Ich bin Geschädigter bei einem Unfall. Jedoch reicht die Deckungssumme der Versicherung des Schädigers nicht aus um meinen Schaden auszugleichen - was jetzt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

muss ein enormer Schaden gewesen sein; was ist passiert?

Per Anwalt deine Forderungen stellen, einklagen

nur wo nichts zu holen ist, kannst auch kein Geld bekommen - das kann bis hin zum Titel für 30 Jahre sein, du legst immer vor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aspanu
01.10.2016, 08:15

schwerer Unfall mit sehr hohen krankheitskosten...

0

Hier müsste man noch mehr Informationen haben, deine Aussagen sind zu pauschal.

Geht es um Privathaftpflicht?

Geht es um KFZ-Haftpflicht?

Ein Schaden oberhalb der Deckungssumme ist sehr, sehr selten. In der Privathaftpflicht eigentlich nur denkbar, wenn der Verursacher einen uralten Vertrag haben sollte.

In der KFZ-Haftpflicht ist es kaum denkbar.

Die Angaben beziehen sich auf deutsche Versicherungssummen, bei ausländischen Versicherungen könnte die Deckungssumme in der Tat deutlich niedriger sein.

Also, bitte noch ein paar Infos, sonst kann man nicht qualifiziert antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Handelt es sich um einen Schaden im Rahmen der KFZ-Versicherung (was ich mir kaum vorstellen kann, denn dort gibt es eine gesetzliche Mindestdeckungssumme von 7,5 Mio. Euro..zumindestens in Deutschland.)

Oder handelt es sich um einen Schaden im Rahmen der Privathaftpflicht? Da kann dann der Versicherungsnehmer die Versicherungssumme im gewissen Rahmen selbst festlegen..bei den meisten Versicherungen sind es bei neueren Verträgen mindestens 2 Mio Euro und geht bis 50 Mio oder unbegrenzt.

Wenn der Verursacher dort also ein paar Euro gespart hat und eine möglichst niedrige Summe vereinbart hat, muss er die fehlenden Millionen nun halt selbst aufbringen.

Hast du in deiner Privathaftpflicht eine Forderungs-Ausfallversicherung vereinbart? Eventuell würde die dann einspringen, wenn beim Verursacher nicht mehr zu holen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne keine Privathaftpflicht mit Decksungssumme unter 3 Millionen €. In der KFZ Haftpflicht sind es 100 Millionen, 15 pro Person.

Wenn du es jetzt noch schaffst eine Frage mit konkretem Sachverhalt zu stellen können wir evtl. auch besser helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@aspanu,

würdest du uns bitte dafür noch weitere Informationen zukommen lassen?

Um was für einen Unfall handelt es sich denn?

Verkehrsunfall? oder was für einer?

Ist der Schadensverursacher bei einer deutschen oder ausländischen Versicherung?

Um welches Versicherungsunternehmen handelt es sich denn?

Welche Versicherungssummen liegen denn bei dem Schadensverursacher vor ?

Wie hoch ist dein eigener Schaden - bitte Summe nennen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf ich erfahren um welchen Schaden es sich handelt? Und welche Versicherung regulieren soll? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... in meinen Vereinbarungen kann ich lesen, daß ich dann meine Geldbörse zu öffnen habe und gut ist.

Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich an die gegnerische Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aspanu
01.10.2016, 08:11

Danke - die sagen es gibt nur die Summe die vom Schädiger versichert war - 

0

Das muss ja ein hoher Schaden sein...

Den Rest muss der Unfallverursacher zahlen. Wenn der das nicht kann sieht es schlecht aus. Eigene Versicherung kontaktieren, vielleicht können die dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt muüt Du den Rest bei ihm einklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?