Ich bin es leid, anders zu sein!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zunächst mal kann ich dir sagen, dass deine Frage ausgesprochen eindrucksvoll und interessant klingt. Was du als Nachteil beschreibst, lese ich schonmal in einigen Punkten als Vorteil.

Ein Mensch, der sich nicht mit Oberflächlichkeiten begnügt, ein Mensch, der eher in sich gekehrt ist und nachdenkt, bevor er losplappert. Ein Mensch, der sich ein wenig kindliche Unbefangenheit bewahen will (ja, das sollte man in der Tat), aber trrotzdem tiefgründig nachdenken kann. ein Mensch, der viel über sich selbst nachdenkt und nicht ständig nur Fehler bei Anderen aufspüren will.

Nach deiner Beschreibung muss es sogar recht interessant sein, mit dir zu tun zu haben. Vielleicht liegt ein Großteil des Problems einfach darin, dass du in der Oberflächlichkeit der Welt, die wir heute leider oft haben, nicht genug Tiefgang findest. Kein Wunder, dass man sich dann nicht wohl fühlt. Ich kenne das irgendwie. Bei smalltalk bin ich oft am Ende meiner Einfälle, aber einen "big talk", also anregende Gespräche, kann ich stundenlang haben.

Aber sich zurück zu ziehen ist auch nicht die Lösung. Du musst ja nicht losziehen auf Parties, um massenweise Leute kennenzulernen. Vielleicht solltest du in erster Linie was für dich unternehmen. Wahrscheinlich hast du einige Interessen (Spazierengehn, joggen, radfahren, Ausstellungen besuchen, einfach mal in der Sonne auf einer Parkbank sitzen...)

Man braucht dazu nicht unbedingt eine Begleitung, aber man kann dabei durchaus auf Leute mit gleichen Interessen treffen.

Ich würde dir zwei Dinge raten: sei mal davon überzeugt, dass dein Wesen gar nicht so falsch für diese Welt ist. Und geh mit ein wenig mehr Selbstvertrauen einfach mal ein wenig hinaus in diese Welt, such dir Orte und Beschäftigungen, die zu dir passen. Die gibt es bestimmt.

Ein Ansatz:

Du wirst sicherlich irgendwelche Hobbies oder Interessen haben. Wie wäre es, wenn du nach Gleichgesinnten suchst? Gerade in Zeiten des Internets ist das nicht mehr allzu schwer, selbst bei exotischen Hobbies. Dann könntest du mal ein paar Kontakte knüpfen und schauen, wie du dich damit fühlst.

Davon abgesehen: Du hast jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder du wirst im Laufe der Jahre immer starrsinniger und beharrst auf deinem Weltbild, oder du wirst deiner Umgebung gegenüber toleranter. Dann lernst du ein Stück weit damit zu leben, wenn dein soziales Umfeld eben nicht alle deine Meinungen und Einstellungen teilt. Die wenigsten Menschen sind durch und durch Stereotypen. Jeder hat seine Andersartigkeiten. Akzeptiert man die beim Gegenüber, wird das Leben ein Stück weit entspannter.

Wenn du dich so gar nicht wohlfühlst in deiner Haut solltest du versuchen, einen Therapeuten zu finden, mit dem du auch klarkommst.

Und weil ich es mir nicht verkneifen kann:

gehe aber auch nicht ohne zu Zögern auf Menschen los.

Na, das hoffe ich doch! ;)

Du meinst "zu", nicht "los". ;)

Ascielle 16.10.2014, 23:27

Ah sorry, mein Deutsch verrostet, da ich seit 3 Monaten im Ausland bin. Hier Freunde zu finden ist aufgrund der Sprache noch schwieriger. Und ja, Hobbies habe ich, diese lassen sich jedoch ausschließlich allein und am Laptop ausüben. In diversen MMOs habe ich Kontakte, also wenigstens irgendeine Form sozialer Beziehungen. Ich würde mich gerne über meine Hobbies mit jemandem austauschen, doch stoße ich mit meinen Interessen auf sehr viel Unverständnis. Leider.

0
Jerne79 16.10.2014, 23:33
@Ascielle

Was sind denn deine Interessen? Wenn du jetzt nicht gerne kleine Kinder schlachtest und Tiere quälst...

0
Ascielle 16.10.2014, 23:46
@Jerne79

MMOs spielen, allgemein Videospiele (aber nicht CoD oder WoW & Konsorten... eher Klassiker, RPGs mit cleverer, tiefer Story), mit Paint+Paint.net arbeiten, das Internet nach allem Möglichen erforschen, Schreiben... Außerhalb vom PC habe ich keine wirklichen Hobbies, auch vor PC-Zeiten nicht gehabt. Ich animiere mich gelegentlich zu Spaziergängen. Einkaufen (nur Lebensmittel, auf keinen Fall Klamotten!!) könnte ich sonst auch noch zu meinen Hobbies zählen.

0
Jerne79 16.10.2014, 23:47
@Ascielle

Schreiben wäre doch ein Ansatz. Es gibt einige Autorenforen, auf denen du nach Leuten mit ähnlichen Interessen suchen könntest.

0

Als ganz ehrlich, vom text her hörst du dich total witzig an xD

Mein Tipp an dich, ändere dich nicht zu sehr.

Man merkt das du "anders" bist, was ich persönlich ganz gut finde, aber wenn du dich wirklich ändern willst dann versuch einfach nur dieses kind in dir unter kontrolle zu kriegen, der rest kann meiner meinung nach bleiben, weil die leute sollen dich auch so akzeptieren wie du bist.

Ascielle 16.10.2014, 23:29

Witzig? :) Danke, ich fasse das mal als Kompliment auf, vor allem verglichen mit den Antworten, die man hier auf gutefrage des Öfteren bekommt.

0

Da bist du nicht die einzige die so denkt :O Welcome to the Club *high

bist du vllt ein aspie <,<?

Ascielle 16.10.2014, 23:22

Das denke ich mir auch sehr oft. Aber es gibt nicht genug Hinweise darauf und meine zahlreichen Psychologen im Laufe des Lebens haben es nie bei mir vermutet.

0
issle 16.10.2014, 23:23
@Ascielle

waren das denn welche, die darauf spezialisiert sind und wurde denn mal ne diagnostik durchgeführt?

0
Ascielle 16.10.2014, 23:28
@issle

Nein, nie. Und da ich mittlerweile im Ausland bin und der Sprache nicht mal im Groben mächtig bin, muss ich das erstmal weit nach hinten schieben.

0
issle 16.10.2014, 23:35
@Ascielle

ok, das ist blöd :(. hast du denn schon mal nen selbsttest gemacht (z.b. auf aspergia.de)? kann ja u.U. hinweise dafür liefern, ob es sich lohnt in diese richtung weiter zu forschen

0

Was möchtest Du wissen?