Ich bin Beschuldigter wegen Körperverletzung u.a. 3Tage vor dem Termin erhielt ich eine Abladung, da die Adresse des Zeugen unbekannt ist.Was geschieht nun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vorläufig passiert nichts, solange noch Tatsachen für das Gericht nicht geklärt sind, die für die Durchführung einer Verhandlung erforderlich sind. In deinem Fall eine Anschrift. Die Sache ruht nur und zwar so lange, bis die fehlenden Informationen bekannt sind und dann erhältst du eine erneute Ladung. Auf keinen Fall solltest du davon ausgehen, dass damit die Angelegenheit für dich vorerst oder sogar endgültig erledigt ist.

Das ist mir klar, aber wie ermittelt das Gericht die Adresse des Zeugen wenn der nicht beim Einwohnermeldeamt gemeldet ist?

0

Derweil nichts. Warte einfach bis sie sich wieder melden.

Es gibt einen neuen Termin, sobald der Zeuge gefunden wurde.

Und was passiert wenn da keine Anschrift ermittelt werden kann? Verjährt das Ganze dann?

0
@Doppeldieter2

Schon etwas seltsam. Der Zeuge hat keine bekannte Anschrift und du erkundigst dich danach, was geschieht , wenn keine Anschrift ermittelt werden kann. Das gibt mir zu denken.

0
@Leisewolke

Die Frage ist verständlich. Und ja, die Tat verjährt irgendwann, spätestens 10 Jahre nach der Tat.

0

Du wirst einen neuen Termin bekommen!

Was möchtest Du wissen?