Ich bin in der GKV und möchte in die Europäische KV wechseln, kann ich einfach kündigen oder wie komm ich da raus ?

4 Antworten

Mein Status: ich bin als Angestellter tätig, und ich bin Geschädigter, (Betrogener) der Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung,

Mit anderen Worten - dir ist erst jetzt aufgefallen, dass die DV durch Gehaltsumwandlung nachgelagert sozialversicherungspflichtig ist?

aus diesem Grund suche ich nach einer Möglichkeit die GKV zu verlassen

Der Wechsel aus der GKV zu einem EWR Dienstleister ist seit Januar 2016 infolge einer Entscheidung der BaFIN nicht mehr möglich. Die eruopäischen Kranknkenversicherer erfüllen gemäß laufender Rechtsprechung nicht die Voraussetzungen nach § 193 VVG, und dürfen daher keine bereits Versicherten durch Wechsel aus GKV oder PKV übernehmen.

Ein Ausstieg aus der GKV wäre daher nur durch Wechsel in die PKV (sofern dafür die Voraussetzungen erfüllt wären) oder durch Beendigung des Angestelltenverhältnisses samt anschließender Verlagerung des Wohnsitzes außerhalb Deutschlands möglich. Denkbar wäre zudem eine Auslandstätigkeit mit Abmeldung des Wohnsitzes in D. Andere Möglichkeiten gibt es m.W. nicht.

Wenn du beschäftigt bist, kannst du nicht dorthin wechseln. Die geht nur für:

für Einreisende nach Deutschland ohne Zugangsrecht in die private oder gesetzlichen Krankenversicherung

als Zusatzversicherung zur gesetzlichen Krankenkasse in einem anderen Land der Europäischen Union

als Reisekrankenversicherung für berufliche oder private Auslandsaufenthalte in Europa oder Weltweit

für Menschen ohne Krankenversicherung innerhalb
Deutschland und Europa

damit kann man sich als Beschäftiger dort nicht versichern.

"Mal eben so" geht nicht. es gibt bestimmte Grundlagen die erfüllt sein müssen. Ohne deinen Status zu kennen kann man dir das nicht beantworten und alle Eventualitäten hier aufführen ist ein Unding.

Gibt es eine gesetzliche Regelung wie Kinder zu versichern sind, wenn ein Partner in der PKV ist und der andere in der GKV?

Ich bin selbsständig tätig und in der PKV, meine Partnerin ist im öffentlichen Dienst und in der GKV. Wir sind nicht verheiratet. Bisher ist unsere Tochter bei meiner Partnerin in der GKV mitversichert. Könnte das im Falle einer Heirat so bleiben. Wie ist da die Rechtslage? Macht es einen Unterschied ob man verheiratet ist oder nicht?

Bitte nur fundierte Aussagen und keine Einschätzungen!

...zur Frage

Krankenversicherung bei Selbstständig/Freiberuflerin in der Elternzeit und im Mutterschutz

Hallo.

Folgender Sachverhalt.

Mein Frau erwartet ein Kind.

Sie ist Freiberuflerin (Heilpädagogin). Sie ist freiwillig gesetzlich versichert. Sie bezahlt den ermäßigten Beitrag von 220 Euro. Nach der Geburt will Sie max. 5h pro Woche arbeiten (weniger als 350 € pro Monat). Ich bin als Angestellter gesetzlich pflichversichert.

  1. Dadurch, dass sie nur den ermäßigten KV-Beitrag bezahlt ist das Krankentagegeld bei der KV (Securvita) ausgeschlossen. Das Krankentaggeld ist aber, wie ich las eine Voraussetzung bei freiwillig GKV-Versicherten für das Mutterschaftsgeld. Bekommt meine Frau da jetzt kein Mutterschaftsgeld in Höhe von 67%? Hat da jemand Erfahrungen?

2. Wie sollten wir uns nach der Geburt verhalten? Selbstständigkeit auf Nebenerwerb stufen und Familienversicherung? Geht das so einfach? Hat auch da jemand Erfahrungen? Ich bin bei der AOK. Muss man da was beachten. Zum Beispiel wegen dem Mutterschaftsgeld in den 8 Wochen nach der Geburt, dass ja von der KV bezahlt wird?

