11 Antworten

Den ich merke irgendwie keine Veränderung.

Warum seid ih Kinder alle so ungeduldig?

Glaubst du, du setzt den Zucker ab und PÄNG! Alles ist gut?

Das DAUERT! Dein Körper hat sich an den Zucker gewöhnt, je nach Menge unterschiedlich stark. Und je nach Menge dauert es unterschiedlich lange, bis du Unterschiede merkst. Viele Änderungen kommen auch nur schleichend, da werden Dinge langsam besser. (Das Kind einer Bekannten ist da eher auffällig. Wenn DER Zucker bekommt, egal in welcher Form, auch versteckt, wird der in kürzester Zeit aggressiv)

Ich benutze inzwischen kaum noch raffinierten Zucker, mittlerweile mache ich mir sogar den Ketchup selber (Joghurt schon lange), weil mir das zu zuckerhaltig ist.

Je nach Menge kann das Verzichten ziemlich hart werden, zuviel von dem weißen Zeugs wirkt wie eine Droge.

Bei manchen Dingen, die sich verändern (zum Besseren, natürlich), kann es sogar passieren, dass man selber das gar nicht merkt.

Geduld, und Durchhaltevermögen, beim Aufhören sind wichtig. Aber es lohnt sich.

Hab früher viel Schokolade gegessen, das hab ich aufgehört, als ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Den Rest an Süßen hab ih dann nach und nach abgebaut.

Keine Zigaretten, kein Alkohol, kein Zucker. Dafür Sport.

Hört sich für den Ein oder Anderen langweilig an, ist aber großartig.

Nein ich glaube natürlich nicht, dass ich von heute auf morgen auf einmal etwas spüre, ich mache diesen 4 Wochen Test nun schon seit mehr als einer Woche ich dachte mir nur, dass ich wie auf der Website beschrieben, in den ersten paar Tagen Entzugserscheinungen spüre.

Trotzdem Vielen Dank für deine Antwort.

0

Auf zugesetzten Zucker zu verzichten schadet nichts. Du bekommst noch immer genügend kurzkettige Kohlenhydrate ab, auch wenn du auf gesüßte Getränke oder Speisen verzichtest.

Wenn es Dir leicht fällt, mach ruhig weiter damit. Wie gesagt, Schaden richtest Du damit keinen an.

Wenn es Dir schwer fällt, lass es bleiben. Du richtest mehr Schaden an, wenn Du permanent gestresst bist, weil immer auf der Suche nach zuckerfreien Alternativen und immer in der Angst lebend, nun doch (versehentlich) Zucker zu essen.

Schränke Deinen Zuckerkonsum ein, wo es Dir leicht fällt (bei mir ist das z. B. im grünen Tee, den mag ich mittlerweile lieber ungezuckert als gezuckert) und iss weiterhin dort Zucker, wo Du nicht darauf verzichten willst (bei mir sind das z. B. Honig und Marmelade).

Alex

Ich esse seit 2011 keine Produkte mit raffiniertem Zucker mehr. Obst esse ich in Maßen. Ich kann das nur jedem empfehlen.

Wo kann ich zuckerfreies Eis, zuckerfreie Schokolade (z.B. Ritter Sport Diät Schokolade) und weitere zuckerfreie Sußigkeiten kaufen?

Bisher habe ich nur zuckerfreie Vivil Bonbons bei Edeka gefunden. Irgenwo habe ich auch zuckerfreie Werther's Original gesehen. Ich hätte aber gerne auch zuckerfreie Schokolade, zuckerfreies Eis, zuckerfreie Nuss-Nougat Creme...

Optimal wären: Tengelman, Rewe, Netto, DM, Penny, die in der Nähe liegen.

Die Suche auf der Supermarktseiten bringt leider nichts und findet sogar die Artikel, die eigentlich vorhanden sind, nicht.

P.S: Ich bin kein Diabetiker. Bin nicht dick. Im Großen und Ganzen achte ich auf meine Ernährung. Esse wenig Süßigkeiten. Esse Obst.

Meine Haut reagiert aber auch auf kleine Mengen von Süßigkeiten (weniger als 40 g. Zucker/Tag) nicht besonders gut. Ich weiß, dass es optimal wäre, wenn ich Zucker und kunstliche Süßstoffe komplett weglasen würde. Ich will aber auf solche kleine Freuden des Lebens nicht komplett verzichten. Deswegen suche ich mir zuckerfreie Süßigkeiten. Selbstverständlich habe ich nicht vor diese kiloweise zu konsumieren ;)

Im Google habe ich paar Mal gesehen, dass Diäteis nicht mehr auf dem Markt ist. Wenn das stimmt - wieso eigentlich?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Täglicher Zuckerbedarf: Was zählt alles dazu?

Hallo!

ich bin im Moment dabei etwas auf meine Ernährung zu achten (nicht des Gewichts wegen, keinesfalls, aber einfach um mich gesünder zu ernähren und ein Bewusstsein dafür zu bekommen).

Dabei führe ich Tagebuc, und was mich dabei besonders interessiert und immer wieder erstaunt ist der Zuckergehalt einiger Lebensmittel. Nun stehe ich vor der Buttermilch mit einem Zuckergehalt von 4,2g / 100g. Macht auf eine Flasche 20g Zucker was 1/3 der empfohlenen Tagesdosis ausmacht.

Nun meine Frage, in der Buttermilch handelt es sich ja um Laktose. Zählt diese denn zu den ca. 60g empfohlene Tagesdosis Zucker oder geht es bei dieser Dosis lediglich um den Zucker den wir künstlich zuführen wie unseren "Kristallzucker"?

Oder zählt zu den 60g wirklich alles? Laktose, Fructose, Glucose etc.?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?