Ich bin gar nicht auf Luxus aus?

11 Antworten

ist das normal das ich keine hohe Anforderungen habe wie manche andere in meinem Alter?

Es gibt immer mehr junge Leute, die sehr sparsam leben wollen und sich bewusst beschränken. Ob man es nun wie die Minimalisten macht, dass man einfach nichts besitzen will oder wie Frugalisten, die eisern sparen um früh in Rente gehen zu können oder ein ganz anderer eigener Weg, ist dabei egal. 

eine gute Wohnung reicht mir, Haus will ich und brauche ich nicht

Ich weiß nicht wo du wohnst, aber eine Hausrate muss nicht höher sein als Miete. Gerade wenn man in der Stadt wohnt und das Haus im entfernteren Speckgürtel der Stadt auf dem Land lebt, ist es teils sogar günstiger. Gerade eine "gute" Wohnung, also gut angebunden, ordentliches Viertel, kein kleiner Schuhkarton, vielleicht sogar ein Balkon (Blick in den grünen Hinterhof wäre der Jackpot) kostet nicht gerade wenig, erst recht wenn man alleine wohnt und die Kosten so nicht teilen kann. Hier kommt es eben stark auf den Wohnort an, was man sich bei welchem Gehalt leisten kann.

ein Gehalt später von 3-4 tausend Euro wäre Jackpot.

Ja, 4.000 brutto sind schon ordentlich, über dem Medianeinkommen und zudem schon nah am Spitzensteuersatz. Besonders, wenn da dann noch Sonderzahlungen, Urlaubsgeld o.ä. zukommen. Netto wäre das entsprechend noch deutlich besser. Hier dazu mal ein paar Infos:

Eine grobe Einteilung finden Sie in der obigen Grafik. So liegt der aktuelle Median – also der Wert, der Deutschlands Arbeitnehmer exakt in eine reiche und eine arme Hälfte teilt – bei exakt 2.503 Euro brutto im Monat.
Wer den Spitzensteuersatz zahlt, also mindestens 4.663 Euro im Monat brutto verdient, gehört bereits zu den oberen 17 Prozent in unserem Land

https://www.focus.de/finanzen/karriere/einkommensverteilung-nach-perzentilen-so-viele-menschen-verdienen-in-deutschland-weniger-als-sie_id_10552510.html

Ich weiß nun nicht wie dein Zukunftsplan aussieht, gerade was Kinder betrifft. Unterschätze nicht, was das kosten kann, wenn man ihnen ein bisschen was bieten möchte und nicht riskieren will, dass sie in der Schule ständig gehänselt werden, da sie sich X nicht leisten können. Ja, man kann auch mit wenig Geld Kinder großziehen, auch sehr liebevoll und umsorgt, aber es ist einfach viel schwerer ind stressiger, als wenn man finanziell etwas mehr Sicherheit hat.

Nutze deine Einstellung, dass du nicht sinnlose Statussymbole kaufst, nur weil andere das toll finden könnten. Kaufe dir das, was du haben möchtest weil es dir gefällt und stehe zu deiner Meinung.

Nutze zudem den dadurch nicht ganz so hohen Kapitalbedarf um dir einen Job zu suchen, der dir wirklich Spaß macht und dich erfüllt. Hier gibt es genug Fragen nach dem Motto: "ich weiß nicht was ich tun soll, will am besten auch keine Zeit investieren, aber ganz viel verdienen, welchen Job soll ich machen?"

Denen bist du um weiten voraus, da du bereit bist auf deine Interessen zu hören und danach zu handeln. So kannst du langfristig einen guten Job finden, in dem du durch echtes Interesse und der Bereitschaft dich dort weiterzubilden im besten Falle dann auch gut verdienst, aber ohne dabei unglücklich zu sein und dich immer zur Arbeit zu quälen.

Zu erkennen, dass Geld nicht alles ist, ist dabei sehr hilfreich. Ich selber fahre gerne in den Urlaub, dafür braucht man natürlich Geld auch wenn wir gut vorplanen und versuchen günstig zu reisen. Ich könnte meinen Job wechseln, bin gerade Single und mit Mitte 20 in den "besten Jahren", selbst der gleiche Job in anderen Firmen wäre trotz weniger Verantwortung teils besser bezahlt. Ich mag meine Arbeit und meine Kollegen aber sehr und bin dafür auch erstmal bereit, auf etwas mehr Geld zu verzichten. Wie gesagt, Geld ist eben nicht alles, besonders wenn man nun nicht am Existenzminimum lebt und jeden Cent 2 mal umdrehen muss und daher schon einige Freiräume hat. Natürlich würde ich eine Gehaltserhöhung nie ausschlagen, wenn ich mehr Geld erhalte freue ich mich, aber ich wäre nicht bereit dafür alles zu geben.

