Ich bin angestellter Fahrlehrer. Kann mein Chef die Bezahlung für theoretischen Unterricht verweigern, wenn kein Fahrschüler kommt, ist das nicht sein Problem?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, das darf er natürlich nicht. Ob theoretischer Fahrunterricht stattfindet oder nicht ist nicht Dein Problem, sondern seins. Man spricht hier vom Betriebsrisiko. Dieses Risiko kann der Arbeitgeber selbstverständlich nicht auf die Arbeitnehmer abwälzen.

Auch wenn wegen mangelnder Nachfrage kein Unterricht stattfindet, bleibt Dein Gehaltsanspruch gem. § 615 S. 3 BGB bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das lässt sich so sehr schwer beantworten da viele Infos fehlen.
Ich nehme mal einen extremen Fall.
Ein Fahrlehrer übt durch sein Verhalten extrem schlechte Stimmung auf die Fahrschüler aus. Dies spricht sich in der Stadt rum und niemand macht dort mehr seinen Führerschein.
Nun möchte aber dieser Fahrlehrer weiter seinen vollen Lohn obwohl er den Chef in den Ruin treibt ?
Irgendwo hat alles seine Grenzen.
Deshalb kann man keine Auskunft geben wann der Chef weiter bezahlen soll für nicht erbrachte Leistungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pizarro77
18.09.2016, 10:23

Die Filiale läuft sehr schlecht. Schon, bevor ich dort angefangen habe. Er möchte Sie auch schließen. Ich selber gebe dort auch keine Fahrstunden, sondern 30 Km entfernt in einer anderen Zweigstelle. Hat damit also nichts zu tun.

Ich muss also zwischen 30 und 45 Minuten dahin fahren, was ich schonmal nicht bezahlt bekomm. Und wenn dann keiner kommt, fehlen mir nochmal 90 Min. Arbeitszeit. Und das 4 Mal im Monat. Denn es kommt fast nie jemand.

Wenn das die Ausnahme wäre, würde ich das ja auf meine Kappe nehmen.

So aber kommen dann schon einige Stunden zusammen.

Man kann doch seinen Angestellten nicht zu einer Arbeitstätte schicken, und wenn dann niemand kommt, hat der Angestellte Pech.

0
Kommentar von uni1234
18.09.2016, 10:32

Nein, das lässt sich sehr einfach beantworten. Es gibt einen Anspruch auf Lohn. Punkt. Außerdem hat Dein Szenario gar nichts mit der Frage zu tun; einmal abgesehen davon bestünde selbst in diesem Fall ein Anspruch auf Lohn.

2

da du angestellter bist und nicht selbsständig, kann er den lohn nicht verweigern. da hast du sogar mit einem anwalt chancen, er nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
18.09.2016, 10:27

wenn er den Chef mit Anwalt kommt bekommt er vom Chef seine Kündigung wegen "Arbeitsmangel". Hier kann er rechtlich nichts dagegen unternehmen

0

Was möchtest Du wissen?