Ich bin gegen die Aufnahme weiterer Flüchtlinge, wegen Erhöhung der Terrorgefahr. Bin ich jetzt rechtsextrem?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Rechtsextrem ist ein Wort.

Jedes Wort hat eine Bedeutung. 

Rechtsextremismus wird verstanden als politische Gesinnung zum Nationalsozialismus. Was Nationalsozialismus genau ist sollte jeder wissen und kann bei Bedarf jederzeit nachgeschlagen werden.

Ob du Rechtsextrem bist lässt sich ganz einfach beantworten indem du die Frage nach deiner politischen Gesinnung beantwortest. 

Soweit so klar denke ich. Wenn du deine politische Denkweise erläutert hast, hast du deine Antwort. Nur weil du besorgt bist und Grenzschliessungen bzw. schärfere Kontrollen forderst kann man dir ganz sicher keinen Rechtsextremismus unterstellen. 

Wenn bei mir jemand and der Türe klingelt lass ich ihn auch nicht einfach so rein es sei denn, es ist mein Mitbewohner (was in dem Beispiel einer Staatsbürgerschaft gleich käme), es gibt ein auf beiden Seiten beruhendes Einverständnis (mein Freund kommt zu Besuch / Touristen kommen / Arbeitsaufenthalt), jemand ist in Not und bittet mich um Hilfe. Helfe ich ihm? Selbstverständlich, aber im Interesse meiner eigenen Sicherheit treffe ich bestimmte Vorkehrungen(Polizei verständigen etc.) denn es könnte auch ein Betrüger sein der mir sobald er in meiner Wohnung ist eins über den Schädel zieht und mir die Bude leer räumt.

Helfe ich ihm und den anderen 100 Leuten die darauf hin auch zu mir kommen weil ich der einzige Hilfsbereite in der Umgebung bin?

So gern ich wollte sicher nicht, denn meine Ressourcen (mein Platz 90qm^2) gibt das leider nicht her. 

Die Besorgnis um das eigene Wohl mag zwar egoistisch scheinen aber Egoismus ist nichts schlimmes. Ich esse trinke und wasche mich. Ist das egoistisch? Ja! Bin ich deswegen ein schlechter Mensch? Denk nur dabei auch immer schön an den guten alten Kant: "Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde."

Kurz gesagt. Meiner Meinung und meinem Verständnis nach nein du bist kein Rechtsextremist wenn du schärfere Kontrollen oder gar Grenzschliessungen forderst :)

Liebe Grüße, JutenMorgen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HMilch1988
24.03.2016, 14:48

Na das war mal eine sehr ausführliche Ansage !

0

Bin ich jetzt rechtsextrem?

Eigentlich nicht. Ich würde Dich eher als naiv bezeichnen. Denn wie bekannt sind die Terroristen zumeist keine Flüchtlinge, sondern leben mitunter schon seit Jahrzehnten in Europa und sind damals einfach ganz normal eingewandert oder bereits hier geboren worden.

Es besteht also kein direkter Zusammenhang zwischen Flüchtlingen und einer gestiegenen Terrorgefahr. Vielmehr sind Flüchtlinge eher eine Folge des Terrors anstatt umgekehrt.

Das läßt sich jedoch einer tumben Masse mit diffusen Ängsten, denen das Kausalprinzip fremd ist, nicht vermitteln.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun wenn sich deine Ansichten tatsächlich so darstellen, wie sie aus deiner Frage hervor gehen, würde ich die Rechtsextremismus-Vorwürfe definitiv verneinen.

