Ich bin in der Schweiz angestellt/ zahle da Quellensteuern,muss ich in Deutschl. auch Steuern zahlen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Fall ist nicht ganz einfach. Das Wichtigste ist die Frage nach dem Land Deines "gewöhnlichen Aufenthalts" oder Deines "Lebensmittelpunkts". Das hängt tatsächlich mit der Aufenthaltsdauer im jeweiligen Land zusammen, gegebenenfalls auch mit Immobilienbesitz oder dem Aufenthaltsort von Familienangehörigen, nicht jedoch mit Wohnungs- oder Meldeadressen.

Für Dein Arbeitseinkommen bist Du an Deinem gewöhnlichen Aufenthaltsort steuerpflichtig, also in Deutschland, so wie Du den Fall schilderst. Erkundige Dich, ob Du von der Schweizer Quellensteuer befreit werden kannst. Wenn nicht, so kannst Du sie beim deutschen Finanzamt gemäss Doppelbesteuerungsabkommen geltend machen.

Frag auf jeden Fall Deinen Steuerberater!!

wenn dein Gehalt in der Schweiz versteuert wird, gehe ich davon aus, dass du auch in der Schweiz (Nebenwohnsitz) gemeldet bist, anders dürfte es nicht gehen, ansonsten dürftest du keine Quellensteuern bezahlen. andernfalls, wenn du keinen Wohnsitz in der Schweiz hast und dennnoch Steuern abgezogen werden, musstest du das beim FA angeben, dies bedeutet, dass die an die schweiz gezahlte steuer zurück kommt und dein einkommen nochmals in de verstuert wird. was für dich nicht von vorteil ist.

"Doppelbesteuerungsabkommen". Die Gemeindesteuern fallen immer im Wohnsitzland an, die Einkommenssteuer im "Arbeitsland". Bei Dir wird die Berechnung schwierig wegen der geringen Beschäftigungsdauer, aber Du solltest beim Finanzamt anrufen. Man ist dort zur Auskunft verpflichtet!!!

Geh in Deutschland zu deinem Sachbearbeiter im Finanzamt. Das sind meist hilfsbereite Leute und können dir helfen. Habe ich immer mit Erfolg so gemacht.

ich glaube nicht das du es in deutschland nochmals versteuern musst. wäre ja völlig unlogisch.

Was möchtest Du wissen?