahr. Bei Listenhunden bis zu 800,-- Euro.

Hunde-Haftpflicht rund 50,-- Euro im Jahr. Diese Versicherung ist nicht in allen Bundesländern Pflicht - man sollte sie aber so oder so abschliessen, denn man weiß nie ob was passiert und dann ist man pleite für Jahre nur weil man keine Versicherung hatte.

Dann Futter - Kniehoch also denke ich mal so 20kg Gewicht. Du kannst dann entweder Billigfutter kaufen (nur dann kann der Hund krank werden - z. B. Allergien bekommen etc.) dann wirste so um die 30,-- Euro los sein - oder ein gutes Futter dann sind das gleich mal 50,-- Euro oder mehr.

Dann die Erstausstattung: Näpfe, Leinen, Halsband, Hundebetten, Spielzeug etc. ruck zuck 200,-- Euro.

Hundeschule kostet auch nochmals Geld - keien Ahnung wie viel aber ein 20,-- ziger ist gleich weg.

Und dann die Tierarztkosten und die kennt keiner. Haste Glück, einen gesunden Hund, keine Unfälle etc. dann sind das nur 100-200,-- im Jahr. Aber was ist, wenn was passiert? Mein letzter Hund wurde todkrank und kostet mich geschwind mal 2400,-- Euro. Oder was ist, wenn der sich ein Bein bricht oder HD bekommt etc. Die Tierarztkosten können ruck zuck richtig hoch werden. Und dem Hund nicht helfen zu können, weil man kein Geld hat - meiste dann kannste glücklich sein? ich denke eher nicht.

Du siehst - ein Hund ist teuer!!

Nun wird ein Hund zwischen 10 und 15 Jahre alt. Was ist in 10 Jahren? Sind Deine Eltern immer noch arbeitslos? Oder arbeiten vielleicht beide und Du auch - was ist dann mit dem Hund? Er ist dann 8-10 Stunden alleine zu Hause. Das ist kein Hundeleben. Ein Hund ist ein Rudeltier und braucht sein Rudel.

Ich bin mit Hunden und Katzen aufgewachsen. Mit 23 Jahren ist dann mein Hund gestorben und ich konnte mir keinen leisten. Was meinst Du wie meine Träume aussahen? Ich wollte unbedingt wieder einen Hund. Aber ich konnte es mir einfach nicht leisten. Auch ich war in Ausbildung - also war ich auch nicht so viel zu Hause und mit 23 Jahren weiß man noch gar nicht was so im Leben passieren wird. Also habe ich - dem Hund zu liebe - auf einen Hund verzichtet. Und genau das solltest Du auch tun.

Also ich ca. 35 Jahren konnte ich mir eine Hund leiste. Nicht nur finanziell sondern auch vom Geschäft her. Außerdem hatte ich zu dem Zeitpunkt schon lange einen Partner, der ebenfalls einen Hund wollte. Vermieter war auch einverstanden - also erfüllte ich mir meinen Traum 12 Jahre später.

So ist das halt mit Träumen - man kann sie sich nicht immer erfüllen.

Denk nochmals drüber nach. Ich hoffe Du entscheidest Dich so wie es für einen Hund besser wäre, nämlich gegen einen Hund.

LG

toll , wieder so ein liebevoller und doch kompetenter beitrag DDHH

1

Gut, dass Du Deine derzeitige Situation hinsichtlich Deiner wirtschaftlichen Lage klar und deutlich geschildert hast. Leider ist so eine Hundehaltung nicht zu bewerkstelligen, da außer den Futterkosten, doch viele laufende Kosten wie Tierarzt, Pflege, Hundesteuer, Versicherung etc. zu zahlen sind. Deinen einzigen Wunsch auf dieser Welt kannst Du Dir allerdings später gerne erfüllen, wenn Du eine gute Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen und dann wirtschaftlich mit einem vierbeinigen Begleiter fürs ganze Leben keine Probleme hast. Es wird wohl nicht bei diesem einen Begleiter bleiben, da Hunde das Menschenalter nicht erreichen. Meine Antwort ist nun nicht mega, doch ist es eine sachliche Feststellung. Ich habe in Deinem Alter auch viele Wünsche gehabt und sie mir später alle erfüllt, was auch mega ist.

es gibt keine unterrstuetzung zur hundehaltung - vor allem bei den tierarztkosten kann es schnell unvorgesehenen hohen kosten kommen!du hast aber auch ein ganz anderes problem : wo soll dein hund sein -wenn du auf arbeit bis -hunde koennen nicht 8-9 stunden alleine bleiben...t?

ein hund kostet im durchschnitt (hundefutter/stuer/versicherung/tierarzt) im jahr ca 1000-1200euro. das schafst du nicht.

in manchen staedten gibt es eine tierrafel und preisguenstige tierarztbeahndlung -aber das ist nicht die regel und keine sicherheit fuer ein langes hundeleben!

bitte mache deine ausbildung fertig und evt findest du dann irgendwann die umstaende in deienm leben, die zur haundehaltung passen.

in manchen staedten gibt es eine tierrafel und preisguenstige tierarztbeahndlung -aber das ist nicht die regel und keine sicherheit fuer ein langes hundeleben!