Ohne dir etwas vorwerfen zu wollen, tendieren Personen mit grenzwertigen Ansichten, speziell im rechten Spektrum (im Linken werden radikale Forderungen meist ziemlich offen herausgesagt) dazu ihre eigenen Ansichten auf Nachfrage zu beschönigen, um sich selbst eher in die "bürgerliche Mitte" stellen zu können, fallen allerdings zu meist in einer längeren Diskussion mit Ausländerfeindlichen, allgemein Anti-Pluralistischen und undifferenzierten Aussagen auf. Was natürlich dazu führen kann, dass das Gegenüber dann auch polemisch zu Begriffen wie Nazi greift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist gerade die Einstellung der polnischen Regierungschefin. Sie wirft anderen Ländern vor, die Flüchtlinge mit Sorglosigkeit und zu übereilt und zuviele reingeholt zu haben. Man sollte nicht grundsätzlich gegen Flüchtlinge sein, doch alle hätten kontrolliert,registriert sein sollen und nicht wie Anfang September einfach so ins Land kommen sollen,als die Bundekanzlerin die Grenzen öffnete. Warum haben die Franzosen 40000 oder höchstens 70000 Flüchtlinge und Deutschland 1,1 Millionen? Ich bin für Neuwahlen und einen neuen Kanzler ,eine neue Kanzlerin.Wenn jetzt Bürger Sorgen.Ängste haben und Rechtsradikalismus zunimmt, sollten Neuwahlen kommen, eine andere Politik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Rechstextrem ist, wenn du generell gegen Ausländer oder fremde Völker in deinem Land bist. Lass dir nichts unterjubeln, von Menschen die keinen Ahnung haben, wie man differenziert denkt. Mir rosaroter Brille würden manche Deutsche am liebsten die ganze Welt retten und versogen. Logisch und mit gewisser Dinstanz betrachtet, sieht man da eher die eventuellen Probleme bzw Auswirkungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An das Gute im Menschen glaubend, würde ich mal eher hoffen, du bist nur naiv und schlecht informiert.

Also in bester Gesellschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob geschlossene Grenzen oder nicht, die Terroristen kämen trotzdem rein. Also ist diese Maßnahme völlig überzogen. Leidtragende wären die Kriegsflüchtlinge und diese Menschen brauchen unsere Hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
24.03.2016, 14:08

als erstes sollte man vllt jeden der hereinkommen will erst mal registrieren. das wäre ein anfang . in D gibt es knapp 300.000 von denen keienr weiss wer sie überhaupt sind.

auch wenn terroristen trotzdem hgereinkommen wird es unwahrscheinlicher.

egal wie gut eine bank auch gesichert ist, es werden trotzdem immer wieder banken überfallen. trotzdem bleiben die türen nachts nicht unverschlossen

0

Die Flüchtlinge sind nicht diejenigen, die die Terroranschläge begehen.

Die Flüchtlinge fliehen vor eben diesen Terroristen aus ihren Heimatländern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Würde ich nicht sagen. Darf man sich keine Sorgen um sein eigenens Land haben ohne dafür an den Pranger gestellt zu werden. Ich mache mir auch Sorgen, wie das noch weitergehen soll? Ob wir als Deutsche mal die Minderheit im eigenen Land sein werden. Wir haben doch auch Angst, dass bei uns bald der Terror Einzug hällt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MzHyde1
25.03.2016, 10:08

"Minderheit im eigenen Land", die Flüchtlinge machen nicht mal 3 % der Bevölkerung in Deutschland aus, so viel dazu.

0

der "unabhängigen" presse nach auf jeden fall. allerdings bist du da zum glück nicht der einzige. irgendwie werden es immer mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur wenn du Ausländer (bzw. Flüchlinge) nicht magst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
24.03.2016, 14:06

warum "muss" man ausländer oder flüchtlinge "mögen"?

0
Kommentar von MzHyde1
25.03.2016, 10:01

wie verwerflich, sein Land zu verlassen, weil man dort seine Familie vor lauter Geldsorgen nicht ernähren kann und sich dann ernsthaft traut zu flüchten und einen Ort zu suchen, an dem man nicht Gefahr läuft, für die Familie kein Essen zu bekommen.

0

YESSS... endlich einer gegen Flüchtlinge bravooo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?