Ich bin "Arbeitgeber" und möchte Minijob vergeben; Zuschüsse/Unterstützung vom Arbeitsamt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es gibt eine Möglichkeit das dich Arbeitsamt im ersten Jahr Unterstützt wenn du ein langzeit Arbeitslosen eine Chance auf eie Fetstellung gibst. Das heist wenn du ein langzeit Arbeitslose einstellst würde das Arbeitsamt bei der Besoldung mit einem gewissen Prozentsatz beteiligen. Auch wenn die Zahlen jetz aus der Luft gegriffen sind wenn wir annehmen diese Stelle würde dich 1000 € im Monat kosten würde sich das Arbeistamt mit 500€ beteiligen (genauen Zahlen erkundige dich beim Arbeitsamt). Deswegen wäre die Überlegeung: wenn genug Arbeit da ist, ob nicht so jemanden, unter diesen Bedinungen, eine Chance zu geben sinnvoller wäre. Ein positiver Effekt des ganzen du hättest vielleicht so ein verlässlichen langjährigen Mitarbeiter gefunden.

Der --der für Dich für 400 eu arbeiten soll --der kann damit nicht leben .. Dem stehen Zuschüsse zu .. wieso DIR ? dann müßtest Du ja für dessen Arbeit NOCH WENIGER zahlen .. wär das korrekt ?

Muss ich dem Arbeitgeber über einen Minijob informieren?

Ich bin am Überlegen, ob ich für das nächste Jahr einen Minijob annehme für Samstags auf 400€-Basis. Ich arbeite in meiner Firma von Mo.-Fr. und den Minijob würde ich dann Samstags für ein paar Stunden machen wollen. Muss ich darüber meinen Arbeitgeber informieren? Was, wenn er NEIN sagt? Da es ja Samstags ist, ist es ja eigentlich meine Freizeit und dürfte den Arbeitgeber doch eigentlich nichts angehen - oder?

...zur Frage

Kriegt man weiterhin Unterstützung vom Arbeitsamt, wenn man einen 450 Eruo Job annimmt?

Hallo liebe Community,

eine Freundin von mir (Mutter von einer einjährigen) würde gerne einen Job auf 450€ Basis annehmen, jedoch befürchtet sie dass sie deshalb auf die Unterstützung vom Arbeitsamt verzichten muss (600€). Ich bin der Meinung, dass sie weiterhin ein Recht auf Unterstützung hat, solang sie nur einen Minijob hat. Liege ich da richtig oder spinne ich total?

Freue mich über jede Antwort!

...zur Frage

Arbeitsamt will mir den Führerschein nicht bezahlen

Hallo Leute,hatte gestern bei Arbeitsamt ein Termin,wo ich eine Stelle gefunden habe welche mich einstellen möchte,da es 100 Kilometer entfernt ist,und z.B. Frühschicht um 06:00 uhr anfängt ich immer zu spät zur Arbeit kommen würde da der Zug erst um 06:53 da ankommen tut.

und ich kann mir auch nicht erlauben jeden Tag ca.1 Stunde spät zur arbeit zu kommen, Also kommt für mich nur ein Führerschein der Klasse B zur frage.

Da ich jedoch Nachweislich Finanziel angeschlagen bin,hatte ich eine Termin mit meiner Sachverständiger vereinbart und habe mein Fall erzählt.

Sie hat ohne weiteres diese abgelehnt,keine Erklärung nichts!

Habe gesagt das ich mich benachteiligt fühle,da andere die Jahre lang Arbeitslos sind diese unterstützung bekommen,und ich ohne eine Erklärung abgelehnt werde.

Das beudetet für den Arbeitsamt das ich den Arbeitsstelle ablehnen muss,und die müssen mir brav die ALG1 weiterzahlen,bis ich was hab,das kann heute sein aber auch Jahre später.

Jedoch will ich kein Last für den Staat werden,und frage euch,was soll ich tun.

...zur Frage

Schulden beim Arbeitsamt

Mein Mann bekommt eine Erwerbsminderungsrente von 598,18 Euro Brutto, hat einen 400 Euro Minijob. Ich bekomme 350 Euro auch durch einen Minijob. Wir haben Schulden beim Arbeitsamt darf die Rente gepfändet werden?

...zur Frage

Lottogewinn beim Arbeitsamt melden wenn Eltern Unterstützung vom Staat erhalten?

Wenn man theoretisch beim Lotto gewinnt und die Eltern Unterstützung vom Staat erhalten, muss man sein Gewinn melden?Wenn ja, wo? Und wird mein Gewinn verrechnet?

...zur Frage

zuschüsse vom Arbeitsamt beim zusammenziehen

Wir wollen mit meiner Freundin zusammenziehen, sie hat zwei kinder, bekommt zuschüsse vom Arbeitsamt und jugendamt da ihr gehalt nicht ausreicht. Ich arbeite. Jetzt die frage wird sie immernoch zuschüsse bekommen wen wir zusammen wohnen oder rechnen die dann mein gehalt dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?