Es ist immer gut unter den eigenen Möglichkeiten zu leben statt einen Luxus anzustreben den das eigene Einkommen nicht mitmacht.

3-4 T NEtto ist eher unrealistisch zumindest in den ersten JAhren nach der Ausbildung oder dem Studium. Danach ist es möglich in Selbtständigkeit und wenn man sich entsprechend hochgearbeitet hat.

Viele erreichen das aber Nie. Selbst Brutto liegt man oft deutlich drunter. Mindestlohn ist Brutto etwa 1600 oder 1700 € bei 40 h. Berufsanfänger mit Ausbildung in gut bezahlten Berufen starten z.T. auch eher bei 2500 Brutto. Aber Brutto ist es deutlich realistischer zu erreichen.

Eine gute wohnung ist relativ. Ne gute Wohnung auf dem platten Land ist easy. Ne gute Wohnung in München oder Frankfurt kostet schnell 2000 €. Ein Haus in der Pampa zu kaufen kann billiger sein als ne Wohnung in entsprechender (nicht schuhkarton) Größe und halbwegs guter Lage in einer beliebten Großstadt.

Das ist doch eine sehr vernünftige Einstellung, wobei deine Gehaltsvorstellung, insofern diese netto sein sollte, auch schon deutlich überdurchschnittlich ist. Brutto wäre das in etwa ein Durchschnittsgehalt. Insgesamt kann ich deine Einstellung gut nachvollziehen, ich brauche auch keinen Luxus, sondern lediglich finanzielle Sicherheit.

???

"Ein gutes Auto was halbwegs schön aussieht reicht mir vollkommen,"

Andere müssen mit einem rostigen Daihatsu Cuore von 1994 zufrieden sein oder träumen sogar nur von einem Roller.

"Kleidung was nicht teuer ist aber gut aussieht reicht mir vollkommen,"

Soll gut aussehen, soll aber auch nichts kosten? Also gleich doppelte Anforderung!

"eine gute Wohnung reicht mir, Haus will ich und brauche ich nicht,"

Immer mehr Menschen wissen nicht, wie sie sich eine schlechte 35qm Wohnung noch leisten sollen!

"ein Gehalt später von 3-4 tausend Euro wäre Jackpot.."

Klar, das wäre auch überdurchschnittlich.

"das ich keine hohe Anforderungen habe"

Die hast du! Du merkst es nur nicht einmal.

"Ist das normal"

Ein falsches Selbstbild ist nicht normal, aber in deinem Alter bei der deutlichen Mehrheit leider heute gängige Praxis.

Was hast du genommen? Was es auch war es scheint nicht gesund gewesen zu sein. Was der Fragesteller beschreibt ist schon Leben am Minimum aber du treibst es völlig auf die Spitze. Was für Roller, jeder 16 Jährige hat hier einen Roller. Und so ne 35pm Wohnung kostet vielleicht 300€, außer du wohnst in Grünwald. Und 3-4 tausend Euro Gehalt ist wirklich alles außer überdurchschnittlich. Also wenn du wirklich so lebst dann tust du mir sehr leid. Du kannst ja mal her kommen dann lad ich dich auf ein kostenloses Essen im 5 Sterne Restaurant ein. Und vielleicht schenke ich dir noch ein paar meiner Philipp Plein TShirts damit du nicht erfrierst. Ist ja traurig sowas. Was ich mir nach deiner Antwort gedacht habe: ???

0

Das ist in der Tat nicht häufig der Fall. Bei solchen Leuten frage ich mich immer wie sie sich vorstellen wie ihr Leben aussieht. Willst du wirklich bis ins hohe Alter in einer Mietwohnung wohnen und ein Auto fahren dass nur diesen Zweck erfüllt? Alleine für meine 20er brauche ich ein Penthouse und mehrere Autos und ab 30 gründe ich Unternehmen. Ich werde wahrscheinlich schon vor 25 meinen Flugschein haben und vielleicht dazu gleich ein Flugzeug. Ok das alles dank meinen Eltern. Aber stell dir eine Frage: "Will ich wirklich so leben und bin ich dann auch glücklich ohne später enttäuscht zu sein dass ich nicht mehr versucht habe?".

Was möchtest Du wissen?