Ich bin im bayrischen Sicherheitsgewerbe beschäftigt. Darf mir mein AG neuen Urlaub für angeordnete Urlaubstage im alten Jahr abziehen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ist das so richtig?

Zu den Betriebsferien:

Schlicht und einfach: Nein!

Wenn der Arbeitgeber Dir nicht rechtzeitig mitteilt, dass aus betrieblichen Gründen zu einer bestimmten Zeit bestimmten Zeit Betriebsferien gemacht werden, dass hat er sich den Umstand, dass Duz nicht mehr genug Resturlaub dafür zur Verfügung hast, selbst anzurechnen.

Die gilt um so mehr, als er Dir Deinen Urlaub bis dahin gewährt hat.

Betriebsurlaub (wenn der Arbeitgeber ihn denn überhaupt anordnen darf) muss "rechtzeitig" angeordnet werden - und das heißt: "eigentlich" zu Beginn des Kalenderjahres, um den Arbeitnehmern eine verlässliche Urlaubsplanung zu ermöglichen (mindestens aber 1/2 Jahr vor dem geplanten Betriebsurlaub).

Also:

Wenn Du - weil Du nichts vom Betriebsurlaub wusstest und der Arbeitgeber Dir vorher Deine Urlaubstage genehmigt hat - nicht mehr genug Urlaubstage für den Betriebsurlaub zur Verfügung hattest, hat der Arbeitgeber Pech gehabt: Er darf den von Dir "zwangsweise" zu viel genommenen Urlaub nicht mit Ansprüchen Deinerseits verrechnen, Überstunden, Entgelt, erst Recht nicht mit Urlaub aus dem neuen Jahr (der Anspruch besteht immer nur im jeweiligen Kalenderjahr, ein "Vorziehen" ins vorherige Jahr ist nicht erlaubt)!

Zum Urlaubsanspruch:

Der Urlaubsanspruch von 32 Tagen bezieht sich offensichtlich, da der Betreib an 7 Tagen in der Woche arbeitet, auf den Anspruch bei einer (theoretischen) 7-Tage-Woche.

Er muss also umgerechnet werden darauf, wie viele Deiner Arbeitstage bei einer 5-Tage-Woche Du als Urlaubstage nehmen kannst:

32 betriebliche Urlaubstage ./. 7 betriebliche Arbeitstage * 5 individuelle Arbeitstage = 22,86 individuelle Urlaubstage (also etwas mehr als der gesetzliche Mindesturlaub von 20 Tagen bei einer 5-Tage-Woche).

Der Punkt "Zum Urlaubsanspruch" ist lediglich eine Hilfestellung für Dich, um Dir die Urlaubsplanung - wie viele Deiner Arbeitstage Du tatsächlich als Urlaub freinehmen kannst - zu erleichtern.

Der Punkt "Zu den Betriebsferien" ist eine Beschreibung der rechtlichen Situation. Inwieweit Du aber tatsächlich in der Lage oder auch nur willens bist, Dein "gutes Recht" gegebenenfalls in einer streitigen Auseinandersetzung mit Deinem Arbeitgeber durchzusetzen, ist eine andere Frage, die ich Dir allerdings nicht beantworten kann - "Recht haben" und "Recht bekommen" sind leider viel zu oft zwei sehr verschiedene Dinge ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?