Oder am besten gleich die Selbsständigkeit abmelden?

Oder wenn alles nichts hilft - gibt es einen Mindestbetrag den man bei der KV zahlen muss, wenn man als Selbsständige so gut wie keine Einnahmen mehr hat.

Viele Fragen. Mein KV hat mir erst einmal nicht weitergeholfen.

VG und Vielen Dank.

...zur Frage

Nach Auslandsjob Rückkehr nach Deutschland - Wie komme ich zurück in die Gesetzliche Krankenkasse?

Hallo,

folgendes Szenario:

Ich bin 28 Jahre alt & habe 2 Jahre in Irland gelebt und gearbeitet & war dort steuerpflichtig (nicht entsandt, Firma war irisch). Vor Abreise aus Deutschland war ich 2 Jahre bei der Techniker Krankenkasse gesetzlich versichert.Diese Versicherung habe damals gekündigt - die TK sagte mir sogar, ich müsse kündigen, da ich nun Angestellter in Irland wäre und daher nicht weiter "freiwillig" versichert bleiben könne.

Allerdings habe ich in Irland keine neue Krankenversicherung abgeschlossen. Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht wie (ob?) ich die letzten 2 Jahre KV-Schutz hatte. Ich war in den letzten 2 Jahren nie beim Arzt.

Nun komme ich nach Deutschland zurück, und es stellt sich mir die Frage: Gibt es einen Weg zurück für mich in die GKV?

Ich habe (noch) keinen Job in Deutschland, werde zunächst Arbeit suchen. Wenn möglich möchte ich keine "Bezüge vom Amt" sondern während der Arbeitssuche von meinen Ersparnissen leben, die ausreichend sind.

Gibt es irgendeinen Weg für mich zurück in die GKV, während ich noch arbeitssuchend bin (aber kein ALG II beziehe)?

Oder führt der Weg nur darüber, dass ich mich arbeitssuchend melde und ALG II beantrage (ALG I würde ich nicht bekommen)?

...zur Frage

Private KV versus Gesetzliche KV - Beamte auf Probe

Ich muss mich neu versichern, da ich eine zeitlang im Ausland war. Ab September bin ich als Beamtin an einer Schule tätig. Mein Status ist momentan 36 Jahre, ledig, gesund. Ich habe hier schon Meinungen gelesen, dass man der Privaten KV 50% ergänzend zur Beihilfe 50% doch evtl eine Gesetzliche KV vorziehen sollte mit Hinblick auf die Zukunft. Wer kann da aus eigener Erfahrung berichten und evtl einen Rat geben? Freue mich über jede Info.

...zur Frage

Macht eine Direktversicherung Sinn?

Meinem Mann wird über den Arbeitgeber eine Direktversicherung per Gehaltsumwandlung angeboten. Als leitender Angestellter würde der Arbeitgeber diese sogar mit 20 % bezuschussen. Wir riestern bereits mit jeweils einem Aktienfonds und haben sowohl je eine Kapitallebensversicherung wie auch eine fondsbasierte private Rentenversicherung. Insgesamt investieren bereits über EUR 600,00 p.m. zusätzlich in unsere Altersvorsorge. Macht eine Direktversicherung da überhaupt noch Sinn und was ist ggf. zu beachten?

...zur Frage

Gesetzliche Krankenkasse kündigen bei längerer Reise? Geht das überhaupt?

Hallo,

in ca. einem Jahr starte ich eine etwas mehr als 1-jährige Reise.
Dafür werde ich eine spezielle Auslandsreisekrankenversicherung abschließen und meine bisherige GKV kündigen. Kann ich diese eigentlich einfach so kündigen?

Wie ist es dann, wenn ich wieder nach Dtl. zurückkomme. Laut Gesetz besteht ja KV-Pflicht. Da muss mich doch meine alte Kasse, bei der ich schon länger als 15 Jahre versichert bin, wieder aufnehmen, oder?

Ich habe von einer Anwartschaft gehört. Aber ich möchte nicht ein Jahr oder länger Beiträge für nichts zahlen. Da kommt ja dann auch ein großes Sümmchen zusammen.
Vielen Dank
knusperstreusel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?