Ich bin entlassener Straftäter, wie schreibe ich am besten eine Bewerbung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schon in der schriftlichen Bewerbung bzw. vielmehr im Lebenslauf. Falls während der Haft eine Ausbildung/Fachausbildung oder eine andere Art von Ausbildung getätigt worden ist, erhebt sich dies in der Bewerbung sehr positiv und wird entsprechend positiv anerkennend gewertet. Viel Glück und Erfolg.

Ehrlich währt am längsten! Ich würde ehrlich sein, denn wenn man das nicht ist und es hinterher rauskommt ist man in jedem Fall den Job wieder los.

Danke, aber direkt in der schriftlichen Bewerbung oder erst beim Vorstellungsgespräch?

0
@Tessa

Beim Vorstellungsgespräch, da es Ihnen die Möglichkeit gibt nicht jeden aufs Butterbrot zuschmieren was Sie für ein Vorleben haben. Des weiteren haben Sie die Möglichkeit Ihre gute Seite zuerst anzupreisen ohne Vorurteile.

0

Im tabellarischen Lebenslauf kannst Du den Zeitraum ja nicht einfach auslassen - dort muss das stehen.

Falls dort nichts stünde, würde jeder halbwegs erfahrene Personalmann ohnehin sofort stutzig werden und sich etwas denken - und damit wäre die Chance auf ein Gespräch (fast) Null!

Offenheit zahlt sich hier aus!

Die meisten Tipps hier dürften von Leuten stammen, die selbst keine Personalauswahl betreiben...

Ehrlickeit bedeutet ja wohl kaum, dass ich direkt jedem alles auf die Nase binden muss! Und solange niemand fragt, muss ich auch nichts dazu angeben!

Die Frage nach Vorstrafen muss nur dann "richtig" beantwortet werden, wenn die Vorstrafe relevant für den Job ist: Drogenvergehen sind relevant für den Gesundheitsbereich, aber nicht für die Produktion. Eigentumsdelikte sind relevant für alle Stellen, wo man mit Bargeld zu tun hat etc.

Die Personalabteilungen sind mittlerweile in Zeiten der befristeten Arbeitsverträge Lebensläufe mit Lücken gewöhnt, wenn sie nicht allzu heftig ausfallen.

Wichtig ist jetzt, die erste Anschlussbeschäftigung zu bekommen, damit nach der Lücke wieder was auftaucht. Wenn während der Haftzeit als Freigänger gearbeitet wurde: ruhig rein damit in den Lebenslauf, man muss ja nicht sein "Hotel" dazu erwähnen... Zeitarbeitsfirmen sind eine gute Adresse, wenn man einen Anfang sucht. Die sind nicht gerade heldenhaft bezahlt, die Stellen, die man dort bekommt, aber es ist ein Anfang und man kann sich von dort auf andere Stellen bewerben. Oft kommt es auch vor, dass der Entleiher einen guten Arbeiter übernimmt.

Sollte im Vorstellungsgespräch dann eventuell doch die Lücke zur Sprache kommen und man muss/will erzählen, was Sache ist: offensiv damit umgehen, nur nicht rumlavieren wie ein armer Sünder auftreten. Besser in der Lage "Ja, ich habe eine Dummheit begangen und meine Strafe dafür kassiert. Jetzt habe ich daraus gelernt und werde neu starten!" Kommt besser als die Mitleidstour.

Noch ein Tipp: die Durchlässigkeit ist bei kleinen Firmen wesentlich besser als bei großen, manchmal (allerdings immer seltener) kommt man dort sogar mit dem "Klinkenputzen" durch. Wenn eine große Firma eine Stelle ausschreibt, bekommen die in der Regen säckeweise Bewerbungen. Die Auswahl ist dementsprechend...

Eine sehr gute, umfassende und zutreffende Antwort.

1

Schreiben Sie mir mal eine E-Mail mit dem Betreff: Bewerbung, vielleicht kann ich Ihnen helfen. Was haben Sie für einen Beruf? mar_mier@web.de

Schon wieder Strucki-Werbung....

0

Gute Frage, schwer zu beantworten. Also die Haftzeit zu verschweigen oder irgendwie zu verschleiern, bringt meiner Meinung nach nichts.

Ich würde eine "ganz normale" Bewerbung schreiben, die Haftzeit auch selbstverständlich in den Lebenslauf mit aufnehmen und ansonsten selbstbewusst auftreten; eben so viel sagen wie nötig. Ins Detail geht man ja erst beim Vorstellungsgespräch und dort sind die Möglichkeiten, positiv aufzutreten besser als auf einem Blatt Papier.

Bewerbungsbeispiele gibt's im Netz zuhauf.

Viel Erfolg und nicht entmutigen lassen!

Haben schon den ganzen nachmittag gesucht etwas in der Art auf mich bezogen im Netz zu finden. Ist nur alles sehr allgemein. Hat einer einen Tipp wo?

0
@Tessa

Hm. Probiers doch mal bei http://www.bewerbung-tipps.com

0

Was möchtest Du wissen?