Na ja, die Tiertafel sieht es als ihre Aufgabe Menschen zu unterstützen, die ansonsten ihr Tier wegen der Kosten abgeben müssten.

Nicht aber, dass man sich einfach so mal Tiere anschafft, die man ohne die Hilfe der Tiertafel nicht ernähren könnte ....

October

3

Bei mir sind die Hundekostenfolgende: - Futter (Barf): ca. 400 € - Leckerlies & Kauartikel: 150 € - Kastration : männlich 150 € / weiblich 350 € - alle Impfungen: 70 € - Hundebett: 50 € - Spielzeug und Leine: 100 €

Als Spielzeug ist KONG sehr gut, weils für den Hund nicht gefährlich ist, wenn er was abbeißt und bei Barf-Futter such mal unter lobo-pro.

Zumindest waren sie das, damals im ersten Jahr, als wir unseren Hund hatten! ;) Also, musst allesamt auf's Jahr berechnen, ob du's dir leisten kannst. Ab dem zweiten Jahr wird's dann deutlich günstiger.

PS: Tierarzt kosten in 12 Jahren bedenken: Der Hund wird im hohen Alter krank und braucht dementsprechend Medikamente.

PPS: Kastration ist kein MUSS! Mindestens die Hälfte lässt ihre Hunde unkastriert, musst aber dann dementsprechend aufpassen, wegen ungewollter Schwangerschaft!!!

0
@DrZitrone

Der Hund kann auch in jungen Jahren krank werden (Herzinsuffizienz, HD usw.). Dann sind teure Operationen und/oder dauerhafte Kosten für Medikamente unausweichlich.

0

Hier findest Du wohl die Info, die du möchtest... www.tiertafel.de Dort kannst du auch lesen, dass nur Tiere unterstützt werden, die schon lange vor der Hilfebedürftigkeit in der Familie sind, aber keine Neuanschaffungen...

Wie wäre es, bis Du Deine Ausbildung beendet hast und weißt, was danach kommt, wenn Du bis dahin im örtlichen Tierheim oder bei einem unabhängigen Tierschutzverein ehrenamtlich mithilfst? Mit Hunden gehst, vielleicht dort sogar einen Patenhund bekommst, wenn Du Dich vernünftig anstellst und verläßlich bist! Dann brauchst Du keine Kosten zu tragen, hast einen Hund, um den Du Dich kümmern kannst und zwar dann, wenn Du auch wirklich Zeit hast. Manche Tierheime haben Langzeitinsassen, die eigentlich toll sind, nur das Pech haben, eben schon alt zu sein und deshalb nicht vermittelt werden. Ich glaube, da wäre jemand sehr froh, wenn Du mal vorbeischauen würdest...;) Wer weiß!

OMG, das hört sich ja total klasse an, was ich da so auf deren Webside lese! Da muss ich ja glatt mal was hinspenden! (^_~)

2

es ist nur...berlin scheint nur ein tierheim zu haben, jedenfalls hab ich noch kein anderes gefunden...und da fahre ich knapp 2 stunden hin mit bvg

0

naja ich meine du könntest ihn ja evtl tagsüber in eine Pension geben, aber billig ist das überhaupt nich! Und wäre für den Hund halt sehr schade, alleine bleiben ist für die eine Qual. Ob sie das nun gelernt haben oder nicht, Hunde wollen nicht alleine sein!

Eine Hundekita kostet ca. 250 Euro im Monat.

Für den Hund ist das nicht schade, weil er so tagsüber in einem Rudel sein darf und körperlich und geistig ausgelastet wird.

October

1
@October2011

ich meinte es wäre schade wenn er NICHT in der Pension ist. Also wenn er alleine zu hause ist. Aber die Möglichkeit fällt ja sowieso weg wegen den Kosten ^^

0

Hi,

wohin soll der Hund denn tagsüber, wenn du bei der Ausbildung bist? Was machst du denn nach der Ausbildung? Wo soll der Hund dann tagsüber bleiben?

Wovon willst du Tierarztkosten bezahlen?

Was versprichst du dir denn davon, einen Hund zu haben?

An deiner Stelle würde ich erst einmal am Wochenende Tierheimhunde ehrenamtlich Gassi führen - und erst in ein paar Jahren, wenn deine Lebensumstände besser geeignet sind, einen Hund aussuchen.

October

Um das drum kümmern also raus gehen, spielen etc mach ich mir keine sorgen, haben hier Wasser in der nähe und ein riesigen Hundewald und so weiter, also alles was ein "Hundeherz begehrt" allerdings will ich natürlich das der >

das hört sich ja alles super an aber -- wann willst du diese gegenden mit deinem hund besuchen ??--ich meine ,du bist in der ausbildung , also von morgens bis abends unterwegs .im allg. macht man eine ausbildung ganztags und später ,wenn du dann ausgebildet bist und übernommen wurdest oder woanders arbeiten kannst, auch wieder ganztags --- wo bleibt dann dein hund ???

