Ich bin auf der Suche nach Laufausrüstung (Funktionskleidung) zum Joggen für den Winter Was könnt ihr empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo :)

Die Mutter meiner "Kindergartenfreundin" ist begeisterte Joggerin (auch im Winter) und joggt im Winter mit eng anliegender Laufhose, langärmligem Shirt & einer Art Laufjacke. Hat sie sich alles vor einiger Zeit im Sportgeschäft gekauft.

Ich würde dahingehend auch zum Besuch eines richtigen Sportgeschäfts raten, weil man da schon die besten Produkte bekommen sollte. Ist etwas teurer aber um dieses Geld besser das es mehr kostet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es schon sinnvoll, im Winter Funktionskleidung zu tragen. In normaler, durchgeschwitzter Kleidung kann es schnell kalt werden, gerade wenn man irgendwo stehen bleibt und man könnte sich erkälten.

Ich würde dir noch ein Shirt empfehlen, dass du bei Bedarf darunter anziehen kannst.

Als Hose gibt es auch Wintertights. Die sind innen angeraut und wärmen so besser.

Ob die eine oder andere Marke besser ist, kann ich dir nicht sagen. Ich habe auch mit den günstigen Sachen angefangen, teilweise vom Kaffeeröster. Wobei ich sagen muss, dass die Markenprodukte auch ihr Geld wert sind. (Trocknen schneller, sitzen besser). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich reicht es, über das T-Shirt einen Fleecepullover zu ziehen - entsprechende Teile von Sportkleidungs-Herstellern tun es auch, sind nur teurer. Wenn Du bei Regen laufen willst (mehr als nur von einem kurzen Guss überrascht zu werden), solltest Du tatsächlich eine Jacke anschaffen. so etwas gibt es im Herbst z.B: bei Tchibo.

Jogginghose (lang?) geht auch im Winter. Deine "Leggins" nennen sich eigentlich "Tights", die gibt's in kurz, dreiviertel und lang.

Fazit: Wichtig für das Laufen sind die Schuhe, Kleidung ist Geschmacks- und Fröstelsache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde empfehlen, zwei Hosen übereinander zu tragen und zwar eine Lauf-Leggins und darüber eine normalweite Jogginghose. Funktionswäsche braucht man bei den Hosen eigentlich nicht, es ist halt recht teuer und ich merke den Unterschied nciht wirklich, ob ich eine normale Laufleggins oder eine Funktionsleggins unter der Jogginghose anhabe. Es ist wichtig, dass die Beine nicht auskühlen. Gerade die Gelenke und Sehnen müssen warum bleiben.

Lange Socken (keine Füßlinge) und überhaupt bedeckte Fußgelenke sind wichtig, um die Achillessehnen nicht auskühlen zu lassen. Bei Minusgraden ziehe ich sogar Fußballstutzen unter, um die Fußgelenke zusätzlich zu wärmen.

An Schuhen ist es definitiv nützlich, sich nach wasserdichten Laufschuhen umzuschauen (in Laufläden oder im Intersport z.B.), weil man im Spätherbst und im Winter einfach wahnsinnig oft durch Matsch laufen muss, ob man will oder nicht. Man kann schlecht im Slalom um die Pfützen laufen oder jedesmal drüberhüfen und überhaupt ist es überall matschig. Solche Laufschuhe haben auch den Vorteil, dass sie i. d. R. mehr Profil haben und man dann bei Schnee und Glätte weniger rutscht.

Beim Oberkörper sind mir Mütze und Schal wichtig, damit ich mich nicht erkälte. Auch wenn ich darunter etwas schwitze. Ansonsten trage ich ein T-Shirt, darüber einen Funktionspulli oder eine dünne Trainingsjacke und darüber eine leichte Wind- und Wetterjacke, weil der Wind mir sonst zu kalt ist. Ein Winteranorak wäre mir zu dick. Nur Funktionskleidung reicht nicht, man muss darüber auch was tragen, das Wind und zumindest Nieselregen abhält. Man nutzt ja dadurch auch das Zwiebelprinzip. Und natürlich bei entsprechender Kälte beliebige Handschuhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte ganz unbedarft in einen Sportladen gehen der sich auch auf Joggen spezialisiert hat. Da kann man für sich das passende finden ohne auf ganz spezielle Marken Rücksicht zu nehmen. Wo man sich drin wohlfühlt, ist ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?