10 std allein zu hause und-- du gehst dann natürlich !!! morgens mit ihm raus-- und nach der arbeit natürlich !!! auch-- so 2 stunden .. auch deine eltern sind zwar noch !! hartz4 empfänger aber du schreibst selber , dass die gern arbeiten wollen . solche menschen finden auch arbeit ,in voll -oder zumindest teilzeit auf dauer -- also die fallen dann auch als gassiegänger für tagsüber aus .

son hundchen wird , auch wenn er schon größer ist , immerhin um die 15 jahre alt - du wärst dann 35 , kannst du sooo lange im vonherein kalkulieren ?? wohl kaum umd dann -- ich mag nicht dran denken und du sicher auch nicht -- wieder ins tierheim ???

nein , wenn sich keine konsequente gassiegehsituation ergiebt und tagsüber der hund mehr als 4 max. 5 stunden im stück allein sein muß -- dann verkneif es dir ..

ich selber kann da gut mitreden . als meine kinder noch klein waren ,hatten wir insgesammt 3 hunde --alle etwas älter bei der anschaffung und daher auch schneller verstorben ,aber wir wollten eher älteren hunden eine vermittlung möglich machen. dann waren die kinder flügge ,und ich arbeitete wieder mit ,mein mann ja sowieso . die sehnsucht nach einen hund blieb ,und wir standen so manches mal im tierheim vorm zwinger ich tränen in den augen aber -- im namen des tieres haben wir keinen mitgenommen -- 18 jahre lang waren wir ohne hund , nun arbeite ich nur noch 3-4 std vormittags und ICH HABE SEID 4 JAHREN wieder einen hund ( hündin ) und bin happy .

wenn man keine ahnung hatt denn sollte man sich zurück halten...ein hund kann locker auch notfalls bis zu 6 stunden alleine sein und außerdem, wenn ich mich recht entsinne ( bin grade zu faul nach zu schaun ) schrieb ich das ich in einer SCHULISCHEN ausbildung bin, da bin ich nie länger als 6-10 stunden weg. man bedenke meine eltern,... fällt dir was auf? XD

naja ganz davon abgesehen hab ich mich umentschieden nachdem ich mich ausgibig mit meinen eltern darüber unterhalten habe und alles ausgerechnet haben...

0
@xXAkaNekoXx

toll , dass DU so viel ahnung hast, mit 20 noch sone schnippische antwort ...HMMM!!!

zu deiner kenntnisnahme :

ich bin 20 Jahre, in einer Ausbildung und bekomme nur Bafög (216€ im Monat), meine Eltern sind Hartz 4 Emp>

also kein wort von schulischer ausbildung -- aber du wirst ja nach der schulischen ausbildung wohl was damit anfangen wollen ,also arbeiten gehen und DAS bedeutet doch w ohl 8-10 stunden außer haus ,oder ?? also war meine ahnung wohl doch nicht so ohne ,außerdem 6 stunden kann man sicherlich MAL einen hund allein lassen aber <NICHT auf dauer --das wäre quälerei ,auch wenn andere was gegenteiliges sagen , das sind dann menschen , die rechtfertigen wollen , dass sie neben ihrer arbeitstätigkeit unbedingt noch einen hund haben müssen !!.

0

Lass es. Nicht das was du höhren wolltest, ,aber ehrlich.

Mal von der Zeit abgesehen: dein Geld reicht grad mal für dich. Vielleicht kannste was abzweigen um nen kleinen Hund zu ernähren - aber für ne artgerechte Ernährung reicht es nicht. Und wenn hund krank wird stehste dumm da (oder vielmehr der Hund).

Meld dich im Tierheim alös Gassigeher - da haste hund und keine Kosten.

Sonderlob an dich das du VORHER denkst, und nicht erst wenn die Hütte brennt

danke für dein lob erstmal^^ ja hab mir das auch schon gründlichst durch den kopf gehen lassen und ich bin keineswegs wegen deiner ehrlichen antwort erbost...ich hab es selbst eingesehen das das erstmal nichts bringen wird...erst mal mein leben in geregelte bahnen bringen, eigene wohnung etc und denn über einen begleiter nachdenken^^ und das mit dem tierheim habe ich auch schon überlegt...nur berlin hat nur eines und da muss ich 2 stunden hin fahren...nach der schule bzw arbeit los und der laden hat zu wenn ich ankomme...

0

Hey,

Das wird so nicht funktionieren. Und ne Hilfe dafür gibt es auch nicht.

Was macht der Hund während du nicht da bist? Wie willst du gutes Hundefutter kaufen mit wenig Geld? Wie willst du den Tierarzt bezahlen?

Etc...

Liebe Grüße, Flupp

Vielen dank an ALLE die mir hierauf geantwortet haben!! ich habe mich mit meinen eltern nochmal in ruhe zusammen gesetzt und mit ihnen alles besprochen.Ich selbst bin denn zu dem entschluss gekommen, wobei eure mails mir geholfen haben, vorerst ein hund zu vergessen und erstmal mich auf die ausbildung zu konzentrieren, die ist wichtiger^^ zum halbjahr hab ich ein notendurchschnitt von 2,5 und das jahresende wird noch besser =D

Was möchtest Du wissen?